Unterstadt: Geldriegel auflösen?

rd | 20. Juli 2011, 16:38 | 4 Kommentare

Während der Rat der Stadt Kleve derzeit weitere Pflöcke in Sachen Unterstadtbebauung einrammt (oder einzurammen versucht), beschäftigt sich das Klever City Netzwerk (KCN) durchaus sorgenvoll mit den Teilen der Planung, die bereits in der Öffentlichkeit vorgestellt wurden… – also mit dem Zevens-Hotel und dem Volksbank-Neubau, die nördlich der Herzogbrücke zu beiden Seiten des Spoykanals liegen.

Die KCN-Arbeitsgruppe Stadtgestaltung und Kultur gewann den bisher bekannten Plänen zunächst etwas Positives ab: »Die vertikale Gliederung (des Voba-Verwaltungsgebäudes) und die Betonung der äußeren Baukörperteile wurden als positiv empfunden, da diese Architektursprache versucht, die enorme Länge des Baukörpers zu gliedern«, heißt es in einem Memorandum der Arbeitsgruppe, das allen Mitgliedern zugestellt wurde.

Doch dann kam es in der Diskussion, an der unter anderem Susanne Rexing, der Architekt Werner van Ackeren, Reinhard Berens, Max Knippert (Künstler), Ute Schulze-Heiming, Heinz Sack und Franz-Josef Schoofs teilnahmen, offenbar knüppeldick: »Es wurde diskutiert, ob eine Auflösung der Riegelstruktur mit stärker Öffnung zum Spoykanal nicht günstiger für die Besonnung auf dem gegenüberliegenden Flussufer für das geplante Hotelcafé wäre.« Zevens im Schatten der Volksbank, das geht natürlich nicht. Jetzt soll Joachim Beisel von der Volksbank auf dem nächsten Treffen die Pläne erläutern.

Einen Kommentar schreiben





4 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 4. rainer

    hallo, das passt ja, heute hat das “Klever City Netzwerk” (“KCN”, eine Darmverlängerung der “Zununftswerkstatt”, die den Schmiss der “Zukunftswerkstatt”, mit dem Schwert der hohlen Äusserlichkeit, konsekwent entgegentritt). “Die Länge wird durchbrochen von Vertikalen”. Wahrlich ich sage euch; am Tage ist die Zeit des Lichtes, die Nacht aber, werde ich verdunkeln und ihr werdet ohne Licht sein

     
  2. 3. Jens-Uwe Habedank

    Die Erhöhung von Grund- und Gewerbesteuer in 2012 kommt! Das hat der Kämmerer W. Haas gestern fest zugesagt.
    Er, und die CDU nebst Grünen, haben betont, dass sie genau dies ja nicht in 2011 machen weil- festhalten- “…Wir den Menschen in Kleve eine Million Euro mehr im Portemonnaie lassen wollen. So sind wir…”

     
  3. 2. unbeteiligterdochzumteilbeteiligterklever

    naja… das Rathaus wird kommen.. Sanierung, Bürgerwille .. Scheiss drauf. Aber vielleicht reicht es ja, um es in Fachkreisen eine Sanierung zu nennen, wenn “ein Stein” stehenbleibt.
    Ich frag mich nur.. wer soll das alles bezahlen?? 11 mio stehen da im raum. nicht eingerechtent eine ominöse Containerstadt die eigens für die Auslagerung errichtet wird…sollte der Bau nicht aus den Verkäufen der Grundstücke (los BCD1B2B haumichtot .. ist mir zu undurchsichtig) finanziert werden? naja.. die hohen Herren der Stadt Kleve werden sich vielleicht was einfallen lassen … vll die Müllgebühren ? oder die Grundsteuern ? oder vll wird eine neue Platznutzungsgebühr eingeführt für unser “neues altes” Rathaus…. ach da fällt mir noch was ein .. vll ein Kleve-Soli der die baukosten auf die allgemeinheit umwälzt.(nicht einzutreiben in B-Hau und Kburg) Noch besser -> eine “wirsindstudentenstadtundmüssenkünftigmehrabgabenleisten” selbstverständlichkeit…
    die wege des Herrn…. ähm ( der Verwaltung ) *hust* sind halt unergründlich…

    Merkt ihr was ?? wir als klever Bürger werden von vorne bis hinten.. und zusätzlich nach Strich und Faden verarscht… eine kleine Clique in der Verwaltung zieht ihr ding durch … koste es was es wolle…Hauptsache das Denkmal steht..

    aber wie sagte man so schön… je höher man aufsteigt desto tiefer kann man fallen…. (das wussten schon die alten Griechen… obwohl die Sonne hier nicht so oft scheint)

    Übrigens.. Namensvorschläge fürs neue Rathaus—

    ich wäre für Theo Brauer Haus…
    die Assoziation lässt zumindest die dilletantischen protagonisten in einem Anderen Licht erscheinen…

     
  4. 1. Killerplautze

    Jaja, und wenn die Bank auf unsere Bitte eingeht, und den Neubau gleich unter die Erde verlegt, sieht man von der Terrasse das vorzügliche Ensemble bestehend aus Koekkoek-Haus. Thros Protz-Bau. H+T sowie einen Laden, dessen Name mir nicht einfallen will.

    Haben die sonst keine Probleme?