Mach’s gut, Ralph (van Hoof)!

Er war der Typ Beamter, der sich nicht in seinem Büro verschanzte, sondern auch draußen nach dem Rechten sah. Die Orte, die in seine Zuständigkeit fielen, kannte und kennt er aus eigener Anschauung – ob den City-Döner an der Wasserstraße oder das Le Journal in der Gasthausstraße. Und wer Ralph van Hoof kennt, weiß, dass…… Mach’s gut, Ralph (van Hoof)! weiterlesen

Jos van Os, 1956-2021

Het is een nacht: Jos van Os, wie er vielen in Erinnerung bleiben wird

(Aktueller Hinweis: Die Gaststätte Le Journal hat weiterhin geöffnet. Es gilt, wie überall die 2G-Zugangsregelung.) In der an Charakteren reichen Geschichte der Klever Gastronomie war er ein Unikat – jetzt ist der Wirt Jos van Os nach kurzer schwerer Krankheit im Klever Krankenhaus gestorben. Er wurde nur 65 Jahre alt. Auf Facebook finden sich mittlerweile…… Jos van Os, 1956-2021 weiterlesen

Das Pils, das in der Abendsonne leuchtet, bevor es reinregnet und vom Tisch geweht wird

Durchaus verlockend, wenn das Wetter mitspielt

Manchmal muss es ganz schnell gehen. Eigentlich hatte Christian Nitsch das Lokal Venga bis Ende Juni angemietet, um dort für seine Clivia-Gruppe ein stadtnahes Testzentrum zu betreiben. Dann fiel die Inzidenz, Lockerungen wurden möglich, und die Pächter wollten wieder Mittagstisch statt Rachenabstrich bieten. Am vorvergangenen Mittwoch hieß es dann, Clivia solle das Testzentrum binnen einer…… Das Pils, das in der Abendsonne leuchtet, bevor es reinregnet und vom Tisch geweht wird weiterlesen

Lob für die Rheinische Post!

Irgendwann, Ende der 70-er Jahre, als das Bild-Bashing zum guten Ton gehörte, machten sich die ganz Schlauen einen Spaß daraus, idealtypische Boulevardschlagzeilen zu konstruieren. Ganz oben auf die Liste schaffte es beispielsweise die Wendung: Blinder deutscher Schäferhund rettet Brigitte Bardot vorm Ertrinken (Oder war’s umgekehrt? Ich weiß es nicht mehr. Es war die Zeit vor…… Lob für die Rheinische Post! weiterlesen

Gasthaus Früh: Deutschland – Argentinien 4:0

Eine empfehlenswerte Möglichkeit, sich bei ca. 1/300 des Stadtpark-Goch-Menschauflaufs in entspannter Atmosphäre doppelt berauschen zu lassen – vom deutschen Spiel und von den immer flott nachgeschobenen 0,2-l-Energydrinks. Jetzt die Frage aller Fragen: Wohin Mittwoch?