Die Gelbe Tonne ist da!

(Einrichtungsvorschlag)

Das Wichtigste überhaupt aber ist: effiziente Haushaltsführung! Nun, da die Firma Schönmackers (nomen est omen!) endlich die Gelben Tonnen zu den Klever Haushalten hat liefern lassen, ist die Zeit gekommen, althergebrachte Rituale der Entsorgung neu zu denken! Der dekorative 240-Liter-Behälter aus geruchshemmendem Hartplastik mit dem knallig-gelben Deckel bringt optisch die Sonne ins Wohnzimmer, und er verkürzt, wenn er strategisch günstig aufgestellt wird, die Wege zur Entsorgung leerer Chipstüten und Bierdosen erheblich. 2021 – das Jahr, in dem alles besser wird!

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Alles

25 Kommentare

  1. Mmuuuh, rd, können Sie bitte noch den Deckel der Gelben Tonne im Bild öffnen, mmuuuhZielsetzung?
    Dann können an der Gelben Tonne alle Basketball-Anfänger schon einmal Korbwürfe üben, mmuuuhDerPerfekteDunk

     
  2. Hoher Beistelltisch (fahrbar) mit integriertem Stauraum.
    Der bestimmungsgemäße Gebrauch der gelben Tonne gemäß Müllverordnung.😺

     
  3. Bierdosen? Bierdosen in Gelbe Tonne?? Schon mal was vom miesen Bauxitabbau gehört?! Geht gar nicht. Aber mit dem Fahrrad fahren, klar ne?!

     
  4. @ 9 :
    Da werfen Sie aber direkt viele Steine. Zu Ihrem Glück verbraucht ihr Endgerät+dessen Herstellung sowie die Nutzung des Internet keine Ressourcen und Energie.

    Und ja auchuch nutze diese Dinge bin also Verbraucher von Ressourcen, trinke 2mal im Jahr Dosenbier , fahre bis auf 500km pro Jahr alles mit Rad oder Bus/Bahn(keine Flugreisen ö ä) und hab als 1personen Haushalt (65m2) einen Stromverbrauch von knapp unter 5000kw/h .
    Damit habe ich eine deutlich bessere Co2 Bilanz wie der Durchschnitt, trotzdem versuche ich zuerst immer meinen persönlichen Verbrauch zu reduzieren/ hinterfragen statt mich moralisch über andere zu erheben und deren Konsumverhalten zu bewerten. Vorallem ist es mit bloßer Kritik auch nicht getan wenn man nicht zumindest Alternativen / Lösungsvorschläge aufzeigt.

    Mein persönliches Ziel ist in Zukunft mehr auf Plastik zu verzichten, da ist bei mir leider noch viel Luft nach oben…
    Aber indem ich MEIN Verhalten ehrlich überdenke und anpasse OHNE es mit dritten zu vergleichen . Nur so kann ich nachhaltig meinen kleinen Beitrag leisten.

     
  5. Danke rd, für das Lachen und Danke Abteilung Innenarchitektur für die Idee und sorry fürs Klauen. Ich freue mich schon aufs Lob meiner Holden wenn Sie Heim kommt und “meine” Idee zur edlen Aufwertung unseres Wohnbereichs erblickt. Ich wappne mich für kübelweise Lob und warme Worte 🙂

    Was mir aber keine Ruhe lässt, sind die weiteren Details des Musterwohnzimmers. Ist das ein Hintern im Badeanzug an der Wand? Und welch geniales Leben führt bitte das Pelztier das sich mit einer Flasche Fusel direkt in den Pokal zurück gezogen hat anstatt nur aus ihm zu saufen? Möglicherweise sollte ich nicht nur meine Wohnzimmereinrichtung neu denken sondern gleich mein ganzes Leben?!

    Taten statt Worte, gleich erstmal kündigen. Zuhause lass ich dann aber erst nach den lobenden Worten für die Einrichtung die gute Nachricht mit der neuen Lebensweise und der damit verbundenen Kündigung los. Möchte nicht, das die Freude meine bessere Hälfte gleich überwältigt Ansicht des neuen Zimmers/Lebens 🙂

    Danke again, auch für die Lebensberatung!

     
    1. @pd Zu den Fragen: 1) Es handelt sich um die Rückansicht einer Bikinihose, in deren oberem Bund eine Musikcassette steckt. Unbekannter Meister. 2) Der Pokal ist der Bezirksliga-Meisterpokal der Basketballer des VfL Merkur Kleve, der das Wohnumfeld des damaligen Spielertrainers ziert. Darin ein Stoffbär, der mich seit Kindertagen begleitet (von Weidemann, Hoffmannallee) sowie eine Magnum-Wodkaflasche von der damaligen Meisterschaftsfeier aus dem Jahre 2013. Sie ist leer.

       
  6. Früher in der Schule gab’s ja schon mal das Thema Bildbeschreibung plus Interpretation.

    Was sehen wir da oben? Ich versuche es mal, obwohl ich ein paar Dinge über rd weiß, die ich jetzt mal ausblende (was natürlich nicht wirklich geht). Also, das Bild zeigt einen Wohnraum, den der Besitzer wohl nicht als typisches Wohnzimmer verstanden wissen möchte. Dieser Raum gibt einigen Aufschluss über den Bewohner. Es leben in dem Haushalt keine kleinen Kinder (ok, das war jetzt nicht schwer). Der Bewohner ist geistigen Tätigkeiten (Lektüre, Schach) genau so zugetan wie einem vermutlich trockenen Rotwein im stilechten Glas und auch mal einer kleinen Spirituose (Pastis, Ouzo, Aquavit?). Letzteres aber sehr in Maßen, beides zum Genuss. Der “Klever” fehlt auf dem Beistelltisch genauso wenig wie die “Süddeutsche”. Wahrscheinlich liegt der Bewohner politisch eher links. Er ist keiner, der ständig neue Einrichtungsgegenstände kauft oder über die Optimierung des Wohnraums nachdenkt, sondern mag ein “gewachsenes” Wohnumfeld mit Geschichte. Die Dinge sind nicht beliebig und schon gar nicht austauschbar, sondern haben meist eine über die Funktion hinausgehende Bedeutung für den Bewohner. Dieser setzt auf Nachhaltigkeit, was ihm nicht schwerfällt. Dafür spricht auch der übernommene Eichenschrank, der bei einem größeren Bildausschnitt rechts zu sehen wäre. Der Raum wirkt insgesamt zeitlos und zurückhaltend möbliert, was Hinweis auf einen eher introvertierten Menschen geben könnte, jedenfalls auf einen eher zurückhaltenden, mit Sinn für Ästhetik und Stilbrüche. Der Pokal, ja, ist der einzige Ausreißer in der Hinsicht. Vielleicht ein Ausdruck für Ziele oder Ideale des Bewohners.

     
  7. @ rd :
    ### zur Entsorgung leerer Chipstüten und Bierdosen ###
    Die Tonne faßt 240l.
    Platz genug für mindestens 500 BierDosen
    ( gemischt 033l und 0,5l, selbst mit leeren ChipsTüten dazwischen ).
    Wollen Sie tatsächlich alle 4 Wochen 125 EURo Pfand verschrotten ?

     
  8. @17 (Bildbearbeitung)
    Mmuuuh, Bildbearbeitung, “Spirituose(n) (Pastis, Ouzo, Aquavit?) … aber sehr in Maßen”, mmuuuhSchluck?
    In Maßen, mmuuuhStaun!? Maße sind doch die Krüge, in die zwar ein Liter Flüssigkeit passt, aber die schon ab 0,7 l Flüssigkeitsinhalt als voll verkauft werden, mmuuuhZumindestAufDenGrünenWiesen? Ich fürchte, dass der Einrichtungsberater nach dem Genuss von 0,7 l Pastis, 0,7 l Ouzo und 0,7 l Aquavit sehr vermmuuuhtlich auf direktem Wege ins nächstgelegene Hospital gekarrt werden, mmuuuuhKlar(e)ÜberDenDurst.

     
  9. @ 19. Chewgum :
    ### Es geht Ihnen gut, wie man Ihrem Post entnehmen kann. ###
    Woraus schließen Sie das ?
    Wieso “Endlich.” ?
    Hören Sie nicht das gequälte Stöhnen
    ” schoooon wieder ! geht’s dem noch gut ?! ”
    ?
    Die Liga für sauberen KleveBlog hat rd erst mit einem gefährlichen Grizzly bedroht,
    dann mit einer ( aufgehübscht etikettierten ) Pulle Fusel bestochen
    und ihm kürzlich mit einem überKandidelt proportionierten Pokal dafür gedankt,
    daß er die 6. Portion meiner läppischen Fotos seit über 2 Wochen in seiner MailBox verschimmeln läßt.
    Schließlich spendete sie ihm eine große Tonne um künftige Lieferungen von mir darin zu verklappen.
    Solange rd schön artig kb mf-frei hält, bekommt er von der Liga wöchentlich 125 Dosen Beer&Chips.

    ( “Dosen” als Plural von Dosis, so wie bei im-Pf-Dosen,
    ohne 25ct = 50Pf Pfand weil aus dem Ausland,
    weshalb rd die Verpackungen ruhig verschrotten kann. )

    All das wurde und wird konspirativ ausgeliefert.
    Per RenTierSchlitten, der von Januar bis November – also offSeason – billig zu mieten ist.
    Inclusive spezieller Technik, noch so sperriges durch den SchornStein zu transferieren.
    Jetzt steht der Rummel in rd’s ( mehr oder weniger ) guter Stube,
    paßt nicht zur HausTür raus auf den SperrMüll
    und rd versucht, das “Ensemble” über seine PR-Agentur http://www.daute-kommunikation.de als TitelStory an  ” schöner Wohnen ”  zu vermarkten.
    ; – )

     
  10. @22 MFp “Woraus schließen Sie das ?” Sie rechnen wieder.

    “Hören Sie nicht das gequälte Stöhnen” Nee, mein von tief innen kommendes “Endlich ist er wieder da”-Seufzen hat alles Andere übertönt.

     
  11. Ich mag einfach solch sprachgewaltige Debatten und die Denksportaufgabe, darin den Kern, und sei er noch so winzig, zu entdecken. 😀
    Ein gequältes Stöhnen oder ungebührliches (freudiges) Seufzen hat sich meiner Kehle deswegen noch nie entmächtigt.

     
  12. @ 23. Chewgum :
    ### Sie rechnen wieder. ###
    Dabei hab ich doch noch gar nicht angefangen . . .

    Da ich diesMal zu den FestTagen keine ReiseDöntjes auftischen konnte
    ( “Dank” Corona )
    wollte ich stattDessen Fotos servieren.

    Generell versuche ich, mich erst dann wieder in die Liste der 15 jüngsten Kommentare einzutragen,
    wenn mein vorheriger post daraus verschwunden ist.
    Damit ich die Diskussion nicht in Rond und Buden b’lämmberre.

    Dann allerdings verzichnete die RKI
    ( RalfDaute’s KleveBlog-Institution )
    so wenige neue Einträge,
    daß es jeweils lange dauerte, bis ich wieder eine neue Portion posten konnte.

    Das ganze zog sich so sehr in die Länge,
    daß rd offenbar schließlich die Nase voll hatte,
    weitere meiner Knipsereien zu verKleveBloggen.

    @ 24. Stefan Schuster :
    Des Pudel’s Kern könnte rd finden,
    falls er mal kopfÜber in die Tiefen seiner MailMüllTonne hinabTaucht bis zum 13..

     

Deine Meinung zählt: