Zur Post: Merkel – Steinmeier 0:0

rd | 14. September 2009, 02:06 | 32 Kommentare
Kanzlerin auf Leinwand, Sozialdemokraten davor

Kanzlerin auf Leinwand, Sozialdemokraten davor

Public Viewing beim TV-Duell der Kanzlerkandidaten, da konnte auch ich nicht nein sagen, ließ den ursprünglich geplanten Kinobesuch (“Inglourious Basterds”) sausen und steuerte recht pünktlich um 20 Uhr die Gaststätte Zur Post in Rindern an, wohin die Klever SPD eingeladen hatte. Ehrlicherweise muss ich bekennen, dass die infantilen Fragen (“Tigerentenkoalition”) dazu führten, dass ich stellvertretend für meinen Berufsstand gleich mehrfach beinahe vor Scham in den Boden versunken bin. Und auch, als der nette Herr Schönenborn nach 90 Minuten allen Ernstes die Ergebnisse einer Halbzeitbefragung zum Eindruck der Kandidaten vorstellte, ging mir spontan durch den Kopf: Herr, lass es Hirn regnen! Doch wir machen hier nicht den Politikteil, wir werten das Live-Event – bittesehr!

Bild & Ton + Der auf einem Billard-Tisch platzierte Epson-Beamer plus daneben aufgetürmter Mikro-Hifi-Anlage lassen im Zusammenspiel keine Wünsche offen. Nur ein leichtes Zucken, als in der 38. Minute durch einen plötzlichen Spannungsabfall oder was auch immer das Bild für ca. vier Sekunden verschwindet.
Fans 2-15 Als ich eintreffe, sind vier Gäste da. Zwei outen sich durch ihr Schalketrikot als Menschen mit wahrscheinlich anderen Präferenzen, die beiden anderen sind Brigitte Wucherpfennig und Josef Gietemann. Bis halb neun werden es dann 15.
Eintritt + frei
Fachkenntnis im Publikum ++ Sensationell. Dank Barbara Hendricks kann Angela Merkel bei Finanzthemen nicht einfach so daher parlieren, da wird die resolute Uckermärkerin dann mal eben fachlich eingenordet. Wichtige Stichworte: Finanztransaktions- und Börsenumsatzsteuer.
Ambiente +- Extrem schwarz: Lederstühle, Vorhänge, Tapeten – und dazu noch eine pechschwarze Holzdecke. Das einzige, was rot leuchtet, sind die Freispielanzeigen der Geldspielautomaten in der Ecke. Hat das eine Bedeutung? Die neben der Leinwand flackernde Kerze sorgt für (Be)Sinnlichkeit (eins von beiden).
Promis 6 Und zwar: Barbara Hendricks, Josef Gietemann, Alexander Franz, Christan Nitsch, Brigitte Wucherpfennig sowie Jan Schneider-Maessen (er hält allerdings nicht bis zu Ende durch)
Bier + Bitburger vom Fass, nichts zu beanstanden, 0,2 Liter für 1,30 Euro. Der Preis relativiert sich ein wenig, weil zwei Runden gegeben werden (eine von Barbara Hendricks, die zweite von Jan Schneider-Maessen. Die Bandbreite weiterer von den Genossen genossener Getränke reicht von Erdinger alkoholfrei über Cola bis hin zu Weißwein (trocken).
Gesamturteil + An dem lustlosen Geplätscher auf der Leinwand, das an Deutschland-Österreich (Gijon, 1982) erinnert, kann selbst die freundlichste Wirtin nichts ändern. Mit Unmengen von Salami- und Fleischwurstscheiben sowie Käsewürfeln mit einer Kantenlänge von fünf Zentimetern hält sie wacker dagegen.

Einen Kommentar schreiben





32 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 32. ALG in spe

    Das ist ein schönes Schlusswort, Ralf.

    Herr Heuvens hat seine Apfelsinen-Kiste reichlich benutzt.

    Dabei solltest Du es auch belassen.

    Mit freundlichen Grüssen

    Einer von 300, der demnächst nicht mehr auf der sicheren Seite ist.

     
  2. 31. Müller

    Herr Daute, DANKE!!

     
  3. 30. Wim Heuvens

    @ Ralf Daute

    Sie können meine Kommentare veröffentlichen … oder nicht, mir ists egal, die PCs laufen sowieso hier.

     
  4. 29. ralf.daute

    @Wim Das ist der letzte Kommentar zum Thema Lachen, den ich veroffentlicht habe. So viel Lachen, da wird man ja verrückt…

     
  5. 28. Wim Heuvens

    @Ursula

    Sie sollten drüber lachen, das verlängert das Leben ….

     
  6. 27. maier

    schöner artikel in der rp heute morgen über das Klever Energie Bündel B.H.

    Zitat: Offenes Rennen
    Noch sei das Rennen offen, meinte die Sozialdemokratin. Sie ist “sehr zuversichtlich”, Schwarz-Geld (!!! Ausrufezeichen von mir))zu verhindern. Das sei notwendig. Denn wegen der Wirtschafts- und Finanzkrise stünden “schwierige Entscheidungen” an, die nicht zu Lasten der “weniger Verdienenden” gefällt werden dürften.
    Alles klar Barbara! Kein schwarzgeld=keine steuern= keine Einnahmnen. Endlich hab ich kapiert.

     
  7. 26. rote Gräfin

    Ja Herr Heuvens,
    ich erwarte ganz einfach von Ihnen, dass genau Sie damit aufhören den Neidern regelmäßig Stoff für den Neid zu liefern und sich dann darüber erhaben zu fühlen.
    meint rg

     
  8. 25. Ursula

    Die Würde des Menschen ist unantastbar ………schreibt die Gräfin und wirft ordentlich mit Katzensch.ei.ße.
    Noch nicht einmal in einem kleinen Kreis ist es möglich, sachlich zu einem Thema zu schreiben bzw. die Meinung des Gegenübers zu akzeptieren.
    Es finden keine Diskussionen in einer ruhigen, sachlichen Form statt, sondern hier, ja ausgerechnet hier, im kleinsten Kreis, gibt es schon diese Machthaberei.
    Einen besinnlichen Abend wünsche ich.

     
  9. 24. Wim Heuvens

    Neidkultur?! Das kann ich bestätigen.
    Der eine gönnt dem anderen nichts. Wobei es auch sehr zu Lachen ist, wenn man in Bezug hierzu die Menschen beobachten kann …. nicht nur hier.

     
  10. 23. rote Gräfin

    @ Der Laie
    herzlichen Dank für die Aufmunterung. Das brauch ich manchmal. Zu lesen und zu hören dass es auch Menschen gibt die anders miteinander umgehen.

    @ Herr Daute
    auch Ihnen gilt mein Dank für die Möglichkeit dieses Blogs.

    Mir geht es aber um etwas mehr. Die Würde des Menschen ist unantastbar darauf haben wir uns im GG geeinigt.
    Ich frage nur wie bei diesem hier zum Glück offen geäußerten Abfälligkeiten gegeneinander und gegen Leute die hier nicht mitschreiben aufrecht erhalten werden kann?
    Hier nimmt doch einer dem Andren die Butter vom Brot und gönnt ihm noch nicht einmal den Dreck unterm Fingernagel. Das ist doch einfach nur ätzend. Dies ist keine christliche Leitkultur, dies ist eine spießbürgerliche Neidkultur.
    Deswegen bin ich dafür, dass das Alphastreben eines jeden Menschen gefördert und honoriert werden soll. Ein Säugling weiß noch, dass er der wichtigste Mensch in seinem Leben ist und gute Eltern und Großeltern freuen sich einfach über sein Dasein. Wieso ist das den “Erwachsenen” nicht mehr möglich? Was ist da passiert? Ich versteh das nicht. Kann mir das mal einer erklären?

     
  11. 22. MB 300

    @Wim Heuvens
    Willi, und das von Dir !!!

     
  12. 21. Wim Heuvens

    Finde ich auch, als Killerplautze und Messerjocke sollte sich etwas zurückhalten.

     
  13. 20. L.Seerden

    @DerLaie

    Dieser Beitrag ist echte Klasse! Vor allem habe ich über den Passus mit den Alpha-Männchen gelacht.

    Mir ist denn irgendwann zu Ohren gekommen, dass sich so einige der Verdächtigen aus dem Einsteinschen Dunstkreis auffällig dringend dafür interessierten, wer sich denn wohl hinter welchem Nick versteckt und sie Leute gefragt haben, die den Blog nicht lesen oder gar keinen Internet-Anschluss haben.

     
  14. 19. Der Laie

    Hallo Gräfin
    meine Enkelin hat vor zwei Tagen für ihre Klassenarbeit eine gute Note bekommen, darüber haben sich neben den Eltern auch die Großeltern sehr gefreut.
    Im Betrieb werden die Mitarbeiter durch ein rechtzeitig ausgesprochenes Lob motiviert, und auch sonst wird viel für ein gutes Betriebsklima getan.

    Aber nun mal ehrlich, wer in diesem Blog interessiert sich ernsthaft dafür, wer auf Kosten des Chefs lecker essen durfte, ein Freibier bekommen hat, oder den Firmenbus für einen privaten Umzug nutzen durfte?

    Denn all dies geschiehtdoch nicht aus Nächstenliebe, denn damit läßt sich keine Warenrechnung, Zinsen, Steuern,Strom,Miete bezahlen, sondern gehört zum Geschäftsleben.

    Die Idylle der Walldorf Schule ist ja lobenswert, nur in ganz Deutschland nicht umsetzbar, da einfach zuviele das Alpha Männchen sein möchten.
    Die idealisierte Weltanschauung,alle sind gleich, hat schon in der ehem. DDR nicht funktioniert, wie sollte sie da in unserer Leistungs geprägten Gesellschaft funktionieren?

    Dieser Blog ist einfach Klasse,weil der Blogbetreiber nicht zensiert sondern moderiert.

    Wenn es anders wäre, würden nicht so viele, großen Wert darauf legen, welche Stimmung bzw. Meinung im Blog vertreten wird.

    Oder wie erklären Sie sich die plötzlichen Großanzeigen der T.B Freunde vor der Wahl. Clevere PR Wahlkampfstrategie oder panische Angst das Alpha Männchen könnte verloren gehen, bzw. die Seilschaft könnte zu früh reißen bevor neue Verbindungen aufgebaut sind.
    Hier in diesem Blog werden Meinungen offen ausgetauscht und die Nettiquette in der Regel auch gewahrt.

    Wie im richtigen Leben, fährt man auch an diesem Stammtisch,
    dem jenigen der sich am liebsten nur selber reden hört,bei Zeiten
    kräftig übers ” Maul”, da ein gern besuchter Stammtisch, davon lebt, das alle zu Wort kommen und man nach Beendigung gut gelaunt mit Neuigkeiten nach Hause geht.

    Das Leben ist einfach zu kurz, um ständig alles zu Hinterfragen bzw.Bierernst zu nehmen.
    In diesem Sinne einen schönen Tag noch.

     
  15. 18. rote Gräfin

    Tapfer, tapfer wer so so patriotisch ist und für diese Vorstellung in ein Lokal geht.
    Ich es mir noch nicht einmal zu Hause angeguckt. Ein Bekannter erzählte mir gestern er ist dabei eingeschlafen. 🙂
    Auch die drei Herren von der Opposition konnte ich nur eine eine halbe Stunde ertragen.
    Ja Mama Mia, wer einfach vergessen hat, dass das Volk die Macht hat der regiert und redet halt über die Köpfe der Menschen hinweg.
    Aber wie kann es anders bei der Politik oben sein als hier auf dem Blog. Kritik wo man hinschaut und nichts aber auch nichts gelten lassen. Das spricht für eine ungeheure Beziehungsunfähigkeit von allen Teilnehmern.

    @ Wim Heuvens, wenn Sie ein neuer Nick von Willi Heuvens sind, dann können Sie sich freuen, dass sie da sind und nicht hier. Denn sonst würde ich sie liebend gerne mit warmen Katzendreck erschlagen. Ihre sagenhafte Protzerei geht mir wirklich auf die Nerven und ich finde es einfach zum Kotzen. Passen Sie nur auf, dass Sie nicht eines Tages an Ihrem eigenen Lachen ersticken. Es gilt nämlich immer noch der Satz, wer zuletzt lacht lacht am Besten. Da hoffe das wir dass noch alle zusammen sein können.

    Klart ist ja, dass wir alle so in der Scheiße drin hängen, dass es einfach notwendig wird, das jeder dem anderen so gut hilft wie nur möglich.
    Hier wird immer noch das Gegenteil praktiziert. Jeder meint in der Beurteilung des Andren sich noch ein Stück besser zu fühlen.
    Solidarität wird so ganz einfach verhindert. Das gilt es wieder zu lernen und zwar egal bei welcher Partei.
    Ich habe hier keinen Beitrag gelesen, wo auch nur einer ganz persönlich gesagt hat, was er/sie will.
    Es kommt mir hier vor wie ein Spiegelkabinett. Jeder spiegelt zwar den Andren aber vergisst, dass er/sie selber der wichtigste Mensch in seinem Leben ist. Wer weiß, was er will ist nicht manipulierbar.
    Ich bin für den Weltfrieden, wer macht mit?
    fragt rg

     
  16. 17. Killerplautze

    @stopsi1900

    Die Frage ist doch eher, warum Ralf diese Schwachsinns-Beiträge überhaupt noch veröffentlicht.

    Meine heutige Lieblings-Theorie lautet, dass er Willis Arbeitgeber einen hieb und stichfesten Grund für eine Kündigung liefern will.

    Ja Willi haste noch gar nicht dran gedacht, dass diese Beiträge auch als geschäftsschädigendes Verhalten.ausgelegt werden können.

     
  17. 16. stopsi1900

    Das Ganze hier um den Heuvens ist – mal wieder – nur lachhaft.
    Aber Eins wissen wir jetzt:
    Heuvens hat seinen PC im Keller stehen, denn zum Lachen geht er dorthin.

     
  18. 15. Messerjocke

    Ich trinke aber keinen geweihten Wein, weil ich mir nicht meinen Verstand benebeln lassen möchte.

     
  19. 14. Peter Gedöns

    @Obi

    Sehr schön formuliert. Leider ertönt von Seiten der CDU in Bedburg-Hau ein heftiger Sirenengesang Richtung SPD.
    Es braucht nur einer umzufallen und schon ist alles wie bis vor der Wahl

    Ach Herr Daute, isr das hier jetzt der Heuvens-Blog?

     
  20. 13. Wim Heuvens

    @ Müller

    Ein Mann, der mit all seinen Voraussagen Recht behielt, unser Oskar, der Napoleon von der Saar, der Wein predigt und dafür sorgen würde, dass alle (sehr guten) Wein trinken können.

     
  21. 12. Wim Heuvens

    @ Brüno

    Warum sollte ich meine Lebensleistung darstellen? Wahres Glück gibt es nur im Verborgenen. Ich jedenfalls bin mit den Dingen, die ich ganz gut beherrsche, mehr als zufrieden. Deshalb nehme ich mir gern immer wieder die Zeit, “dämliche” Kommentare abzugeben. Aus einer Position des Sicheren fällt dies nicht schwer.

     
  22. 11. Wim Heuvens

    Ich würde sagen, ich habe mal wieder so richtig gelacht über die letzten Kommentare.
    Warum sollte ich mich für den Bürger einsetzen, der ist politikmüde und will von den Altparteien hinters Licht geführt werden. Des Bürgers Wille ist sein Himmelreich, dann muß er nur mit Abschwung und Rezession leben.

     
  23. 10. Rumsdiekuh4ever

    @Messerjocke

    nicht zu vergessen die selbst ernannten allwissenden Wirtschafts- und Finanzexperten, die mit ihrem halbgaren Küchenwissen Foren zuspammen

     
  24. 9. Obi

    @Brüno und Müller

    Ich bin zwar selten gleicher Meinung wie Herrn Heuvens, aber ich meine wir sollten hier im Blog den Stil wahren. Gegensätzliche Meinungen und Kritik kann man auch etwas sachlicher äußern.

    @Brüno
    Den Versuch eine Partei zu gründen, finde ich vollkommen in Ordnung. Vielleicht hat es doch (ein klitzekleines bisschen) dazu beigetragen die “Allmacht” der CDU in B-H zu brechen. Leider hat sich diese Bürgervertretung wegen Desinteresse oder Unfähigkeit wieder aufgelöst, aber den anderen Parteien hat es vielleicht gezeigt, dass man verkrustete Strukturen aufbrechen kann. Immerhin stellt die CDU nicht mehr den Bürgermeister (hat noch nicht mal einen eigene Kandidaten zustande gebracht) und sie hat die absolute Mehrheit verloren.

     
  25. 8. rainer

    hallo, ich seh das nicht so negativ. zugegeben: es war etwas langweilig und kaum erkennbares, grinsen wurde als sponaneität und “endlich wahlkampf” verkauft. Klöppel, Ilner (oder wars Maisberger?) und die anderen Fragesteller, fand ich irgendwie auch nich gut. Schlimmer fand ich Tritin und Westenwelle mit diesem Spiegelheinz und dieser ehemaligen Nachrichtensprecherin auf sat1 oder rtl?. vor lauter hippness konnten die nichmalmehr unterscheiden ob die Fragen geTwittert, geYouTubet, geMailt oder von menschen im studio gestellt wurden bzw. kamen… das war lustig anzuschauen….. war aber auch ein bißchen enttäuscht darüber, dass beide nicht nachher, sich in zeitlupe umarmend, durch eine frisch renovierte wohnung geflogen wurden

     
  26. 7. Brüno

    Ja, Wim Heuvens, wenn Sie meinen.
    Solange Sie dann dieser gute Handelsschüler nicht sind.

    Sie schaffen es ja noch nicht einmal eine Partei am Leben, Ihre Wähler bei Laune und Ihren Job ohne Anwälte zu halten…

    Da Sie ja zu allem und jeden Ihre dämlichen Kommentare abgeben, bitte ich darum, dass Sie dem begeisterten Blog-Publikum doch mal einfach Ihre Lebensleistungen darstellen. Vielleicht wäre ein Interview Daute-Heuvens ála Daute-Rickes mal interessant… Ich hätte auch schon die Einleitung fertig:

    In einer Gemeinde am schönen Niederrhein da gibt es einen Mann, der immer ganz viel dagegen ist. Gegen das eine, gegen das andere, gegen dieses sowieso und gegen jenes schon immer. Eigene Ideen hatte er eigentlich noch nie, außer einmal, da hatte er die Idee, eine eigene politische Partei zu gründen in seiner Gemeinde. Er dachte sich dabei, dass es doch sicherlich auch noch andere Menschen gibt, die auch immer gegen alles sind und dass das doch ein wunderbares politisches Konzept sei. Leider fand er in seiner Gemeinde und auch sonst nur ganz wenige mitdagegenseiner und irgendwann löste er seine Partei dann wieder auf. Die Leute wählten Ihn nicht, da er keine eigenen Ideen hatte (nur die eine, aber das brachte ja nichts) und immer nur gegen alles war. Schlau geworden aus dieser Erfahrung und daraus, dass seine Meinungen eigentlich keinen interessieren, ist er trotz seiner vielen Lebensjahre nicht und damit wären wir dann bei Willi Heuvens

     
  27. 6. Messerjocke

    Wim, der gute Handelsschüler ohne Macht dürfte es aber schwer haben, seine Ziele durchzusetzen.

    Noch schlechter geeignet sind m.e. Karnevalisten, ADAC-Mitglieder, Hundebesitzer und Lehrer.

     
  28. 5. Müller

    Herr Heuvens,

    schlimm was für einen Müll Sie von sich geben!

    Schauen Sie doch bitte heute Abend sich den Heilsbringer aus dem Saarland (hat der Handelsschule?) an.

    Dieser Klugscheißer (der sogar Sie übertrifft), der sich vor Jahren vor der Verantwortung drückte, will uns retten. Ich kann es nicht glauben!!

     
  29. 4. Wim Heuvens

    Ein sehr guter Handelsschüler könnte das Land besser führen als die Machtmenschen.

     
  30. 3. Bernd Derksen

    @ RD u. ALG
    Interessant.

    In den Simpsons-Werbepausen habe ich mir das Duett angesehen. Noch langweiliger als erwartet und die verdiente (Ex-?)FDJ-Sekretärin für Agitation und Propaganda “glänzt” mit ihrem “Wahlkampfvermeidungswahlkampf”.

    Ich find’s peinlich, dass sie (und die CDU) mit derartiger Verarsche der politisch Interessierten, äh politischer Taktik, durchzukommen scheinen.

    Nebenbei: Weiß ja auch kaum jemand, dass sie sich vor Debatten mit den Vorsitzenden der anderen Parteien schlicht und einfach drückt (ZDF abgesagt, bei ARD als einzige noch nicht zugesagt).

    Und zum Schluss die auswendig gelernten Schlussstatements. Haben das ARD, ZDF, RTL und SAT.1 wirklich nötig?

    Eigentlich wollte die die Radio-Variante im Anschluss im Internet mitschneiden, um es mal beim Joggen o.ä. zu hören. Die kurzen Einblicke haben mich eines Besseren belehrt.

    Was das Kaufen, äh Unterstützen, genehmer Politik durch Firmen mittels Parteispenden angeht, so ist das ja nix Neues. Die Summen der Großspenden sind ja für jeden einsehbar. Regt aber weder Journalisten noch Bürger ernsthaft auf…

    Auch Journalisten folgen ja üblicherweise (und verständlicherweise) der Leitlinie “Wes’ Brot ich es, des’ Lied ich sing…” Ausnahmen bestätigen die Regel.

     
  31. 2. Wim Heuvens

    @ ALG

    Gerne.
    Es waren zwei farblose Statisten, die nichts bewegen, nur ihre Macht und ihre Funktionen erhalten wollen. Lösungen für die Menschen haben beide nicht.
    Aber wie bereits an anderer Stelle erwähnt: das Volk hat diese Leute verdient, es gibt ja Alternativen, wenn diese nicht gewählt werden: weiter abwärts mit dem Land!

     
  32. 1. ALG in Spe

    Hallo Ralf,

    bevor der Wirtschafts- und Finanzexperte hier alles mit SPD bzw. Altparteienschelte zumüllt, möchte ich meinen Senf dazu abgeben.

    Das TV-Event des Jahres war ja richtig uröde. Plasberg hatte im Vorfeld was von Sauerstoffzufuhr für den Wahlkampf gefaselt. Tatsächlich wurde aber nur Narkosemittel in Kuschelform verabreicht. Apropos Plasberg: der sollte mal langsam mal wieder auf die Erde kommen. Er hat wohl ein wenig zuviel Höhenluft eingeatmet.

    Deine Kollegen von der SZ haben die Veranstaltung auch beobachtet und kommentiert. Wichtig ist das DANACH:

    22:06 Uhr Das Duell ist vorbei. In den Abschluss-Statements noch einmal die bereits bekannten Positionen: Steinmeier will eine soziale Regierung, ist gegen Atomkraft, für Mindestlohn. Applaus aus dem sozialdemokratischen Block im Pressezentrum. Merkel will mehr für Bildung und Forschung und vor allem klare politische Verhältnisse und deshalb “ihre zwei Stimmen” für die Union und damit “für mich als Bundeskanzlerin”. Keine Hand regt sich zum Beifall.

    22:25 Uhr Bei der CDU: Nix los. Generalsekretär Ronald Pofalla wartet darauf, von Journalisten angesprochen zu werden. Dann kommt Peter Hahne vom ZDF mit CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt im Schlepptau. Hahne will mit beiden ein Interview führen. Pofalla will nicht und macht auf dem Absatz kehrt. Hahne fragt ratlos über sein Mikro die Aufnahmeleitung, was jetzt zu tun sei, wenn der Pofalla nicht mit dem Dobrindt wolle. Die Lösung: Dann eben Dobrindt allein. Klingt gefährlich nach Zickenkrieg unter Schwestern.

    22:33 Uhr Die Christdemkraten versuchen zu erklären, warum bei der SPD mehr los ist: Die haben mehr Promis mitgebracht, sagt einer. Ein FDP-Mann bemängelt, dass Merkel im Schluss-Statement seine Partei nicht erwähnt hat. Das sind die wahren Probleme.

    Genau! Das Guido Westerwelle beklagte sich über diese Nichterwähnung auch prompt bitter via SAT 1.

    “Er hätte gerne danebengestanden und sich ganz klar für Schwarz-Gelb ausgesprochen” Zitat SPON

    Übrigens, dieser omninöse Geldregen, der Banken und der Industrie an die Schwarz-Gelben, welchen die Kanzelohrin als “Kühne Behauptung.” darstellte, wird hier beschrieben:

    http://www.manager-magazin.de/unternehmen/artikel/0,2828,648666,00.html

    Ketzerische Frage: Hat unsere Sparkasse unter der Leitung des bewährten Phantoms RvZ auch Euronen rübergeschoben?

    Prophylaktisch werfe ich schon mal einen Hering Richtung Schneppenbaum, da ich für mein Geld arbeiten muss und nicht vom Arbeitgeber alimentiert bis zur Rente auf Kosten der Kollegen zu Hause bleiben muss.

    WH fang, lecker Hering!

    -{°(((T(r(o(l(l(++{