Guten Flug!

Unser Sorgenkind, der Flughafen Niederrhein. Der Hauptprofiteur der Betonpiste, die irische Fluggesellschaft Ryanair, in Realitätsverleugnung schon immer eine Größe, besaß am Dienstag die Chuzpe, auf dem Rollfeld den zehnmillionsten Fluggast der Linie in Weeze zu zelebrieren. Mit dabei natürlich Ludger van Bebber, Geschäftsführer der Flughafen Niederrhein GmbH, der pflichtschuldigst sagte, was er bei solchen Gelegenheiten…… Guten Flug! weiterlesen

So ein Kreis so wunderschön wie heute

Nun, ich gestehe, alles kriege auch ich nicht mit. Zum Glück gibt es aber immer wieder wohlmeinende Menschen, die mich auf die eine oder andere Preziose hinweisen, wie zum Beispiel auf den zwölf Minuten und 53 Sekunden langen Imagefilm des Kreises Kleve, der auf dessen Website frei verfügbar angeschaut werden kann (hier der Link dorthin).…… So ein Kreis so wunderschön wie heute weiterlesen

Die Landebahn als rechtsfreier Raum (in Weeze natürlich)

Ryanair-Passagiere kennen das: Unmittelbar nach der Landung der Maschinen ertönt vom Band eine Fanfare, und dann faselt irgend ein Ire irgendwas davon, dass die Fluggesellschaft die pünktlichste überhaupt ist und 96,6% aller Maschinen in time ankommen. Die übrigen 3,4 % landen dann wohl in Weeze – und einige davon nach Mitternacht, wenn die Fluggenehmigung erloschen…… Die Landebahn als rechtsfreier Raum (in Weeze natürlich) weiterlesen

Weeze ist nicht an Lübeck interessiert

Wenn ein Artikel so anfängt: Er kann sich entspannt zurücklehnen: Ludgar van Bebber (47) gehört zu den erfolgreichen Airports-Chefs und hat Lübeck besucht. Gelandet ist seine Maschine allerdings in Hamburg. ist es wohl an der Zeit, sich entspannt zurückzulehnen und sich der Lektüre der Lübecker Nachrichten vom 1. November zu widmen. Wir lesen mit Gewinn…… Weeze ist nicht an Lübeck interessiert weiterlesen

Wer soll das bezahlen, wer hat so viel Geld?

Dem niederländischen Investor Herman Buurman gehören 99 Prozent der Anteile am Airport Niederrhein in Weeze, der in den letzten Monaten eine Erfolgsmeldung nach der anderen (“100 Prozent Wachstum”) rausgehauen hat. Das klang immer ein wenig danach, als ob es nun langsam losgeht mit dem großen Geldverdienen, was zur Folge hätte, dass die Anschubfinanzierung in Höhe…… Wer soll das bezahlen, wer hat so viel Geld? weiterlesen