Unterschätzte Orte: Good Friend

rd | 22. April 2009, 14:42 | 26 Kommentare
Resopal und Rindfleisch: Good Friend am Opschlag

Resopal und Rindfleisch: Good Friend am Opschlag

Neulich saß ich mal wieder da, nur zwei der insgesamt sieben Tische waren besetzt, und, während ich – wie meist – Rindfleisch Kung-Puh genoss, konnte ich hören, wie am Nebentisch ein Gast die Wirtin zu überreden versuchte, einen Geisterjäger zu engagieren, auf dass endlich mehr Gäste in das Restaurant fänden. Der Mann sei ein absoluter Experte auf seinem Gebiet und werde auch von Immobilienmaklern eingesetzt, wenn diese irgendwelche Wohnungen oder Häuser nicht verkaufen könnten. Sobald der Geisterjäger dann seine unsichtbaren Gegner vertrieben habe, fänden die Objekte reißenden Absatz.

(Nebenbemerkung: Ich glaube nicht, dass damit in metaphorischer Weise das unerfreuliche Handwerk des Entmietens beschrieben worden ist – aber eine Parallele gibt es: Sobald die Mieter verschwunden sind, lassen sich Immobilien auch besser verkaufen.)

Da aber dachte ich:
Bevor die arme Frau und ihr Mann, die seit vielen Jahren den Asia-Imbiss Good Friend am Opschlag führen, mit Hilfe des Okkulten neue Kundenschichten erschließen wollen, schreibe ich lieber mal einen netten Artikel.

Was aber lässt sich Gutes über einen Laden sagen, der beim flüchtigen Hinschauen einen leicht kaschemmigen Eindruck macht? Das Wichtigste: Das Essen wird immer frisch zubereitet und schmeckt äußerst lecker. So weit ich das überblicke, ist auch kein Glutamat im Spiel. Ich nehme üblicherweise an einem der beiden Tische Platz, die einen dezenten Einblick in das Wirken des aus einem Dorf einige hundert Kilometer nördlich von Saigon stammenden Kochs gewähren.

In vielen Chinarestaurants habe ich die Einrichtung fürchten gelernt – überall nur dunkelroter Plüsch, Bömmelchen, Drachenfiguren und Koikarpfen. Davon hebt sich Good Friend angenehm ab – es scheint eher Imbiss als Restaurant. Man sollte allerdings nicht verachten, dass man auf den Freischwingerstühlen sehr bequem sitzt. Die Ausstattung mit den üblichen Dekomaterialien (Vasen, komische Landschaftsbilder) hält sich in Grenzen und wird durch merkwürdige Kalender (Werbegeschenke?) und die sehr präsent im Raum stehende Kasse angenehm gebrochen. (Vielleicht sind die Vietnamesen designtechnisch betrachtet die Holländer Asiens?)

Der Lesezirkel ist immer aktuell (ich hasse das, in einen drei Wochen alten Stern gucken zu müssen, oder in eine abgegriffene Bunte, da haben sich bei den meisten Promis doch schon längst wieder ganz andere Paarungskonstellationen ergeben).

Wer mit Stäbchen essen will, bekommt welche – in einer Papierverpackung mit aufgedrucktem McDonald’s-Logo. Ich vermute, da sind mal auf der Landstraße 25 zwischen Phú Thiên und Phú Túc ein paar Kartons vom Laster gefallen.

Kürzlich war das Good Friend zwei Monate geschlossen, und ich hatte schon die Befürchtung, jetzt sei – womöglich im Zuge der Umgestaltung des Opschlags, der den Besuch des Restaurants in den nächsten Monaten sicher nicht erleichtern wird – die Existenzphase der ewigen Betriebsferien erreicht (siehe auch: Zum Kurfürsten, Kavarinerstraße). Falsch, das Betreiberpaar war nur etwas länger in der Heimat und hatte sich dort von der unwirtlichen europäischen Ökonomie erholt. Nun ist es wieder da – auf einen Good Friend ist eben Verlass.

Noch mehr unterschätzte Orte:

Einen Kommentar schreiben





26 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 26. Sa

    Stimmt einmal habe ich dort gegessen, und es war sehr gut. Ich vergessen ihn nur immer…
    das muss sich ändern!!

    Die Baustelle nervt, und ist total sinnlos, vor allem das Geländer der Brücke wunderbare horizontale Sprossen da können Kinder schön klettern und runterfallen… bin gespannt wie lange das da so bleibt bis das erste reingeplumpst ist, das geht ja manchmal so schnell.

    Kurfürst ist echt eher nicht toll. War einmal da, da war mein grosser noch Baby, so sechs Monate alt , und die Bedienung nimmt den kleinen einfach und verschwindet mit dem in der Küche, eine total fremde Frau. Da geh ich nie wieder rein!!!

    LG

     
  2. 25. Walter

    Noch vor Beginn der Fastenzeit vorstellig geworden. Ergebnis: Essen lecker, Bedienung sehr freundlich und zuvorkommend. Für knapp 15,00 EUR pro (Lang)-Nase gab es ausreichend Essen & Getränke. Der Deutmeyer-Mongole mag günstiger sein und die Auswahl ist natürlich umfangreicher. Aber wer “Good Friend” nicht zufrieden verlässt, hat vermutlich einen Hunger der sowieso nicht zu stillen ist. In dem Zusammenhang: Es lassen sich dort mit netten Gästen auch feine Gespräche führen. Wollen wir mal hoffen, dass das Lokal die diversen Verkehrsstromänderungen irgendwie übersteht – ansonsten baue ich auch hier auf die Hochschule; das gastronomische Angebot für Studenten ist ja noch sehr übersichtlich.

     
  3. 24. Jutta

    Gott sei dank hat das mit der Baustelle bald ein Ende und Ngan und Tien diese schlechte Zeit überwunden. Ich kehre seit Jahren immer wieder gern dort ein und ziehe das hervorragende Essen und die Freundlichkeit der Inhaber jedem asiatischen Nobelrestaurant vor. Dafür fahre ich auch gern mal die 55 km aus dem Kreis Borken bis zum Opschlag und sehe über das von vorherigen Kommentatoren erwähnte Ambiente hinweg. Im Übrigen könnten sich die meisten Deutschen aus meiner Sicht gern mal eine Scheibe der Gastfreundlichkeit und Herzlichkeit ausländischer Mitmenschen abschneiden – es gibt für mich persönlich keinen Grund, überhaupt Bemerkungen über “Imbissambiente” oder “Holländer Asiens” loszulassen. Wir haben mal versucht, die Inhaber zu Zeiten der Chaosbaustelle zu überreden, ihr Lokal nach Rhede im Kreis Borken zu verlegen – so was könnte unser Ort gut gebrauchen und ich wäre sicher 2 – 3 mal in der Woche Gast. So bleibt mir nun leider nur die Möglichkeit, mir das Essen von meiner Freundin aus Kleve nach Rhede mitbringen zu lassen – es schmeckt übrigens aufgewärmt ebenfalls hervorragend. Wir hoffen, dass die “Good Friends” Tien und Ngan noch sehr lange für uns kochen werden!

     
  4. 23. frau H

    Das war ein guter Tipp Herr Daute, mein Mann und ich haben uns dort am Wochenende etwas zu Essen geholt und wir waren uns einig: “echt lecker”. Gerne werden wir wiederkommen. Zum Speisen vor Ort zugegeben nicht unbedingt das schönste Lokal. Tipp: Das Sate gehört zu den besten die ich bisher gegessen habe.

     
  5. 22. Killerplautze

    Da fragen wir mal jemanden, der das wissen muss:

    > http://www.br-online.de/br-alpha/alpha-centauri/alpha-centauri-ausserirdische-2001-ID1208425636753.xml

     
  6. 21. Messerjocke

    Killerplautze, was bleibt von Dir, wenn Du vergangen bist ?

    Der ganze Erfolg, der Jaguar oder für den ästhetisch anspruchslosen der Mercedes, die Jacht auf Malle, der Posten im Rat, die Bedeutung im drittklassigen Verein und die Hausbar- alles wird schnell verblassen. Eins aber, das beweist die Geschichte, bleibt wie ewig in den Köpfen der Menschen bestehen: Eine Apokalypse, wie die Sage um Atlantis.

    Warum also nicht jetzt schon mit der Errichtung eines Denkmals für die Ewigkeit beginnen ? Da die Dinge nun mal nur so sind wie man sie sieht und ein Good Friend allemal besser ist als ein Adrenalinschock im Börsenfieber plädiere ich auf Pommes, Bier und fette Weiber.

     
  7. 20. killerplautze

    @Messerjocke

    Nur weil Du sozusagen schon im Hörsaal IV der FH Theo-Brauer ™ sitzt, der Name FH Rhein-Waal gilt nur bis längstens zum 27.09.2009 , hättest Du meine Ahnung von wg. Extrem-Hochwasser in Folge des Klimawandels jetzt nicht als Atlantis 22XX bezeichnen dürfen.

    Ach, mir fällt ja gerade ein, das die besagte FH da ja gar nicht hinkommt, sondern in einem Bereich, wo, so ein Zufall, auch der grosse Z seine Grundstücke hat. Das kann ja auch gar nicht sein, dass die Stadt, die ihm ja so viel zu verdanken hat, bei einem solchen Vorhaben ihm nicht ein paar Goodies rüberschiebt.

    Vorschlag an die Matadoren beim Kle-Marketing: Unbedingt den Bonsai-TGV schon mal mit einer Schiffsschraube und Rettungsbooten versehen!

     
  8. 19. Messerjocke

    Ach Killerplautze, Dir kann man auch nichts recht machen. Jetzt hat Loock schon mit der Verwirklichung Deiner Atlantis-Visionen begonnen und Du bist immer noch am räsonieren.

     
  9. 18. killerplautze

    @Messerjocke

    Wenn die roten Bagger so weitermachen, dann rutscht das ganze Kreativviertel ™ in spe direkt in die Spoy.

    56 ist echt klasse, da sassen übrigens gerade 5 Leute drin.

     
  10. 17. Funkfred

    Der Good Friend ist so wie er ist irgendwie Kult. Die Betreiber tun mi immer ein bisschen leid. Sind aber immer sehr freundlich und es ist immer lecker und macht einen frischen Eindruck. Dagegen hat der Kurfürst leider schlechter abgeschnitten. Wenn man da reinkommt möchte mann lieber auf dem Hacken kehrt machen. Beim Goodfriend ist zwar das Interieur merkwürdig, erinnter aber dafür nich an ´ne alte Kneipe. Ich hoffe wenn die Baustelle weg is klappts gut für die Leute da.
    Ich kann nur sagen : Ohne Test kein Fest !

     
  11. 16. Messerjocke

    39 + 56 habe ich bestellt aber der Weg bis dahin war eine Keckheit.

    Da ich nun mal neugierig bin, habe ich den Wagen am Brücktor geparkt, um mir direkt mal diese Baustelle am Opschlag genauer ansehen zu können. Da war es wieder, dieses mystische Etwas, das diesem “Good Friend” zu schaffen macht. Mit wippendem Schritt und Summen auf den Lippen wollte ich das mit dem Schriftzug “Walraven” gebrandmarkte Haus auf dem schmalen, von Zäunen vorgegebenen Pfad passieren, als mich plötzlich rechts aus dem Fenster ein Mann ansprach: “Ich würd da nicht weiter gehen, sehen Sie nicht die Teile da auf dem Boden. Da oben ist ein Verrückter auf dem Dach”

    Und tatsächlich, Klatsch, kamen so schwarze Pladdeln aus 20m Höhe heruntergesegelt. “Der Idiot steht da oben und fegt den Dreck aus der Rinne ohne hier abzusperren. Spinnt total”.

    Sehr merkwürdige Begegnung und auf dem ersten Blick ein unüberwindbares Hindernis- Hüftschwung über die Absperrung und weiter mitten durch den Schutt der Baustelle und immer den Blick auf den Boden wegen der Blindgänger aus dem Krieg- der Knall blieb aber aus.

    Die Beute konnte ich dann doch machen. Toller Laden mit dem gewissen Etwas, den ich nur empfehlen kann. Für den Rückweg habe ich dann direkt den Spießrutenlauf zwischen den Blindgängern gewählt.

    http://www.bilderhoster.net/img.php?id=tmm2jvj9.jpg
    http://www.bilderhoster.net/img.php?id=7stn72bk.jpg

     
  12. 15. Der Lerni

    Im Gegensatz zum “anderen” Asiaten jenseits des Wassers ist der Good Friend ein wirklich guter Freund. Die Küche ist lecker und gut und bei der geringen Auswahl an Exo-Niederrheinischer Köchen eine sehr gute Wahl- egal ob kaschemmig plus resopalien.
    Möge der Großkapitalismus diesem Kleinod Gnade und eine Nische erweisen.

     
  13. 14. HanzFranz

    Muss Euch zustimmen, das Essen war immer top. Ich denke die Wiederaufnahme des Lieferservices begleitet von kleineren Marketingmaßnahmen würde unseren vietnamesischen Freunden ganz gut tun…

     
  14. 13. killerplautze

    @Messerjocke

    Eine Aussenstelle der Firma Aaalkon, ersatzweise die Depandance für das neue Werkstattverfahren für die Transrapid Verbindung Schweiz -EOC-Waldstrasse 36 in Hau.

     
  15. 12. killerplautze

    @janssen

    Der will den Laden für sich alleine haben – Time is Money, vor allem in einer solchen Position gelle?

    Schliesslich baut da doch gerade die Leib und Magenfirma Look sämtliche Hindernisse auf, damit ja kein Anderer auf die Idee kommt, dort zu essen.

    Beim Automatiek in der Kavariner bekommt man ja noch nix – 1.50€ ist aber auch schon ganz schön teuer, oder?

    Kenner, wann kommt denn endlich mal so ein Frittenpalast wie in Gennep?

     
  16. 11. Messerjocke

    @Janssen: Raus damit ! C&A, Kentucky Fried Chicken, Tata Motors oder ‘ne Dependence vom Restaurant Gasthaus Alt Grieth ?

     
  17. 10. killerplautze

    @janssen

    Schade dass Du heute abend nicht dabei warst , denn wir hatten eine kurzfristige anberaumte gesellige Runde im L.J. Genau gegenüber von Norbert E.
    @MJ Müssen wir unbedingt noch mal machen.

     
  18. 9. weiß bescheid

    Übrigends habe ich noch nirgendwo anders so ein leckeres Sambal (die rote Soße in dem Glasbehälter, auf dem Foto ganz rechts) gegessen wie bei Good Friend. Da muss tatsächlich Hexerei im Spiel sein, aber auf den Exorzisten möge man bitte verzichten.

     
  19. 8. weiß bescheid

    Kung-Puh ist mit jeder Fleischsorte absolut zu empfehlen. Kenner wissen (ob kenner es auch weiß, weiß ich nicht), dass sich in vielen Gerichten jeweils genau ein Stück Broccoli findet und eine Mahlzeit doppelt so viel Spaß macht, wenn man zu zweit eine lustige Runde “Wer findet zuerst den Broccoli” spielt.

     
  20. 7. janssen

    Psst… Kenner:

    Hast es ja auch nicht weit zum good friend! Ein Sprung rüber in der Mittagspause, ist ja praktisch!

    Weißte denn auch schon, wer in den ehemaligen Deutmeyer-Räumlichkeiten demnächst residieren wird? Na?

     
  21. 6. Messerjocke

    Ich bin vorhin direkt mal hin, zum “Good Friend”, oder vielmehr habe ich es versucht und musste mich wieder über diese für mich immer noch obskure Verkehrsführung ärgern. Dazu kam dann noch die Baustelle und die Sperrung des Obschlags und dann habe ich es aufgegeben.

    Trotz der langatmigen Bemühungen der Stadt, diesen Bereich Kleves von Gewerbetreibenden zu reinigen, werde ich aus Trotz heute Abend mal vorstellig werden. Verdammt noch mal, was ist das für ein Krusch, den die Stadt nicht nur da unten so abfeiert !

    Diese Immobilie hatte es tatsächlich in sich. Bei mir klingt immer noch ein bitterer Beigeschmack mit, wenn ich daran denke. Da war doch mal was mit ‘nem Vormieter und dem Gesundheitsamt ? Wie dem auch sei, verlasse ich mich auf die Hypothese, dass Glutamat nicht auf der Speisekarte steht und werde noch heute einen Test einleiten.

     
  22. 5. kenner

    und tschüßß, wobei ich nie verstanden habe wie man ein solches Geschäft in einer solchen Lage positionieren kann. Warscheinlich hat er gedacht, er kann die Holländer die über Groenewald einfallen abfischen. Ne,ne auf die Holländer ist auch kein Verlass mehr. Alle wollen se hier wohnen aber Lampen kaufen se bei Ikea.

     
  23. 4. janssen

    @kenner: gut aufgepasst! kriegst ein Sternchen.
    die gehen raus aus dem gebäude oder sind schon raus

     
  24. 3. willi wurtig

    wirklich wahr, dass das essen dort sehr lecker ist. bin dort schon einige male gewesen. allerdings hole ich mir lieber das essen ab und speise zuhause.

     
  25. 2. kenner

    Jawohl ja–außen pfui-innen hui!! wer einmal hier essen war kommt wieder, aber nicht um sich zu beschweren! Echt lecker die Sachen!
    Ich hab aber mal ne Frage zu einem offensichtlich überschätzen Ort.
    Hab ich richtig gesehen, das im Materborner Tor dem Topdesigner Wüstlich oder so ähnlich die Lampen ausgemacht wurden, bzw. er sie nicht mehr anmacht. Wer weiß den da mehr? Ursula vielleicht?

     
  26. 1. Gruschler

    Ich kann mich dieser Aussage nur anschließen. Von Außen und von der Einrichtung her ist der Laden äußerst gewöhnungsbedürftig.
    Die zusammengenagelte Ausschanktheke, und die schief hängende Schwingtür zum Küchenbereich gehören aber ebenso zu dem Laden wie die beiden immer freundlichen Betreiber des Imbiss.
    Das Essen ist immer super und garantiert frisch.
    Leider wurde der Auslieferservice schon vor einigen Jahren gecancelt, ansonst würde ich mir, und mit Sicherheit auch viele andere, regelmäßiger ein Gericht vom “Good Friend” gönnen. Wer sucht nicht nach einer Alternative zu Döner und Pizza?