Die letzten Paradiese der Menschheit (stark vernachlässigt)

rd | 24. Juli 2013, 11:32 | 12 Kommentare
Der kontemplative Wert des Minigolfspielens wird in der modernen Psychiatrie m. E. stark unterschätzt

Der kontemplative Wert des Minigolfspielens wird in der modernen Psychiatrie m. E. stark unterschätzt



Einen Kommentar schreiben





12 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 12. Mäuschen

    Danke für den Tip, Heinz Görtz.

     
  2. 11. Lang ists her

    ich meine mich erinnern zu können, dass der Pat. Paul geheißen hat und ein Auge etwas schief stehen hatte!Außerdem trug er immer eine weiße „Pflegerjacke“ und saß in diesem Häuschen, wo man sich bestimmte Schlägertypen anschauen und ausleihen konnte!
    Cool fand ich immer, den Ball in das Loch zu hämmern, wo ein Netz hinter gespannt war.Das hatte was von richtigen Golfspielen.

     
  3. 10. rd

    @Holzwurm, Bermuda Alleine spielen machte insofern Spaß, als dass man nicht verlieren konnte. So von 1978-1982 habe ich unzählige Sommernachmittage dort verbracht, bis ich’s raushatte (alle Hindernisse 1 oder 2, außer Nr. 15 (Hubbel in der Mitte, Loch mittendrin, entweder es gab einen perfekt temperierten Schlag geradeaus (hole in one), oder man hatte ein echtes Problem). Der Nachmittag kostete 50 Pfennig, zu entrichten an einen superfreundlichen Suchtpatienten, der dort zu Rehabilitionszwecken engagiert war. Hatte der Platz überraschenderweise geschlossen, war ein Rückfall zu befürchten (kam zum Glück selten vor). Zur Belohnung für eine erfolgreiche Runde (+/- 32) gab’s eine 0,3-Liter-Flasche Cola. Die Hindernisse Nr. 1 und 18 waren nicht in einem Schlag zu schaffen.

     
  4. 9. Holzwurm

    Da haben wir in unserer Jugend oft gespielt. War echt toll. Man kann im Cafe Casablanca gegen kleines Geld Schläger und Bälle leihen. Haben wir mal gemacht. Leider wurde die Anlage stark vernachlässigt und das Spielen macht keinen Spaß. Überall liegen Äste von den Bäumen auf den Spielfeldern.Einen Besen hatten wir mit, aber auch das Spielen so ganz alleine ist nicht schön. Schade um den Minigolfplatz 🙁

     
  5. 8. das Bermuda Dreieck lebt wieder

    Golf hab ich da auch gespielt,noch vor 1985!
    aber es gibt auch was gutes…die nächste Tichelhausparty findet im tollen Gesellschaftshaus der Klinik statt (so Art Deko Stil)-tolle Location…man kann sogar über die hinteren Treppen schön draussen sitzen oder auf der sog.Empore Cocktails schlürfen!

     
  6. 7. Giuseppe Heuvens

    @ 5

    Gerne ein Kommentar von mir.

    Kenne den Platz nur vom Vorbeifahren mit dem MTB, dann nur aus einiger Entfernung.
    Kenne aber die andere GOLFplätze sehr gut, Landgolfclub, Golfresort Moyland und den Mühlenhof.
    Könnte gerne Fotos an Herrn Daute senden bzw. mailen, wenn gewünscht (ich denke aber nicht).

     
  7. 6. knecht

    In den 90er Jahren hatte ein, (ich glaube mich zu erinnern) Herr Hollerbach die Anlage betreut.

    50 Pfennig pro Runde! Das Ding war immer gut in Schuss und gut besucht.

    Nur der vom Klever Ring war nicht begeistert.

     
  8. 5. Otto

    Vermisse ein Lob von W.H., z.B. dieser Platz gefällt mir, gut für das „normale Volk“, ich war schon öfter
    mit Theo auf diesem Platz; dank unseres Konzentrationsvermögens, weit über dem Klever-Durchschnitt, wirklich ein Vergnügen.

     
  9. 4. B.R.

    @ 3. H.G.)

    Es gibt Gerüchte, dass zwei mutige Professoren von der Klever Unität 100 Euro auf dem Klinikgelände investiert haben sollen.

    Alles andere wäre mir neu.

    Es gab mal einen Hölländer, der wollte Haus 51 in ein Altersheim umfunktionieren.
    Demenzkranke, das hätte ja vielleicht noch funktioniert; die kriegen von dem ganzen Elend auf dem Gelände ja nicht so viel mit.

    Aber bei dem Renovierungsbedarf von Haus 51 hat sich der Holländer wohl wieder getrollt.

     
  10. 3. Heinz Goertz

    @ Mäuschen

    Auf dem Eltenberg gibt es eine wunderbare Anlage. Hier wurde/wird unter anderem für die BENELUX-Meisterschaft gelocht.

    @klevesehrgern

    Ich habe gehört. dass ein Niederländischer Investor die Häuser gekauft hat. Es sollen Studenten-und Altenwohnheime entstehen.
    Refreshingkurse für Studienanfänger finden dort schon statt. Sind die Studenten denn so alt, dass die schon alles vergessen haben, was sie in der Schule gelernt haben?

     
  11. 2. klevesehrgern

    Nicht nur die Minigolfanlage ist seit Jahren übel vernachlässigt, das gesamte Gelände der Rheinischen Kliniken gibt ein jämmerliches Bild ab. Leerstände, wuchernde Grünanlagen etc. Ich habe 1989 meinen Zivildienst dort gemacht und arbeite bis heute dort, kann diese Entwicklung also ganz ordentlich beurteilen. Schade drum….

     
  12. 1. Mäuschen

    Wahrscheinlich wurde das Geld für virtuelles Minigolf investiert… oder die Patienten nehmen das Angebot nicht an. Schade eigentlich. Gibt es überhaupt noch Minigolfplätze?