Schneews vom Dienstag: Märkte fallen auch aus, Busse und Bahnen fahren weiterhin nicht, Feuerwehr bekämpft Dachlawinen, einige Unfälle

Schneeise, ließe sich kalauern
Genießer: Eiswürfel gegen den Durst (Foto: Joachim Schäfer)
Sicherungsarbeiten in luftiger Höhe: Klever Feuerwehr beseitigt Dachlawinengefahr (Foto: Richard Grützner)
Rushhour am Montag auf der Gruftstraße: Sommerreifen rächten sich. Streusalz wirkt wegen der Kälte nur begrenzt.

Schneews vom Dienstag (wird je nach Nachrichtenlage aktualisiert): Derzeit solide minus 3 Grad Celsius, Sonne. Laut Wetterbauer Hubert Reyers bleibt es konstant unter dem Gefrierpunkt. Keine Busse, keine Bahnen (im Südkreis allerdings fahren die Busse wieder). Stadtverwaltung teilt mit, dass die Wochenmärkte ausfallen (Kavarinerstr., Linde). Feuerwehr beseitigt Dachlawinengefahr an der Borselstege (Dreitürmehaus).

Deine Meinung zählt:

18 Kommentare

  1. 1

    Hallo, dies ist mein erster Beitrag hier. Irgendwie ist es hier lächerlich was da geboten wird. Ich fahre Täglich durch den Kreis Kleve, Wesel, Borken. Wie schaffen es die anderen Städte, Kreise die Haupttraßen frei zu bekommen, bis Dienstag Mittag. Wenn ich mir Kleve anschaue ist das ein Witz. Siehe B220 bis zur A3

     
  2. 2

    @Gerd.F. Da gebe ich Ihnen Recht ! Dann fahren Sie mal nach Goch / bzw. Richtung Goch ab Pfalzdorf Richtung Stadt…dort wurde rein gar nichts gemacht ! Heute Mittag fuhren die Autos mit 20 bis 30 km/h durch die mittlerweile “lebensgefährliche Waterkuhl”…alles voller Eis und Schneeberge! Die Kreisverkehre bei Lidl und Bahnhof sind Spiegelglatt/ null Salz oder Split!Es ist eine Zumutung. Die Eisschollen lassen das Auto beben wie ein Traktor. In Bedburg-Hau Hau scheint da die Gemeinde besser aufgestellt, jedenfalls war die Saalstraße und am Tannenbusch vorbei alles recht gut befahrbar-aber Goch 🙁 …selbst die Brückenstraße (Hauptstraße durch Goch Richtung Markt-Katastrophe…nix scheint da gemacht worden zu sein. Ehrlich gesagt….ich habe jetzt schon Angst morgen wieder zur Arbeit zu fahren…für 13 km habe ich heute morgen 50 min. gebraucht!

     
  3. 3

    @Gerd.F

    Ich freue mich schon auf ihren zweiten Beitrag. Da erklären sie bestimmt wie man den Schnee (https://de.wikipedia.org/wiki/Schneeverwehung) mit ganz einfachen mitteln sofort und möglichst halbstündlich beseitigt bekommt. Und wie der Name B220 schon andeutet ist es eine Bundesstraße, damit hat Kleve rein gar nix am Hut. Übrigens verläuft die B220 in Nord/Süd Achse, der Wind kam mit WS6 von NO und schauen sie mal in Maps nach was Rechts von der B220 liegt (weite Flur). Ich habe versucht von Kleve nach Warbeyen zu kommen…Radweg, auf halbem weg war Schluss, da nütz kein Streuer/Schieber, das ist einfach das Wetter. Dasselbe auch in Warbeyen wo die Straße gleich hinter der Bebauung von Osten her von einer großen Freifläche angeblasen wurde. Sie dürfen sich gerne einen Trecker mit Schaufel besorgen und dort dann alle paar Minuten hin und her schieben, dann käme ich endlich auch mal durch.

     
  4. 4

    Anderseits, vielleicht ist da auch gar nichts zu machen, da der Schnee festgefahren ist und darunter Eis. Trotz allem waren die Straßen in Bedburg Hau besser befahrbar. Die Anwohner säubern ihre Bürgersteige, fegen dann die Schneemassen aber leider in die Parkbuchten und auf die Straße, was die Sache auch nicht besser macht. Es ist halt wie es ist, hoffen kann man nur, dass baldig Tauwetter einsetzt!
    Die Leute, die unsere Straßen sauber halten sind im Moment ja auch im Dauerstress. Da läßt sich auch leicht kritisieren. Darum auch an dieser Stelle…ein Dank an die, die Ihr bestes versuchen.

     
  5. 5

    Ich habe nur den vergleich zwischen den verschiedenen Kreisen, Städten gezogen. Da sieht Kleve nicht gut aus. Und in Richtung Borken liegt mehr Schnee, dort gibt es auch alle Himmelsrichtungen. Viele Strassen waren wesentlich besser zu befahren

     
  6. 6

    Am Montagmorgen fuhren wir bei Wyler über die Grenze Richtung Berg en Dal. Die Straße war auf niederländischer Seite trotz Schneefall schwarz!
    Und sie wurde weiter gestreut. Rijkswaterstaat kündigte am Vormittag an, alle Hauptverkehrsstraßen bis zum Abend “zwart” zu haben.
    Dagegen lesen wir in Kleve, dass man das Streuen aus fadenscheinigen Gründen eingestellt hat.
    Als grundsteuerzahlender Bürger und gewerbesteuerzahlender Handwerker fordere ich die Verantwortlichen auf Stadt-, Kreis- und Landesebene sowie Herrn Rasch und Kuypers auf, sofort Abhilfe zu schaffen.
    Als Arbeitgeber bin ich verantwortlich für die Sicherheit meiner Mitarbeiter. Eine Fahrt mit Kleinbus und Anhänger ist bei diesen Bedingungen lebensgefährlich.
    Das unnötige Kriechen auf den Klever Straßen kostet Nerven und Arbeitszeit, ist also für die Wirtschaft teuer.
    Die Niederländer zeigen uns, wie es geht!

     
  7. 7

    @Handwerker.
    Ich neige dazu, die alten Zeiten zu glorifizieren, aber ich bilde mir ein, es hätte früher besser geklappt, dort wurde auch nachts gearbeitet. Wäre schön, einfach mal zu erfahren, wieviele bei der USK mit welchen Fahrzeugen in welchen Schichten unterwegs sind. Wahrscheinlich geben die Jungs ihr bestes….. Die Gruft war zum Beispiel frei, aber sonst……

     
  8. 8

    Ich arbeite seit vielen Jahren in den Niederlanden und “erfahre” daher täglich auf der A3/A12 den Unterschied zwischen dt. und nl. Asphaltarbeit… man kann die Grenze durch das Abrollgeräusch hören.
    Dieser Eindruck setzt sich bei Schnee fort: ich vermute ja die Niederländer haben eine Fussbodenheizung verbaut – so gut kann doch niemand räumen. Oder etwa doch?: https://www.rijkswaterstaatstrooit.nl/

     
  9. 9

    Also ich finde das sehr angenehm, dass man als Fußgänger mal ruhig und ohne rasende Autos seiner Wege gehen kann. Entschleunigung nennt man das. Und dann sieht auch alles noch sehr schön aus. Wunderbares Licht. Können die Herrschaften mal aufhören, immer nur griesgrämig zu sein?!

     
  10. 10

    @6 deswegen wurde in nijmegen auch der müll nicht abgefahren, kann man im gelderlander nachlesen. Rijkswaterstaat ist doch sowas wie straßenNRW oder irre ich da? Ich wohne in kleve und bezahle sage und schreibe ca. 8Euro im JAHR für Winterdienst bei ca. 15m Str.-front, kann man der Strassenreinigungssatzung entnehmen.
    @7 soviel ich weis USK 24h dauereinsatz seit sonntag Mehrschicht betrieb

     
  11. 11

    Mmuuuh, irgendwie freundlich, dass der Schnee diese Jahr zu mir an den Niederrhein kommt, wo ich doch dieses Jahr nicht wie sonst um diese Zeit den Uri-Stier im Kanton Uri, also in der Schweiz, besuchen kann, mmuuuhEinreisebeschränkungen. Aber auch ohne die Schweizer Antimmuuuhtations-Schutzbestimmungen hätte ich den Uri-Stier nicht besuchen können, mmuuuhAllenfallsPerSkype.
    Denn seit Sonntag-Vormittag hat kein einziger NIEderRheinStier-Express mehr Kleve verlassen oder angesteuert, mmuuuhDerUriStierLachtNochImmerÜberDieWetterempfindlichkeitDesBahnverkehrsInDeutschland. Aber jetzt scheint sich etwas zu tun, mmuuuhSieheDa: Heute haben es die Weichenheizungen (???), begünstigt durch das Ende der Schneefälle und unterstützt durch die Sonne, oder die Gleisfreischaufelrotten (???) geschafft, die Zungen der elektrisch stellbaren Weichen im Klever Bahnhof freizutauen, mmuuuhSchauAn. Vermmuuuhtlich kann daher nun morgen im Laufe des Tages wieder der erste NIEderRheinStier-Express verkehren, mmuuuhAberWohlKaumImBerufsverkehr. Vermmuuuhtlich wird da nun aber erst recht so gut wie niemand mehr mitfahren, mmuuuhDurchDieErsatzloseBetriebseinstellungSindJetztWohlAuchNochDieLetztenTreuenFahrgästeVergrault.

     
  12. 12

    Die Niederländer machen uns eh was vor, was Straßen,Radwege und Winterdienst angeht! @Handwerker…sie haben recht! Gestern habe ich einen DPD Fahrer und einen von DHL mit Schaufel befreit, da sie in Goch keinen Zentimeter mehr weit kamen…mitten in Goch…Hauptverkehrsstraße! Mir graut vor morgen früh um 6 Uhr…da wird mir angst und bange, wenn ich von Goch Richtung Bedburg-Hau Hau fahren muss! Steh um 4.15 auf um gegen 5 Uhr loszufahren um gegen 6 bei der Arbeit zu sein…! Die Straßen bzw. der Schnee ist dermaßen vereist, dass wenn man die Spur verläßt sofort driftet und kommt Gegenverkehr wird’s echt gefährlich. Hauptkreuzungen sind beim abbiegen durch vereiste Schneeberge fast unpassierbarDazu sehe ich scheinbar auch viele Ältere Menschen mit dem Wagen durch die Gegend fahren!..wo wollen die alle hin trotz Corona? Einkaufen? Verkehrte Welt irgendwie.

     
  13. 14

    ☝🏽 Ich empfehle den Zuständigen der Klever USK einen Lehrgang in Schweden oder Finnland ,da zu lernen wie mann mit etwas mehr Winter +Schnee professionell umgeht ,ich sehe hier Lücken .🤫 🙄 😁

     
  14. 15

    “Es ist Winter im Winter” (Sven Ploeger)

    “Der Schnee ist gut gegen Corona” (Kind)

    “Ich muss noch die …straße befreien” (Schneepflugfahrer)

    “Der Schnee kommt mir weißer vor als sonst” (Mann)

    “Alle reden nur noch vom Schnee, endlich mal ein anderes Thema” (Nachbarin)

    “Erst Corona, jetzt der Schnee, was kommt als nächstes?” (Jugendlicher)

    “Seit die Temperaturen sinken, sinken auch die Corona-Zahlen” (Sebastian Puffpaf)

     
  15. 16

    @Eisbär (2) Saalstraße und Bedburger Straße ist eine Kreisstraße (K43). Die K43 erstreckt sich von der Uedemerstraße bis zur Motzfeldstraße. Straßenbaulastträger ist KKB. Die Kommunen räumen dort nicht

     
  16. 18

    Manches lässt sich so leicht sagen, und Jeder gehr sofort daamit konform.
    So gebe ich Herrn Reyers zwar Recht, dass Salz unter minus 10 Grad nicht mehr echt effektiv ist.
    Wenn man etwas älter ist, kann man sich meist erinnern, dass an manchen Kreuzungen Sandkästen aufgestellt waren. Eine effektive Methode bei allen widrigen Minusgraden.
    Mancherorts wird auch Split gestreut, der Autofahrer sollte sich daran gewöhnen, dass sein 2 to SUV auch langsam fahren kann.
    Zum Thema Stadtverwaltung teilt mit, dass die Wochenmärkte ausfallen (Kavarinerstr., Linde).
    Wieso wurde das schon am Montag entschieden, dass am Samstag, dem Vorabend vor Valentinstag die Märkte nicht stattfinden?
    Neben der Tatsache, dass Händler (Blumen- und Gemüse- und auch Eierhändler) und auch ihre Kunden darauf eingestellt sind, auch der Biohändler könnte jede Menge Vorbestellungen haben, wer weiss, ob Samstag über Tag nicht ganz erträgliche Temperaturen herrschen?
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Entschluss, auf dem Samstagmarkt zu verzichten, aus den Reihen der Händler stamt.
    Vielleicht schaut KleBlog da noch einmal genauer ´rein ?