Das lange Wochenende, der Überblick (1a Servicejournalismus)

Bubble Tea wieder da – und gleich heiß begehrt

Weitere Lockerungen sind seit heute in Kraft, und allerorten heißt es: „Zurück auf Los!“, sogar vom Flughafen Weeze starten wieder Flugzeuge mit Passagieren drin. kleveblog hat sich einfach mal umgehört und ins Mailfach geschaut, was an diesem langen Wochenende wieder möglich sein wird. Hier, in Stichworten und ohne Bezahlschranke, der Überblick, der gerne ergänzt werden kann (in den Kommentaren):

  1. Holländer dürfen wieder kommen. Klever dürfen für zwölf Stunden ohne Einschränkungen in die Niederlande. Für längere Aufenthalte ist ein (kostenpflichtiger) PCR-Test erforderlich.
  2. Das Team des Sternbuschbades kann ab Sonntag, den 6. Juni wieder Gäste im Freibad begrüßen und bereitet sich auf weitere Öffnungsoptionen vor. Gemäß der aktuellen Coronaschutzverordnung ist der Besuch unseres Bades nur für Gäste mit bestätigtem negativen Schnelltest, sowie für vollständig geimpfte und genesene Personen möglich. Tickets gibt es nur online.
  3. Blumen in der Innenstadt: 1500 bunte Blumen als Geschenk für die Besucher und Auftritte der Artisten des Weihnachtszirkus sollen Freitag und Samstag Leben in die Fußgängerzone bringen. Teilnehmende Geschäfte verteilen Gerbera (solange der Vorrat reicht) und die Artisten des Weihnachtszirkus unterhalten die Besucher an wechselnden Standorten am Freitag zwischen 15 und 18 Uhr sowie am Samstag von 11 bis 16 Uhr mit Jonglage und Seiltanz. „Wir freuen uns sehr, dass wieder Einkaufen ohne Test möglich ist und die geöffnete Außengastronomie zu einer lebendigen Atmosphäre in er Innenstadt beiträgt,“ so Dr. Joachim Rasch, Geschäftsführer der WTM. Als besonderes Geschenk an die Besucher wird die Stadt Kleve an diesen beiden Tagen auf die Parkgebühren verzichten.
  4. Am Opschlag startet heute die „Leo Jacobs Sommerwirtschaft“, deren Betreiber die Zahl der Sitzgelegenheit durch Bänke nochmals erhöht hat. Neu an der Schlossstraße ist das „Pane e Vino“, das der einstmals von Eva de Schrevel dort als „Bar & Brot“ geführten Lokalität neues Leben einhauchen will. Fürs Jungvolk ist mit einem neuen Bubble-Tea-Laden an der Hagschen Straße auch ganz was Süßes hinzugekommen.
  5. An der Viller Mühle gibt es am heutigen Mittwoch ab 20 Uhr die Wiederaufnahme der WDR-Kabarettreihe „Hart an der Grenze“ mit Wilfried Schmickler und Gernot Voltz.
  6. Kernies Familienpark hat ab Fronleichnam (3. Juni), 10 Uhr wieder geöffnet. Preise: ab 1,30 Meter Körpergröße 34,95 Euro pro Person, Kinder bis 1,29 Meter zahlen 29,95 Euro.
  7. Im Culucu (Rindern, Hohe Str. 123) spielt am Samstag, 5. Juni, die deutsch-irische Formation „Lizzie’s Cocktail“, die schwedische, belgische und französische Stücke spielen (Eintritt frei, Einlass ab 20 Uhr).
  8. Die Bürgerinitiative StopKiesHau wird am 8. Juni, 19:30 Uhr, vor der Antoniterklause ‘Open Air’ einen Info-Abend nach der jetzt geltenden Coronaschutzverordnung, zu der geplanten Abgrabung „Saal`sche Feld“ (Antoniterstraße/Saalstraße) durchführen. Wie ist der Stand des Verfahrens. Wie geht es weiter? Was kann jeder Einzelne noch unternehmen? Weitere Infos unter: www.stopkieshau.de und info@stopkieshau.de
  9. Die Singgemeinde Kleve bietet nach langer Pause am Sonntag, 6. Juni, um 17 Uhr eine musikalische Andacht in der Christus-König-Kirche. Es gelten die Corona-Regeln für Gottesdienste, ein Corona-Test ist nicht erforderlich.
  10. Reichlich „Offene Gärten“ gibt es am Donnerstag und am Sonntag zu besichtigen, die ganze Liste findet sich auf www.gaerten-kleverland.de. Unter anderem: Deckers in Keeken, Schepers und Lucenz-Bender in Bedburg-Hau.
  11. Neues Leben am Aussichtsturm: Bruno Schmitz, nunmehr alleiniger Eigentümer der Immobilie, präsentierte in der Lokalzeitung Heike und Jürgen Gietmann („Vinhos“) als neue Pächter, die von Freitag bis Sonntag dort Küche offerieren, am Sonntag in Kooperation mit Katrin Hansen vom Café im Gärtchen. Start ist aber erst am 18. Juni, wenn der geschätzte Schriftsteller Christoph Peters zu einer Lesung lädt.
  12. Die Klangfabrik Allstars unter Führung von Michael Dickhoff starten wieder mit Live-Musik am Sonntag, 27. Juni im Zaubergarten Nieuw Begin in Zyfflich.

Ach ja, und das alles, während die Inzidenz bei knapp unter 50 liegt, bei 47, um genau zu sein. Sollte sie wieder über den Schwellenwert klettern, müssen die weitreichenden Lockerungen zurückgenommen werden. Wer mitrechnen und -fiebern möchte: Gut 150 Fälle pro Woche im Kreis Kleve reichen aus, um den Wert zu überschreiten.

Deine Meinung zählt:

39 Kommentare

  1. 38

    @35 @23
    Ergänzung Meinerseits:
    Die beste Schlagsahne zum selber Schlagen mit echten 35% Fett.

    Wird garantiert fluffiger und haltbarer als hiesige Marken, dabei wird die Sahne laut Verpackung in DE produziert.

    Bin für jeden Regional-Tip in Bezug auf Schlagsahne dankbar.

     
  2. 37

    @rd…das ist am letzten Donnerstag so geschehen bei m.W. Gutem Wetter und nicht gestern Abend

     
  3. 36

    @NL Aus eigener Anschauung kann ich dazu beitragen, das es natürlich auch herausfordernd ist, wenn 20 Gäste regelkonform draußen an den Tischen sitzen (keine Testpflicht) und dann ein Wolkenbruch samt Gewitter über alle hereinbricht, diese regelkonform binnen weniger Augenblicke drinnen unterzubringen.

     
  4. 35

    @23

    Beim Aldi in Millingen gibt es auch sehr günstig recycelte Mülltüten (aus Mönchengladbach).

    Viel mehr – bis auf Industriezucker in allen Formen und Farben- fällt mir gerade nicht ein…

     
  5. 34

    Dass der Wert gfs. Wieder hoch geht, liegt dann nicht nur unseren niederländischen Nachbarn sondern dann wohl auch an Gastronomen wie im Königsgarten, wo Kunden weder drinnen noch draußen irgendetwas der 3 G‘s vorweisen müssen. Die Mitarbeiter fragen noch nicht einmal danach….

     
  6. 33

    Zzz ) ☝🏽 ..darf auch ( Wurzeln+so ) 🙄 ohne zum Nazi oder Rassisten befördert zu werden.👍🏽Für die Händler ein “Segen” ,für den z.B. nochmal eben spontan Autofahrenden Einkaufenden eine gefährliche Riesen ……. 😳 🤫 🤭

     
  7. 32

    Na ja, wenn alle Klever Einheimlinge im gehetzten Schweinsgalopp und erschöpft durch Kleve rasen, dann macht man den gemütlichen, nachbarlichen Besuchern wirklich eine große Freude ………. denn dann sind sie unter sich, und haben dann dazu auch noch zeitlich begrenzt, die Stadt für sich eingenommen ……… gute Strategie 🙂

     
  8. 31

    Endlich wieder niederländische […] in Kleve… ich habe selbst niederländische Wurzeln und darf das schreiben 😉

    [Ich habe es trotzdem gestrichen. rd]

    Runde durch die Stadt heute früh, Edeka, Trinkgut….
    Die Fußgängerzone ist quasi voll, viel niederländischer Hochadel.
    Die Steigerung dann beim Edeka – schnell rein, schnell weg…
    Und die Krönung dann bei Trinkgut. Endlich dürfen ganze goldkettchenbehangene Familien wieder zusammen nach Kleef zum Trinkgut. […] Wie sehr habe ich diese Zustände doch vermisst in den letzten Wochen!

    Ich bin mal gespannt wie die Inzidenz sich entwickelt nach dem Wochenende…!

    Leider ist der Klever Einzelhandel größtenteils auf das Klientel dieses speziellen Typus Niederländer „spezialisiert“…

    Ich werde die Innenstadt somit wieder meiden und zur frühen Stunde meine Einkäufe im schweinsgalopp erledigen, bevor [die Niederländer] anrollen.. aber gefühlt erledigt sich dieses Problem schnell wieder von selbst, wenn wir hier wieder dreistellig sind

     
  9. 30

    Es ist doch gut, wenn man nach dieser langen, schwierigen Zeit, wieder zueinander findet! Man muss sich wieder aneinander gewöhnen ……….

     
  10. 29

    Mmuuuh, mijn Nederlandse buren, haartelijk welkom, mmuuuhVerseMelk! Bedankt voor Uw ondersteuning van de lokaale winkels, mmuuuh prachtig gedaan! En nu nog even wat pilses in de kroeg “Zentrale” genieten, mmuuuh zoeter de Euros in de kas van RD nooit klinken!

     
  11. 28

    @ Rüdiger Weizenkeim

    Fehler! Den Kleveblog lesen auch unsere Niederländischen Nachbarn

     
  12. 27

    ☝🏽 ..ich wähle + empfehle die Natur ,wir haben hier die Auswahl,👍🏽 je weiter desto weniger Idioten + Corona. 🤔 😎

     
  13. 25

    @22 u. 23 – Schwiegermutter war zur gleichen Zeit bei Kaufland.. Großer Fehler… Gefühlt nur gelbe Nummernschilder und bei einem Großteil der Insassen ein Benehmen wie die Axt im Walde.

    Ich selber musste heute Mittag nach Kranenburg. Die Parkplätze bei Rewe und Aldi waren fest in NL Hand… Und drinnen natürlich erst recht. Und auf fehlenden Abstand angesprochen mögen die Niederländer gar nicht hören und kümmern sich nicht darum.

    Mir schwante schon schlimmes auf der Fahrt als mir Konvois mit gelben Nummernschilder entgegen kamen.

    Also in Zukunft am besten wieder ganz früh morgens einkaufen bevor die Niederländer ausgeschlafen haben und zum shoppen über die Grenze kommen.

     
  14. 24

    Da steht unter dem Bild, dass es wieder Bubble Tea zu kaufen gibt. Rechts im Bild ist noch die passende Werbeaufschrift auf der Scheibe zu sehen. 😀

     
  15. 23

    Parkplatz Kaufland Kleve ( Flutstr.) heute gegen 11.00h zu 105% ausgelastet. Gefühlt 110% Niederländer…
    30 min. an der Kasse, 25 min. zum Verlassen des Parkplatzes.
    Nächstes Mal – kauf’ ich mir meine 3-5 Artikel in Millingen a.d.Rhijn…

     
  16. 22

    @21

    Da graut es ihnen zurecht vor.
    Was da seit ca einer Woche abgeht ist nichtmehr normal, Parkplatz immer zu dreiviertel oder mehr voll.. Zeitweise leere Regale im Aldi und dm als Folge dieses so nicht zu erwartenden Ansturms.
    Kenne einen Mitarbeiter des dortigen Aldi und sprach gestern von einer Umsatzsteigerung im Bereich 300-400% gegenüber der Zeit mit Einreisebeschränkung.
    Gleiches Bild auch an den Tankstellen..
    Da frage ich mich ehrlich was die Niederländer die letzten Monate gegessen ,getrunken und getankt haben ?Wahrscheinlich ist es aber einfach nur der Geiz der die Scharen anlockt.

    Versüßt wird das ganze noch durch die Tatsache das in NL die Inzidenszahlen fast 3mal so hoch sind wie in NRW und die Niederländer die mir in Kranenburg so begegnen noch deutlich sorgloser mit der ganzen Thematik umgehen.

     
  17. 21

    @19 – na super… Dann fangen hier wieder die Diskussionen mit den Niederländern an, weil die dann hier in Deutschland noch Maske tragen und Abstand halten müssen… Mir graut es vor dem nächsten Einkauf bei Aldi in Kranenburg.

    Aber wir Deutschen brauchen nen PCR Test für die Niederlande.. Ja nee geht klar…

     
  18. 20

    Da dürfte der Feiertag dem Kreis Kleve den Allerwertesten wohl gerettet haben!
    Denn die ganze Woche ging es Tag für Tag Richtung 50er Inzidenzmarke, am Donnerstag lagen die Inzidenzzahlen noch bei 49,3%.
    Heute Freitag, mit den Zahlen vom Donnerstag, liegt der Kreis Kleve wieder bei 41,0% und jetzt kommt das Wochenende mit sowieso geringeren Zahlen, in der nächsten Woche gibt es unverfälschte Zahlen für die ganze Woche und in den letzten 4 Wochen lag der Kreis Kleve immer wesentlich höher als die Nachbarkreise.
    Warten wir es ab.

     
  19. 19

    In Kürze öffnet die Innengastronomie in den Niederlanden wieder und, so wie ich heute erfahren habe, wird zum kommenden Monatswechsel dort auch die Maskenpflicht in Geschäften wegfallen. Das hat mir heute ein Einzelhändler aus NL erzählt, der darüber irgendwie gar nicht erfreut ist….

     
  20. 17

    @ 12 (Schnurz)
    Mmuuuh, Schnurz, vermmuuuhtlich liegt, je mehr oberhalb des Fischmarkts liegt, um so weniger im Umfeld von Mc So-What’s und Würger King in Kellen, mmuuuh langjährige, üble Umweltsauereien entlang und zu oft auf meinen grünen Wiesen. Dennoch wird am Fischmarkt vermmuuuhtlich bald (ein armer Straßenfeger wie) Lohengrin wieder kehren (müssen), um den Plastikmüll zu entfernen, mmuuuh aber im Umfeld von Mc So-What’s und Würger King ist nicht mit dem (wieder) Kehren von Lohengrin zu rechen. Denn dort kümmert sich keine Sau so wirklich darum, mmuuuh auch nicht aus der nächstgelegenen Sauenhaltung. Vermmuuuhtlich sollte ich mal testen, ob an dem achtlos weggeworfenen Müll noch ein paar letzte Gehirnzellen haften, mmuuuh weil im Hirn der Verursacher bestimmt keine mehr sind.

     
  21. 16

    Es sind gerade mal etwas über 10% voll geimpft. Für die geimpften ist das schön endlich wieder ihre Freiheiten genießen zu dürfen. Und Öffnungen an sich ist auch nicht das Problem aber das Öffnen ohne vorher zu testen ist nicht vorteilhaft.
    Wo liegt das Problem zu testen wenn man dafür weiß das man höchst wahrscheinlich nicht beim “was auch immer” zum Hauptverteiler wird?
    Es sind sehr viele unter denen geimpft die gar nicht raus oder nicht viel raus gehen.

    Viele darunter auch vorbelastete und die, die nicht wissen das Sie vorbelastet sind sind noch gar nicht geimpft.
    Man riskiert so nur das sich wieder zu viele anstecken und wieder von 50 und drunter nichts zu sehen ist.
    Die 50 sind nicht wegen Impfen gekommen oder weil der Virus verschwunden wäre.

    Die Schüler testen sich doch auch 2 mal die Woche.
    Man kann auch öffnen ohne das die Zahlen wieder nach oben schießen.
    Bei den Schülern sieht man deutlich das die Inzidenz von ca.200 auf 54 gesunken ist.

     
  22. 15

    Beim Lesen der meisten Kommentare frage ich mich, worauf wir bei den weiteren Öffnungen eigentlich warten wollen?
    Wir sind bei einer Inzidenz von knapp unter 50 – das heißt, 50 von 100.000 Personen ist erkannt infiziert (bei einer normalen Dauer der Erkrankung von zwei Wochen wären das 10 aktuell erkannte, erkrankte Personen).
    Die Gesundheitsämter haben Kapazitäten aufgebaut, ca. 43% der Menschen im Kreis sind mind. einmal geimpft und damit mit recht hoher Wahrscheinlichkeit zumindest vor ganz schweren Erkrankungen geschützt (was nicht heißt, dass sie sich nicht trotzdem anstecken können, aber dennoch wahrscheinlich nicht schwer erkranken…).
    Ich dachte immer, es geht um den Schutz vor ganz schweren Erkrankungen und damit Verhinderung der Triage und Überlastung in den Intensivstationen? Jetzt müssten doch viel weniger Personen auf den Intensivstationen bei einer Infektion landen und eine solche Triage dürfte daher eigentlich nicht mehr zu befürchten sein, oder? Zumindest im Kreis Kleve scheint dies mit den niedrigeren Personenzahlen im Krankenhaus der Fall zu sein.
    Damit macht auch die Öffnung der Schulen für mich Sinn – da hier i.d.R. keine sehr schweren Erkrankungen bei den Schülern auftreten, alle getestet sind und natürlich auch die negativen Nebenwirkungen wie Depressionen, Vereinsamung bis hin zu Lernrückständen aufzufangen sind. Und ja, 6 Wochen sind da deutlich mehr als nichts.
    Warum sollte ein Freibad, eine Außengastronomie, etc. jetzt nicht öffnen dürfen – wann dann?
    Oder geht es doch nun auch darum, alle Infektionen zu verhindern, damit wirklich niemand mehr schwer erkrankt? Eine schwere Erkrankung wünsche ich natürlich wirklich niemandem, aber das zu verhindern machen wir ja mit anderen ansteckenden Erkrankungen auch nicht so, weil die Krankenhäuser die Kapazitäten haben, diese zu behandeln.
    Eine ausreichende Behandlungsmöglichkeit war zeitweise bei Corona in Gefahr, aber jetzt eher nicht mehr so – oder habe ich da was falsch verstanden?

     
  23. 14

    @ j-b
    Zufall, nee ist klar…
    Tagesreisen nach NL (12 Std.) sind problemlos möglich, das lange Wochenende dürfen Camper nur mit PCR Test in Holland verbringen. Die Innenstädte der Shopping-Hochburgen wie z.B. Roermond dürfen uneingeschränkt besucht werden, Camping am Meer, Radfahren oder Wassersport geht aber nur mit PCR-Test.

    Retourkutsche ist der richtige Begriff.

     
  24. 13

    @9 fragt doch einfach mal den NRW-Innenminister, der ist dafür der angesagte Experte.
    In Holland würde man ihn als ervaringsdeskundige bezeichnen.
    Seit Mitte März von der Bildfläche verschwunden, ist er jetzt (laut WDR) wieder aufgetaucht.
    Der Herr Minister, und 16 weitere Personen aus seinem Ministerium haben alle zur gleichen Zeit eine Covid- Infektion erlitten, “die meisten sind aber wieder genesen im Amt zurück, – lediglich 6 Personen sind immer noch weiterhin krank zuhause.”
    Mitte März bis jetzt- das muss heftig gewesen sein, aber leider möchte darauf wohl niemand tiefer eingehen.

     
  25. 12

    Fronleichnam, 10 Uhr, vom Fischmarkt bis zur neuen Mitte liegt alles voller Kaffeebecher, Bubblesbecher, Strohhalme, Fressverpackungen, eklig! Wer so viel Plastikverpackungen raushaut, sollte wiederverwertbare Becher mit Pfand einsetzen. Und was geht in den Leuten vor, dass sie das Zeug anschließend einfach auf die Straße schmeißen?

     
  26. 11

    @1. Holländer dürfen wieder kommen.
    Ist ja nicht so, dass die Holländer Retourkutsche nicht können:
    WDR Text heute, Fronleichnam 3.06.2021 :

    Niederlande-Urlaub nur mit PCR-Test

    Einreisende aus Risikogebieten wie
    Deutschland müssen in den Niederlanden
    seit 1. Juni einen negativen PCR-Test
    nachweisen, der nicht älter als 72 St-
    unden sein darf. Ausgenommen sind etwa
    Pendler und Reisende, die nicht länger
    als 12 Stunden einreisen.

    NRW-Europaminister Stephan Holthoff-
    Pförtner (CDU) hält die Regelung ausg-
    rechnet vor Fronleichnam für einen Zu-
    fall: “Die Gesetzesänderung ist vor Mo-
    naten eingebracht und jetzt erst wirk-
    sam geworden”, erklärt er im “West-
    blick”. Er rechne damit, dass die Rege-
    lung bald wieder geändert werden wird.

     
  27. 10

    Man hätte zumindestens bis nach den Sommerferien warten müssen, ich mein die fangen doch eh in den nächsten Wochen an, als wenn die Schüler jetzt noch alles der letzte 6 Monate nacharbeiten könnten…

    Ich würd ja soweit gehen das, dass Schuljahr “gelöscht” wird und alle auf der Klassenstufe wo sie jetzt sind im nächsten Jahr bleiben. Was anderes hilft da doch auch nicht.

    Weil Analogland völlig überfordert war mit Digitalisierung, Homeschooling etc. Und nach Covid wird sich da auch nix dran ändern, Schulen bleiben weiterhin verwahranstalten damit die Eltern schuften gehen können mit Ausrüstung die 1995 schon veraltet war…

     
  28. 9

    @Rainer
    Meine Mutter ist ü60, raucherin inkl. COPD und auch keine Sportkanone.
    Ich weiß es jetzt nur von ihr.
    Sie ist vor 1 Woche geimpft. Sie hat bis jetzt keine Beschwerden gehabt.
    Aber das ist natürlich auch sehr unterschiedlich.
    Wichtig ist eigentlich nur sich impfen zu lassen. Das wird der einzige Weg sein den Mist grob eeinzudämmen.
    Ich denke das wird wie mit der Grippe laufen. Auffrischimpfungen. Es wird immer ungeimpfte geben und somit wird sich das auch immer weiter fortsetzen und genauso auch weiter mutieren.
    Das Leben wird uneingeschränkt weitergehen und es ist wichtig sich zu schützen.

    Es mag kein großer Unterschied sein wieviele an welchen Krankheiten schwerer erkranken aber schwer an Corona zu erkranken ist wirklich eine ganz schlimme Sache.
    Ich brauche jetzt auch keine Gegenkommentare von etlichen wegen Hungersnot und Krebs oder sonst was wo es KEINE Impfung gegen gibt.
    Weil genau da liegt der Unterschied. Es gibt eine Impfung!

     
  29. 8

    Es wird nicht lange dauern, dann ist der Wert wieder über 50.

    Das letzte Stück auf dem Weg zum Ziel ist immer das schwerste. Ob bei Abschlussarbeiten, Selbstgestricktem oder Marathon und erst Recht bei Corona.

    Ich habe mir schon die glatte Note versaut, weil ich nach Monaten am Schreibtisch nur noch wollte, dass das normale Leben wieder anfängt.

    Jetzt steht mehr auf dem Spiel.

     
  30. 7

    rainer der normale,
    ich möchte auch normal sein, wie geht das?
    Neue Freiheit? Äh, wir leben in einem freiheitlich, demokratischen Staat.
    Mit freier Meinungsäußerung.
    In Wahrheit ist Jens Spahn…….
    Besucht meine facebookseite.
    @face
    wir werden siegen,
    Äh, und wir werden 500.000 Pflegekräfte retten, wenn nicht 1 Mio.
    Und impfen.
    hat jemand Erfahrung mit impfen?
    60, raucher, nicht besonders sportlich?

     
  31. 6

    @Re
    Ich selber möchte auch wirklich gerne zurück in mehr Normalität aber das muss doch der Situation angepasst sein. Gerade hier im Kreis Kleve läuft es mit dem Impfen nicht gut. Diese sich immer wiederholenden Fehler die Zahlen wieder im Himmel zu jagen da hat keiner was von.
    Ich kann einfach nicht verstehen wieso man jetzt zum einen so schnell nach den Schulöffnungen die nächsten Schritte so rasant anlaufen lässt.
    Alles ohne Testen. Das geht nicht in meinem Kopf rein.
    Und die schicken Zahlen von unter 50 sind auch nicht korrekt. Wir liegen offiziell noch über 50 und das ändert auch nicht das rki mit den Zeitverzögerten Werten.
    Aber auch egal. Die 50 sind nicht von alleine gekommen und nicht durch Impfung sondern durch testen und einschränken. Jetzt werden sie genauso wieder nach oben gehen durch alles lockern und nicht testen.
    Es sei denn es sind ausreichend vernünftig genug sich trotzdem testen zu lassen und auf Abstand zu achten.
    Aber da bin ich auch nicht optimistisch. Wenn ich einkaufen muss, die Kinder zur Schule bringe, arbeiten gehe dann sehe ich leider ehr das Gegenteil

     
  32. 5

    @EKO So richtig optimistisch bin ich auch nicht. Sieht so ein wenig nach kollektiver Amnesie aus.

     
  33. 4

    Wenn das mal gut geht. Ich bleibe lieber noch ein paar Wochen zu Hause und genieße meine Terasse.

     
  34. 3

    Wenn ich das so lese mit den Lockerungen dann sollte man meinen Corona hätte 25 Grad nicht überlebt. 50 als Wert zu nutzen ohne Testung soviel zu lockern. Soviel Menschen auf einem Haufen zu locken. Wie kann man mit erreichten Erfolgen so unvernünftig umgehen?
    Die Grundbasis dafür wie Impfungen steht nicht. Gerade mal 10% wenn überhaupt haben ihren vollständigen Schutz. 2 Impfungen+2Wochen. Davon ein großer Teil nicht die sind, die diese ganzen Lockerungswahnsinn überhaupt in Anspruch nehmen.
    Ich habe nichts dagegen zu lockern sondern es eigentlich wieder genauso zu machen wie es schon mal daneben gegangen ist.
    Testen tut nicht weh und kostet nicht viel Zeit.
    Man setzt damit vor allem auch wieder aufs Spiel das die Schüler demnächst wieder in geteilten Gruppen lernen müssen. War das nicht eigentlich der Fokus das Vor allem die Schüler ihr Recht auf Schule im vollen Umfang genießen sollten. Das Recht die entstandenen Bildungslücken auf zu arbeiten?

    Immer wieder der gleiche Mist!

     
  35. 2

    Da werden wohl die wenigsten “Bock” haben-bevor sie schwimmen gehen (hier vor allem Familien mit Kindern ohne Impf-Pro), sich “spontan” zu testen-online Ticket Eintritt-usw. ! Der Sommer für Normales wird zum “Test Horror Sommer”…Spontanität muss Sorgfältig geplant sein – wer von Fliegen und Malle etc. spricht-der kann eigentlich nur Rentner oder was weiß ich sein…aber wir können ja schön auf dem Balkon sitzen oder im Garten und arbeiten gehen.

     
  36. 1

    Und wenn in 2-3 Wochen die Indizwerte, die erkrankten und die belegten Intensivbetten hoch gehen weiss wieder keiner wie das nur passieren konnte…