Ununterscheidbarkeiten

Als hier kürzlich etwas zu dem merkwürdigen Plakat des FDP-Kandidaten Georg Cluse stand, der in einem kaum erkennbar geteilten Foto in der linken (!) Hälfte mit Latzhose abgebildet war und in der rechten in einem Nadelstreifen-Jackett, was als Illustration des Slogans „Zwischen Latzhose und Nadelstreifen“ dienen sollte, meldete sich der Kandidat selbst und machte durchaus überzeugend klar, warum er sich tatsächlich als Wanderer zwischen den beiden Welten sieht. So weit, so gut. Ist halt ein Slogan, irgendeine eine griffige Zusammenstellung von (in diesem Fall) vier Wörtern, die schnell wiedererkannt werden und ein Gefühl dafür vermitteln soll, wo der Kandidat zu verorten ist. Wenn dann die freie, unabhängige Presse sich diesem Kandidaten widmet, müsste in einer journalistischen Idealwelt ein solcher Slogan natürlich mit kritischer Distanz betrachtet und, bei Verwendung, zumindest in Anführungszeichen gesetzt werden, denn der Absender ist ja nicht die Zeitung, sondern das Wahlkampfteam des Kandidaten respektive der Kandidat selbst. Aber – willkommen im Paralleluniversum, in dem einfach alles egal ist!

Deine Meinung zählt:

15 Kommentare

  1. 14

    @3:
    Das mit den Plakaten geht mir genauso.
    Den Vogel abgeschossen hat ein Plakat auf dem Weg von der A2 Lauenau nach Hildesheim. Das Plakat war so voll mit Text, der war bei Tempo 70 nicht mal ansatzweise komplett zu lesen. Und an der Landstraße war dann auch kein Platz um mal eben anzuhalten…

     
  2. 13

    @ 10 (Zugereister)
    Mmuuuh, Zugereister, MdB-Explosion, mmuuuh genau! Immer wenn ich unseren Noch-Bundeswirtschaftsminister sehe, kommt in mir die Vermmuuuhtung hoch, dass es mit der MdB-Explosion vermmuuuhtlich jeden Augenblick passieren könnte, mmuuuh Ploffkrak. Aber bisher haben diesen Herrn vermmuuuhtlich noch immer sein Anzug, sein Gürtel und seine Hosenträger zusammengehalten, mmuuuh vermmuuuhtlich alle aus hochfesten Aramidfasern.

     
  3. 12

    @8
    Und wer hat gewonnen.
    Genauso abgeschmiert wie die radikaleren Grünen ist der gesamte Rechtsblock.
    Die rot-grüne Linkspartei erhielt dafür 7,5%.
    Ganz Skandinavien und Dänemark vertrauen damit nun nicht mehr dem neokonservativen Weltbild.
    Es gibt also doch eine ganz andere „Alternative für Deutschland“.

     
  4. 11

    6+7 ) Sozial+Intelligenzstudien im Affenmilieu ergeben das sie sehr gut auf Bilder reagierten die ihnen, Leckerchen versprechen..Da ,wie bekannt, sich der Mensch vom Affen genetisch nur 🤏🏽unterscheidet pflegen die Parteien diese erfolgreiche Therapie auch bei ihren Wählern +☝🏽 innen …..denke ich mal .🤔

     
  5. 10

    @9 Krbg – Je größer der Bundestag wird, umso “unregierbarer” wird es doch – die Anzahl der MdBs ist bereits nach den letzten Wahlen förmlich “explodiert” und jetzt könnten es noch mehr werden? Das Wahlsystem gehört meiner Meinung nach dringend ganz schnell überarbeitet.

    Unabhängiger macht das Geld die Politiker ja nun auch nicht wie die Erfahrungen nicht erst seit Beginn Corona gezeigt haben – da wird bei jeder sich bietenden Gelegenheit noch immer mehr Geld in die Taschen gescheffelt. Und wenn uns die Kanzlerkandidaten und -kandidatin dann verheimlichen das es in Zukunft teuer wird aber diese selber nicht mal wissen was ein Liter Heizöl oder ein Liter Benzin kosten…. weiter weg vom Volk kann man fast nicht mehr sein.

    Aber es stimmt – wir haben auch genug andere Probleme – aber da borg ich mir mal das Argumet der Klimaschützer: irgendwo und irgendwann muss man ja mal den Anfang machen.

    Eine letzte Anmekrung noch zu der überflüssigen EuropeRadBahn – es ist schon traurig das bei dieser stolzen Summe nicht mal mehr das Geld für einen aufzumaldenden weißen Mittelstreifen übrig war.

     
  6. 9

    @5 Zugereister

    Zum letzten Absatz ihres Post :
    Jaa die Größe des Bundestags sollte schon beschränkt werden. Aber ihre Formulierung ist doch reichlich daneben und es gibt wahrlich größere Probleme ! Trotzdem gehe ich mal darauf ein. Es können im schlimmsten Fall 112 zusätzliche Abgeordnete in den Bundestag einziehen , also 112*130000 Jahresgehalt sind knapp 14.5 Mio im Jahr.
    Zum Vergleich, es sind in etwa die Kosten, welche der Steuerzahler allein für den Unterhalt der HSRW jährlich zahlt oder das doppelte dessen was der überflüssige EuropaRadbahn Radweg gekostet hat..
    “Die da oben ” , wer soll dass sein? OK vom Standpunkt eines Niederrheiners sind topograpisch fast alle “die da oben ”
    Aber mal im Ernst, ein MdB verdient ca so viel wie ein Bürgermeister einer Stadt von der Größe Kleves und beide zusammen dann soviel wie der örtliche Sparkassen / Voba Vorstand.
    Ich sage nicht dass es wenig Geld ist , oder jeder der euronen hart erarbeitet ist durch die Politiker. Vielleicht soll es die Politiker auch vermeintlich unabhängiger machen im Sinne dass sie durch ihr gutes Einkommen eher einer Bestechung oä wiederstehen ( sollte moralisch schon geboten sein aber ein zusätzlicher Anreiz schadet nie )
    Weiterhin steht es Ihnen doch auch frei sich in einer Partei zu engagieren und somit vielleicht selbst mal MdB zu werden.

     
  7. 8

    Mal eben ☝🏽 Die 🟢sind aus dem Norwegischen Parlament geflogen (3.8 % ) 🍻 Das Schweigen im Walde des bekannt “neutralen” 😁deutschen Blätterwald ….. klar .😎

     
  8. 7

    @4:

    Ein sehr schönes Beispiel, wie aufblasen Politik heutzutage ist: minimales Interesse, maximales Image. Auch wenn es nicht vorhanden ist.

    @rd:

    Das FDP-Budget für Layouter und Drucker des Plakates wurde scheinbar auf ein Minimum reduziert. Hoffentlich wurde es an anderen Stellen sinnvoll investiert.

     
  9. 6

    @3 Nachdenker
    Stimmt! Wozu auch brauchen Einzelhandelsgeschäfte Leuchtreklame an ihren Läden? Ich kaufe meine Brötchen doch nicht bei dem Bäcker, der die interessanteste Leuchtreklame hat. Diese Plastikdinger, noch dazu bei abendlicher Dämmerung beleuchtet. Ressourcenschonend? Wird mal Zeit, dass das kritisiert wird. Immerhin haben wir ja alle eine kleinkarierte Ader. Und Kleinkaros kollidieren mit Nadelstreifen. Außer beim Patchwork.
    Apropos kleinkariert: Wenn der ganze redaktionelle Erguss dieses Artikels nur auf die fehlenden Anführungszeichen des Artikels in der RP abzielt, dann sollte der Urheber des Artikels im Kleveblog ein ein abziehen, denn das ist doppelt.

     
  10. 5

    @ 3 – Zitat: “Oder aktuell viel mehr die Person und Partei, die einem am wenigsten schlimm vorkommt.”

    Beide Daumen hoch . vollste Zustimmung… irgendwie scheinen wir die “Wahl” zwischen Pest und Cholera zu haben und was hinterher in irgendwelchen Koalitionsverhandlungen “verhackstückt” wird hat im Regelfall leider nichts mehr mit dem Willen der Wähler zu tun.

    Als erstes muss der Bundestag wieder auf eine “vernünftige” Größe begrenzt werden – WIR Steuerzahler müssen das alles bezahlen, ob wir wollen oder nicht, aber Hauptsache “die da oben” machen sich die Taschen voll!

     
  11. 4

    Das passt auch zur anderen Lokalzeitung, die vor mehreren Wochen über eine Wahlveranstaltung von Herrn Cluse im Landhaus Beckmann am Montag auf Seite 1 (ganzseitig) berichtete. Knapp 20 Teilnehmer! Wenn man die Parteifreunde und Journalisten abzieht waren vielleicht 10 Interessierte da. Das am gleichen Wochenende stattfindende Welttheater in Nütterden mit wahrscheinlich über hundert Teilnehmern wurde nicht mal am Rande erwähnt.
    Aber was soll’s, die Klever Zeitungen helfen ja gerne (denen mit der richtigen politischen Einstellung…)

     
  12. 3

    Ich habe ja Wahlwerbung nie verstanden. Wählt denn echt jemand einen Kandidaten oder eine Partei, weil man von einem Plakat angegrinst wird? Die ganzen Plakate, die den Straßenverkehr unnötig gefährlicher machen indem sie einem die Sicht nehmen, Leute evt. ablenken die lesen wollen was das steht, für die Ressourcen verschwendet werden um diese zu erstellen und aufzustellen, die haben doch eigentlich gar keine Relevanz für die Demokratie.

    Wenn man wählt, dann doch die Person und die Partei, die am besten zu den eigenen Vorstellungen passt. Oder aktuell viel mehr die Person und Partei, die einem am wenigsten schlimm vorkommt.

     
  13. 1

    Die RP beweist damit ihre Überparteilichkeit. Immerhin stehen zwei Parteien in ihrer Gunst. Oder ist es umgekehrt? Die RP steht in der Gunst von bestimmten Parteien?