Riesenmaulwürfe greifen Galleien an

Landschaft

Ausgerechnet eine der schönsten Wohngegenden Kleves, die Galleien, werden von rätselhaften Lebewesen angegriffen. Den oberirdischen Hinterlassenschaften nach zu urteilen handelt es sich um ca. fünf Meter große Maulwürfe. Und wie reagiert die Stadtverwaltung? Natürlich überhaupt nicht. Leute, ihr könnt nicht wie immer zu Ferienbeginn 70 Kilotonnen Rollsplitt verstreuen und dann einfach verschwinden! Die Klever Kirmes darf nicht überschattet werden vom Verlust der edelsten Teile unserer schönen Stadt…

(Mit herzlichem Dank an einen treuen kleveblog-Leser für die Einsendung des Fotos)

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Alles

Deine Meinung zählt:

9 Kommentare

  1. 9

    Äh, ich hab vor 35 Jahren beim Sport (kein Tischtennis) auf dem Platz einen Heiermann (=5 DM= ca. 2, 55 Euro) verloren. Wenn der gefunden wird, hätte ich den gerne wieder.
    Ich nehme den auch mit Strahlung zurück.

     
  2. 7

    Im Moment ruht das “neue Einkaufszentrum” erst mal, der Kreis hat Baustopp verhängt, nicht auf Drängen der Volksparteien……

     
  3. 6

    Vielleicht sucht Herr H. sich noch nen Strahlenexperten. Nicht, dass das neue Einkaufszentrum im Dunkeln leuchtet 😉

     
  4. 5

    Was dort schlummert, reicht. Sonst hätte der Kreis die Baustelle nicht gesperrt.
    Typisch deutsch: Klagen, wenns zu spät ist, keine Zivilcourage sich zu engagieren.

     
  5. 3

    Alles halb so schlimm, unter den Hügeln am Föhrenbachstadion liegen Arsen, Blei, Medikamente, Quecksilber, Altlasten in Form von Telefonapparaten usw.
    Der WDR zeigte gestern einen eindrucksvollen Bericht. Skandal!

    Da sind die Häufchen In den Galleien eher harmlos.

     
  6. 1

    Wir könnten daraus die Legende vom Riesenmaulwurf machen um ähnlich wie bei Nessi Touristen nach Kleve zu locken.