Theo Brauer: China in his eyes

rd | 22. Januar 2010, 16:01 | 15 Kommentare

kleveblog ist wie üblich seiner Zeit weit voraus und hat in bester Boulevard-Tradition dem Bürgermeister Theo B. aus K. eine Digiknipse in die Hand gedrückt, auf dass dieser während seines Besuchs in Fernost als Mitglied der hochkarätig besetzten Delegation der Fachhochschule Rhein-Waal seine ganz persönlichen China-Impressionen festhalte und diese der gespannt auf die Eindrücke wartenden Leserschaft mitteile (user generated content). Hier also das ganz private China-Fotoalbum unseres ersten Repräsentanten:

Die Chinesische Mauer

Die Chinesische Mauer

“Die Chinesische Mauer hat mich sehr beeindruckt. Sie hat die Herrscher Tausende von Jahren vor den Feinden beschützt. So was könnte ich mir in Kleve auch vorstellen.”

Mächtig was los in der Sonderwirtschaftszone Shenzhen

Mächtig was los in der Sonderwirtschaftszone Shenzhen

“Einfach Wahnsinn, wie die chinesische Wirtschaft brummt. Die hektische Betriebsamkeit in der Sonderwirtschaftszone Shenzhen hat mich ein wenig an unser Einkaufs-Centrum Oberstadt EOC erinnert.”

Die Verbotene Stadt (Süd)

Die Verbotene Stadt (Süd)

“Außerordentlich angetan war ich von der Stippvisite in der Verbotenen Stadt. Hier gibt es keinen Sheriff und nur ein Gesetz – und die Bürger helfen sich selbst.”

Platz des Himmlischen Friedens

Platz des Himmlischen Friedens

“Am Platz des Himmlischen Friedens hat mir gefallen, wie viel in China für Kinder getan wird. Es würde mich nicht wundern, wenn dort schon in naher Zukunft Basketballkörbe stehen würden.”

Historische Tempelanlagen

Historische Tempelanlagen

“Die historischen Tempelanlagen haben mich geradezu fasziniert. Es ist unglaublich, wie viel Respekt vor der Tradition und Kultur dort herrscht. Ich könnte mir vorstellen, dass wir in Zusammenarbeit mit der Chinesischen Kulturhandelskammer und dem staatlichen Mononatriumglutamatkonglomerat irgendwo in der Klever Unterstadt ein chinesisches Kulturzentrum eröffnen, natürlich mit Mittagsbüffet.”

Einen Kommentar schreiben





15 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 15. RumsdieKuh4Ever

    Konfusius fragt: Wer fliegt denn nun nach China?

    Eine Delegation bestehend aus Unternehmern, Wirtschaftfachleuten, Vertretern der Radboud Uni und Politikern, u.a. dem Bügermeister der Stadt Nijmegen wird am Sonntagabend nach Schanghai fliegen.

    http://www.gelderlander.nl/voorpagina/nijmegen/6401328/Nijmeegse-zakentrip-naar-China.ece

    Sie können Theo ja eine Ansichtskarte schicken.

     
  2. 14. Wim Heuvens

    Ich dort zwischenlanden, auf dem Weg nach Japan, wenn ihr es gerne habt.

     
  3. 13. Konfuzius a. D.

    Konfusius fragt: Wer fliegt denn nun nach China?

    Offiziell bezeichnet man die Truppe wohl aus “Delgation von China”.

    Veranstaltung Delegation von Kleve
    — geschlossene Veranstaltung —
    Veranstalter German Centre Shanghai
    Termin 22. April 2010 | 15.30 – 17.30 Uhr
    Ort Shanghai, German Centre
    Konferenzraum Shanghai

    Die Klever Truppe wird von einer Dame empfangen die früher versucht hat Porzelan zu verkaufen. Ich hoffe sie nimmt der Delegation die rosarote Brille ab und erklärt warum so mancher Traum in China schnell verbricht.

     
  4. 12. RumsdieKuh4Ever

    Gemäss der Devise “You can say you to me” kann ich nur hoffen, dass Seine Majestät einen Übersetzer dabei hat.

    http://www.youtube.com/watch?v=OXPPu418C78

    Equal goes it loose.

     
  5. 11. Schoemi

    @Briefträger
    Das Bild ist vom Balkon vom Steuerberater Thissen direkt daneben 🙂 Ganz oben auf dem Glasbau!

     
  6. 10. schnurz

    Das weiß doch mittlerweile jeder, dass T.B. in M. wohnt. M. ist genau wie K. ein Ortsteil von K. Und Theo wohnt in K.!

     
  7. 9. dagobert

    @leo b.Manni, der Audi-Raudi

    Hi Leo-Cosmopolitain–ich komm aus der weiten Welt und bin (leider?) in Kleve gelandet und keinesfalls neidisch. Und genau deshalb bin ich hier so geschockt und desillusioniert.
    Nochmals- die Hochschule sollte autark für sich selbst werben. Wer kennt denn Theo Barauer in China?

     
  8. 8. Bullenreiter

    @ R.Daute

    Sie sind doch immer so gut informiert:
    Theo B. wohnt nicht in K. sondern
    mittlerweile eine ganze Zeit in M.

     
  9. 7. toeppers

    Man beachte an dieser Stelle auch die Tatsache, daß nicht nur die Chinesen zum Teil auf Forschung und Entwicklung verzichten sondern einfach erfolgreiche Konzepte kopieren. Im Klever Fall scheint es mir so, als sei unser City-Shopping-Bus (Einkaufslindwurm) eine Kopie chinesischer Hochgeschwindigkeitszüge….
    http://de.wikipedia.org/wiki/CRH2

     
  10. 6. Flaccus

    Auf diesem Skateplatz habe ich viel gelernt in meiner Jugend vor – öhm – 15 Jahren. Und siehe da, wie romantisch: es hat sich seither dort NICHTS geändert; kein Scherz ,o)
    Also ich glaube das wird doch nichts mit den Basketballkörben

     
  11. 5. Briefträger

    Das Foto vom EOC, das ist doch vom Balkon der KlePoint Jungs aus aufgenommen. Geht da was, Herr Daute?

     
  12. 4. Flügelstürmer

    Zitat Wi(m)lli Heuvens: “Theo Brauer hat Humor, er wird sich auch amüsieren.”

    Denke ich auch, der Theo Brauer ist nämlich eine richtige Witzfigur.

     
  13. 3. Hoshimaru

    Eine nette Satire. Ich befürchte, Her Brauer wird nach seiner Rückehr
    der Palast-Presse ein Interview in genau dieser Tonlage geben.

    Übrigens passt sich unser Busunternehmen NIAG schon mal den chinesischen Verhältnissen an:

    …..setzen wir in nachfrageschwachen Zeiten Kleinbusse (MB-Sprinter) ein.

    “Solange ich Bürgermeister bin, wird es auch den City-Bus geben”.

     
  14. 2. Wim Heuvens

    Sehe ich auch so, hervorragend!
    Theo Brauer hat Humor, er wird sich auch amüsieren.

     
  15. 1. xyz

    Kompliment: Schön gemacht Herr Daute!