Wenn’s so richtig schief läuft (aus dem Polizeibericht)

rd | 20. September 2019, 17:27 | 7 Kommentare

Für die Polizeistreife hörte sich der Einsatz „Verkehrsunfall mit Sachschaden“ zunächst nach einem Routineeinsatz an. Sie war am Freitag, 20.09.2019, gegen 13.15 Uhr, zu dem Auffahrunfall an der Einmündung Tiergarten-/Heldstraße gerufen worden. Auf der Anfahrt teilte die Einsatzleitstelle der Funkstreife jedoch mit, dass der Unfallverursacher, ein 33jähriger Autofahrer aus Emmerich, alkoholisiert sei und sich von der Unfallstelle entfernen will. Den Beamten konnten den Mann jedoch vor Ort antreffen, der bereitwillig mitteilte, dass er vor 3 Stunden eine Flasche Wein getrunken habe. Der Alkoholtest vor Ort ergab dann einen Wert von ca. 2 Promille. Doch nicht genug: Die Beamten fanden heraus, dass der Mann mit Haftbefehl gesucht wird und keine Fahrerlaubnis hat. Den ungültigen Führerschein hatte er noch bei sich. Dieser wurde sichergestellt. Beim Pkw seines Bruders, mit der Autofahrer unterwegs war, war die TÜV-Plakette geschwärzt und es bestand kein Versicherungsschutz. Der Mann wurde festgenommen, auf der Polizeiwache wurde ihm eine Blutprobe entnommen.

(Fehlt eigentlich nur noch, dass er sich im Gefängnis noch ein Bein bricht )

Einen Kommentar schreiben





7 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 7. Joseph Johann

    Die Ampel an Kreuzung Linde hat eine zu kurze Grünphase. Polizei hebt beim Gespräch die Schultern. Zuständig Strassen NRW. U.a. Autofahrer blinken nicht beim Abbiegen. Fahren rasant in durch parkende Autos ohne Beachtung der Vorfahrtsregelung. Es ist müssig, weitere Begebenheiten aus dem täglichen Verkehr zu schildern. Jeder kann das beobachten.

     
  2. 6. Fußgänger

    @5. rain

    Dann ist Kleve wahrscheinlich DIE Ausnahme.

    Weder auf einem Bürgersteig noch in der Fußgängerzone, oder Überquerung einer Kreuzung mit grünem Lichtzeichen, ist man als Zufußgehender, sicher. Ich selber war schon unschuldig, vielen Gefahrenszenarien ausgesetzt.

    Ich lebe noch, und denke ernsthaft über eine Prämie nach. 🙂

     
  3. 5. rain

    @4.
    Doch. Es gibt Bürgersteige und Fußgängerzonen. Wenn man nicht grade aufm Mittelstreifen vonner Straße rumlascht ist man als Fußgänger ziemlich sicher unterwegs. Zu Fuß gehen für abenteuerlich zu erklären halte ich für übertrieben. Vielleicht eine Geschäftsidee für Startups: PedestrianProtect schützt Dich vor den Gefahren des Zufußgehens. (schreibt man das Zufußgehen zusammen? zu Fuß gehens sah vom Schriftbild komisch aus)

     
  4. 4. Fußgänger

    Fußgänger werden nirgendwo berücksichtigt, weder bei Prämienvergaben, sehr oft auch nicht von motorisierten Fahrzeugführern oder Fahrradfahrern.
    Fußgänger müssen sich immer der Gefahr bewusst sein, dass sie ohne weltliches Schutzschild unterwegs sind. 😉

     
  5. 3. Andre Gerritzen

    @1. rain
    „Wieso kriegt man nichts, wenn man sich kein Auto kauft?“
    Sehr gute Frage.

    Hier ein kurzes Video bei dem es genau um dieses Thema geht. Du als Radfahrer würdest belohnt werden. Aber auch eben alle Geringverdiener weil diese ja in der Regel weniger CO2 produzieren (können).

    https://www.facebook.com/watch/?v=1585620124906562

    Und das ist wohl das was die Regierung gestern nicht geschafft hat.
    Das sind Vorschläge von Wirtschaftsexperten gewesen um die CO2-Bepreisung sozial verträglicher zu machen.

    Das Video oben ist ein Teil aus einem etwas längeren Video, das sich etwas ausführlicher mit dem Thema beschäftigt.
    [youtube=https://www.youtube.com/watch?v=4K2Pm82lBi8&w=640&h=360]

    Und Sorry, das das Thema FFF jetzt auch hier auftaucht.

    Wenn ich jetzt so überlege habe ich in letzter Zeit einiges von alkoholisierten Fahrern ohne Führerschein und Versicherung gelesen. Irgendwie kamen die immer aus Emmerich. Täuscht mich da meine Erinnerung?

     
  6. 2. rd

    @rain Weil wir in einer von der Allgemeinheit finanzierten (und wohl auch gewünschten, solange die Autobahn nicht durch den eigenen Vorgarten führt) Blechkistenkultur leben. Leider werden wir nicht mehr erfahren, wie die Menschen in 200 Jahren auf diese Entwicklungsstufe des homo s. blicken werden

     
  7. 1. rain

    Kenn ich, die Polizeibeamten die mich damals zur Rede stellten waren sehr freundlich. Führerscheinentzug. Nach Ablauf fuhr ich noch ein paar Monate Auto. Dann Motorschaden (kaum vorstellbar V70, 2,5l Hubraum, 140PS keine 20 Jahre alt) Seitdem fahr ich Fahrrad. Die Nachbarn freuts, ein kostenloser Parkplatz im steuerfinanzierten Verkehrsraum mehr. Wieso kriegt man nichts, wenn man sich kein Auto kauft?