Wollen wir nicht alle immer nur das eine?

Zwei Wesselmänner, zwei Parteien, ein Ziel (Foto: B. Pauls)

Pommes mit Mayo, Hopfen und Malz, Himmel un Ääd – oder Klimaschutz und Arbeitsplätze…

Die sogenannte heiße Phase des Wahlkampfs hat begonnen, man merkt es daran, dass die Großplakate („Wesselmänner“) an den Straßenrändern stehen und eine bessere Zukunft ausmalen. An der Grünfläche Am Ehrenmal (das es nicht mehr gibt, aber die Straße heißt noch so) lässt sich gut beobachten, welche Alternativen es derzeit gibt. Olaf Scholz fordert auf, „jetzt sichere Arbeit und Klimaschutz wählen“, und links daneben versprechen, in sanftes Grün getaucht, Robert Habeck und Annalena Baerbock: „Klimaschutz mit Wirkung: sichere Arbeitsplätze“. Einmal sechs Wörter, einmal fünf, aber in beiden die identischen Schlüsselbegriffe. (Daneben steht noch ein Wesselmann von Stefan Rouenhoff, der auf „bodenständig, engagiert“ und „echt Niederrhein“ setzt.) Die Wahl ist am 26. September, von heute an gerechnet in 46 Tagen.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Alles

Deine Meinung zählt:

49 Kommentare

  1. 49

    Oh weh, schon wieder wird mehrheitlich das eigene Abstimmverhalten von der persönlichen Meinung über die Spitzenkandidaten abhängig gemacht. Ein Fehler.

    Auch diesmal wieder: Kaum macht ein Kandidat einen Formfehler, wird sofort aus allen publizistischen Rohren geschossen und Kandidat plus Partei wochenlang niedergemacht.

    Ich wähle keine Personen, sondern eine politische Richtung anhand der Positionen, welche die jeweiligen Parteien während der letzten Jahre vertreten haben – da habe ich genügend Stoff zum Nachdenken. Die Berichterstattung in vielen Medien lässt leider einen Eindruck entstehen, als sei die jeweils kommende Wahl eine Entscheidung über Personen und Spitzenkandidaten nach amerkanischem Muster. Aber sowas gibt es in der parlamentarischen Demokratie deutscher Geschmacksrichtung nicht – aus gutem Grund.

    Ich behaupte jetzt nicht, dass die Amerikanisierung der deutschen Wahlberichterstattung von dunklen Mächten gesteuert sei. Sowas passiert einfach nebenbei. Sensationen steuern Emotionen, und das bringt Auflage, Zuschauerquoten, und Klicks. Wichtiger als eine Debatte über die unzähligen Fettnäpfchen, in die die Kandidaten treten, wäre eine Abschätzung, ob die gesamte Richtung der diversen Parteipolitiken den Karren vor die Wand fahren lassen oder ob die Parteien sinnvolle Vorschläge für die Zukunft bringen.

    Vergleiche hinken zwar, aber trotzdem hier mal ein Beispiel aus der Welt des Fussballs: Wenn ich für die Beibehaltung der 50+1 Regel bin, damit nicht Investoren die Macht in den Vereinen übernehmen, dann ist es mir völlig egal, wer gerade Trainer bei Eisern Union ist.

     
  2. 48

    Ich möchte mich auf diesem Wege für den anonymen Brief eines quergeleiteten Schwachdenkers bedanken, der meint, mich mit Dutzenden von Beleidigungen überzeugen zu können. Da u.a. auch das in diesem Beitrag vorhandene Foto beigefügt war, gehe ich davon aus, dass der Mensch – der sich nicht traut, diese Schmähkritik unter seinen Namen zu verschicken- hier mit liest und so meine Danksagung entgegen nehmen kann.

     
  3. 47

    @46 MNiH “Das ‘einfache‘ Leben einer Landadeligen wäre für sie wahrscheinlich ein Traum.”

    Nein, das glaube ich nicht. Sie (95 Jahre) hätte ja schon lange an Prinz Charles abgeben können und es sich auf ihrem Lieblingsgut mit Hunden und Pferden angenehm machen können.

    Btw: Die Dame ist mir sympathisch. Auch wegen ihres unprätentiosen Auftretens.

     
  4. 46

    @45. Nur mal so Dieses wenig artgerechte Leben der Queen mag Vorteile wie Reichtum und Sonderrechte mit sich bringen, aber möchte wirklich jemand tauschen? Einschränkungen und fehlende Privatsphäre, keine Ausübung des Wahlrechts…

    Das ‘einfache‘ Leben einer Landadeligen wäre für sie wahrscheinlich ein Traum.

     
  5. 45

    @42 Lohengräm

    Zu den allgemeinen Umfragewerten für Söder:
    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/746/umfrage/zufriedenheit-mit-der-politischen-arbeit-von-ausgewaehlten-politikern/
    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1817/umfrage/noten-fuer-spitzenpolitiker/

    Der Bundesvorstand der CDU stand hinter Laschet, das stimmt. Wenn die Wahlprognosen sich für die Union weiter verschlechtern, werden sie überlegen müssen, ob sie ihn austauschen. Was die Grünen wohl nicht machen werden (können), weil da Frau gegen Mann stünde, ist bei entsprechender Entwicklung für die Union ein denkbares Szenario, bevor die Kanzlerschaft den Bach runter geht.

    Ich sage auch nicht, dass ich an Söder alles gut finde, aber in der Corona-Krise hat er deutlich gewonnen. Das zeigen auch die Umfragewerte. Für ein paar Probleme, die in den nächsten Jahren auf uns zukommen, wäre er aus meiner Sicht geeignet, für andere sicher nicht. Zu Letzterem gehört auch das Thema Klimaschutz. Bei Laschet sehe ich noch kein Thema, das er gut bewältigen könnte.

    Im Übrigen bin ich der Meinung, die SPD sollte eine neue Chance bekommen.

     
  6. 44

    @43 MNiH Unangetastet und in gesicherter Position, bis es nicht mehr geht, mit Schloss und mehreren Anwesen und großflächigen Ländereien sowie dem entsprechenden Personal dazu ist Understatement ja nahezu eine Überlebensstrategie.

    Nicht mal Politik muss die Queen selber machen. Keine Pressekonferenzen, nur regelmäßig ein weiteres Thronjubiläum.

    Mit der Familie hat sie ja auch genug zu tun…

     
  7. 43

    Wenn die Queen in Rente geht, könnte man ja mal fragen ob sie Lust hätte den fu…ing Krauts das Understatement näher zu bringen. Ein paar Jahre als Consultant und Söder hätte echte Chancen erster Vorsitzender des Bundesdeutschen Kaninchenzüchterverbands zu werden. Laschet, der Arme, kümmert sich dann um die Masken für die Karnickel, er hat ja entsprechende Kontakte.

     
  8. 42

    @40

    Das stimmt so nicht ganz.
    Die Bundestagsfraktion mag hinter Söder gestanden haben. (Indes, so eindeutig war das auch nicht, dass dei CSU_Gruppe hinter Söder steht war eh klar, udn bei den anderen war das Meinungsbild sehr herterogen )

    Der Bundesvorstand der CDU aber nicht.

    Und der kann sich nicht von der Fraktion düpieren lassen, einen frisch gewählten Vorsitzenden unmittelbar danach zu blamieren, nur weil einige in der CDU/CSU-Fraktion Angst haben, ihren eigenen Hintern auf dem Fraktionssessel nicht über die Wahl zu retten.

    Mehrheitlich stand das deutsche Wahlvolk auch nicht hinter Söder. Die CDU-Wähler vielleicht, aber nicht die gesamte befragte Wählerschaft.

    Söder die nötige Ernsthaftigkeit an den Tag gelegt – bei gleichzeitig ruhiger Haltung und großer Klarheit in seinen Aussagen.

    Ich glaube, da ist auch etwas an Ihnen vorbeigegangen. Söder ist ein opportunistischer Egozentriker, der Sonntags Bäume umarmt und Montags für BMW den Dieselmotor promotet.

    Und Dienstags den gesamtdeutsch-bundesväterlichen Kanzlerkandiaten raushängen lässt und Mittwochs als angeblicher Powerbayer die Nehmerländer beschimpft.

     
  9. 40

    @37 Lohengräm Da ist ja ganz schön was vorbeigegangen an Ihnen. Selbst die Bundestagsfraktion der CDU stand mehr hinter Söder als Bundeskanzlerkandidat. Laschet konnte gerade noch die Abstimmung in der Fraktion verhindern, weil Söder eingelenkt hat. Aber auch nur, weil dieser befürchtete, bei einem zu harten Vorgehen gegen Laschet könnte der Schuss nach hinten losgehen, was wohl eine realistische Einschätzung war. Das mögen die Leute ja auch nicht.

    Nun muss Söder von Bayern aus mit ansehen, wie Laschet die Wahl vermasselt. Dass er unruhig wird (und nicht nur er), finde ich nachvollziehbar. Wenn Günther Daniel aus dem Norden Laschet kritisiert, wiegt das nie so schwer als wenn Söder das täte.

    “Schlafwagen” war der treffende Begriff. Söder ärgert sich zu Recht. Er hat in der Corona-Krise einen guten Eindruck gemacht, während Laschet ständig Merkel in die Parade gefahren ist und sich mehr an den Interessen der NRW-Wirtschaft orientiert hat. Das hatte Merkel ja zu einer viel kommentierten Aussage bei “Anne Will” veranlasst. Während Laschet alle Probleme weglächelt bis weglacht, hat Söder die nötige Ernsthaftigkeit an den Tag gelegt – bei gleichzeitig ruhiger Haltung und großer Klarheit in seinen Aussagen.

    Das haben auch viele so wahrgenommen, die normalerweise nicht CDU wählen.

     
  10. 39

    @38
    Ja, ich leide bis heute darunter und zwar in der Form, dass ich mich bemühe keine Rechtschreibfehler zu machen und Texte vor abschicken derselben zu kontrollieren ob ich Buchstaben vergessen habe und Kommentare sinninhaltlich zu überprüfen.
    Jahrgang 1955 eben. Volksschule Spyckschule als Bildungsgrundlage mit allen Vor- und Nachteilen.

     
  11. 38

    @ 23 “Schwanenjunge”:

    Sie schreiben: “Ich musste in meiner Schule lernen.”

    Was für ein tragisches Schicksal!

    Leiden Sie bis heute darunter?

    😉

     
  12. 37

    @34

    Allgemeine Beliebheitswerte?
    Wo denn?

    Vielleicht bei den CDU-Wählern.

    Aber doch nicht beim gesamten Wahlvolk allgemein. Im Gegenteil.

     
  13. 35

    @RD: Aber erst einmal gilt für ihn wie für alle die Unschuldsvermutung.

    Stimmt. Doch was bei Scholz fehlt, ist sein Erinerungsvermögen wenn es um Bankgeschäfte geht. Da für den deutschen Staat ein Millardenschaden entstanden ist, duldet dies keine Heimlichtuerei eines Ministers.

    Olaf Scholz schuldet der Öffentlichkeit weiterhin Antworten.

     
  14. 34

    @17 Lohengräm Ihre persönliche Abneigung in Ehren, aber die allgemeinen Beliebtheitswerte von Söder sprechen eine andere Sprache.

     
  15. 33

    Söder ist kein Bayer, er ist Franke
    Ich bin ziemlich sicher dass die (mehrheitlich rot-grünen) Franken das nicht gerne hören. Söder geriert sich insbesondere in seinem arroganten Auftreten gegenüber anderen Bundesländer als Bajuware der hinterwäldlerischsten Sorte.

    und der war Bundeskanzler dieser Republik.
    Diese Zeit war ja schnell vorbei.

     
  16. 32

    @23

    Ich musste in meiner Schule lernen.

    Welche Schule in Kleve soll das denn gewsen sein?

    .-)

     
  17. 31

    @27

    aus massiven Steinblöcken halbrund gemauert mit Schmiedeeisernen Gittern vor den Gedenkräumen.

    Die Beschreibung klingt stark nach der Gruftmadonna…..

    😀

     
  18. 27

    @25
    Herr Habedank, in Ihrem Link sieht man den Matareekrieger, der hinter der Stiftskirche platziert wurde. Gefunden wurde er tatsächlich,vergraben in der jetzigen Grünfläche,auf der die Wesselmänner jetzt stehen.
    Mit Denkmal ist aber etwas anderes gemeint,daß es tatsächlich nicht mehr gibt. Es befand sich links im Bogen zur Gruftstraße auf der Grünfläche. Es war, soweit ich mich erinnere, unter dem jetzigen Straßenniveau gelegen und aus massiven Steinblöcken halbrund gemauert mit Schmiedeeisernen Gittern vor den Gedenkräumen.

     
  19. 26

    @23, Schwanenjunge: mit erhobenem Zeigefinger sei mir erlaubt zu korrigieren, dass Ludwig Erhard Mitnichten Vater des Wirtschaftswunders war, da ist sich die Wissenschaft einig.

    Richtig wäre, dass es trotz Erhard, bedingt durch den enormen Aufholbedarf nach dem Krieg, aufwärts ging. Dass Erhard auch nur irgend etwas Positives dazu beigetragen hat, ist – in der CDU gerne verklärt – eine Mär.

     
  20. 24

    @Peter Brückner
    Die bis an die Menschenverachtung grenzende Haltung eines Friedrich Merz, Christian Lindners und wie sie alle heißen – von den Amthors dieser Welt mal ganz zu schweigen – macht wütend, aber der Verrat, den die SPD um Gerhard Schröder und auch Peer Steinbrück an der Sozialdemokratie begangen haben, wiegt sehr schwer.

    Er wäre wieder gut zu machen, es ist allerdings zweifelhaft ob die jetztige SPD das kann und will.

    Es ändert nichts daran, dass tausende von SPD-Mitgliedern sich z.B. in der Kommunalpolitik z.T. aufopferungsvoll engagieren und ihr Bestes tun. Ich kann leider nicht Frau Wucherpfennig als Kanzlerin wählen. Wenn ich sie wählen könnte, würde ich dass sofort tun.

    @Niederrheinstier Ein kluges Rindvieh mit Herz könnte die BRD (Bullen*innen Republik Deutschland) natürlich sicher durch sämtliche Turbulenzen und Herausforderungen unserer Zeit geleiteten. Leider ist der Wahlzettel unvollständig und enthält diese Option nicht.

     
  21. 23

    @17
    Nie, niemals ein Bayer als Kanzler ?
    Schon passiert. Ludwig Erhard war 1963-66 Kanzler ( Vater des Wirtschaftswunders ),
    und ich habe kein Sebus- Abi. Ich musste in meiner Schule lernen.

     
  22. 22

    @Peter Brückner, 12, ich traue dieser Partei keinen Millimeter über den Weg! Zu lange haben unsägliche Lobbyisten wie ein Ulrich Freese ihr Unwesen treiben können.

    Freese tritt glücklicherweise nicht mehr an. Das merkwürdige Verständnis der SPD hinsichtlich Kohle und modernen Technologien (siehe Wirken z.B. auch von Gabriel) sitzt bei mir tief, genauso der Umgang bzw. die Rolle, bis zu seinem Tod, von Hermann Scheer, m.E. der bedeutendste Politiker in der Nachkriegszeit überhaupt.

    Seine Tochter Nina Scheer bewarb sich m.W. mit Lauterbach um den Vorsitz- chancenlos. Diese Kombination hätte mich noch überzeugen können.

    https://lobbypedia.de/wiki/Ulrich_Freese

     
  23. 21

    @17 “Lohengräm”:

    Ihr Urteil ist mir zu pauschal.

    Die CSU hat aber jedenfalls ein gewaltiges Problem
    mit ihren testosteron-gesteuerten Männern.

    Das hat sogar Markus Söder inzwischen verstanden,
    aber die Geister, die er einst selber (mit)rief, wird er jetzt nicht mehr los.

    Der Hartz-IV-[…]Mitschuldige
    Frank-Walter Steinmeier wäre uns als Bundespräsident erspart geblieben,
    hätten die CSU-Vordermänner sich dazu überwinden können,
    Barbara Stamm vorzuschlagen – oder auch Gerda Hasselfeldt …
    Auch Dorothee Bär könnte für die CSU ein echtes As im Ärmel sein,
    aber die Herren lassen sie ständig ins Leere laufen …
    und unterstützen zum Beispiel nicht überzeugend die sinnvolle Forderung
    nach einem eigenen Ministerium für die digitale Wende.

    Ihre eigenen Fehler wollen die CSU-Herren nicht sehen,
    aber über Armin Laschet spotten sie gerne –
    so tragen sie einen großen Teil zum absehbaren Ergebnis bei!

     
  24. 20

    @Lohengräm

    Söder ist kein Bayer, er ist Franke, genau wie Ludwig Erhardt und der war Bundeskanzler dieser Republik.

     
  25. 19

    Für mich geben mir Menschen, die aktiv sind, deswegen auch menschliche “Fehler” machen, mehr Vertrauen und Rückhalt, als diejenigen, die nur passiv abwarten, um auch nicht nur den kleinsten Fehler zu begehen. Das erweckt in mir kein Vertrauen ……

    Diese, zur Zeit, nichtssagenden Wahlworthülsen, sind die Restsprache einer katastrophalen “Corona-Politik”, an der man sich “abgestrampelt” hat. Was möchten wir für die Zukunft erwarten? Bisher hat man den Menschen nicht richtig zugehört.

     
  26. 18

    @14. Niederrheinstier Die (S)Tierwelt ist logischer als das Paralleluniversum der Politik. Vor allem ist im Gegensatz zur Politik in der tierischen Welt Einflussnahme durch Dritte nahezu ausgeschlossen.

     
  27. 17

    @16

    Söder wäre der bessere Kandidat der Union gewesen.

    Da gebe ich Ihnen recht, dann würde die Union die Wahl mit Sicherheit verlieren, und das wäre gut. 🙂

    Nie, Nie Nie, NIEMALS wird in dieser Republik ein Bayer Kanzler !
    Niemals !!

    Vor dieser selbstbesoffenenen “Mir san Mir”-Mentalität der bajuwarischen Grosskotze entwickelt der Wähler im Rest der Republik Gottseidank einen natürlichen Abwehrreflex !

    Das hat bisher immer funktioniert und wird hoffentlich auch so bleiben.

     
  28. 16

    Laschet macht sozusagen keinen Wahlkampf. Glaubt wahrscheinlich immer noch, er könnte unauffällig und anstrengungslos ins Kanzleramt umziehen. Söder gegenüber hat er den natürlichen Nachfolger von Merkel gegeben, obwohl schon seine Partei nicht geschlossen hinter ihm stand. Söder wäre der bessere Kandidat der Union gewesen.

    Baerbock vermasselt es ebenso. Habeck wäre aber wohl auch überfordert gewesen. Vielleicht in vier Jahren, wenn er bis dahin etwas zügiger formulieren kann.

    Bleibt Scholz. Wenn er jetzt nichts falsch macht, ist er auf dem besten Weg, der lachende Dritte zu werden.

    Ach so, Lindner. Ein Ministerposten könnte drin sein.

    Meine Prognose: Deutschland-Koalition mit Scholz als Kanzler.

    Ich krieg mich schon jetzt nicht mehr ein vor Lachen.

     
  29. 15

    Das Hartz-lV-Trauma sitzt tief. Von CDU und FDP hätte die arbeitende Bevölkerung so etwas erwarten können, aber der Sozialdemokrat, dessen Mutter Putzfrau war und dessen Halbbruder die Höhen und Tiefen eines Arbeitslebens jenseits einer gut bürgerlichen Sicherheit erlebt hatte, hat die Grundfesten erschüttert.

     
  30. 14

    Mmuuuh, vermmuuuhtlich hat mich wegen dieser “Wesselmäner” niemand beim Abgrasen der grünen Wiese im Bilde wahrgenommen, mmuuuh aber ich war auch da. Daher hätte ich mich über eine ebenbürtige Erwähnug in dem Bericht (von rd) oder den Kommentaren (von alle anderen) doch sehr gefreut, mmuuuh, hier das Wichtigste aus meinem Programm:
    Mehr grüne Wiesen (mit saftigem Gras), mehr Kraftfutter, mehr (nachhaltige) Landwirtschaft, mehr Achtung für (schwarz-weiße, rotbunte und sonstige) Rindviecher, Seebär, schwarzer Kater und alle anderen (S)Tiere, freie Mmuuuhlautäußerung, mehr Klimaschutz und mehr bewusster Umgang mit der Umwelt, weniger Bodenversiegelung, keine Überflutungen, mehr sparsamer Umgang mit Energie und mehr erneuerbare Energie, mehr Radwege, mehr Radfahr- und Spielstraßen, weniger Laster, SUVs und Autostraßen, mehr umweltfreundliche Transporte, keine Corona- und sonstige Viren und Gesundheit für alle, funktionierende Schwanenturmuhren, keine Scientlogy Fressers, sondern freie, faire und gute Bildung (auch mittels Kleveblog), no crime sondern ehrliche Arbeit sowie endlich funktionierende und pünktliche NIEderRheinStier-Expresszüge, auch nach Nijmegen, Xanten, Moers und Duisburg!

     
  31. 13

    Hier in Köln hatte die AfD fleissig tapeziert, allerdings rief auch gleich jemand “Unsere Stadt bleibt Nazisfrei” aus und hat alles wieder abgehangen.

    Sehr fein.

     
  32. 11

    Immerhin zwei Dinge die wichtig sind. Die cdu schreibt in materborn:
    Sicherheit ist, wenn ich mir um Sicherheit keine Gedanken machen muss.

    Manchmal frage ich mich, ob die einfach die Wahlleite der AfD engagiert haben… wenn denen das im Jahr 2021 immer noch als wichtigstes Thema erscheint, können wir die Welt wohl auch direkt anschreiben…
    Möglichst inhaltslos! Das Motto der cdu!

     
  33. 10

    Fehlt nur noch das Wahlplakat der CDU, mit dem ehrwürdigen, äh “laschen” Herrn Laschet.
    Laschet, Scholz, Baerbock….. Drei Politiker/in von fragwürdigem Format als zukünftigem Bundeskanzler/in…….. Denk ich an Deutschland in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht……

     
  34. 9

    Gibt es überhaupt einen Auftritt von Laschet, bei dem er nicht irgendwelchen Mist verbockt und sich selbst ein Bein stellt? Kein Wunder das man ihn keinen Wahlkampf machen lässt, man schützt ihn vor sich selber.
    Er sagt zig Medienauftritte ab, nur um nicht in öffentliche Fettnäpfchen zu treten. Dazu kommt: die CDU hat keine Inhalte, jedenfalls wirbt sie für nichts. Sie arbeitet sich an den Fehlern der anderen ab.

    Man stelle sich vor, Laschet müsse zu politischen Inhalten Stellung nehmen. Oder als strammes Opus Dei Gewächs seine Haltung zur gleichgeschlechtlichen Ehe, zu Abtreibung oder zur Rolle der Frau kundtun.

    Dieser CDU Wahlkampf ist armselig.
    23% sind noch viel zu viel.

     
  35. 8

    ☝🏽..by the way 🙄 ,ich halte alles was sich da z.Z. im goldenen Trog der “hohen Sphähren” der Politik suhlt in erster Linie für Profilgeiles auf eigene Kontoauszüge fixierte Figuren,wie eigentlich schon immer.🤔 Die letzten Jahrzehnte haben mir +besonders i.d. letzten Zeit gezeigt das es da für mich max.so 🤏🏽 der Figuren gibt denen ich die Türe aufgehalten hätte.👍🏽😁 Also,viel Spaß 😂 bei der Wahl der lebenserfahrenen politischen Zukunftexperten +☝🏽 ihrer hunderte Millionen teuren ” Berater “. 😎

     
  36. 7

    @Lohengräm, 2, unter sicherer Arbeit versteht er z.B. Arbeitsplätze in der Braunkohleindustrie, eigentlich so ziemlich alles, was Retro ist und im letzten Jahrhundert einmal relevant war. Hauptsache vor dem großen Knall noch so lange wie möglich die Musik weiter spielen lassen, wie gewohnt.

     
  37. 5

    Der Unterschied ist aber, dass die Grünen auf dem Plakat zuerst “Klimaschutz” schreiben und die SPD “zuerst “Arbeitsplätze”. Schwerpunkte sind also verschoben

     
  38. 4

    @Lohengräm Der letzte Stand bei Cum/Ex in Hamburg war aber auch, dass er in der Sache keinen Einfluss genommen hat. So eine Zeugin im Hamburger Untersuchungsausschuss. Hätte er, wäre es tödlich für seine Ambitionen. Aber erst einmal gilt für ihn wie für alle die Unschuldsvermutung.

     
  39. 3

    Bzgl. CumEx und Wirecard ist bei Scholz von Anpacken nichts zu sehen.
    Eher von ignorantem Weglächeln.

    Interessant: Soziale Gerechtigkeit ist bei beiden kein Thema. Deckt sich mit Rot-Grün 98-05.

     
  40. 2

    Sichere Arbeit?
    Was meint er damit?

    Arbeit gibt es sicher immer.
    Die Frage ist die nach der (sicheren und guten) Bezahlung.
    Dazu sagt er nix.

     
  41. 1

    Auf jeden Fall verschandeln diese Dinger – egal von welcher Partei – das ganze Dorfbild wie aktuell wieder in Materborn. Sowas müsste verboten werden, aber sicherlich gibt es – wie für alles in D – hierzu Richtlinien, Gesetze und/oder irgendwelche DIN-Vorgaben……….