Vogelintermezzo: Storchenliebe

Zwei, die sich gefunden haben: Storchenpaar am Sportplatz im Warbeyen

Der Reigen der Liebe, ein viel besungenes Mysterium, das auch vor Verheerungen im Reich der Vögel nicht halt macht. Denn wo ein Weißstorchpaar sich gefunden hat und der eine vor dem anderen im Kuschelnest am Sportplatz in Erfgen neckisch balzend, als Geste der Entblößung und Unterwerfung, den Hals in den Nacken wirft (und dabei auch noch verführerisch klappert), gibt es immer einen, der bei dem Treiben in die Röhre schaut – in dem Fall vom fünfzig Meter entfernten Flutlichtmast am Sportplatz von Rheinwacht Erfgen aus.

Düsterer Blick vom Flutlichtmast: Ausgebooteter Konkurrent

Deine Meinung zählt:

5 Kommentare

  1. 3

    ☝🏽.. mein Beitrag 🙄 der älteste Storch als Fossil “Palaeoephippiorhynochus dietrichi” wurde in Ägypten gefunden 😳 Ich befürchte allerdings das interessiert kein 🐷….😢😎

     
  2. 2

    Ach, schwarzer Kater, erzähl das mal der „Richtigen“, seufz.

    Derweil geh ich trotzdem schon mal auf Futtersuche 🐸

     
  3. 1

    @ausgeboteter Konkurrent Kopf hoch! 50% aller Störche sind weiblich (auch am Niederrhein). D.h. dass sicher noch die Richtige vorbeifliegen oder bei der Futtersuche in der Wiese aufschlagen (also nicht auf die Wiese sondern im Futter) wird 🙂