Übersicht

Immer wieder momtags…

Wer würde Kleve kennen, wenn es den Fußball nicht gäbe? Die Antwort der Stadt: Geldschleusen öffnen!

Wirtschaftsförderung

Schon mal was vom S-Country Desk gehört? Auch darüber wird im Museum Kurhaus informiert

Mommographie-Screening

Er hat am Ufer gesessen und gewartet. Nun ist er wieder da: Le Mom, Klever Unternehmer der Jahre 1972, 73, 74, 75, 76, 77…

Doch so die Kulturmenschen

Der lokale Kulturfreak, wie er sich verhalten muss, wenn die Kunst wirklich wirken soll

Nicht so der Kulturmensch

Kann ein Störfall in der Natur im Loch der Tatsachenstruktur zum Subjekt werden? Ist hier von Grammatik, Golf oder Gutmenschentum die Rede? Fragen über Fragen…

More & more & more

Darf’s ein bisschen mehr sein, fragte früher die Frau an der Fleischtheke. Today, it’s a little bit more

Hillary Clinton Oberweite, richtiges Planieren

Wo kommen die Leser des kleveblogs eigentlich her? Natürlich von Google. Aber was tippen sie ein? Erkenntnisse, die überraschen

Noblesse gegen Splendid

Hans-Peter Riel ist tot. Was ich ihm zu verdanken habe…

Versagerbericht (8./9. KW)

Weiterhin katastrophale Entwicklung im Einbruchs- und Diebstahlsgewerbe. Täter werden nicht einmal mehr ernst genommen oder zählen gerade das erbeutete Geld auf dem Küchentisch, wenn die Polizei klingelt

Draisinen-Spaß für 9 Euro

Muskelbildender Spaßverkehr (schienengebunden) für neun Euro rückt unaufhaltsam näher

Leben im Totalausverkauf

Manchmal beschleicht einen das Gefühl, im Totalausverkauf zu Hause sein. 70 %, 80 % – und Gitte geht

Ironie des Schicksals

Perfekt platzierte Plakate – die hiesigen Zahnarztwelten sind so in Bewegung, dass sie eigentlich einen Knirschschutz ganz gut vertragen könnten

Bankenkrise (2)

Auch die NIAG leistet ihren Beitrag zur niederrheinischen Bankenkrise

Schneise der Verwüstung

Orkan Emma hinterließ eine Schneise der Verwüstung. Oder so ähnlich

Ganz locker im Samocca

Elegant und mit ungewöhnlichen Gimmicks: das Café Samocca bereichert die blühende Klever Kaffeehausszene geschmacklich, optisch und akustisch

Sachsen liegt nicht im Ausland

Gut, die Volksbank Kleverland beteiligt sich nicht an wilden Spekulationen im Ausland. Ihr hat schon das Inland gereicht, um an den Rand des Ruins zu gelangen.

Zitat der Woche (2)

Ein Gewinn an Normalität für Kleve. Der Latte macchiato kostet 2,20 Euro. Landrat Spreen: “Soziales Meisterstück”

Karitative Geldautomaten

Was bei den hiesigen Banken noch an Aktivitäten stattfindet, dient nicht mehr dem Ziel des Geldverdienens. Es geschieht aus Nächstenliebe

Ein Ambiente zum Schießen

Mit 30 Prozent Fördergeldern und mit 70.000 Euro von der Stadt 280.000 Euro erreichen, entschuldigen Sie bitte, aber da fass ich mich an den Kopf

Bankenkrise erfasst Kleve mit voller Wucht

Die Abwärtsdynamik der internationalen Finanzmärkte lässt auch Kleve nicht unbeeindruckt

Aktuelle Lokalpolitik

SPD kümmert sich um Kies (nicht metaphorisch) und Leuchttürme (wohl metaphorisch), ein bisschen Steuer und eine Prise Schulpolitik

Teilchenodyssee

Der Marathon-Mann war unterwegs. Er ließ keine Bäckerei aus, um abgedrehte Gelüste zu befriedigen

Wellnessbohrer

Nie waren Zahnschmerzen schöner als heute. Ein neuer Beweis

Big Drama in der Brücktor-Stube

Hässlicher Streit um eine Klever Traditionsgaststätte – 20.000 Euro Mietrückstand, 9000 Teile Puzzle, sechs Gäste

Einen Versuch habt ihr noch

Eine Wahl, zwei Schreibfehler – und Berge von offenen Fragen zur Zukunft der sozialen Demokratie in Kleve (Niederrhein)

Man muss nicht alles wissen

Hauptsache, die gestressten Pädagogen bringen unseren Kindern was Vernünftiges bei. Sie müssen nicht unbedingt in der Lage sein, alle Facetten der Konsumgesellschaft zu memorieren

Lattediagramm

Erstaunliche Preisunterschiede für Latte macchiato in der Klever Innenstadt – der erste Index seiner Art gibt den Überblick

Pixel des Grauens weg

Nur Text kann auch sexy sein. Nur Text kann auch sexy sein. Nur Text kann auch sexy sein. Nur Text kann

Klebrige Frage

Komisch – es klebt gar nicht so wie sonst am Tag nach Rosenmontag

Irgendwas mit Behinderten

Nena kommt zum Jubiläum von Haus Freudenberg – die Begründung dafür ist irgendwie merkwürdig

Erotische Polizeiautos von hinten

Polizeiautos im Westen von hinten – ein neues Genre der Zeitungsgruppe WAZ

Sitzstreik (8-11)

Gusseiserne Streben gruppieren sich um eine rätselhafte Migrationsskulptur

Mitteilung des Verlegers

Einmalge Treueaktion: Ein Verlag stärkt seinem Redakteur den Rücken – obwohl er Anzeigenkunden verschreckt und die Zerstörung der Klever Stadthalle zu verantworten hat

Heftige Kritik am Unternehmerpreis

Ging da wirklich alles mit rechten Dingen zu? Die Regierung der Vereinigten Straßengemeinschaften von Kleve zweifelt die Rechtmäßigkeit des Unternehmerpreises an

Gut aufgepasst!

Bölt, Bölt – ek häb hoss gen Gedöld (mehr)

And the winner is…

Sonnenbrillen, Schlitten, Skateboards, NATO-Parkas, Warndreiecke, Taschenmesser, Campingkocher, Wanderstiefel, Springseile, Dartscheiben, Wollsocken, Angeln, Schlauchboote, Nebelleuchten, Feuerwerkskörper, Käppis, Trampoline, Regenhosen, Skier – das reicht für den ersten Platz

Stadthalle wird wieder aufgebaut

Ein kleines Bühnenunglück wirft den Zeitplan durcheinander. Aber Platz 1 kommt, so viel ist sicher

Funkerpresse (remixed)

Mit tosendem Applaus bedacht. Exzellentes Platt in seiner hervorragenden Bütt. Mit ihren witzigen Liedern wieder ein Genuss.

Schandfleck in Kleve

Einen netten Kalauer darf man auch zweimal bringen. Vor allem, wenn damit viel Photoshopgeschnippsel verbunden war

Klever Unternehmerpreis (Platz 2)

Einen würdigeren Zweitplazierten kann es kaum geben – rührselige Hommage an eine Zeit vor Intersport

Klever Unternehmerpreis (neu verliehen)

Platz 3: Vom geheimen Zauber des Stabmixers

Karneval für Anfänger

Die Sitzungsmotti der hiesigen Karnevalsgesellschaften – verständlich aufbereit

Sitzstreik (7)

Die Postbank kann auch anders aussehen

Et is den Bölt sin eige Schöld

So elitär kann Karneval sein: Das Schwanenfunker-Motto in diesem Jahr verstehen nicht mal die Karnevalisten selber

Der Vergleich: Schweizerhaus vs Radhaus

Schweizerhaus, Radhaus – da gibt es durchaus Unterschiede

Szene-Schock: Schweizerhaus unterm Hammer

Die Gewerkschaftsbewegung kann offenbar auch horizontal verlaufen – aber möglicherweise nicht mehr lange im Schweizerhaus

Genussverstärker

Dies ist keine Pfeife. Sondern der Pfeifenraucher des Jahres 2007. Exklusiv im kleveblog

Sandornamente im Grünstreifen

Wie viele städtische Arbeiter sind nötig, um eine Blumenzwiebel zu pflanzen?

BWL für Anfänger: Start frei!

Der Flughafen Frankfurt-Hahn weist den Weg: Nicht überall, wo Flughafen draufsteht, muss am Ende auch Flughafen drin sein.

Margarine, Gleichmut, Fruchtbarkeit

Ich wollte, ich wäre in einer dieser Gassen ein Kind gewesen, meinte Joseph Roth