Was in Wahrheit in der Zukunftswerkstatt gesagt wurde…

rd | 14. Juli 2013, 22:29 | 29 Kommentare

klblg_brauer-cosar-ruffing

Einen Kommentar schreiben





29 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 29. Fisch

    @24. Ying
    Steht Ihr Name „Ying“ für die Hauptstadt des chin. Staates Chu in der Antike oder für negative, female, night, cold, etc……?

    Übrigens geht es eigentlich nicht darum, andere Menschen zu überbieten…….dafür ist z.B. das Thema Timbuktu
    im Moment zu ernst…….

     
  2. 28. Guilleaume Heuvens

    @ rd

    Ich danke.

     
  3. 27. rd

    @GH Ich glaube, darum ging es nicht. Es ging eher so in Richtung »Understatement kann manchmal auch ganz angenehm sein«.

     
  4. 26. Guilleaume Heuvens

    @ 25

    Schwätzerei? ich weiß nicht, Zeugnisse, interne und externe, Zertifikate …. alle mit 1 …. da gibt es größere Schwätzer, auch welche, die nicht den Mut haben, ihren Namen öffentlich zu nennen. Aber wie schon mehrmals erwähnt, die Deutschen sind in ihrer Mehrheit ein Volk von Obrigkeitshörigen und Opportunisten. Leider! Hermann war keiner!

     
  5. 25. knecht

    #18 „Ich habe mein Niveau selbst geschaffen, durch Wissen, Leistung, Nächstenliebe, Offenheit, Ehrlichkeit und Gerechtigkeitssinn. Daran gilt es, immer wieder zu arbeiten … und dafür habe ich auf vieles verzichten müssen.“

    Schwätzerei hast Du in Deiner Aufzählung vergessen.

    Hat Dir Opa Hermann eigentlich nie etwas über Eigenlob oder Bescheidenheit erzählt?

     
  6. 24. Ying

    Fisch, Du bist ja ein ganz schlauer! Ich bin wirklich beeindruckt, was Du alles weißt. (…) Dich (zu) überbieten, das wird verdammt schwierig!

     
  7. 23. Fisch

    @22. Giuseppe Heuvens

    Im Moment werden dort kaum „Finanzfachleute“ benötigt und wenn, dann nur aus dem benachbarten Frankreich.

     
  8. 22. Giuseppe Heuvens

    @ 19

    Wobei diese Kulturen wie die dort in Mali auf Finanzfachleute positiv reagieren, hier erfreut man sich vielerorts und vielfach über sogenannte Luschen.

     
  9. 21. Gallus

    @ 19
    da dürfte es allerdings keinen Internet- Anschluss geben.

     
  10. 20. Fisch

    @19. Ying
    „One way nach Timbuktu!“

    Das grenzt schon Geschmacklosigkeit………..Timbuktu, wo so viele Menschen verachtet wurden und werden und ihr Leben lassen mussten?
    Hierüber und über die geschriebenen Worte sollte man mal nachdenken!

    Möchten Sie vielleicht eine Probereise riskieren………. es gibt im Moment auch nur äusserst selten ein Visum.

     
  11. 19. Ying

    13

    ich würde das befürworten! One way nach Timbuktu! Ich wette, dafür würden noch mehr unterschreiben als gegen Sontowski. Denk mal drüber nach! Die suchen da bestimmt auch noch nen Meisterbürger und nen Finanzexperten! Boah, wär das toll.

     
  12. 18. Giuseppe Heuvens

    @ 16

    Ich habe mein Niveau selbst geschaffen, durch Wissen, Leistung, Nächstenliebe, Offenheit, Ehrlichkeit und Gerechtigkeitssinn. Daran gilt es, immer wieder zu arbeiten … und dafür habe ich auf vieles verzichten müssen.

     
  13. 17. dingdung

    zu 15. wieso diese Zensur???

     
  14. 16. scheinheiliger

    @13
    Sie enttäuschen mich.
    Sie lassen sich herab sich auf das Niveau eines Bankdirektors.

     
  15. 15. dingdung

    @ knecht

    genau – und wenn die gesamte Klever Bevölkerung fort wäre und nur Theo und Willi sind noch hier; willkommen im (…).

     
  16. 14. knecht

    @13

    Durchaus nicht übertrieben…

    …es ging aber nur um die Irren und Wirren der Stadt.

     
  17. 13. Giuseppe Heuvens

    @ 11

    Ich hörte vor kurzem den Spruch: wenn Theo Brauer und Willi Heuvens fort wären, fehlten in der Stadt über 80 Prozent der Intelligenz.
    Das halte ich aber für übertrieben.

     
  18. 12. Giuseppe Heuvens

    @10
    Bin ja nicht aus der Welt, man kann mich weiterhin in den Medien und im Internet bewundern …
    … und einige werden sich noch wundern …. wenn man es denn so sagen darf.

     
  19. 11. willi winzig

    Sollte man den wirklichen Herrn Heuvens nicht endlich darüber informieren, dass Theo Brauer seinen Namen seit Jahren als Nickname mißbraucht? Identitätsklau im Internet ist schließlich eine ernste Sache!!!

     
  20. 10. gipfelstürmer

    Sehr geehrter Herr Heuvens,

    mit Ihnen verliert die Sparkasse einen ihrer größten Denker und Intellektuellen.

    Was für ein Verlust.

     
  21. 9. Guilleaume Heuvens

    Die Zukunftswerkstatt ist optimal aufgestellt, ein Erfolg ist vorprogrammiert. Ich denke, die Beteiligten lachen über die Kommentare hier – aber: Lachen erhöht die Leistung(skraft)!

     
  22. 8. rd

    @Fiete In der Tat, eine geradezu verblüffende Übereinstimmung

    http://www.Bilderhoster.org/view/?id=0fcb7c8daef7c9c0a6bc2150fdddb563

     
  23. 7. Fiete

    Das Bild erinnerte mich sofort an einen Asterixband. Ich dachte es wäre passenderweise das Geschenk Cäsars, war aber der Anfang zur Trabantenstadt…….

     
  24. 6. Benno

    Hallo,

    da passt ja die Umfrage der Zeitung „Die Zeit“ zu den Sprechblasen

    http://www.zeit.de/2013/29/banken-dispo-zinsen-wucher. Auch wir am Niederrhein haben etwas zu bieten, dass diese Gegend bundesweit beworben wird 😉

    Bis zur nächsten Wahl,

    Benno

     
  25. 5. Besser arm dran als Arm ab

    Dispo ist…wenn man als Normalverdiener mit Kindern „gezwungen wird“ für immer höhere Lebenskosten (Strom,Wasser,Gas,Sprit,Müll,Abwasser,Kitagebühren,Versicherungen)…zwischenzeitlich das Konto überziehen zu „Müssen“ (ich fahre nicht in den Urlaub davon oder kaufe mir irgendwas bei Saturn etc.)…also überziehen zu müssen(zwischenzeitlich) um noch über den Monat zu kommen!

    Dieses gleicht „Man(n)“ in der Regel innerhalb 1-3 Monaten wieder aus….(zumindest ich)!
    Ich glaube jeder hat ein einsehen,dass ein Dispo kostet…aber, diese Höhe bei den heutigen Niedrigzins ist nicht gerechtfertigt.

    Jetzt kommt mir bitte keiner mit Kindergeld, von dem man nichtmal den Kitaplatz bezahlt bekommt!

     
  26. 4. Zoowärter

    @Eat the Rich
    Ganz im Sinne deines Namens hat FR gestern 3 ausgewachsene Krokodile bei uns gekauft.

     
  27. 3. Andreas

    Dispo ist das, was man in Anspruch nimmt, wenn die Wünsche und Bedürfnisse die eigenen Möglichkeiten überschreiten?
    Quasi der Blinddarm (um mal beim Wurmfortsatz zu bleiben).
    Noch mehr zahlen als irgendwie überhaupt nötig?
    Die Banken arbeiten doch mit dem Geld der Wurmfortsätze und verlangen dafür auch noch Geld.
    Bin ich froh, dass ich ein Konto in den Niederlanden habe und der innereuropäische Zahlungsverkehr langsam aber stetig vereinheitlicht wird. Lastschriften deutscher Wurmfortsätze in den Niederlanden stellen ja kein Problem mehr dar (Stichwort Kundenoffensive der Sparkassen). (…)

     
  28. 2. Fisch

    Aha, deswegen wurde also beim Königsgarten vorsorglich ein Tretboot entwendet, um für die sichere Überquerung des Wassergrabens zu sorgen.

     
  29. 1. Eat the Rich

    und wenn ich dadurch schwimmen muss, ich verhandel meinen Dispo neu !!!
    sowas schimpft sich…wir machen den Weg frei…?
    wohin?…in die „noch mehr miesen“?
    jeder ist für sich/sein Geld verantwortlich, aber nicht „Übergebühr“