Zitat der Woche (ca. Nr. 3)

rd | 26. April 2008, 18:15 | 1 Kommentar

Kreis Klever Politik immer niveauvoller +++ Auskiesung scheint irgendein Thema zu sein +++ Barbara Hendricks zeigt im NRZ-Interview geballte Sachkompetenz +++ Oder doch wieder nur populistische Stimmungsmache? +++ Lesen Sie selbst:

Zitat

Nach dieser erfrischend deutlichen, aber vermutlich sinnfreien Aussage ging’s dann aber wie aus dem Floskelautomaten weiter:

Die Kreis Klever SPD fordert, dass an die Stelle eines festen Planungshorizontes ein landesplanerisch verankertes Monitoringverfahren treten sollte, das flexibel auf der einen Seite die Interessen des Marktes und der Abgrabungsunternehmen berücksichtigen kann, auf der anderen Seite aber vor allem einen sparsamen Umgang mit den Ressourcen Fläche und Kies bewirkt.

Planungshorizont! Monitoringverfahren! Interessen der Abgrabungsunternehmen! Ressourcen Fläche und Kies! Warum nicht einfach einen Westwall aus Geranienpyramiden errichten?

Einen Kommentar schreiben





Eine Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 1. rainer

    Hallo,
    “NRW” abgraben und nach Holland tranportieren. Eine Rachemöglichkeit, Frau Hendricks, wäre: wir deichen unsere Flüsse bis zur Halskrause ein, und überlassen unseren Niederländischen Nachbarn den Bau von 25 Meter hohen Deichen.