Payback

rd | 29. Juli 2013, 17:20 | 6 Kommentare
Verständlicher Unmut

Verständlicher Unmut

Einen Kommentar schreiben





6 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 6. Klever

    Das ist Honig vom Cafe Lust….. Zumindest in der Combo mit den Tischen..

    Die Biene kann man verstehen denn der Mensch ist ein Tier. Er nimmt ohne Rücksicht??

     
  2. 5. Lohengräm

    Blablabla.

    Man kann alles auf der welt ne nützliche Begründung finden wenn man nur will.

    Letzendlich ist auch der Mensch mit seinen erfindungen wie Autos ein Produkt der Natur, der sich prima rechtfertigen lässt.

    Auto = CO2-Produzent für die Bäume, die sonst ihre Photosynthese nicht aufrechterhalten könnten.

    Es geht halt mit allem. Und mir schaden die wespen eher als dass sie nützen. Und ich kann sogar ohne Delphine leben.

    Aber in unserer perversen Welt darf man sich auf der einen Seite die armen Wildgänse in der Düffel nur noch aus 1km Entfernung angucken unter der Voraussetzung dass man auf Zehenspitzen schleicht, aber um andererseits eine breite Umgehungsstrasse durch das Naturschutzgebiet zu walzen findet sich natürlich trotzdem immer eine prima Begründung.

     
  3. 4. pd

    das ist ne biene und keine wespe.

    Wespe
    – biologischer Schädlingsbekämpfer
    – Blütenbestäuber
    – Ernährungsgrundlage für andere (fressen und gefressen werden)

    vs.

    Winselnder Radfahrer
    – ?
    – ?
    – ?

     
  4. 3. Lohengräm

    Das sieht eher aus wie ne Wespe. Die braucht keiner.

    Ich bin vorgestern beim Fahrradfahren frontal mit so nem Scheissviech zusammengestossen und in die Oberlippe gestochen worden.

    Weg mit den nutzlosen Wespen!

     
  5. 2. Joerg Terpoorten

    „Wenn die Biene einmal von der Erde verschwindet, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben. Keine Bienen mehr, keine Bestäubung mehr, keine Pflanzen mehr, keine Tiere mehr, kein Mensch mehr.“
    Albert Einstein

     
  6. 1. Rainer

    Hallo Herr Daute, ich hoff diese portionierten Verpackungen haben Sie in einem Hotel oder Kaffee mitgehen lassen. Sowas kauft man doch nicht