Wie sieht’s eigentlich zum Wochenende bei Corona aus? 17,9, oder: sehr gut!

Das Virus ist auf dem Rückzug, die Menschen gehen wieder in die Stadt

Ab Sonntag wird es im Kreis Kleve so locker zugehen dürfen wie in einem holländischen Swingerclub – achten Sie nur darauf, dass Sie was anhaben, wenn Sie das Haus verlassen, am besten eine FFP2-Maske!

Corona gibt es nicht mehr. Das Virus hat gerade in der Kreisverwaltung an der Nassauerallee die Kapitulationsurkunde unterzeichnet. Das Klever Krankenhaus hat die Corona-Station bereits aufgelöst, aktuell werden nur noch elf Menschen stationär behandelt. Im Bereich der Stadt Kleve hat es im gesamten Juni bisher nur 18 neue (erkannte) Infektionen gegeben. Die Inzidenz beträgt 17,9, oder anders ausgedrückt, von 10.000 Menschen sind in den vergangenen sieben Tagen nicht einmal zwei als infiziert erkannt worden. Vor einer Woche war der Wert noch doppelt so hoch. So steil sinken nicht einmal die Zustimmungswerte für Annalena Baerbock.

Mit den Lockerungen, die ab Sonntag in Aussicht gestellt werden, ist es ein bisschen kompliziert, denn manche sind auch an den Landeswert geknüpft (aktuell 20,6). Positiver Spitzenreiter ist übrigens Münster (5,4), negativer Hagen (49,8). Der Kreis Kleve fällt mit seinem Wert ab sofort in die Inzidenzstufe I.

Das heißt, die Gruppen, die sich treffen dürfen, werden immer größer. Jetzt bis zu 100 aus 100 Hausständen, sofern negativ getestet oder geimpft oder genesen. (Wie diese Regelung genau ausgestaltet wird, entscheidet auch über das Wohl oder Wehe vieler Schulabschlussfeiern, denn deren Teilnehmerzahl dürfte wohl immer so in diesem Bereich liegen.)

Innengastronomie ist bei einem Landeswert <35 ohne Test möglich, aber die meisten Leute sitzen bei dem guten Wetter eh draußen rum. „Autarke“ Übernachtungen in Ferienwohnungen, Camping, Wohnmobilen sind mit Negativtest möglich. Busreisen sind ohne Kapazitätsbegrenzung erlaubt, wenn alle Teilnehmer aus Regionen mit Inzidenzen unter 35 kommen. Zudem besteht Maskenpflicht. Der Besuch von Freibädern ist ohne negativen Test erlaubt (bisher Testpflicht). Bei Theatern, Kinos und anderen Veranstaltungen sind bis zu 1.000 Besucher im Außenbereich wie auch in Innenräumen möglich. Voraussetzungen: Testpflicht und ein fester Sitzplan (das Klever Kino am Tichelpark bereitet gerade die Wiedereröffnung vor). Beim Sport in geschlossenen Räumen gilt: Solange für das Land NRW dauerhaft eine Inzidenz von unter 35 gilt, kann bei der Sportausübung auf Negativtestnachweise verzichtet werden. Partys sind außerhalb geschlossener Räume mit bis zu 100 Gästen und im Inneren mit bis zu 50 Gästen ohne Abstand möglich. Alle Besucher müssen getestet sein oder einen Nachweis haben, dass sie geimpft oder genesen sind. Private Veranstaltungen sind außerhalb geschlossener Räume mit bis zu 250 Gästen (aktuell bis zu 100 Gäste) und ohne Tests möglich. Im Innenbereich sind private Veranstaltungen mit bis zu 100 Gästen (aktuell bis zu 50) und negativen Tests möglich.

Deine Meinung zählt:

15 Kommentare

  1. 15

    @14.

    Haben Sie Ihre Unsicherheit, auch vorher bereits direkt vor Ort, angesprochen und besprochen?

     
  2. 14

    Clivia Testzentrum Kleve
    Ich gehe, da ich beruflich viel Kontakt mit Menschen habe, einmal in der Woche zum Testzentrum in der Tichelstraße. Zu Anfang wurden die Nasopharynx- und Oropharynx-Abstrichs dort noch so durchgeführt, das man das Einführen in die Nase so empfand das es einem die Tränen in die Augen trieb und es leicht brannte, auch beim Rachenabstrich würde dieser tief hinten im Rachen ausgeführt.

    Seit ungefähr vier Wochen und das bestötigen mir auch Bekannte die sich dort testen lassen, kommt mir die Durchführung des Abstriches lascher seitens des ausführenden Fachpersonales vor.
    Am Samstag hatte zum Beispiel die Dame in der Kabine 3 innerhalb von 3 Sekunden beide Abstriche vorgenommen und Sie war wirklich nicht tief drin mit dem Stäbchen in der Nase und Rachen.

    Die Frage die sich mir nun stellt, Schnelligkeit im Abfertigen der zu testenden Personen ist ja in Ordnung, aber das sollte nicht zu Lasten der Prüfungsqualität sein
    Und wenn bei Clivia inzwischen so von einigen Mitarbeitern gearbeitet wird, wie verlässlich ist dann noch der Corona-Test und das ausgestellte Testergebnis, wenn der Abstrich nicht korrekt durchgeführt wird?
    Ein ungutes Gefühl bleibt doch im Hinterkopf!

     
  3. 12

    Mmuuuh, RD, das Bild vom Kloppberg ist nicht mehr aktuell, mmuuuh Archivstich de Beijer. Aktuell parkt unten links ein grosser Transporter der Firma Metallbau Crins schon seit Freitag Abend den Gehweg komplett zu, mmuuuh da komme noch nicht einmal ich noch vorbei. Ob das eine gute Werbung ist, mmuuuh vermmuuuhtlich ist das Parkticket billiger als eine Zeitungsanzeige?

     
  4. 9

    Der objektiv wichtigste Grund werden wohl die deutlich gestiegenen Temperaturen
    bei verhältnismäßig niedriger Luftfeuchtigkeit sein.

    Hinzu kommen die vielen Impfungen, Testzentrum-Besuche
    und das immer noch ziemlich vernünftige im Sinne von vorsichtige Verhalten
    der weitaus meisten Menschen.

     
  5. 8

    Beware of the delta mutation! Converted to Germany, the British 7-day incidence has already exceeded 10,000 again! Despite the much higher vaccination rate..

     
  6. 5

    @ 3
    Ist doch schön wenn es besser läuft als angenommen ! Freuen Sie sich doch einfach mit über die recht stabilen Werte auf niedrigem Niveau.
    Nicht das ich glaube das es wieder passiert, aber so gute Werte haben wir schon zweimal “verspielt” .
    Allerdings war in der Zeit noch niemand bzw beim 2ten Mal kaum jemand geimpft.Auch ich hab vor ca 10tagen mahnend den Zeigefinger erhoben und war selten so froh mich geirrt zu haben!! Trotzdem würde ich in vergleichbarer Situation wieder so handeln denn ich bin der Meinung das auch anders hätte kommen können und da der Einsatz Menschenleben sind darf man ruhig den sicheren Weg wählen/dafür plädieren.
    Was hatten Sie eigentlich gepostet wenn sich die Situation negativ entwickelt hätte ?

    Hoffentlich bleiben die Zahlen gut und das impfen schreitet möglichst zügig voran , wonach es momentan ja aussieht(mehr das mit den guten Zahlen als das Impftempo).
    Das alles lässt mittlerweile bei mir einen Funken mehr Optimismus zu .
    Trotzdem sollte man nicht vergessen dass die Zahlen auch hätten wieder steigen können und nur weil es doch nicht so gekommen ist jetzt Mahnungen der letzten Wochen in Frage zu stellen , halte ich für sehr kurzsichtig.Nicht jeder Geisterfahrer verursacht einen Unfall , sollte man trotzdem nicht ausprobieren und hinterher sagen :” ist ja nichts passiert,was stellt ihr euch so an”?
    Das Sie dann in zwei Sätzen das Thema Corona /die Berichterstattung dazu relativieren bzw unterstellen das nicht faktenbasiert berichtet wurde ist für mich schon sehr nah am “geschwurbel” der Leerdenkerund und bedarf wirklich keiner Reaktion ausser Kopfschütteln.

     
  7. 3

    Letzte Woche wurde hier noch der erhobene Zeigefinger geschwungen. Nach dem Motto ihr werdet schon sehen was passiert wenn jetzt wieder alles gelockert wird. Wäre vielleicht ein guter Zeitpunkt sich mal selbst zu fragen ob die Corona Artikel im Laufe der Pandemie nicht ein bisschen sehr aus dem Bauch raus geschrieben wurden. Von den vielen Weltuntergangs Kommentatoren mal ganz zu schweigen.

     
  8. 2

    Was machen wir seit 14 Tagen anders als die letzten 14 Monate? Nicht daß die Inzidenz noch ins Minus rutscht.

    Ich erlaube mir mal einen Schelmchen Witz, auf dass wir Corona wohl hoffentlich bald gänzlich abgehakt haben.

     
  9. 1

    ☝🏽… Die es überlebten. ” Sie feierten ,tranken, tanzten und Orgien überall ” 😳.😎 *Zeitzeuge nach der großen Pest ca.1710 in Preußen .