drs. Guido de… wer?

So schnell kann’s gehen in Kleve. Als im September vergangenen Jahres der Erweiterungsbau des Museums Kurhaus eröffnet wurde, ergossen sich Lobeshymnen auf den damaligen Museumschef drs. Guido de Werd wie Bier auf einen Meistertrainer. Bürgermeister Theo Brauer beispielsweise schwärmte, die neuen Räume seien wie gemacht für eine „Krönungsmesse“. 295 Tage später ist der Mann, der Kleve ein „Unbezahlbares Juwel“ (Kämmerer Willibrord Haas) hinterlassen habe, schon vergessen – oder sogar persona non grata.

Denn als am Freitag de Werd in Anerkennung seiner Verdienste für das Kulturleben in Kleve der angesehene Rheinlandtaler des Landschaftsverbandes Rheinland verliehen wurde, war sich die Stadtspitze nicht zu schade, komplett durch Abwesenheit zu glänzen. Kein Theo Brauer, kein Willibrord Haas, keine Kulturamtschefin Annette Wier. War da was?

Könnte sein. Von seinem neuen Wohnsitz Jerusalem aus hatte sich Guido de Werd als Anhänger der Initiative „Denkpause für die Unterstadt“ geoutet, die sich den städtischen Plänen für die Klotzbebauung des Minoritenplatzes widersetzt – und, schwupps!, sind 20 oder mehr verdienstvolle Jahre in Diensten der Stadt aus dem Gedächtnis getilgt.

(Vertreten wurde Theo Brauer durch Joachim Schmidt, dessen persönliche Worte beim Publikum sehr gut ankamen und der ausdrücklich auch darauf hinwies, dass das Verhältnis zwischen Stadt und Preisträger nicht immer einfach gewesen sei.)

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Alles

Deine Meinung zählt:

51 Kommentare

  1. 51

    @47,

    du wirfst so Einiges durcheinander, das kann versehentlich schon mal geschehen, bei dir ist es aber kein
    Versehen.

    Kennst du einen Menschen, der keine Person darstellt? Wenn du die nach au

     
  2. 47

    Der Blechtrommler des Meistertrommlers

    Der Blechtrommler des Meistertrommlers

    Na gut, Theo brauer kann auch sich einen sch

     
  3. 39

    Auf dem Pressefoto mit Guido de Werd, strahlt Dankbarkeit und Erleichterung aus dem Gesicht des Geehrten.

     
  4. 36

    wenn der Titel drs. nicht mit dem deutschen akademischen grad einer promotion zu tun hat, dann soll diese bezeichung doch nur den anschein erwecken. warum sonst wird dieser dann verwendet, wenn er einem masterabschluss entspricht. niemand sonst wird mit seinem titel MA, Dipl. oder Magister so bezeichnet!

     
  5. 29

    @WH Wenn man dann aber einmal nicht „kriecht“ und Zivilcourage beweist, um beispielsweise stadtplanerische Irrwege der Obrigkeit zu stoppen, ist es auch nicht gut. Gibt es da noch eine Logik? (Und jetzt bitte nicht mit den TB-Beweihr

     
  6. 26

    nur zur Info: ich habe an der Katholieke Universiteit Nijmegen studiert (die heutige Radboud Universiteit). Dort habe ich den drs.-Titel erworben. Dieser ist mit dem hiesigen Magistertitel gleichgestellt, was wiederum dem heutigen Master entspricht.
    Der drs. ist also ein akademischer Titel, der auch an Universit

     
  7. 23

    @20 Willi Heuvens
    Ja stimmt,Willi, Representieren das kann Er.Mit grossenLauten die Kirmes Er

     
  8. 18

    @13 bedingungsfeindlich
    Sie haben doch recht. In der Niederlande gibt es die „hogeschool“ aber das ist nicht das gleiche wie die Deutsche Hochschule.

     
  9. 16

    @13 bedingungsfeindlich
    Das stimmt nicht! Drs. ist ein akademischer Grad.

    Von Wikipedia:
    Doctorandus (afkorting: drs.) is een Latijnse term die letterlijk vertaald kan worden als „hij die (nog) doctor worden moet“
    (…)
    In Nederland betreft het een academische titel die men verkreeg (in enkele gevallen: verkrijgt) na het behalen van het doctoraalexamen aan een Nederlandse universiteit, dit na meestal vier of vijf jaar studie. Deze titel is met de invoering van de bachelor-masterstructuur vervangen door de graad van Master.

     
  10. 15

    @11 Klever Persona
    so etwas passiert hier ( und nur hier ) in Kleve wenn man dem 1ten B

     
  11. 13

    @ 11. Klever Persona :
    Ich sehe das so, wie einst ( Ende der 70er oder Anfang der 80er Jahre ) ein Kabarettist :
    “ 1. Preis = 1 Woche mit dem BundesKanzler,
    2. Preis = 2 Wochen mit dem BundesKanzler. “
    Allerdings wird l

     
  12. 7

    @6. Klar wird’s ein Platz nach Brauer benannt werden – der Minoriten-Platz mit Sontowski drauf. Die Klever B

     
  13. 5

    Professor Junker und Dr. de Werd haben etwas gemeinsam, sie wurden und werden nicht gerne geh

     
  14. 2

    Ich glaube, da nimmt sich die Denkpause wohl etwas zu wichtig. Guido de Werd war vorher schon unten durch bei der Stadtspitze und wurde, als er noch in Amt und W