Klever Händler werben auf Großplakaten fürs lokale Einkaufen

Stehen mit ihrem Gesicht fürs lokale Einkaufen ein: Inhaber und Mitarbeiter Klever Geschäfte

Einkaufen, wie geht das überhaupt noch? Man verlässt das Haus, läuft durch die Innenstadt, betritt ein Geschäft, spricht mit einem Verkäufer über seine Wünsche, probiert aus, wählt aus, bezahlt und verlässt mit der neu erstandenen Ware das Ladenlokal. Gut möglich, dass in dem mehr als einem Jahr der Pandemie viele Menschen verlernt haben, etwas anderes…… Klever Händler werben auf Großplakaten fürs lokale Einkaufen weiterlesen

Kalauer zum Sonntag

Die Rheinische Post berichtete am Samstag über das Weihnachtsmenü im Hause L. Quartier, wo angeblich Fleisch in »seit Jahrzehnten gleicher Zusammensetzung« auf den Tisch kommt. Isst es denn keiner? Und wie konserviert man es über all die Jahre?

In the Ghetto mit Pommes

Die Mavericks im Biertönnchen, da konnte ich natürlich nicht nein sagen. Sie kamen allerdings nicht aus Dallas und ohne Dirk, und spielten auch nicht zu fünft Basketball, sondern zu zweit Johnny Cash, was aber auch nicht verkehrt war. Dazu squaredancende Männer und Frauen in knallroten Cowboykostümen, wo blieben eigentlich Viethen’s Bullen?, an der Wand die Hinweise „Bier Tower 5 Liter für 26 €“, „Donnerstags Tequila 1 €“ sowie Fansschals des SV Rindern, des BV Borussia Dortmund sowie des FC Schalke 04. Mein persönlicher Start ins zehn Euro teure 1. Klever Kneipenfestival

Wenig praktikable Tipps zur Erlangung und Nutzung von Rinderhälften

Wenn die Stadt Kleve einen Altrheinarm (Volumen 360 Meter mal 10 Meter mal 2 Meter) mit Rinderhälften (Volumen: 0,2 Kubikmeter) auffüllen will und diese Maßnahme mit der Einlösung von Q-Talern verwirklichen will, wie lange müssten die 350 städtischen Bediensteten bei Lothar Quartier zu Mittag essen, bis Erich Tönnissen seinen Betrieb erweitern könnte?