Corona: Es wird leichter, beim Zahnarzt einen Termin zu bekommen als beim Wirt, Theater im Fluss bietet Vorstellungen von Vorstellungen an!

Die Gegenwart der Gastronomie

Irgendwo in den Weiten des Internets hat heute Morgen ein hellsichtiger Beobachter darauf hingewiesen, dass genau die Inzidenzwerte, die gestern als Begründung für geplante Lockerungen herhalten mussten, vor einigen Wochen die Begründung waren, die Maßnahmen zu verschärfen. Es ist offenbar alles egal.

Der Blick auf die kleveblog-Tabelle zeigt, dass die niedrigste Inzidenz in diesem Jahr am 7. Februar bestand, damals betrug der Wert 51,4. Danach ging es tendenziell bergauf, derzeit liegt die Fallzahl je 100.000 Einwohner bei gut 70, die 80 erscheinen bald fällig. Das heißt, bei der schönen, in optimistischen, grünen und blauen Pastelltönen gehaltenen Tabelle der Öffnungsperspektive, die Bundesregierung veröffentlichte (siehe unten), kann man derzeit zumindest in dieser Region bei den Öffnungsschritten 3, 4 und 5 die jeweils linke Spalte getrost erst einmal vergessen – die gilt erst, wenn die Inzidenz drei Tage lang unter dem Wert von 50 gelegen hat.

Worauf dürfen sich die Klever Bürger also freuen? Buchhandlungen, Gartencenter und Baumärkte öffnen ab dem 8. März wieder. Darüber hinaus können die Klever im örtlichen Einzelhandel einkaufen, wenn sie vorher, wie beim Zahnarzt, einen Termin vereinbart haben. Sie können, ebenfalls nur nach Terminvereinbarung, Museen und Tierparks besuchen. Schon in 14 Tagen können Sie dann, wenn sie einen tagesaktuellen, logischerweise negativen Schnelltest vorzuweisen in der Lage sind, nach einer vorherigen Terminabsprache in einem Zeitfenster in einem Biergarten ein Bier trinken. Ebenfalls möglich, wiederum mit Testergebnis, wird Kontaktsport unter freiem Himmel sein.

Der MDR meldete heute Morgen, dass Aldi ab Montag Schnelltest verkauft. Jeweils einen pro Kunde, jeweils fünf pro Set. Aldi?

Was sonst ist noch interessant? Die Stadt Kleve hat einen Unterstützungsfonds für Künstler aufgelegt (maximale Förderhöhe 2000 Euro, Anträge finden sich auf der Website der Stadt Kleve). + + + Die Stadtbücherei stellt Bilderbuch-Überraschungspakete zusammen (für Kinder bis zu fünf Jahren, Mail an die Stadtbücherei genügt). + + + Metzgerei Quartier hat auch in diesem Jahr das Angrillen abgesagt (es soll im nächsten Jahr wieder stattfinden). + + + Die Klever SPD hat beantragt, die Elternbeiträge für Kinderbetreuung zu reduzieren. + + + Kreis Kleve befürwortet zusätzliche Impfungen in fünf Schwerpunktpraxen und einer weiteren Impfstelle im Kreisgebiet. „Ich begrüße es, dass das Land endlich die Möglichkeit einräumt, an mehreren Stellen impfen zu können“, so Landrätin Silke Gorißen.

Das Theater im Fluss, Ackerstraße, bietet ab sofort wieder Vorstellungen an, wobei das Wort Vorstellung dabei wörtlich zu nehmen ist – man muss sich die Vorstellung vorstellen. Angesichts leerer Kassen können die Besucher sich beispielsweise am 26. März die „Null-Cent-Oper“ vorstellen. Karten sind zu Preisen von 10-100 Euro erhältlich, aber andere Beträge sind auch vorstellbar.

Hier die aktualisierte kleveblog-Tabelle: Gesamtüberblick Corona Kreis Kleve

Weitere Ergänzung: Das Corona-Info-Board der Stadt Goch führt auf, wie sich die jeweiligen Zuwächse sich auf die 16 Kommunen des Kreises verteilen. Hier der Link: Corona-Info-Board.

Die Grafik sieht so aus, als hätten die Bundesregierung und die Ministerpräsidenten einen Plan. Aber haben sie das wirklich? (Grafik: Steffen Seibert)

Deine Meinung zählt:

7 Kommentare

  1. 7

    Der Kreis Wesel führt ein Impfmobil ein und Tests zeigen es funktioniert. Was macht der Kreis Kleve? Findet Gründe warum das hier im Kreis nicht geht… Warum nicht einfach mal machen? Jedes zusätzliche Impfmobil ist besser als gar keins.

    Und jetzt die Schnelltest? Das wird ebenfalls nicht funktionieren… Wenn das Impfen schon nicht funktioniert wie sollen diese vielen Schnelltest dann funktionieren?
    Anstatt Kapazitäten für diese Tests zu blockieren sollten diese Energien in zügiges Impfen gesteckt werden.

    Irgendwie ist das alles ein Trauerspiel und die Politik blamiert sich total… Nur wir als Bürger auf der Straße müssen das ausbaden…
    Hoffentlich erinnern wir uns bei der nächsten Wahl an diese Pandemie.

     
  2. 6

    Ja, der Öffnungsstufenplan gibt für den Kreis Kleve derzeit nicht viel her. Dass der Inzidenzwert sogar etwas über dem von Köln liegt, ist erstaunlich bei so viel mehr Platz.

    Ab nächste Woche machen die Leute dann Ausflüge in Baumärkte und Gartencenter. Und in Buchhandlungen.

    Es gibt ja diese Kurve (von März bis März), an der man so genau sehen kann, dass wir uns auf einem höheren Corona-Plateau befinden als im vergangenen März/April.

     
  3. 5

    Die Chinesen haben uns erst das Virus untergejubelt und jetzt bringen sie Merkel &Co. dazu den Lockdown möglichst lange dauern zu lassen damit die deutsche Wirtschaft in die Knie gezwungen wird und sie sich alles was gut ist und vor Corona teuer war unter den Nagel reißen können.

    So was in der Art?

    Die deutsche Wirtschaftselite hätte die Merkel kaltgestellt, wenn es so wäre.

     
  4. 4

    @Olli515 Warum sollten Bundes- und Landesregierungen ein Interesse daran haben den Lockdown in die Länge zu ziehen? Um der Politikverdrossenheit und dem Nichtwählen Vorschub zu leisten? Was hätten denn die Kanzlerin und die Ministerpräsidenten davon?

     
  5. 3

    @Zugereister was ich mit der sozialistischen Volkswirtschaft meinte ist, Impfstoff ist mittlerweile soviel vorhanden aber ich hab den Anschein, dass man das künstlich verknappt um weiter den Lockdown zu fahren. Und sehr viel freie Kapazitäten im Impfzentrum. Theoretisch könnten alle die geimpft werden wollen sich ein Termin holen.

     
  6. 2

    Ich verstehe nicht warum sich NRW beharrlich weigert, Menschen aus verschiedenen Risikogruppen paralell zu impfen… was soll dieser Blödsinn??? Das Impfzentrum hat viele freie Kapazitäten und wenn ich wegen zu wenig verfügbaren Biontech-Impfstoff die Älteren derzeit nicht impfen kann, dann lasst doch bitte die Jüngeren mit dem Astrazeneca-Impfstoff impfen… dierse Sturheit vom Land geht mir langsam aber sich auf den Keks. Wir könnten mit dem Impfen schon viel weiter sein… das alles wird künstlich durch selbstgemachte Probleme ausgebremst.

    @Ollenburg – die sozialistische Volkswirtschaft schafft das besser… das wird das Volk zum Impfen “befohlen”… basta… machen…

    Andere Länder impfen was das Zeug hält und Deutschland? “Mutti” Merkel versuch uns mit wieder eröffneten Friseuren bei Laune zu halten??? Und versuch uns das als großzügige Geste von der Regierung zu verkaufen???

    Die aktuellen Beschlüsse (mal sehen was sich NRW so selber noch einfallen lässt) sind derart kompliziert und unübersichtlich… kein Wunder wenn die Bevölkerung so langsam aber sicher “müde” wird. Anstatt “Lockerungen” an einer Inzidenzzahl fest zu machen (die erreicht werden kann aber eher weniger – d.h. leider eben auch nicht), warum werden Lockerungen nicht z.B. an festen Größen festgemacht, wie z.B. wenn alle über 80-Jährigen durchgeimpft sind? Nächste Stude der Lockerungen, wenn die 70-jährigen durch sind, usw. DAS wäre für ALLE nachvollziehbar und überschaubar, aber nicht so ein Hick-Hack wie wir jetzt haben…

     
  7. 1

    Impfen ist das Stichwort, wenn ich sehe wieviel freie Impftermine online über die Kasseärztliche Vereinigung verfügbar sind wundert mich garnichts mehr. Es könnten dort auch viele andere geimpft werden! Denn so kommen wir nicht voran! Warum reagiert der Kreis erst nach der Sitzung andere Kreise / Städte haben schon im Vorfeld reagiert! Komme mir langsam vor wie in einer sozialistischen Volkswirtschaft!!