Herzogstraße: Durchgeschmurgeltes D löst Feuerwehreinsatz aus

Es war das D! Als wäre die Innenstadt nicht schon voll genug gewesen, musste am Nachmittag auch noch die Feuerwehr in die Herzogstraße ausrücken, nachdem dort Brandgeruch wahrgenommen worden war. Die Ursache war der Buchstabe D in der Leuchtreklame der Deutschen Bank, dessen Elektrik offenbar beim Gewitter einen Kurzschluss erlitten hatte, sodass das Plastik des Buchstabens durchschmurgelte. Die Lage war nach wenigen Minuten geklärt.

Deine Meinung zählt:

4 Kommentare

  1. 3

    Mmuuuh, anstelle der Deutschen Bank würde ich bei der Gelegenheit der Reparatur des “D” auch das nachfolgende “e” entfernen und das “u” an die zweite Stelle vorrücken, mmuuuh Beginn einer cleveren Buchstabenrochade. Dann das “c” und das “h” hinter dem “t” entfernen und von letzterem ein “i” absägen, das dann an dritter Stelle hinter dem “u” befestigt wird, mmuuuh cleverer Abschluss der eines Sternekochs würdigen Buchstabensalatanrichtung. Im Grenzgebiet kommt das einfach besser, dass dann fortan der Schriftzug “Duitse Bank” die Herzogstraße erleuchtet, mmuuuh schließlich singen unsere sehr textsicheren, niederländischen Nachbarn als sehr wichtige Zielkundengruppe ebendieser Bank doch immer ganz stolz und zu Anfang in ihrem “Het Wilhelmus”, dass sie “van Duitsen bloed” seien. Mmuuuh, so geht innovative Zielkundenansprache im Grenzgebiet!

     
  2. 2

    Schlemihl hat bestimmt noch günstig ein “D”

    “He, Du !…”😎

     
  3. 1

    Das “D” der Deutschen Bank in Kleve brennt ,🔥🔥😂 Was für ein böses Omen 👍🏽 für die weltweit agierende Bank die den Ruf des Soliden ,Seriösen ,schon lange verloren hat .🤔😎