Not welcome back, Inzidenzstufe 1!

Hat gut lachen: Coronavirus (Foto: RKI)

Es kam, wie es kommen musste: Der Kreis Kleve weist seit acht Tagen eine stabile Wocheninzidenz von über zehn Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern auf. Damit fällt das Kreisgebiet in die „Inzidenzstufe 1“ des Landes Nordrhein-Westfalen zurück. Diese ist ab Sonntag, 25. Juli, gültig. Damit fallen einige Lockerungen der Schutzmaßnahmen im Zuge der Corona-Pandemie wieder weg. „Es ist ernüchternd, dass die Infektionszahlen nicht nur im Kreis Kleve, sondern landes-, bundes- und europaweit wieder stark ansteigen“, sagt Landrätin Silke Gorißen. „Ich kann nur wiederholt appellieren: Lassen Sie sich gegen das Corona-Virus impfen, meiden Sie Menschenmengen und beachten Sie die Abstands- und Hygieneregeln. Dies sind die wirksamen Mittel die uns im Kampf gegen die Pandemie zur Verfügung stehen.“

Im Folgenden sind einige Bereiche beispielhaft genannt, in denen im Kreis Kleve ab Sonntag, 25. Juli, bestimmte Regelungen gelten. Die ausführliche Auflistung weiterer Maßnahmen hat das Landesgesundheitsministerium NRW in einer Pressemitteilung übersichtlich aufbereitet: https://www.mags.nrw/pressemitteilung/nordrhein-westfalen-passt-coronaschutzverordnung-an

Kontaktbeschränkungen

Treffen im öffentlichen Raum sind ohne Begrenzung für Angehörige aus fünf Haushalten erlaubt. Genesene und Geimpfte können in beliebiger Zahl dazukommen. Außerdem sind Treffen im öffentlichen Raum für 100 Personen mit negativem Test aus beliebigen Haushalten erlaubt. Kinder bis zum Schuleintritt benötigen keinen Test. Eine Impfung oder Genesung entbindet von der Testpflicht.

Kinder- und Jugendarbeit

Gruppenangebote sind innen mit 30 und außen mit 50 jungen Menschen ohne Altersbegrenzung ohne Negativtestpflicht möglich. Ferienangebote und Ferienreisen können mit Testpflicht stattfinden. Eine Impfung oder Genesung entbindet von der Testpflicht.

Kultur

Veranstaltungen außen und innen sind möglich: Theater, Oper, Kinos können mit bis zu 1.000 Personen (Sitzplan) und Negativtestpflicht stattfinden. Die Sitzordnung erfolgt nach Schachbrettmuster. Eine Impfung oder Genesung entbindet von der Testpflicht.

Freizeit

Freibäder können ohne Negativtestpflicht öffnen.Clubs und Diskotheken mit Außenbereichen dürfen maximal bis zu 250 Personen mit Negativtest empfangen. Eine Impfung oder Genesung entbindet von der Testpflicht.

Einzelhandel

Alle Geschäfte bleiben geöffnet. Es besteht Maskenpflicht (medizinische Maske oder FFP2-Maske).

Private Veranstaltungen / Partys

Private Feiern sind außen mit bis zu 250 Gästen ohne Negativtestpflicht möglich. In geschlossenen Räumen können Feiern mit bis zu 100 Gästen mit Negativtest stattfinden. Partys sind mit bis zu 100 Personen im Freien und 50 in Innenräumen ohne Abstand und Maske aber mit Negativtest und Rückverfolgbarkeit der Personen gestattet. Eine Impfung oder Genesung entbindet von der Testpflicht.

Gastronomie

Die Innen- und Außengastronomie ist geöffnet. Wenn die Landesinzidenz ebenfalls unter 35 liegt, entfällt die Negativtestpflicht der Innengastronomie. Eine Impfung oder Genesung entbindet von der Testpflicht.

Deine Meinung zählt:

31 Kommentare

  1. 31

    @26 (Chewgum)
    Mmuuuh, Chewgum, die von mir unter @ gemmuuuhten Infektionszahlen waren sogar die Daily New Cases, mmuuuh Korrektur, also nicht die Infektionen pro Woche. Gestern gabe es davon sogar weniger als 30000, mmuuuh minus 15000. Mit der EM haben Sie insofern recht, da das gleiche Phänomen schon zuvor in Schottland zu beobachten war, mmuuuh Schottland ist bei der EM eher rausgeflogen. Ein gegenläufiger Trend könnte aber in dieser Woche ausgelöst werden, weil in GB in der letzten Woche sehr viele Restriktionen weggefallen sind, mmuuuh also wieder crying (drinkiing and dancing) in the discotheks and clubs. Daher mal schauen, wie sich das Infektionsgeschehen diese Woche in GB fortentwickelt, mmuuuh Corona-Chartanalyse.

     
  2. 30

    @whatamess

    So lese ich das auch.

    Herr Impfschaden äußert sich gerne in suggestiven Allgemeinplätzen, ohne entsprechende Fakten. Reine Stimmungsmache. […]

     
  3. 29

    @Impfschaden

    Es dürfte sich um AstraZeneca-Impfstoff handeln (“Restposten”), oder?

    Durch Placebo-Studien erhält man Kontrollgruppen, ohne die die Ermittlung signifikanter Ergebnisse sehr schwierig wäre. Ein normales Vorgehen bei (klinischen) Studien. Die meisten Medikamente gäbe es sonst nicht.

    Es werden auch nicht Placebo-Studien an sich in Frage gestellt. Da nun aber schon Impfstoffe zugelassen sind, wird es für ggf. nicht mehr ethisch vertretbar gehalten, Placebos zu verabreichen. Zunächst gab es ja noch keine Impfstoffe und natürlich wurden Placebo-Studien durchgeführt. Die Impfforschung braucht aber auch jetzt noch diese Studien. Und es gibt das Argument der Freiwilligkeit der Probanden. Es wird ja niemand gezwungen teilzunehmen.

     
  4. 27

    @25 Witzlos: Die Anerkennung eines Impfschadens erfolgt durch das Versorgungsamt des jeweiligen Bundesamtes. Dieses lässt i. d. R. ein Gutachten erstellen, gegen eine ablehnende Entscheidung kann man dann vor dem Sozialgericht klagen. (Aufgrund der dünnen Faktenlage ist z. Zt. mit einem ablehnenden Bescheid zu rechnen.) Das alles dauert. Wenn man dann sieht, dass erst vor ca. 6 Monaten mit dem Impfen begonnen wurde, kann man sich selbst ausrechnen, wie viele Impfschäden “gesichert” anerkannt wurden… allerdings gibt es Zeitgenossen, die behaupten, einen “Impfschaden” erlitten zu haben – weil diese a) Stimmung gegen die Impfpolitik machen wollen (Quer”denker”, Impfverweigerer, Coronaleugner, Aluhut-Träger etc.), b) den Unterschied zwischen “Impfschaden” und “Nebenwirkungen” nicht verstehen oder sich c) einfach nur wichtig machen wollen. Die restlichen Schlußfolgerung überlasse ich dem Leser.

     
  5. 26

    @11 Niederrheinstier In Großbritannien könnte sich der EM-bedingte Anstieg der Corona-Infektionen abgeflacht haben.

    Ab nächste Woche wird sich herausstellen, wie sich die Aufhebung der Maßnahmen seit vorigen Montag auswirkt. Das wird dann aussagekräftiger.

     
  6. 25

    @Impfschaden:

    Wäre es dann nicht im Sinne aller, wenn sie hier mal sagen, was für einen Impfschaden sie eigentlich haben? Davor müsste doch dann gewarnt werden. Oder haben sie eine der bereits bekannten Nebenwirkungen, die mit extrem geringer Wahrscheinlichkeit eintreten können? Dann kann man ja auch wieder beruhigt sein, weil man sich das Risiko einfach ausrechnen kann…

    Was liegt denn genau vor?

     
  7. 24

    @23.

    Wie geschrieben, ich fragte nur nach aktuellen Zahlen!!! Damit meine ich wirklich die aktuellsten Ergebnisse ………..

    Ihre Unterstellung mir gegenüber, ist unverschämt ………..

    Aber lassen wir es dabei ………. ich muss selber sehen, wie ich damit leben werde. Und ich gehe davon aus, dass mittlerweile andere Menschen auch so denken. Jeder muss für sich selber sorgen.

     
  8. 23

    @22: Hierbei handelt es sich um Standard-Studien während des offiziellen Zulassungsverfahrens des Impfstoffes – das wird bei jedem neuen Medikament gefordert, um einen Placebo-Effekt ausschliessen zu können. Die Testpersonen wissen, dass sie entweder ein Medikament oder ein Placebo erhalten. Und die Ergebnisse liegen sehr wohl vor – Placebo schützt nicht vor Covid! Der Eindruck, den Sie erwecken, ist, dass in offiziellen Impfaktionen Menschen ohne ihr Wissen eine Placebo-Impfung erhalten – das ist Schwachsinn. Bis auf einige wenige Ausnahmen, wo kriminelle Einzelpersonen Dosen gegen Kochsalz ausgetauscht haben um die Originale unter der Hand zu verkaufen und sich zu bereichern, ist das nicht der Fall. Bester Beweis: Ihr Impfschaden wird wohl kaum von einem Placebo stammen.

     
  9. 22

    @21.

    In Kommentar 16, fragte ich nach aktuellen Zahlen.

    z.B.: 23.12.2020 http://www.deutschlandfunk.de “Placebo-Studien ethisch bald nicht mehr akzeptabel”
    07.02.2021 BR24 “Impfstoffe: Sind Placebo-Studien ethisch noch vertretbar?”

    Zu meinem großen Pech, ist mein Impfschaden gesichert, leider …….. egal, in welchem Licht, das bei Ihnen leuchtet.
    Nun wünsche ich mir, die Zeit zurückdrehen zu können, und hätte anders entschieden!

     
  10. 21

    @14 Mein Mitgefühl war keinesfalls “höhnisch”, sondern ernst gemeint! “… wird man bestraft, wenn man sich vorbildlich impfen lässt” – Wer hat Sie bestraft? Und “Zahlen” über “verabreichtes Placebo-Covid-19-Impfmaterial” – Sie wollen nicht ernsthaft behaupten, man habe absichtlich, mit Wissen der Verantwortlichen, Placebos verimpft (mal abgesehen von dem kriminell motivierten Austausch von einzelnen Impfdosen zur Bereicherung einzelner Mitarbeiter eines Impfzentrums)? So einen Verschwörungsschwachsinn kann ich dann leider auch nur in das Reich der “Quarkschwurbelei” verbannen und lässt Ihre Aussagen über den angeblichen Impfschaden auch in einem ganz anderen Licht erscheinen.

     
  11. 20

    Ach ja, ich habe mich auch nicht vorgedrängelt……….. ich habe einfach, zu dem Zeitpunkt, als sportlich trainierter Mensch, einen kurzfristig, freigewordenen “Restposten” genommen, um Verantwortung zu übernehmen …..

    Ich hätte jedenfalls besser, auch noch gewartet!

    ,

     
  12. 19

    ich werde irgendwie besser vermeiden auf die Quarkschwurbler zu antworten, da ist eh keine rationale Diskussion möglich.

    @17. Nunja du hast ja schon eine Impfung, du bist also kein Impf verweigerer 🙂 Wer sich natürlich hat Impfen lassen und noch auf die Zweitdosis wartet soll ich gerne auch freitesten lassen können ohne extrakosten. (Allerdings nur die 9 Wochen lang bis die 2 Dose da ist) Und das auch nur wie schon angesprochen vielleicht bis Oktober

    Aber die ironische Idee ist doch gut, das kostet den AfD Pöbelnazis so einige Stimmen 😀

     
  13. 18

    @15

    Die Einführung einer Impfpflicht würde sicherlich einen Ihrer feuchten Träume realisieren.

    Wenn ich eine Impfung, nach einer gewissen Zeit der Beobachtung für richtig halte, würde ich mich dazu entschließen.

    Da ich kein Mediziner bin und auch nicht unbedingt jedem Experten, gleich aus welcher Richtung glauben mag, halte ich mich zurück. Regierung und andere Einrichtungen des öffentlichen Lebens sind auch schon zu oft mit Unwahrheiten in Erscheinung getreten, als das ich da noch viel Vertrauen schenken möchte.

    …und dann kommen Leute wie Sie mit Impfverpflichtung, obwohl keine rechtliche Verpflichtung besteht.

     
  14. 17

    @ 15 Husky

    Das halte noch für deutlich zu früh.
    Man kann sich seit wenigen Wochen erst unkompliziert impfen lassen , sofern man nicht priorisiert war/ist oder Glück beim Hausarzt hatte. In meinem Fall bedeutet es das ich in ca 2 Wochen erst die 2te Spritze bekomme .
    Sicherlich hatte ich mit viel Aufwand so ab Ende Mai Anfang Juni auch schon einen Termin bekommen können, habe aber zu der Zeit noch verzichtet weil die Nachfrage noch das Angebot (an Impfungen ) uberstieg. Zum einem da ich mit Ende 30 , schlank , sportlich nicht zur besonders gefährdeten Gruppe gehöre zum Anderen weil ich zur Zeit die Möglichkeit von home office nutze und nur eine ( feste) handvoll an Menschen persönlich treffe.

    Ich verkenne auch keineswegs die Gefahren des Virus !!
    Meine Beweggründe waren vielmehr das ich mich nicht vordrängeln wollte .Habe es auch vorab mit meinem Hausarzt besprochen und er konnte es gut nachvollziehen.
    Es gibt auf jeden Fall immernoch einige gute Gründe warum ein Impfwilliger noch nicht,gerade erst oder in naher Zukunft folgend geimpft ist/ wird. Richtig ist aber auch das die Gründe mit jeder Woche weniger werden . Ab Oktober darf es mMe gerne solche Beschränkungen geben.
    Oder,( Achtung ab hier enthält der Post Ironie ) nur wer geimpft ist darf bei der Bundestagswahl wählen, passt ja auch von der Altersbeschränkung 😉

     
  15. 16

    Warum gibt es keine aktuellen Zahlen über verabreichtes Placebo-Covid-19-Impfmaterial?

    @Husky
    Zum Wohle der Mitmenschen…….. welches Merkmal oder Erkennungszeichen soll man zur direkten Erkennung, nach außen tragen, “Geimpft mit Impfschaden”?

    ……..und welches sofortige Erkennungszeichen für “Nichtgeimpfte”?

    Kommentar 15. versetzt mich unwillkürlich in eine “braune” Geschichte ………und an “Quarschschwurblerei”!

     
  16. 15

    DIe Impfung schützt ja eben vor schwerem Verlauf.

    Mit Impfung ist man quasi auf dem Level der “Erkältung” (besser bekannt als Männer-Grippe) Die Impfung schützt auch nicht vor einer Infektion, sie macht sie nur unwahrscheinlich.

    Ich frag mich echt warum RD hier Quarschschwurbler (und AfDler, obwohl, dass ist das gleiche) freischaltet. Desinformationen können wir absolut NICHT brauchen…

    Ich bin weiter dafür das Clubs und co offen bleiben aber NUR für geimpfte. Und Einkaufen nur mit Impfung, oder test den die Impfverweigerer selbst zahlen müssen, Pauschal 50€ am besten. Urlaub? Nur mit Impfung. Kein “Freitesten aus Quarantäne”… Kulturveranstaltungen? Innenstadt? nur mit Impfung…

    Ins Büro fahren? nur mit Impfung. Wer dann kein Homeoffice machen kann, Freistellen ohne Lohnfortzahlung…

    Anders kriegt man die Impfverweigerer nicht

     
  17. 14

    Danke, für das “Mitgefühl”………. ich selber kann es nur noch als puren Hohn empfinden!
    Mein eigentlicher Schutz, und der für andere Menschen, war immer meine gesundheitsorientierte Lebensweise!

    Wie 5. schon geschrieben hat, wird man bestraft, wenn man sich “vorbildlich” impfen lässt.

     
  18. 13

    @10 Jetzt melden Sie sich wieder mit der gleichen Sache, wieder ohne weitere Informationen.

    Was soll das?

     
  19. 12

    @10 Auch wenn Sie einen Impfschaden erlitten haben: trotzdem haben Sie sich vorbildlich und verantwortungsvoll verhalten, da Ihre Intention sicherlich Ihr und der Schutz der Menschen in Ihrem Umfeld war. Dass Sie zu dem Bruchteil eines Prozentes gehören, der in der Folge unter gesundheitlichen Einschränkungen zu leiden hat, ist tragisch und tut hier sicher jedem leid. Eine Diskussion, welche Einschränkungen das genau sind, haben Sie ja bereits beim Artikel vom 9.7. nicht führen wollen. Der Gesetzgeber hat für Fälle wie Ihren aber eine “Impfschadenversicherung” abgeschlossen, was sicherlich nur ein kleiner Trost ist. Eine 100 % Sicherheit kann leider niemand bieten – nicht nur bei diesem Impfstoff, noch bei jedem anderen Medikament.

     
  20. 11

    @ 6 (Chewgum)
    Mmuuuh, Sie meinen den dreiachsigen Planenwagen, der von einem alten, dunkelrot lackierten und munter vor sich hin tuckernden Hanomag R 19-Traktor gezogen wurde, mmuuuh allerdings konnte der nicht mit mir während meines Parallelgalopps mithalten?
    Eine Beobachtung, die ich noch nicht ganz einzuordnen weiss, mmuuuh eigenartig:
    In GB, wo inzwischen so ca. 80% aller Erwachsenen (mehr als 46 Mio) überwiegend zweifach geimpft sind, aktuell die Pingdemic wütet und sehr viele Corona-Restriktionen weggefallen sind, aber dennoch in großer Zahl am Piccadilly-Zirkus und Trafalgar-Quadrat gegen ebendiese Restriktionen demonstriert wird, hatten die Neuinfektionen mit über 50000/Woche schon fast wieder das Niveau der heftigen, dritten Welle erreicht, mmuuuh Alltimesrecord. Und jetzt? Aus irgendeinem Grund sind die Neuinfektionen nun den vierten Tag in Folge auf ca. 46000/Woche gefallen, mmuuuh das sind noch immer viel zu viele. Aber es könnte vermmuuuhtlich ja so sein, dass mit 80% Vakzinierten und mehr als (vorwiegend junge, quasi vorsätzlich infizierten) 10% Herdenimmmuuuhnisierten jetzt langsam die Andockopportunities für die Corona-(Delta)-Viren knapp werden, mmuuuh hoffentlich entsteht dadurch nicht nachher noch eine neue Variante. Mmuuuh, ich bin gespannt, wie sich das weiterentwickelt, mmuuuh Infektionsgeschehenscreening, auch in NL.

     
  21. 10

    @5.

    Geht’s noch?

    Ich habe mich in Ihrem Sinne “vorbildlich” und verantwortungsvoll verhalten……….. und nun habe ich den schmerzvollen Schaden 🙁

     
  22. 9

    @7 Welches Märchen meinen Sie denn genau – das vom Chip, der uns mit der Impfung unter die Haut gepflanzt wird? Oder das von der Übernahme der Weltmacht durch Bill Gates? Oder vielleicht das von den über 90.000 Toten in Deutschland, die an oder mit Corona Verstorben sind?

     
  23. 6

    Impfungen sind die einzige Exit-Strategie. Oder wir hampeln noch ewig rum zwischen Maßnahmen-Stufen, Reisewarnungen, Lockdown, Wiederöffnungen und Wiederrücknahme von Lockerungen. Das wird dann gravierende Folgen für alle haben. Gesundheit(swesen), Sozialleben, Schulbildung, Wirtschaft, Krankenversicherung, Arbeitsplätze, Renten etc.

    Habe heute in der Gocher Ecke auf Landwirtschaftswegen zwei Planwagen (unabhängig voneinander) jeweils voll mit feiernden jungen Menschen gesehen, dicht an dicht, sie sprachen Niederländisch. Echt gezellig.

     
  24. 5

    Warum nicht endlich eine dirkete oder indirekte Impfpflicht? Hier werden die bestraft, die sich vorbildlich haben impfen lassen.

     
  25. 4

    @3 Narkolepsie tritt im Zusammenhang mit dem Impfstoff Pandremix in max. 6 von 100.000 Fällen auf – also – auch wenn es für den einzelnen Betroffenen bitter ist – verschwindend geringe 0,006 %. Bei der “Pille” kommt es in 6-8 von 10.000 Fällen zu Thrombosen – immer noch, wenn auch ca. 10 x so hoch – verschwindend geringe 0,06 – 0,08 %… dieses “Risiko” nimmt die Mehrheit scheinbar aber in Kauf, um nicht schwanger zu werden. Welches Risiko würde man auf sich nehmen, um nicht ernsthaft an Corona zu erkranken oder gar zu versterben? Und ja, Medikamente haben Nebenwirkungen und Spätfolgen. Vielleicht warten Sie einfach noch 30 Jahre ab und beobachten die Verläufe bei den Menschen, die sich auch zu Ihrem Schutz haben impfen lassen… und wenn das Virus Sie bis dahin verschont hat, können Sie die Situation ja neu bewerten… wenn nicht, wäre es dann auch egal.

     
  26. 2

    Eines ist gut. ungeimpfte bekommen langsam mal etwas druck

    Jetzt müssen die nur noch die Tests selbst zu bezahlen haben. Und in höhreren Stufen müsste auch “Freitesten” nicht mehr möglich sein

     
  27. 1

    Wer hätte das gedacht, da steigen die Zahlen doch tatsächlich wieder… und wieder REAGIEREN die Verantwortlichen in gewohnter Weise zu träge, zu spät. Ja, es werden “Hochrisikobiete” definiert – aber die Verläufe dort waren absehbar, wieso reagiert man also erst jetzt? Und wieso gibt man den dort befindlichen bis Dienstag die Möglichkeit, ohne Quarantäne einzureisen und wohlmöglich das mitgebrachte Virus zu verbreiten? Für die, die es immer noch nicht begriffen haben: wir haben es mit einem hochansteckenden, gefährlichen Virus zu tun und solange man diesem die Möglichkeit gibt, wird es immer weiter wüten und mutieren – bis es irgendwann nicht mehr zu stoppen ist. Aber wir lockern zu früh und beschränken zu spät – weil unsere Spassgesellschaft nicht bereit ist auf ihre Freizeitvergnügen von shoppen bis verreisen zu verzichten. “Mir wird schon nichts passieren” ist da eher wie pfeifen im Keller… aber spätestens, wenn wir das Virus so weit mutieren lassen, dass eine Impfung nicht mehr schützt, werden auch die Todeszahlen wieder steigen… Schmerz ist vielleicht ein besserer Lehrmeister als Vernunft.