Georg Kreß wird DFB-Trainer

Seine Heimat ist das Stadion: Georg Kreß (Foto: privat)

Sein Name ist untrennbar verknüpft mit den größten Erfolgen des 1. FC Kleve, und auch mit den dunkelsten Stunden des Vereins (der Insolvenz, die für ihn als Trainer natürlich nicht zu beeinflussen war). Doch auch nach dem Ende seiner Tätigkeit als Trainer für den größten und höchstklassigen Klever Fußballverein blieb Georg Kreß, eigentlich ein Kind des Ruhrgebiets und im Herzen ein Bochumer, dem Niederrhein und insbesondere Kleve verbunden.

In Kleve fand er nicht nur ein Zuhause, sondern auch eine Frau (Christina), mit der er eine Familie gründete. Die Kinderschar der Familie wächst ständig, im Augenblick sind es vier. Doch Trainerjobs für einen Mann mit seiner Qualifikation sind in der Region rar gesät, und so bestand für Georg Kreß immer die Gefahr, dass eine neue Aufgabe ihn seiner Wahlheimat zumindest zeitweise entrissen hätte.

Doch dieses Risiko ist gebannt: Georg Kreß hat einen neuen Job als DFB-Trainer – und dies im Kreis Kleve! „Es geht um die Sichtung und Förderung der Jahrgänge U12 bis U15“, so Kreß zu kleveblog. „Ich fahre durch den Kreis Kleve und schaue mir Spiele in den jeweiligen Altersklassen an und suche nach talentierten Kindern. Außerdem schicken auch die Vereine ihre talentiertes Spieler.“

Der Umfang der Aufgabe zeigt, wie ernst der DFB mittlerweile das Thema Frühförderung von Talenten nimmt. (Nicht erst seit dem enttäuschenden Abschneiden bei der jüngsten Europameisterschaft.) 

Im Falle von Georg Kreß heißt dies, dass allein im Kreis Kleve 50 Kinder der Altersklasse U12 zusammenkommen. Aus dieser Gruppe wird ein 14 Kinder starker Kader gebildet, der nach einem Jahr in Duisburg-Wedau gegen die Auswahlteams aus den anderen niederrheinischen Kreisen spielen wird. Daraus wiederum wird Niederrheinauswahl geformt. Und es gibt noch eine weitere Steigerung: Die besten der besten Spieler werden in die Schülernationalmannschaft berufen, die erstmals auch in dieser Altersklasse gebildet wird.

Kreß selbst trainiert einmal wöchentlich seinen Jahrgang und ist Co-Trainer in einem anderen. Das für den Kreis Kleve zuständige Trainerteam besteht aus insgesamt vier Personen, die auch für die Weiterbildung der Jugendtrainer im Kreis Kleve zuständig sind. 

Deine Meinung zählt:

Ein Kommentar

  1. 1

    Das freut mich für ihn- die Kinder werden ihn lieben.
    Sicherlich hören wir noch viel Positives von ihm.