Treibgut am Althrein: Schuhsohlen aus Ahrweiler

Viel Holz, viel Plastik: Altrheinufer bei Düffelward

Die Hochwasserwelle ist weg, zurück bleibt Treibgut. Holz, Unmengen von Bruchholz, aber auch Bauholz, und dazwischen alles, was die Zivilisation so an leicht davontreibenden Sachen hervorgebracht hat, aus Ahrweiler vielleicht, oder aus Bad Münstereifel, Erftstadt, Schuld, oder wie die betroffenen Städte und Dörfer auch heißen mögen. Man erblickt Schuhsohlen aus Kunststoff, Wasserflaschen aus Plastik, Insektenspraydosen, Einwegfeuerzeuge, Shampooflaschen, Kunststoffteile, die einem zertrümmerten Auto entrissen worden zu sein scheinen, Deckel, Rohre, alles in einem gigantischen Mahlstrom geschreddert und nun, am Ende der Reise, mit sanftem Wellenschwung an einem Althreinzaun sedimentiert.

Deine Meinung zählt:

5 Kommentare

  1. 4

    @3 (Herr Plecker)
    Mmuuuh, Herr Plecker, wenn der Altrhein bei stark steigendem Spoy-Pegel schon voll ist, k

     
  2. 2

    Naja, es erscheint schon naheliegend, dass das Zeug irgendwie vom Mittelrhein stammt, da es halt Unmengen von Dingen sind, die normalerweise nicht im Treibgut zu finden sind.