Ausgerechnet im Beuys-Jahr: Van-der-Grinten-Haus steht zum Verkauf

Hat Beuys hier einen Kaffee getrunken, bevor er aufs Feld ging? (Foto: Immowelt) Die Immobilien-Anzeige ist überschrieben mit den Worten „Interessantes Haus mit Geschichte und vielen Möglichkeiten“, und das ist vielleicht die charmantes Untertreibung des Jahres. Denn das Objekt an der Nimweger Straße, das für 415.000 Euro von der Volksbank Kleverland und auf dem Portal…… Ausgerechnet im Beuys-Jahr: Van-der-Grinten-Haus steht zum Verkauf weiterlesen

Einladung zur Pressekonferenz

Die Stadt Kleve lädt ein – und das Thema verspricht interessant zu werden: Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit lade ich Sie im Namen von Bürgermeister Brauer recht herzlich zur Pressekonferenz zum Thema »Gründung einer Energiegenossenschaft« für Mittwoch, den 23.11.2011 um 12:00 Uhr in das Rathaus der Stadt Kleve, Raum 108, erstes OG, 47533 Kleve…… Einladung zur Pressekonferenz weiterlesen

Und sie bleibt doch!

»Am 28.07.2011 hat die Gesellschafterversammlung der Kleve Marketing GmbH über das Beschäftigungsverhältnis der Geschäftsführerin der Kleve Marketing GmbH & Co. KG, Ute Schulze-Heiming, beraten. Aufgrund des Abstimmungsergebnisses wird das Beschäftigungsverhältnis bis zum 31.07.2017 fortgeführt.« So weit die Pressemitteilung der Stadt Kleve, die soeben versandt wurde. Der Personalie sorgte ja Ende vergangener Woche für einige Schlagzeilen,…… Und sie bleibt doch! weiterlesen

Unterstadt: Geldriegel auflösen?

Während der Rat der Stadt Kleve derzeit weitere Pflöcke in Sachen Unterstadtbebauung einrammt (oder einzurammen versucht), beschäftigt sich das Klever City Netzwerk (KCN) durchaus sorgenvoll mit den Teilen der Planung, die bereits in der Öffentlichkeit vorgestellt wurden… – also mit dem Zevens-Hotel und dem Volksbank-Neubau, die nördlich der Herzogbrücke zu beiden Seiten des Spoykanals liegen.…… Unterstadt: Geldriegel auflösen? weiterlesen

Kein Erbbau, Rückzahlung: Der Letzte macht die Flutlichter aus

Das Loch wird immer größer: Einem NRZ-Bericht zufolge beläuft sich der aktuelle Geldbedarf des 1. FC Kleve auf mehr als 2,5 Millionen Euro (bestehend aus den ohnehin schon fehlenden 1,2 Millionen, der nun hinzugekommenen Steuerforderung sowie nachzuzahlenden Sozialversicherungsbeiträgen (also etwas anders zusammengesetzt als beim gestrigen RP-Bericht)). Dann wird vom Treffen der Fraktionsvorsitzenden berichtet: “Die Stadt…… Kein Erbbau, Rückzahlung: Der Letzte macht die Flutlichter aus weiterlesen