Zum Teil hitzig? Überraschend harmonisch?

rd | 24. April 2009, 14:18 | 14 Kommentare

(Nach der Lektüre der Morgenzeitungen aktualisiert) Noch ist nicht ganz klar, wie die Jahreshauptversammlung des 1. FC Kleve gestern Abend im Kolpinghaus im Lichte der Geschichte gesehen wird. Für die NRZ, die dem Ereignis sogar einen (gerne wiederhole ich mich:) gelungenen Liveticker widmete, kommt Stephan Wappner heute zu dem Schluss, es sei “zum Teil hitzig” zugegangen. In der Rheinischen Post bilanziert Helmut Vehreschild: “Überraschend harmonisch”. Hier im kleveblog werden natürlich nur harte, belastbare Fakten präsentiert…

… wie zum Beispiel die Tatsache, dass sich aus dem laufenden Spielbetrieb ein Defizit von 266.000 Euro ergibt (Zahlen für die Saison/das Geschäftsjahr 07/08 – Dank an den FC-Fan für diesen Hinweis). Geteilt durch 12, landen wir bei einem Minus von 22.000 Euro pro Monat. Das klingt ein bisschen nach einem strukturellen Problem, aber Vorstandsmitglied Eckhard Hagen versicherte den Mitgliedern, dass dieses Defizit “durch private Sponsoren und Deckungszusagen” gedeckt sei. Das ist die gute Nachricht.

Der kleine Haken: Diese Zusagen sind an die Bedingung geknüpft, dass die Stadt Kleve den Zuschuss gewährt. Was sollen wir nun davon halten? Erinnert das nicht ein wenig an die Methode Ryanair (“Wenn ihr uns nicht rund um die Uhr starten und landen lasst, machen wir euch euren Flughafen kaputt”)?

Aktuell stemmt der Verein eine Schuldenlast von 982.000 Euro, die allerdings durch den Verkauf eines 1200-Quadratmeter-Grundstücks an der Merowinger Straße beträchtlich gemindert werden soll. 240.000 Euro spült das Geschäft in die Vereinskasse. Käufer: der Unternehmer Eric Janssn, übrigens auch der 2. Vorsitzende des Klubs.

Zum Stadionumbau wurde die folgende Rechnung aufgemacht: 2,6 Millionen Euro wurden bisher ausgegeben. Da die Stadt Kleve noch nicht bezahlt hat, musste beim Sponsor Volksbank Kleverland ein Kredit über 900.000 Euro aufgenommen werden. Zudem gibt es 250.000 Euro aus offenen Rechnungen der Unternehmer. Vorstand Hagen (laut NRZ): “Da haben wir Vereinbarungen getroffen und hoffen auf die Förderung. Ansonsten platzt die Blase.

Für die unbekannten Freunde und Gönner sei an dieser Stelle noch mitgeteilt, dass der Zuschuss nur und ausschließlich für den Stadionumbau verwendet werden darf, nicht aber, um sonstige Löcher zu stopfen. (Es ist natürlich durchaus denkbar und vielleicht nicht ganz unwahrscheinlich, dass die unbekannten Freunde und Gönner von den Aufträgen profitieren werden, die zur Fertigstellung des Stadions vergeben werden.)

Die Kosten für den Spielbetrieb in der kommenden Saison werden übrigens mit rund einer Million Euro veranschlagt (4. Liga: 1,1 Millionen; 5. Liga 950.000). Immerhin: Die neue Finanzfachfrau im Vorstand, Lucia Engelen, hat bei B.O.S.S. unter Beweis gestellt, dass sie in der Lage ist, wirtschaftlich schwierige Situationen zu beherrschen und zum Guten zu wenden.

Applaus gab es für den Klubchef Uwe Dönisch-Seidel, als dieser verkündete, der sonst auf Jahreshauptversammlungen so beliebte Tagesordnungspunkt “Entlastung des Vorstands” werde entfallen. Die freimütige Begründung des Vorsitzenden: “Das Steuerermittlungsverfahren ist noch nicht abgeschlossen, die Zuschüsse sind nicht bewilligt, wir haben unsere Arbeit nicht gemacht. Deshalb möchte ich Ihnen nicht zumuten, über die Entlastung des Vorstandes zu entscheiden, sondern erst wenn die Arbeit erledigt ist.”

Und hier für Freaks meine Lieblingsstelle aus dem Liveticker:

  • 22:39: Michael Janssen, Christoph Joeken werden für 25 Jahre Treue ausgezeichnet
  • 22:40: Jetzt kommt der immer interessante Punkt “Verschiedenes”
  • 22:41: Heinz-Hugo Potz sagt: “Wir sind ein Verein ohne Herz.” Er vermisst den Nachruf für einen verdienten, unlängst verstorbenen Sportclub-Kicker. Das sei in jedem anderen Klub möglich.
  • 22:42: Das alte Thema: Rote und Blaue. Jemand sagt, er sei froh, dass es eine Fusion gegeben habe. DS: “Das war ein schönes Schlusswort”

p.s. Die Mannschaft jedenfalls siegt unverdrossen weiter (oder: sie delivered, wie man neudeutsch sagt): Sie hat soeben 2:1 in Worms gewonnen – und die Spieler verstehen sich bestens mit den neun mitgereisten Fans, jedenfalls wenn man sich nach überstandener Rückreise um 2 Uhr morgens bei McDonald’s am Klever Ring trifft:

Ca 2 Uhr in Kleve….fuhren Richtung Klever Ring und plötzlich sah man Umut und Marek bei Mc donalds….also wieder raus aus dem Bus und ein letztes Mal Party mit den beiden…..die müssen auch gedacht haben…die Jungs haben einen Knall ,-) lustig fanden Sie es jedenfalls .

(aus dem Forum des Fanklubs Commando Schwanenstadt)

Einen Kommentar schreiben





14 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 14. Billy Idol

    jede Sportart ist sch…, sobald es um Penunzen geht!

     
  2. 13. Der Neue

    @stopsi 0007 aus BH
    Fußball scheint das Hirn zu vernebeln. WH hat doch recht mit dem, was er schreibt.

     
  3. 12. Willi Heuvens

    @ stopsi 1900
    Lassen Sie das mal meine Sorge sein. Ein wenig hänge auch ich am FC, habe damals mit Uwe Storm dort eine Fachabteilung gegründet, die immer noch besteht. Wir sind beim damaligen VfB sehr gut aufgenommen worden.

    Es sind keine Rachefeldzüge, dafür müßten diese ausgetretenen Aufsichtsräte von mir ernstgenommen werden.

     
  4. 11. stopsi1900

    Hallo WH aus BH:

    Bei einem anderen Thema haben Sie sich doch schon einmal geoutet und erklärt, als Schalke-Fan keine Ahnung von Fussball zu haben.
    Wie kommen Sie dann zu Ihrer Ausssage “Die Jungs packen das”.
    “Die Jungs” schon mal gesehen?
    Also: Hände weg von diesem Thema und bitte keine neuen Rachefeldzüge gegen irgendwelche Aufsichtsräte.
    Es soll wirklich Themen geben- man glaubt es kaum- von denen Sie keine Ahnung haben!

     
  5. 10. Willi Heuvens

    Richtig!
    Nach vorn blicken mit neuer Kraft und neuen Kräften, ganz schnell die alten Aufsichtsräte vergessen. Es waren Fehlgriffe. Der Fan hat Könner verdient.

     
  6. 9. frau H

    Das sind doch “Alte Zöpfe”, lasst uns optimistisch in die Zukunft blicken. Kleve gewinnt in Worms, jetzt kommt Münster, 4000 Zuschauer, lecker Bratwurst, ein Bier und vielleicht ein oder drei Punkte. Und Joeken hat DS mit Daumen hoch in die Zukunft geschickt……klingt doch gut. Ich freue mich auf das, was noch kommt. Wer hätte denn geglaubt, daß Cottbus gegen Wolfsburg gewinnt?

     
  7. 8. Hausen See

    @jan
    aus materborn – falsche Richtung – aber sonst hast du Recht

     
  8. 7. jan

    hallo hausen see aus materborn! ich dachte immer rudi v.z. wäre der “freund” vom armen willi heuwens. peter th. hätte ich nach seinen auftritten in der presse die mitgliedschaft im 1 fc kleve aberkannt. was der und joeken sich geleistet haben ist vereinsschädigend gewesen. frage: warum haben p.th. und joeken nicht schon vor monaten im verein ihre befürchtungen geäußert.

     
  9. 6. killerplautze

    @Hausen See

    !!!!!!

    @Plakatkünstler

    Worüber man nicht reden kann , da sollte man lieber schweigen!

     
  10. 5. Willi Heuvens

    Ich denke, dass ein Verein mit so vielen treuen Fans und Sporttreibenden nicht untergehen kann und soll. Der Verein wird sich fangen, neue Leute an der Spitze sind gut für den Club.

    Intimfeind?! Kein Gegner für mich, meine ich ehrlich. Vergleiche es doch mal mit Leichtmatrosen, die der Admiralität etwas wollen oder wollten….

     
  11. 4. Hausen See

    @Willi Heuvens
    Willi das geht doch nur gegen Deinen Intimfeind P.Th. Glaubst Du wirklich es gehtmi tdem 1. FC bergauf?

     
  12. 3. Willi Heuvens

    Ich denke, es geht wieder aufwärts mit dem 1. FC…….
    Die Jungs packen es!
    Seid froh, dass die, die gingen, gegangen sind (Aufsichtsräte), sie waren überfordert und fehl am Platz.

     
  13. 2. rainer

    Hallo, (“Die Mannschaft jedenfalls siegt unverdrossen weiter (oder: sie delivered, wie man neudeutsch sagt): Sie hat soeben 2:1 in Worms gewonnen.) Ich bin da voll bei der Manschafft. Lasst die 35 Verwaltungsbeamten, die pro Spieler igendwo rumlungern, ruhig pleite gehn

     
  14. 1. Hausen See

    So ähnlich liefen die Jahreshauptversammlungen bei Schalke 04 früher auch ab.
    Oh je – man sehe sich die Zahlen nur einmal in Ruhe an. Theißen, van Koeverden und Sprünken wissen schon warum sie abgesprungen sind.