Corona: Die Woche der Absagen (u.a. Barbara Hendricks), nur der Weihnachtsmarkt wird wacker weiter aufgebaut

(Aktualisiert, Kimmich, Niklas) Joshua Kimmich positiv auf Corona getestet. Das stellen wir mal an den Anfang, das gibt sicher noch ein paar Leser mehr…

Kürzlich hatten wir hier schon geschrieben, dass im geschätzten Landhaus Westrich (Bedburg-Hau) nach dem neuerlichen, nunmehr vierten Anschwellen der Infektionszahlen zahlreiche Weihnachtsfeiern von Unternehmen storniert wurden. Chef Thorben Schröder schätzte die Zahl der Essen, die nun aus Angst vor der Pandemie nicht mehr zubereitet werden, auf rund 700 – man kann sich leicht ausrechnen, welche Löcher sich da in der Jahresplanung auftun.

Der Dezember ist normalerweise der umsatzstärkste Monat in der Gastronomie, eben wegen gut gefüllter Geldbörsen und zahlreichen Anlässen, das Jahr ausklingen zu lassen. Auch in den Klever Gaststätten ist mittlerweile die Zurückhaltung der Gäste wieder zu spüren, in manchen Läden sieht es abends sehr früh schon sehr leer aus.

Und auch anderswo hagelt es Absagen. Besonders schmerzlich ist sicher eine Absage aus Kevelaer, wo der Unterbezirk Kleve der SPD im Bühnenhaus Dr. Barbara Hendricks feierlich verabschieden wollte. Heute bekamen die Genossen eine Mail: „Vor dem Hintergrund der derzeitigen Entwicklung haben wir uns schweren Herzens dazu entschieden, die Verabschiedung von Barbara Hendricks vom 3. Dezember 2021 auf den 29. April 2022 zu verschieben.“ Nicht einmal mit 2G+ erscheine die Durchführung einer Veranstaltung mit einer derart hohen Personenzahl vertretbar.

Auch die Klever Jazzfreunde posteten gestern eine Absage. Eigentlich hatte der Konzertbetrieb gerade erst wieder eingesetzt, und die ersten Veranstaltungen in der Aula des (ehemaligen) Sebus-Gymnasiums waren gut besucht. Doch das für Freitag geplante Konzert fällt nun aus, später terminierte vermutlich ebenfalls. Christoph Behrens: „Aufgrund der aktuellen Corona-Situation müssen die geplanten Veranstaltungen der Klever Jazzfreunde vorläufig abgesagt bzw. verlegt werden. Das betrifft zunächst das Konzert am kommenden Freitag mit dem ,Doppler Trio‘. Voraussichtlich holen wir das Konzert im nächsten Sommer nach. Neben der aktuellen Corona-Situation sind auch die intensive Vorbereitungszeit und Planungssicherheit bei unseren Veranstaltungen für alle Beteiligten ein wichtiger Faktor, der leider nicht gegeben ist und uns zu diesem Schritt bewogen hat.“

Schon vor zwei Wochen sagten die Organisatoren den beliebten Jahresrückblick „Made in Kleve“ ab, der sonst zum Jahresende zweimal die Stadthalle füllte. Genau das machte aber gestern Abend Arnd Zeigler mit seinem Bühnenprogramm „Die wunderbare Welt des Fußballs“.

Mit Hochdruck wird hingegen die Eröffnung des Klever Weihnachtsmarktes vorbereitet. Auf die Einzäunung des weitläufigen Geländes wird verzichtet; die Einhaltung der 2G-Regel soll von der Stadt in Zusammenarbeit mit dem Sicherheitsdienst Frentrup stichprobenartig kontrolliert werden. Das alles ist im Einklang mit den derzeit geltenden Regeln. Der nordrhein-westfälische Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) sagte unterdessen heute, dass die 2G-Regel nicht für die Mitarbeiter an den Ständen gelte. Das verstehe, wer will. Offenbar ist auch eine Passage eines jeden Weihnachtsmarktgeländes (ohne einen der Stände zu besuchen) erlaubt. Abgesagt wurde hingegen der Prozessionsteil der Veranstaltung „Der Nikolaus kommt übers Wasser“, da dabei die Einhaltung von 2G nicht gewährleistet werden kann. Normalerweise wären Eltern und Kinder mit dem Nikolaus vom Königsgarten bis zum Weihnachtsmarkt spaziert. Die Weckmänner werden aber verteilt, und zwar in einer coronakonformen Art und Weise.

Grund zu Optimismus gibt es derzeit keinen. Die neuen Zahlen erschrecken mit 281 neuen Infektionen binnen 24 Stunden, mit einem weiteren Todesopfer (ein Mann, Mitte 50, aus Geldern) und mittlerweile 42 Menschen in den Krankenhäusern. Die Inzidenz geht durch die sprichwörtliche Decke und beträgt zurzeit 287,3 – vor einer Woche betrug sie noch 170,6.

Neun weitere Impftermine

Der Kreis Kleve bietet bis Weihnachten neun weitere Impftermine an. Zwei davon sind in Kleve: Sonntag, 5. Dezember, 9 bis 15 Uhr am Konrad-Adenauer-Gymnasium, Köstersweg 41, sowie am Sonntag, 19. Dezember, ebenfalls am Konrad-Adenauer-Gymnasium von 9 bis 15 Uhr. Zudem konnten für die bereits terminierten Impfungen in Kranenburg am 30. November und 14. Dezember 2021 die Impfkapazitäten erhöht werden.

Möglich sind bei diesen Terminen Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen. Für eine Booster-/Auffrischungsimpfung kommen nach Empfehlung der Ständigen Impfkommission alle Menschen infrage, deren Zweitimpfung mindestens sechs Monate zurückliegt. Außerdem können Personen, die eine einmalige Impfung mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson erhalten haben, bereits nach Ablauf von vier Wochen eine Booster- Impfung verabreicht bekommen.

Die Terminbuchung für diese Impftermine ist über das Onlinebuchungsportal des Kreises Kleve möglich. Der Link lautet: www.impftermine-kreis-kleve.de. Zudem ist am Mittwoch, 24. November 2021, in der Zeit von 15 bis 20 Uhr auch eine telefonische Reservierung unter der Rufnummer 02381 338 98 80 möglich.

Wer online bucht, erhält die auszufüllenden Unterlagen vorab zum Download und per E -Mail. Dies spart vor Ort Zeit. Zudem bittet der Kreis Kleve darum, pünktlich zum gebuchten Impftermin – also auch nicht zu früh – zu erscheinen, damit keine Warteschlangen entstehen.

Aufgrund der hohen Nachfrage bittet der Kreis Kleve darum, dass pro Person lediglich ein Termin gebucht wird. Ebenso werden Personen, die ihren Impftermin nicht wahrnehmen können, gebeten, diesen abzusagen. Der Kreis Kleve stellt diese Termine wieder zur Verfügung. Ebenso werden weitere Impftermine eingestellt. Daher lohnt sich ein regelmäßiger Blick ins Buchungsportal.

Deine Meinung zählt:

30 Kommentare

  1. 30

    Das Kulturbüro sieht sich aus pandemischen Gründen veranlasst, die beiden Auftritte

    von Ludger Kazmierczak mit seinem aktuellen Programm ´Hier is´ wat los!´,

    welche im Dezember in der Klever Stadthalle geplant waren, zu verschieben.

    Die Verschiebungen sehen wie folgt aus:

    Der Termin Sa., 18. Dez. 2021 wird auf den Termin Sa.,11. Juni 2022 verschoben.

    Der Termin So., 19. Dez. 2021 wird auf den Termin So., 12. Juni 2022 verschoben.

    Alle Tickets behalten ihre Gültigkeit ebenso die genannten Einlass- und Beginnzeiten auf den Tickets.

    Wer die neuen Termine nicht wahrnehmen kann, der kann sein Ticket dort stornieren,

    wo er es erworben hat – oder guten Freunden zu Weihnachten ein schönes Geschenk bereiten – die Karten sind übertragbar.

     
  2. 29

    Und so schnell sind die Nachrichten von gestern überholt: die Omicron-Variante ist – vorhersehbar – innerhalb eines Tages heute dann auch in 2 Fällen in Deutschland festgestellt worden… genauso vorhersehbar, wie die Massnahmen der Verantwortlichen in Politik und Gesellschaft auch in diesem Fall ineffektiv – weil zu spät und halbherzig – sein werden. Und weil es so vorhersehbar ist, sind die Innenstädte in Düsseldorf (ohne Maskenpflicht!) und anderswo gerammelt voll – weil jeder noch mal schnell alles mitnehmen will, was geht, bevor die „Spassverderber“ wieder den Lockdown anordnen.

     
  3. 27

    @ 15 laaber Karl

    Hätte nie gedacht Ihnen mal zuzustimmen, aber mit dem Darvin haben Sie grundsätzlich Recht.

    Sie und fast 30% der Bevölkerung Deutschlands im impffähigen Alter bewerben sich mit Nachdruck um Regelung ihrer “ Angelegenheiten“
    ..

    Und nebenbei erwähnt, Darvin hätte sich sicher impfen lassen.

     
  4. 26

    … und bevor jetzt jemand die „Rassismusdebatte“ lostritt: Die Variante heisst natürlich nicht „Südafrika“, sondern „B.1.1.529“ oder „Omicron“

     
  5. 25

    Die „Südafrika-Variante“ hat die ca. 13.000 km bis Belgien in 11 Tagen geschafft… selbst wenn die Impfung die Symptome abmildert – die Ansteckungsgefahr scheint noch höher zu sein als bei der „Delta-Variante“… da sollte man Weihnachtsmärkte und Co. wirklich infrage stellen…

     
  6. 24

    Laut ersten Berichten hilft die Impfung auch gegen die Südafrika variante.

    Also kein Grund auf irgendwelche Quarkschwurbler zu hören

     
  7. 23

    Neuer Virus…Variante Südafrika, jetzt wird es noch doller. Und was passiert…die Börsen stürzen ab, was für eine „Perversion“ das ganze hat.
    Irgendwie hat nicht das Virus, sondern der Mensch sich selbst besiegt / bzw. Ist dabei.Angefangen vom Ursprung des Virus (Labor ? Oder leckere Fledermaussuppe?), bis hin zum Kampf gegen den Virus bzw.“ Nee-da mach ich nicht mit beim impfen „!
    Mir graut es, die Nachrichten zu schauen oder ins Internet. Es gibt kein „Schön“ mehr irgendwie. Es gibt nur Angst,Panik,Stress,Ampel,Intensiv,Weihnachtsmarkt und Helau…ich spiel jetzt lieber ne Runde Uno Uno mit meinen Kindern und das ist nur „Verdrängung“ nix anderes!
    Und dieser „Black Friday“-Mist dazwischen-bekommt eine andere Bedeutung-ist überflüssig wie ein Kropf!
    Verblendung und „Verblödung“, wir wissen nicht mehr wohin mit uns, es ging uns zu gut.
    Ich hoffe auf bessere Zeiten-ja das ist mein Weihnachtswunsch.
    Ich wünsche mir Gesundheit,Glück und Frieden für meine Familie und vor allem für die Kinder.

    Sonntag ist 1. Advent , liebe Leute … beim anzünden der Kerze, werde ich „inne-halten“.

     
  8. 22

    @Klaus:Ich hatte was zum Weihnachtsmarkt geschrieben, nichts zum Einzelhandel.

    Um Ihre Frage dennoch zu beantworten:

    Wenn es nach mir ginge, würden bis auf Lebensmittelläden, Apotheken, Ärzte usw. – ALLE – Geschäfte und Betriebe – bis auf Notdienste – für 1-2 Wochen komplett dicht machen.
    Dies hatte zur Folge (unter Vorbehalt – ich bin kein Wissenschaftler), dass man nach bereits einer Woche oder etwas früher oder später, anzunehmend alle Infektionen identifiziert wären. Die Betroffenen blieben daheim in Quarantäne – und der Spuk wäre vl. nicht vorbei, doch erst mal bis an die Wurzel abrasiert.

    Machbar? Ich weiss es nicht.

     
  9. 21

    @19 Klaus „Ich denke, dass der Weihnachtsmarkt im Verhältnis zum Einzelhandel einen sehr kleinen Anteil an den Besucherzahlen darstellt.“
    Na ja, wenn da doch keiner hingeht, kann man ihn ja auch gerne direkt absagen.
    Sie sprechen von „Denken“ , sprechen Sie mal nicht davon, tun sie`s einfach.
    Vielleicht muss man aus unserer Comfortzone, aus der heraus man seine Denkmodelle speist, sich einfach einmal in die weniger bemittelte Welt beamen. In Europa angefangen Transsylvanien, oder liebst noch weiter weg, Innenland von Indonesien, Argentinien oder Peru, dann sehen Sie, was der Mensch wirklich braucht, und was nicht.
    Gerade habe ich eine Reportage auf dem SWR gesehen, Hochland von Peru, in der Region Cusco.
    Da machen die Leute sich nicht die Gedanken, ob sie eine medizinische Behandlung oder Prophylaxe tolerieren, sondern wie sie sie bezahlen sollen.
    Dass hier in heutigen Zeiten die Leute “ just for fun “ fahrlässig die Aufnahme in die ICU riskieren und sogar noch mit riesigem Apparateaufwand am Leben gehalten werden. Während in Peru die Leute aus Geldmangel so lange mit Tumoren im Leib herumlaufen, bis ihr Leben, weil sie viel zu spät einem Arzt vorgestellt werden, nicht mehr lebenswert gerettet werden kann, schwafeln hier irgendwelche Spinner über die Risikolosigkeit von Weihnachtsmärkten voll mit unnötigem Krimskrams und hauen sich gepanschte Getränke in den Kopf.
    In Peru drinkt man statt Glühwein Kokablatt-Absud oder kauen sie reine Kokablätter. Allerdings nicht, um ihr Gehirn zu vernebeln, sondern um den Hunger nicht zu spüren, oder ihre körperliche Leistung über das eigentlich machbare zu steigern, damit sie mit der verrichteten Arbeit ihre Familie mehr schlecht als recht durchbringen.

     
  10. 20

    Hilfe! Bitte gewährt mir Asyl!

    Wer nimmt einen geimpften und friedlichen Bären bei sich auf?
    Diese Welt ist nichts für mich. Zu destruktiv, zu gewalttätig, zu irrational, zu empathielos oder in einem Wort: zu gnadenlos. Oder ist das übertrieben, wenn ich das schreibe? Es sterben Menschen in Massen, ein Blick beispielsweise nach Osten und es gibt keinen Zweifel an den vom Virus verursachten Verheerungen. Die Freiheit, das zu ignorieren, hat natürlich jeder.

     
  11. 19

    @13. Steez
    Müsste ihrer Logik folgend die Stadtverwaltung auch alle Einzelhandelsgeschäfte schließen?
    Ich denke, dass der Weihnachtsmarkt im Verhältnis zum Einzelhandel einen sehr kleinen Anteil an den Besucherzahlen darstellt.

     
  12. 18

    Alle sind zu sehr im „laber/ diskutiermodus“ , es gibt scheinbar keine „Macher“ mehr, die auf den Tisch hauen.
    Alle Welt schaut nach BRD und schüttelt mit dem Kopf-was ist denn bei denen los-haben die gepennt!
    Ja Deutschland hat gepennt. Noch schlimmer, man ist wach geworden und diskutiert rum , wer für was die Schuld trägt und was zu machen ist (das dauert aber zu lange). Impfzentren abgeschafft – Bürokratie ohne Ende – Ärztemangel – usw.
    Irgendwie ein Albtraum das Ganze.

     
  13. 17

    @ Kreis Kleve „konnten für die bereits terminierten Impfungen in Kranenburg am 30. November und 14. Dezember 2021 die Impfkapazitäten erhöht werden“
    Toll, und dann nur nach Online-Termin.

    Wer Lust hat, kann auch ohne bürokratischen Schnickschnack spontan „Kranenburg in der Euregio Schule, Galgensteeg 21-23, 47559 Kranenburg Dienstag und Freitag von 17.00 Uhr bis 21.00 Uhr oder Sonntag von 12.00 bis 18.00 Uhr “ zum Impfen gehen.
    Privatinitiative der Praxisklinik Kleve, die sich, was unternehmerisches Risiko betrifft, damit erheblich weiter aus dem Fenster lehnen, als der Kreis Kleve. Aber ist ja auch verständlich, Frau Gorissen mit ihrem Verein muss ja auch vorsorgen, dass sie nicht in die Pleite schlittert.

    Übrigens der Vollständigkeit halber sei noch erwähnt,
    Kleve-Rindern: im Praxisgebäude, Hermannstr. 10, Nebeneingang
    Montag bis Freitag von 9.00 Uhr bis 14.00 Uhr
    und
    Bedburg-Hau im alten Aldi Gebäude Bedburger Weide 6, 47551 Bedburg-Hau
    Montag und Donnerstag von 17.00 Uhr bis 21.00 Uhr
    Samstag von 12.00 bis 18.00 Uhr
    wird ebenfalls ohne Termin spontan durch das Praxisteam Rindern um Dr. Pelzer geimpft.
    Und wenn Ihr Euch alle brav dort habt impfenlassen, überlege ich mir das auch noch mal 🙂
    Scherz, ich wurde dort geimpft und liege jetzt im Bettm it einer Art Muskelkater am Oberarm. Aber das ist mir nichts Neues, habe ich bei den ersten beiden Impfungen auch gehabt, geht aber nach 2 Tagen wieder vobei.

     
  14. 16

    @12 Günther Hoffmann „Kle blog ist z.Z. zum Thema sowas von 🤫…. + in Sphären abgehoben“

    Wieso meinst Du ? nur weil er der destruktiven Haltung der Impfgegner , der Du offensichtlich auch Sympathie entgegenbringst, kräftig Paroli bietet ?
    Vielleicht hätten die Zöllner an der Grenze ranenburg-Groesbeek dich doch nicht am folgenden Morgen wieder `rauslassen sollen, sondern Dich mal 3 Tage in dem Karzer schmoren lassen.

     
  15. 14

    Ich will dieses Jahr, ebenso wie in allen Jahren zuvor, den Weihnachtsmann, nicht den Virusmann! Ich kann nicht verstehen, wie man über Weihnachtsmärkte und über Karneval nachdenken kann, in so einer schlimmen Lage.
    Das Ziel muss sein, unsere Liebsten geschützt ins neue Jahr zu bekommen.
    Ich möchte nicht an Corona erkranken und ebenso möchte ich nicht, dass meine Frau und Kinder an Corona erkranken.

    Daher verzichte ich gerne auf den Glühwein im Getümmel und Alaaf im Zelt/Zug- nee das muss auch mal ausfallen-fertig.
    Das Personal in den Krankenhäusern wird es uns danken.

    Irgendwann ist doch mal gut und ich verstehe nicht, was es da noch zu lamentieren gibt.
    Ebenso sehe ich das Krisenmanagement der Regierung- da muss jetzt auch was kommen-Zuviel labern hilft nicht-Beschlüsse erfassen-ausschöpfen-harte Maßnahmen.

     
  16. 13

    Tja Stefan, die Stadtverwaltung hat mit der Entscheidung der Weihnachtsveranstaltung – meiner Meinung nach – den Grund und Boden gemeinsamer Werte verlassen. Die Chance dass damit Opfer zum Heiligabend als Geschenk unter´m Tannebaum liegen, ist damit gegeben.

    73.000 Neuinfektionen und 321 Tote am gestrigen Tag in der BRD, geben denen „da oben“ in Kleve, offensichtlich rein gar nix zu denken. Die Katastrophe ist anscheinend noch nicht katastrophal genug.

    Mit diesem Gedanken kann man auf eine Intensivstation gehen, und mal schauen, ob sie dort Zustimmung findet.

     
  17. 12

    Hallo Ralf, der Kle blog ist z.Z. zum Thema sowas von 🤫…. + in Sphären abgehoben 😳 das selbst das Matterhorn neidisch ist.😁

     
  18. 11

    @MK, #9:
    Eine bestechende Idee, ich wünsche es würde so kommen.

    Jedoch realistisch gesehen wird das nicht passieren. Der Klever Weihnachtsmarkt ist doch DIE Gelegenheit für alle hiesigen und auswärtigen Wirrköpfe, hinzufahren, sich unter vermeintlich Gleichgesinnte zu mischen, und dann verbal mal so richtig vom Leder zu ziehen. Ein Treffpunkt für Agitatoren. Und hinterher können dann Budenfaxe und Bürgermeister sich hinstellen und behaupten, der ganze Zirkus sei ein Erfolg gewesen, weil ja Leute anwesend waren.

    Hätte ich ein gutes Richtmikrophon, würde ich die besoffenen Brandreden aus sicherer Entfernung aufzeichnen. Als unterrichtsbegleitendes Material für gymnasiale Oberstufen –> Deutschunterricht (Sprachanalyse), sowie –> Mathematikunterricht (Aussagelogik/Statistik).

     
  19. 10

    @ Impftermine – Onlinereservierung und all die Bürokratie
    Heute früh fuhr ich durch die Herrmanstrasse in Rindern. Eine kleine Schlange am Nebeneingang erregte meine Aufmerksamkeit, und ich erinnerte mich an eine Meldung in KleBlog, dass die Praxisklinik in Rindern Impfungen ohne eine Voranmeldung anbietet.
    Also kehrt nach Hause, die beiden Dateien ausgedruckt und ausgefüllt (willkommen in der Digitalwelt, deswegen lassen sich die PDF auch nicht digitel bearbeiten), meinen Impfpass heraussortiert, und wieder in die Herrmannstrasse. Natürlich war die Schlange doch was länger geworden, aber dank extra Security lief alles geregelt ab, knapp eine Stunde später war ich wieder zuhause und habe mich ins Bett gelegt.
    Jetzt wache ich auf und haabe ein Gefühl, wie wenn jemand eine Nadel in meinen Oberarm gerammt hat. Ausserdem hat mein Oberarm eine Art Muskelkater, was mir dann sagt, dass man mir doch keine Aqua-Dest. gespritzt hat.
    Vielend Dank an das wirklich reizende Praxisteam, jeden habe ich nur fröhlich, freundlich und ausserordentlich hilsfbereit erlebt.

     
  20. 9

    Macht es doch einfach so, wie Carl August Sandburg in seinem Gedicht „The People, Yes“ sagt:
    „Sometime they’ll give a war and nobody will come“ (übersetzt mit: „Stell dir vor, es ist Krieg und keiner geht hin“)

    Stell Dir vor es ist Klever Weihnachtsmarkt und keiner geht hin.

    …dann ist das Risiko sich anzustecken relativ klein…

     
  21. 8

    Wie Antenne Niederrhein heute Mittag berichtet sind im Kreis Wesel bei den niederrheinischen Verkehrsbetrieben (NIAG) die Coronaselbsttests bei mehreren Busfahrern positiv ausgefallen….Toll, wenn man dann den (kostenfreien?) Bus zum Weihnachtsmarkt nutzt.

     
  22. 7

    Den Weihnachtsmarkt nicht zugangskontrolliert durchzuführen ist im höchsten Maße fahrlässig. In Düsseldorf ist der Markt am Kopf der Bolker Str. komplett eingezäunt und es wird kontrolliert was das zeug hält. Zwar sind geimpfte wohl nicht so lange ansteckend wie ungeimpfte, aber sie geben das Virus genauso weiter. Demnach ist für öffentliche Veranstaltungen, auch wenn sie unter freien Himmel stattfinden eine 2G + Regel zwingend erforderlich. Das sollte hinsichtlich der Tatsache, dass die Delta Variante ein vielfaches ansteckender ist als die vorangegangenen, jedem einleuchten. Immerhin liegt die Genehmigung des Weihnachtsmarktes bei der Ordnungsbehörde Kleve. Diese sollte sich, samt Bürgermeister für fie sicherere Variante entscheiden und den W-Markt absagen.

    Was hinsichtlich des Weihnachtsmarktes gilt muss zwangsläufig auch für die anstehende Karnevalssession gelten. Die ersten Sitzungen sind Anfang Februar. Auch das Festzelt gehört dahingehend auf den Prüfstand. Man möchte in Kleve bestimmt nicht eine Situation wie in Gangelt heraufbeschwören.

     
  23. 6

    Es gibt 2 einfache (Über)Lebensregeln:

    1) Tue das Nützliche, und
    2) Unterlasse alles Schädliche.

    Nützlich wäre es, die Erfahrungen mit der heutigen Pandemie herzunehmen und daraus einen Verhaltens- und Maßnahmenkanon zu entwickeln, der auch für spätere Seuchen mit möglicherweise schlimmeren Viren anwendbar ist. Schädlich ist es, großzügig Ermessensspielräume einzuräumen und immer wieder Ausnahmen zuzulassen. Dumm ist es, Beschlüsse zu fassen, deren Einhaltung in der Praxis mangels Personal und mangels Wille höchstens stichprobenartig überprüft wird.

     
  24. 5

    @3 Jens . „was drin ist“
    Willste bei vielem auch nicht wissen, wenns um Essen geht, nur bei Ibuprofen sollte man das schon wissen. Da sitzt als aktiver Stoff nämlich Diclofenac , C13H18O2 drin, und wenn Du Diclo in der Apotheke verlangst, hast Du das Gleiche, aber zahlst nur ungefähr die Hälfte.
    Gleiches gilt für Aspirin, sitzt Acetylsalycinsäure als wirksamer Stoff drin, kaufste das als ASS, kostet es nur einen Bruchteil vom Originalpräparat.

     
  25. 4

    Das hat alles langfristig meiner Meinung nur Sinn (z.B. bei Weihnachtsmaerkten u.a.), wenn wir flaechendeckend, 2G+ einfuehren. Auch fuer Geimpfte, einen negativen Testbescheid! Dann bin ich mal gespannt, wieviele dann noch dahin gehen, wo dann eventuell 2G+ gilt.

     
  26. 3

    Nicht von mir, aber so was von korrekt:

    ich bin geimpft und nein, ich weiß nicht, was drin ist – weder in diesem Impfstoff noch in denen, die ich als Kind bekam, noch in Big Mac oder Hot Dogs.

    Ich weiß auch nicht, was in Ibuprofen oder anderen Medikamenten ist, es heilt nur meine Schmerzen.
    Ich kenne nicht jede Zutat in meiner Seife, meinem Shampoo oder meinem Deodorant.

    Ich kenne die langfristige Wirkung der Mobilfunknutzung nicht, weiß nicht, ob das Essen, das ich im Restaurant gegessen habe, von sauberen Händen zubereitet wurde oder ob meine Kleidung, Vorhänge, Sportgetränke zu gefährlich sind. Kurz gesagt…
    Es gibt vieles, was ich nicht weiß und auch nie wissen werde.

    Aber eines weiß ich:
    Das Leben ist kurz, sehr kurz und ich möchte trotzdem etwas anderes tun, als einfach in meinem Zuhause ′′eingesperrt′′ zu sein. Ich möchte immer noch Menschen ohne Angst umarmen.

    Als Kind und als Erwachsener bin ich gegen Kinderlähmung geimpft worden und gegen ganz viele andere Krankheiten; Meine Eltern und ich haben der Wissenschaft vertraut und mussten nie an einer der Krankheiten – gegen die ich geimpft wurde – leiden oder sie übertragen…

    Bei jeder Autobahnfahrt vertraue ich mein Leben tausenden wildfremden Menschen an und hoffe, dass sie auf ihrer Seite bleiben. Hat bis jetzt mein Leben lang geklappt! Ohne Vertrauen gibt es kein lebenswertes Leben und keine Liebe!

    Ich bin geimpft, nicht um der Regierung zu gefallen, sondern um:
    * Nicht an Covid-19 zu sterben.
    * Um es möglichst nicht zu verbreiten.
    * Um meine Lieben zu umarmen
    * Ich teste mich dennoch, um es auch nicht zu übertragen.
    * Mein Leben zu leben.
    * Damit Covid-19 eine alte Erinnerung bleibt.
    * Um uns zu schützen.
    * Um die zu schützen,die es nicht können, nämlich unsere Kleinkinder.

    Um die Intensivstationen nicht zu überlasten, es gibt noch andere schwere Erkrankungen!! Unfälle, Infarkte, Krebsleiden…

     
  27. 2

    Na denn, haben wir nach dem Weihnachtsmarkt wahrscheinlich oh du fröhliche steigende Infektionen und keine gnadenbringende Weihnachtszeit. Made in Kleve.

     
  28. 1

    Also wird niemand überhaupt was auf diesem Weihnachtsmarkt kontrollieren..

    Eigentlich sollte der Bürgermeister unter solchen umständen für jeden (geimpften) angesteckten persönlich haften…