Kleve fährt ab – die Zukunft

rd | 25. April 2008, 13:10 | 4 Kommentare

Am Sonntag, eine Woche vor der obligatorischen Rutschpartie zur Eröffnung der Badesaison, wird Theo Brauer unter dem sagenhaften Motto “Kleve fährt ab!” die Draisinenstrecke in Betrieb nehmen, natürlich in Verbindung mit einem verkaufsoffenen Sonntag (“Wenn zum Beispiel die Religion jeden Sektor einer Gesellschaft beherrscht, spricht man von Theokratie, wenn die Politik allgegenwärtig ist, nennen wir das Totalitarismus. Aber wenn Shopping regiert, soll das angeblich die große Freiheit bedeuten.” (B. Barber)). Das Foto zur Eröffnung dürfte ziemlich vorhersehbar sein (TB, lachend, mit Kindern auf einer Draisine), aber wie geht es weiter?

Hier der Überschriftenservice für die Lokalpresse:

Überschrift3
Überschrift1
Überschrift4
Überschrift2

Überschrift5
Überschrift6

Einen Kommentar schreiben





4 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 4. rainer

    Wenn ich mir jetzt bei einem Schrottie ein paar Motoradfelgen besorg die auf Schienen passen, montier die unter zwei, im schienenabstand verbundene Fahrräder, könnte ich dann von z.B. Nütterden zu meinem Arbeitsplatz in Kleve allmorgentlich umsonst + klimaneutral fahren?

     
  2. 3. ralf.daute

    Hier der Link zur Schuß-Beehk-Meldung – da kann man sich eigentlich nur die Kugel geben…

    http://www.wdr.de/studio/duesseldorf/nachrichten/#TP1942912

    Meine Theorie ist, dass der diensthabende Praktikant mit einem Draisinenverantwortlichen gesprochen hat, der des Niederländischen mächtig war und deshalb “chusbeek” gesagt hat, mit weggeraspeltem “r”…

     
  3. 2. W.M.H.

    Schon von Schuß-Beehk gehört? Folgendes fand ich auf der Lokalzeit Duisburg-Seite:

    Draisinenfahrten schon jetzt gefragt
    Bei der Stadt Kleve sind bereits mehr als 4.500 Buchungen für Fahrten auf der neuen Draisinenbahnstrecke eingegangen. Sie wird am Sonntag offiziell eröffnet. Touristen müssen die Schienengefährte mit Handkurbeln oder Pedalen selbst vorwärts bewegen.
    Die ehemals brach liegende Trasse ist rund 30 Kilometer lang und führt von Kleve über Kranenburg ins niederländische Schuß-Beehk.

    Tja, erstens bucht man in Kranenburg, zweitens ist es von Kleve nach Groesbeek nicht 30 km weit, sondern von Kleve nach Groesbeek und wieder zurück 30 km, drittens gibt es keine Handkurbeln, sondern nur Handhebelbremsen und wer Groesbeek so schreibt wie der WDR, der hat wirklich einen Schuß.

     
  4. 1. andre

    Hallo, was ist denn eine Draisine? So was wie früher Jan an der Fähr an der Niers? Interessiert mich nicht, belebt aber wahrscheinlich wieder den Drogenschmuggel aus Holland, prima! Schicke dann mal meine Kurriere los, Bus auf Dauer auch unprofessionell. Wann macht denn die Hafenmeile Strandclub Kleve wieder auf? Fand ich schon letztes Jahr für die im Allgemeinen stumpfen Klever mutiges Konzept. Studentische Saisonhilfskräfte, insbesondere weiblich, da muß aber jetzt mehr kommen! Das Motto in Kleve dieses Jahr lautet ja bekanntlich überall: Give me more! Tip außerdem: Neben Jägermeister Promo-Team auch Autan- Fläschchen gratis verteilen! Andersherrum: Happy Hour 2 Teile für eins wäre ja auch mal was für “Carlo Cheluchi” Kaufhof-Wichtig- Herbert und seinem albernen Vertreter in der Herrenabteilung (Jean Cardin?) eine gute Aktion!