Prof. Meijer an Hochschule: Ihr wusstet es doch!

rd | 30. Oktober 2018, 18:48 | 49 Kommentare
Würde sich über die gerichtliche Klärung seiner Äußerung freuen: Prof. Dr. Gerard Meijer

Nur getroffene Hunde bellen. (Journalistenweisheit)

Hochschule Rhein-Waal – nun wird immer deutlicher, dass offenbar Geld, Gier und Eitelkeit die Auslöser der Geschehnisse waren, die letztlich zur erzwungenen Demission der Präsidentin führten. Eine neue Äußerung von Prof. Dr. Gerard Meijer, dem früheren Vorsitzenden des Hochschulrats, macht deutlich, wie lange das „Problem Scientific Freshers“ in den Gremien der Hochschule virulent war – und alle, die heute dort noch in der Verantwortung stehen, insbesondere der aktuelle Hochschulratsvorsitzende Prof. Aloys Krieg (RWTH Aachen), wussten offenbar um die ominöse Konstruktion, die den beiden Professoren Thorsten Brandt und Dirk Untiedt beträchtliche Nebeneinkünfte bescherte.

Das ausführliche Interview mit Prof. Dr. Gerard Meijer zu den Hintergründen des Rücktritts von Dr. Heide Naderer hatte offenbar einen Nerv getroffen: „Die Hochschule Rhein-Waal“ (genauer lässt sich das leider nicht sagen) reagierte bekanntlich mit einer Stellungnahme, die überraschenderweise exakt einen Aspekt des Gesprächs herausgriff: die Gesellschaft Scientific Freshers der beiden Hochschulprofessoren Thorsten Brandt und Dirk Untiedt. Das Unternehmen verdiente sein Geld damit, Studenten aus dem Ausland (z.B. aus China) für die Hochschule zu qualifizieren und war den beiden Maschinenbauern von der früheren Hochschulpräsidentin Prof. Dr. Marie-Louise Klotz als „Institut“ zugeschanzt worden. Ausweislich des Bundesanzeigers kam die Scientific Freshers GmbH 2016 auf einen Jahresgewinn von knapp einer halben Million Euro (genau: 470.745,95 €).

Doch die China-Connection stieß nicht überall in der Hochschule auf Begeisterung, und Gerard Meijer äußerte sich in dem Interview dazu mit den folgenden Sätzen:

Ich wusste vorher nichts über die Scientific Freshers. Als ich gesehen habe, wie das läuft, – dass Studenten viel Geld für eine Art Vorschule bezahlen müssen – habe ich das Thema sofort auf die Tagesordnung des Hochschulrats gesetzt. Wenn man so etwas in den Niederlanden machen würde, und es würde bekannt werden – man würde im Knast enden. Das Modell der Scientific Freshers war ein Skandal. Frau Naderer hat dafür gesorgt, dass er auf professionelle Art beendet wurde. Aber das hat das Geschäft für einige vermasselt.

Dazu kam die – oben erwähnte – „Stellungnahme“ der Hochschule, die wie folgt lautete:

Diese Aussage diffamiert Angehörige der Hochschule Rhein-Waal und rückt sie in ein betrügerisches Licht. Die Hochschule Rhein-Waal verwahrt sich gegen Anschuldigungen, die Angehörige der Hochschule betrügerische Absichten unterstellen. Die Konstruktion des Scientific Freshers Instituts wurde seinerzeit juristisch intensiv geprüft und als rechtlich einwandfrei beurteilt. Die Kooperation mit dem Institut wurde von der damaligen Hochschulleitung ausdrücklich begrüßt und als strategisch sinnvoll erachtet. Den in diesem Kontext handelnden Personen wurde zu keinem Zeitpunkt rechtswidriges Verhalten vorgeworfen.

Das klingt, als ob aus heiterem Himmel völlig überraschend Vorwürfe auf die Hochschule und die beiden Professoren niedergeprasselt sind. Die Wahrheit aber ist eine andere – Meijer hat in dem Interview nur wiederholt, was er bereits vor mehr als zwei Jahren in der Hochschule gesagt hatte. Von kleveblog zu der Stellungnahme der Hochschule befragt, erklärte Meijer:

Ich habe das gleiche Statement zu den SF [Scientific Freshern] schon vorher im Hochschulrat gemacht, in Gegenwart aller Mitglieder und ebenso in Gegenwart der Ministerialrätin Frau Rix-Diester. Und ich habe diese Aussage damals und jetzt gemacht, weil ich davon überzeugt bin, dass sie wahr ist. Es wäre höchst interessant, wenn die HSRW diese Aussage (gerichtlich) anginge, weil wir dann einfach herausfinden müssten, ob die Aussage wahr oder falsch ist, und ich bin ziemlich überzeugt davon, dass meine Aussage Bestand haben wird; die Niederlande sind ein entwickeltes Land.

Was bisher geschah:

„Einer Hochschule komplett unwürdig“ (Interview mit Prof. Meijer in kleveblog und NRZ)

Hochschule erkennt Meijer-Kritik weitgehend an (Stellungnahme der Hochschule Rhein-Waal)

Einen Kommentar schreiben





49 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 49. jean baptiste

    @45rd ;46 otto
    es gibt ja auch wichtigere Themen für den echten Klever, z.B
    „Ein Satzgewinn für Schlusslicht Hau“ rp 4. November 2018 um 21:31 Uhr

     
  2. 48. rd

    @Justin Die wissen halt auch, dass der Blog bis nach Aachen gelesen wird. Und dass selbst Facebook-Likes genau registriert und sogar Konsequenzen angedroht werden. Der zumindest relativ offene Diskurs, der eine Hochschule auszeichnen sollte, ist in Kleve vorerst nicht mehr möglich.

     
  3. 47. Justin

    @ Hochschulbedienstete

    Ok, ich kann verstehen, dass Euch das alles bis Oberkante Unterlippe steht. Wäre trotzdem interessant gewesen zu lesen, was Ihr darüber denkt.

     
  4. 46. otto

    @45.rd,

    verstehe!

    Es reicht ja auch, wenn man erfährt, wer die USK leitet und wer z.B. König-Prinz wird. Wichtig auch,
    dass ein ehrenhafter Maulwurf zeigen kann, es gibt mich noch!

     
  5. 45. rd

    @otto Die RP macht halt nicht alles zum Thema.

     
  6. 44. otto

    Ralf,

    ist es nicht an der Zeit, dass wir uns für die Mühe des investigativen Lokaljournalismus der Rheinischen
    Post einmal bedanken?

    Nur so war es schließlich möglich, tiefer in diese HSRW-Affäre einzudringen!

     
  7. 43. rd

    @Niederrheinstier So wird es sein.

     
  8. 42. Niederrheinstier

    @41
    Mmuuuuh, da Sie geben selbst die Antwort zu Ihrer Frage in Blogbeitrag Nr. 32, mmuuuuuh!
    Es ist die menschliche Psyche und die Angst, die umgeht, dass jedes Aufmmuuucken sich später vielleicht rächen könnte, mmuuuuh. Nur Mmuuuuut, tut es mir gleich, und rennt einfach mit dem Kopf durch die Wand (oder den Zaun), wenn es sein mmuuuuuss, mmuuuuh!

     
  9. 41. Justin

    Sehr geehrte Hochschulbedienstete,

    seit Wochen wird Eure Arbeit schlecht gemacht, Eure Integrität in Frage gestellt und Euch Rückgratlosigkeit vorgeworfen. Warum antwortet Ihr nicht?

    Wollt Ihr uns in dem Glauben lassen, dass Ihr Euren Verstand ausschaltet sowie es um die Vorgänge an der HSRW geht?

    Oder soll bloß niemand wissen was Ihr wirklich denkt, weil Euch sonst „Verrat“ von Euren Kollegen vorgeworfen wird?

    Ist es sicherer nichts zu sagen, weil Ihr nicht immer wissen könnt, wer auf welcher Seite steht?

    Eine Gruppe, die nichts zu verbergen hat, verträgt eine offene Diskussion!

    Eure Meinung ist wichtig!

     
  10. 40. PeterL

    @39: Haben die etwa auch verbindungen zu ku klux klan? Da muss doch mal einer was machen!

     
  11. 39. otto

    @37.???,

    die Lösung liegt bei den 3 K’s (👨‍🎓👩‍🎓👨‍🔧) und ihrem Umfeld!

     
  12. 38. ???

    @36. PeterL

    Man kann nie wissen!

    Um etwas abzuschweifen, lesen Sie einfach nur, wer z.B. hinter „Golden Eurasia“, „Valhalla“, „Parsifal“ zu finden ist.

    Zum 11.9 werden Sie auch unter „Hathor Pentalpha“ fündig.

    Nicht zu vergessen …….. Rothschild’s neue Weltordnung ……….

     
  13. 37. ???

    Man müsste doch eigentlich erfahren können, wer das Büro von Frau Prof. Klotz offiziell abgenommen, übernommen und an Frau Dr. Naderer wieder offiziell übergeben hat?

    Es wurden doch dort mit Sicherheit datenschutzrechtliche Dokumente verwaltet.

    Normalerweise wird doch in jedem Betrieb bei einer „Amtsübergabe“ ein offizieller, unterschriebener Zustandsbericht erstellt. Die HSRW ist doch nicht irgendeine Abstellkammer.

     
  14. 36. PeterL

    Man ja meinen man ist hier in Mittelerde. Bestimmt haben diese Annonymen auch was mit dem 11.9 zu tun. Hat schon mal einer geprüft ob die bei den Freimaurern sind?

     
  15. 35. otto

    @???.

    Was mich auch interessiert (Neugier) ist, welche Aufgabe der unwissenschaftlichen Klever T.B.- Reise nach China Frau Prof. Klotz nun genutzt hat? Ist das irgendwie erklärbar?

     
  16. 34. Chewgum

    Da muss man keine fernöstliche Lehre bemühen, der gesunde niederrheinische Menschenverstand reicht. Prof. Klotz war eine schlechte Verliererin und hat es ihrer Nachfolgerin offenbar so schwer wie möglich machen wollen

    Wurde offenbar auch nicht überprüft, oder?

     
  17. 33. Justin

    @19 rd
    #Lieber alles unter den Teppich kehren und hoffen, dass nie, nie, nie jemand drunterschaut.#

    Nützt das was, wenn der Teppich schon ausgebeult wird von dem was er alles verbergen soll?
    Wenn diejenigen, die nicht in die Sache verwickelt sind, sich nicht für Aufklärung einsetzen, dann ist denen ihr Arbeitsplatz egal oder es sind willenlose Mitläufer. 🙉🙈🙊

     
  18. 32. Justin

    @27 Niederrheinstier
    Und was ist mit Ihren auskunftsfreudigen Besuchern? Warum tun die nichts dagegen?

     
  19. 31. otto

    @29,MF,

    danke, das freut mich. Manchmal hängt mir dieser Schwachsinn, verursacht von Kriegern, SF Graben-
    kämpfern und Konsorten zum Hals heraus.

    Gut ist zumindest, dass inzwischen die seltsamen Richtigstellungspost’s oder idiotische Vermittlungs-
    empfehlungen nicht mehr erscheinen.

    Scheinbar haben diese Aufklärer Weisheitswasser, in NL Genever, in ausreichendem Maße genossen,
    sodaß von einer gewissen geistlichen (igen) Einsicht gesprochen werden kann.

     
  20. 30. ???

    Es gibt immer mehr Fragen ………. welchen Aufenthaltsstatus, welches Visum hatten diese jungen Menschen, die zuerst durch diese „Geschäfte-Konstruktion“ auf ein Studium an der HSRW vorbereitet werden sollten?

     
  21. 29. Martin Fingerhut

    @ 21. otto :
    Jene Ihrer Zeilen, welche ein paar Stunden lang onLine waren,
    gefielen mir sehr gut.
    Ihre Fragen führten die Gedanken auf einen durchAus realistischen Pfad,
    wie er sich oft durch den Kleffsen LokalDschungel schlängelt.

     
  22. 28. otto

    @25.???,

    durchaus möglich. Dann könnte im Falle eines Falles nur ein Schwelbrand helfen mit total Entleerung
    durch die USK🌑

     
  23. 27. Niederrheinstier

    @15 RD
    Hallo RD, haben Sie eigentlich keine Angst wegen Ihrer Bemerkung, mmuuuuh???
    Was ist, wenn in Zukunft aus irgendeinem eigenartigen Grund immer die USK-Kehrmaschine auf dem gleichen Abschnitt am Grünen Heidiberg verstopft, daher abgeschaltet und dann erst ein paar Meter weiter wieder eingeschaltet werden kann, mmuuuuh? Müssen Sie dann vor Ihrer eigenen Tür kehren oder was, mmuuuuh?

    @19 RD
    Mmuuuuh, mmuuuuh, wie gemmuuuuht: Die von Professor Meijer angeprangerte Konstruktion der Scientology Fressers ist das eine, mmuuuuh. Das Wirken dieser Organisation in der HSRW aber das andere, mmuuuuh. Ich meine Klagen von Hochschulbediensteten vernommen zu haben, als diese an meinem Weidezaun gelehnt (die Verbindung zum Weidezauntrafo hatte ich natürlich unterbrochen, mmuuuuh) so vor sich hinbrabbelten, mmuuuuh, dass diejenigen Kollegen, die der Gewinnmaximierung dieser Scientology Fressers-Organisation förderlich waren, davon nicht schlecht profitiert haben sollen, mmuuuuh. Die scheinen also schon durch das Wirken vor allem einer Person, die aufgrund ihrer dienstlichen Position die Macht dazu hatte, nicht unerhebliche Vorteile erhalten zu haben, mmuuuuh. Daher habe ich ja auch schon, ähnlich wie die Blogger in den Blogs 20 und 22, nach einer externen Sonderprüfung gemmuuuuuht, mmuuuhh. Ich glaube, wenn da in der HSRW einer nach dem anderen isoliert und unter Zusicherung der Vertraulichkeit durch einen externen Prüfer befragt würde, dann kämen da bestimmt so viele eigenartige Fakten zu Tage betreffend der Scientology Fressers, mmuuuuh, dass in der HSRW trotz des gekappten Anschlusses zum Rhein und zur Nordsee mal so richtig klar Schiff gemacht werden könnte, ahoi, äähhh, mmuuuuuhh. Externe Sonderprüfung, mmuuuuh!

     
  24. 26. otto

    @25.???,

    durchaus möglich, jedoch vor Entdeckung vernichtet durch einen Schwelbrand und entsorgt durch USK⚡️

     
  25. 25. ???

    @24. otto

    Wenn die Lehre der Leere im Büro zugegriffen hatte, gibt es vielleicht irgendwo im Archiv (wenn vorhanden) anonymes, mikroformes Material? Wer weiß?

     
  26. 24. otto

    @22.???,

    du kannst dich sicherlich an die klotzige Chinareise mit der Klever Entourage erinnen. Neben
    den geschäftlichen Aktivitäten wurde den Teinehmern gewiß auch Einblick in die Chinesische
    Kultur bzw. Philosophie gewährt.

    Hier wird u.a. die Lehre von der Leere gelehrt, die der Westler nicht immer versteht, bzw. hier verstehen
    möchte.

    Dies wäre wohl eine „hinkende“ Erklärung, Frau Dr. Naderer ein völlig geleertes Büro zu überlassen.

    Es wäre auch äußerst unglücklich gewesen, hätte noch z.B. der Afrikanische Büromietvertrag
    (war es Bangladesh?) irgendwo in einem nicht geleerten Papierkorb gesteck.

     
  27. 23. Guenther Hoffmann

    21.Otto) Wie schön, Klever Pseudo Prominenz gefällt mir gut. Dazu gehört auch,glaube ich,die eingeborene,gepflegte, Geld, Beton u. polit Cosa Nostra ( ital. etwa „unsere Sache “ ).

     
  28. 22. ???

    Wieso hat eigentlich Frau Dr. Naderer bei der Amtsübernahme von ihrer Vorgängerin, das Büro leer, ohne Akten und Informationen, vorgefunden???
    Wenn ja, was gab es zu verheimlichen?

    In keinem Betrieb darf man einfach betriebseigene Unterlagen verschwinden lassen.

    Oder handelt es sich um ein Missverständnis?

    Wenn aber diese Information doch stimmt, wurden dann auch offizielle Schritte unternommen, um die Situation aufzuklären?

    Oder wurde nicht wirklich gearbeitet?

     
  29. 21. otto

    @16.MF,

    rd. bat ich, meine letzten Zeilen, noch unveröffentlicht, zu löschen. Ihr Post, das muß ich gestehen,
    gefäll mir weitaus besser.

    Allein die Vermittlung der der Scientific Freshers nach Kleve war schon eine wunderbare Leistung, dann
    noch zu zeigen, wie man eiligst eine seltsame und funktionierende Geldvermehrungsmaschine entwickeln
    konnte, das bedeutete allerhöchste Ingenieurkunst.

    Dass sich die Klever Pseudoprominenz begeistert zeigte, verwunderte niemanden
    der das Geschehen von Anfang an im Kleve-Blog verfolgen konnte.

     
  30. 20. Chewgum

    Warum hat Prof. Meijer die Sache damals nicht eigeninitiativ prüfen lassen? Oder sonstiges Führungspersonal? Man muss ja nicht warten, bis aus Düsseldorf grünes Licht kommt.

     
  31. 19. rd

    @Niederrheinstier Vorteilsnahme im Amt – schwierig. „Vorteilsannahme ist eine nach deutschem Strafrecht strafbare Handlung. Sie liegt gemäß § 331 StGB dann vor, wenn ein Amtsträger oder ein für den öffentlichen Dienst Verpflichteter für sich oder für einen Dritten für die Dienstausübung einen Vorteil fordert, sich versprechen lässt oder annimmt“ (Wikipedia). In dem Fall ja „für die Dienstausübung“… „annimmt“. Die SF GmbH ja ein anderer Laden, und das wird immer die Argumentation sein. Strafvereitelung ist ebenfalls schwierig. Wer könnte was vereitelt haben. Wie gesagt, man muss die Sache – vermutlich – anders aufzäumen. Grundsätzlich gilt natürlich, solange kein Offizialdelikt vorliegt: Wo kein Kläger, da kein Richter. Und da selbst das Wissenschaftsministerium Bescheid wusste, dürfte die Neigung, das alles wirklich aufzuklären, sehr gering sein. Lieber alles unter den Teppich kehren und hoffen, dass nie, nie, nie jemand drunterschaut.

     
  32. 18. jean baptiste

    @17. Benno
    wenn die Beteiligten aus der selben Istitution kommen ?
    Der Niederländer hat da einen passenden Ausspruch für „slager keurt zijn eigen vlees“.
    Nö, hier hilft als verbindliche Instanz nur die Ringstrasse13 , StA-schaft.,Tel 5950

     
  33. 17. Benno

    Mal eine Frage: Wenn es in der Politik nicht rund läuft bzw. aussergewöhliche Vorfälle gibt (Fall Amri dürfte jedem bekannt sein), wird ein Untersuchungsausschuss einberufen.

    Gibt es nicht auch dieses Instrument für solche Vorfälle in der Hochschule?

    Benno

     
  34. 16. Martin Fingerhut

    @ otto :
    Ich bin empört !
    Jene Fragen, welche Sie zu Daute’s “ einer HochSchule unwürdigen “ Artikel stellten,
    brachten unseren Exzellenzen(K)Laster „HSRW“ in die Nähe solcher LeuchtTurmProjekte wie
    – Einen Platz zuBauen, damit dort ein Platz entsteht !
    – Eine ZugBrücke für 2 Boote, die auch vor der Brücke liegenBleiben könnten.
    – Ein Marinädchen mit betonierter AbsturzSteilKüste aber ohne Boote – da ohne Schleuse.
    – 6 Millionen für eine BahnUnterFührung irgendWo hinter der Post.
    Ich bin empört !
    Glauben Sie im Ernst, solch krasse FehlPlanungen könne es in unserem lohenGrinesken Kleve jemals geben ?
    Zum Glück ist das beißenden Feuer Ihrer ketzerischen Gedanken auf der „unwürdigen“ Seite
    längst verloschen.
    oder gelöscht worden.

    Ich bin empört !
    Wie können Sie es wagen,
    die grandiosen Entscheidungen anonymer Granden
    in die Nähe Klevitistischem LokalKlüngels zu rücken ?

    Ich bin empört !
    Wenn Sie solche Gedanken im ZusammenHang mit der hsrw.DE gebracht hätten
    – der HundeSchule Rijn-Wupper –
    dann wären selbst die Hunde empört !
    Aber hier geht es um die in BanglaDesh weltBerühmte hsrw.EU !
    „EU“ wie „Äu“ !
    für ÄUßerst legitim.
    bzw. legi-intimFeinde ?
    oder „EU“ wie in „OiOiOi“ ??

    Beweist Ihnen nicht bereits das makelLos strahlend weißeste Weiß eines jeden PersilSchein-Lebens,
    daß an unserer “ HochSchule Reine Qual “ alles mit rechtesten Dingen zuGeht ?
    Zieht sich nicht sogar Vater Rijn voller EhrFurcht in sein TrockenBett zurück ?
    Wie können Sie davon fabulieren,
    in Kleve weltBerühmte LokalProminenzler hätten es wagen können,
    auf eine Wahl an der HRW Einfluß nehmen zu wollen ?
    Ich bin empört !

    Die wunderschön weißGewaschene HRW richtet sich in solch gigantische GeistesHöhen auf,
    daß sie über jeden LokalPolitischen Sumpf erhaben hinausRagt !

    Ich bin empört !
    Die Gedanken, welche Sie anregen, klingen nach HochStapelei RachSüchtiger Ab-Wähler.
    Sie machen unsere IntelligenzSchmiede zu einer TiefKlitsche Spoy-Wetering.

    Ich bin empört !
    Sehen Sie denn nicht,
    wie weit über diesem jämmerlichen Niveau die HRW schwebt ?‘
    Wie weit über diesem Abgrund ganz Kleve majestätisch gleitet ?

    obwohl . . .

    Bei RijnHochWasser selbst unser wunderbar „teilSaniertes“ RatHaus 2m im Wasser ?
    Die HRW dann mit 2 UnterWasser-Geschossen bis zur Spoy ?
    TiefGeschossen ?
    klitschNaß ??
    voller „Wasser“ aus Spoy und Wetering ???
    also doch TiefKlitsche Spoy-Wetering ????
    Ich bin . . .
    . . . nachDenklich !

     
  35. 15. rd

    @??? Offiziell bedacht wurde z.B. Karsten Koppetsch aus der HSRW-Verwaltung. Er hatte zeitweise den Posten des Geschäftsführers der SF Real Estate GmbH.

     
  36. 14. otto

    ……im letzten Absatz zu 10 ist anzufügen…….., um nicht gleichermaßen wie Frau Dr. Naderer grundlos erpresst
    zu werden. Welcher Unterwürfige wird sich wohl melden?

     
  37. 13. ???

    Interessant wäre natürlich, wer noch von den erwirtschafteten Einnahmen, offiziell und/oder inoffiziell, bedacht wurde.

    Es gibt eben sehr viel Anonymität.

     
  38. 12. rd

    @Chewgum Gerne werde ich Ihnen den Neuigkeitswert geduldig erläutern: Bereits vor mehr als zwei Jahren (!) war diese Einschätzung („Knast in den Niederlanden“) in den Diskurs der Hochschule eingeführt worden. Das war bisher nicht bekannt, und es lässt die innere Logik der folgenden Ereignisse offenbar werden. Einen Sturm der Entrüstung gab es nach der Äußerung 2016 nicht. Im Gegenteil, die Beendigung der Zusammenarbeit mit den Scientific Freshern wurde in Angriff genommen. Das aber führte in der Folge zu einer torpedierten Kanzlerwahl (Meijer weg) und zu weiterer Obstruktion (Naderer weg). Und nun fühlt der verbliebene Rest sich wieder so sicher, dass unverfroren Entrüstung über Meijers Äußerung geheuchelt werden kann.

     
  39. 11. jean baptiste

    @9. Chewgum
    dünnes Eis ?
    Wer so angegangen wird, geht normalerweise juristisch dagegen vor.
    Deshalb bestimmt auch die Vorstösse von G.Meijer … nur keiner traut sich, weil dann die ganze Sache aktenkundig auffliegt.
    Nachklapp ? Nachklapp wäre es nur, wenn das erzielte Geld der Hochschule überschrieben würde.
    Dann würde man für sich beanspruchen können, für die Reputation von Standort, Institution et al. zu streiten.

     
  40. 10. otto

    @9.Chewgum,

    Ach so, dann kann diese „ehrenwerte Gesellschaft“ an der Hochschule unangetastet weiterhin ihr
    schmieriges Verhalten pflegen.

    Frau Dr. Naderer die aufräumen wollte, wurde grundlos zu Falle gebracht, nun wird ein neues Gruppenmitglied
    gesucht, dem hoffentlich nur einfällt, das alte schmierige Verhalten aufrecht zu erhalten.

    (Nachklapp zur Naderer- Exekution)

     
  41. 9. Chewgum

    Wer sich hier anschickt, rechtliche Beurteilungen fällen zu können, bewegt sich auf ganz dünnem Eis.

    Außerdem schaden die anmaßenden Spekulationen dem Standort Kleve. Scientific Freshers sind Geschichte und die Hochschule hatte sicher ihre Gründe, das nicht weiter zu verfolgen.

    Gibt’s was Neues? Sehe ich nicht. Aufgewärmte Suppe ist das hier. Nachklapp zum Naderer-Abgang.

     
  42. 8. otto

    Es ist nichts so fein gesponnen, es kommst doch ans Licht der Sonnen.

    Ob die Schlaumeier/innen hier im Blog, die sogar nachts ihre 😎 trugen,
    zumindest jetzt versuchen, klar zu sehen, dürfte fraglich bleiben👎🏿

     
  43. 7. rd

    @Niederrheinstier Die ganze Sache hat mindestens das berühmte „Geschmäckle“, aber die tatsächlichen Rechtsverstöße könnten ganz anderen Psalmen entstammen, aber noch innerhalb des bundesdeutschen Rechtssystems. Dazu später mehr.

     
  44. 6. Niederrheinstier

    Mmuuuh, ich habe da mal eine Frage an all die erfahrenen Rechtswandler, die hier auf Kleveblog jetzt (und vorher) zum Thema HSRW und SF so fleissig diskutieren, mmuuuuh:
    Ist Vorteilsannahme etc. (siehe Psalme 331 bis 357 in dem Buch vom heiligen Sankt Georg aus B. – abgekürzt St. G. B. oder so) eigentlich eine betrügerische Handlung, mmuuuh? Zum Beispiel, wenn dadurch die Allgemeinheit betrogen worden sein könnte, mmuuuh? Oder ist es rechtswidrig, wenn auf einen augenfälligen Sachverhalt der Psalm 258a aus dem gleichen Buch als nicht zutreffend angesehen und daher auch nicht weiter beachtet worden ist, mmuuuuh?
    Ich vermmuuuuhte dreimal nein, mmuuuuh, auch wenn die Konstruktion eines Konstrukts das eine und das Wirken dieses Konstrukts in einer Organisation das andere ist. Nein, nein, nein, mmuuuuh!
    Aber ich bin natürlich nicht unfehlbar, mmmuuuh.
    Vielleicht ein(e) andere(r) KlevebloggerIn oder rd, mmuuuuh?

     
  45. 5. himbeertony

    Unglaubliche Story…
    Das Beste daran ist jedoch, dass nachdem das mit den Studenten nicht mehr funktionierte die Flüchtlingsbetreuung ein lukratives Geschäft mit sich brachte und da diese nun auch weniger geworden sind man sich nun auf dem Markt der Kinder- und Jugendhilfe ein weiteres Standbein festigen möchte.

     
  46. 4. Guenther Hoffmann

    Wo gibt es die Filmrechte ? Mega geile Story die jeden Movie Scout begeistert,authentisch, aus dem prallen Leben. Leider kommt Sex kommt etwas zu kurz. Da lässt sich b. B. sicher was einweben.

     
  47. 3. Messerjocke

    In Brasilien ist in der Folge jetzt ein rechtsradikaler Spinner Präsident.

     
  48. 2. Andreas Bulkens

    Der letzte (Halb)Satz „Die Niederlande sind ein entwickeltes Land“:
    Da hat der Gute voll in´s Schwarze getroffen. Er trifft eine Aussage, und jeder Mensch kann sich denken, was er nicht gesagt hat – aber hätte an seine Aussage anfügen können.
    So kommuniziert man rechtssicher.

     
  49. 1. jean baptiste

    Hab´ich ja schon vor mehr als 2 Jahren gesagt, und das nicht nur einmal.
    https://www.kleveblog.de/scientific-freshers-hochschule-prueft/
    Aber hören wollte das ja niemand, dafür war das alles zu lukrativ, und Staatsanwälte lesen ja kein kleveblog