Faszinierende neue Fotos beweisen: Sonne hat Orangenhaut!

rd | 30. Januar 2020, 14:35 | 1 Kommentar
Jede diese Orangenhaut-Zellen, aus denen die Oberfläche der Sonne besteht, ist doppelt so groß wie Deutschland. Es handelt sich um brodelndes Gas

Kurze Abschweifung aus gegebenem Anlass, und da die Sonne auch über Kleve scheint, ist der lokale Bezug mühelos herzustellen. Allerdings: Wo wir eine mehr oder minder stimmungsvoll leuchtende Scheibe am Firmament sehen, sieht der Astronom, wie jetzt die ersten veröffentlichten Bilder des neuen Sonnenteleskops auf Hawaii zeigen, eine deutlich weniger ansprechende Oberfläche aus brodelndem Gas. Gastlichkeit geht anders. Die Struktur erinnert an Cellulite, muss allerdings anders interpretiert werden. Zur Erklärung schreiben die Astronomen, das Bild zeige die Konvektionsströme auf dem Stern: Heißes Plasma strömt aus dem Inneren in die Mitte der „Zellen“, kühle ab und fließe am Rand wieder zurück. Spannend! Wer mehr wissen möchte: Inouye Solar Telescope

Einen Kommentar schreiben





Eine Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 1. Niederrheinstier

    Mmuuuuh, mmuuuuh, und unten links auf dem Bild wird jetzt den USA ordentlich eingeheizt, mmuuuuh.
    Die Hölle für einen gewissen Herrn Donald T., mmuuuuh? Oder steckt da gar der Iran dahinter, mmuuuuh?