Bürgermeisterkandidaten: Klotz sagt ab

rd | 16. März 2015, 22:55 | 6 Kommentare

Waren es die Impressionen einer gemeinsamen Reise mit dem Amtsinhaber? Wie dem auch sei, die NRZ berichtet Folgendes: „Hochschulpräsidentin Prof. Marie-Louise Klotz will nicht Bürgermeisterkandidatin für SPD, Grüne, FDP und Offene Klever werden. Deren gemeinsamer Findungskommission, die gestern Abend tagte, sagte sie gestern [Montag] Morgen ab.“

Hier der Link zum Artikel: Bürgermeisterin? Klotz sagt ab – vorerst

(Am Dienstag Mittag wird die Findungskommission im Rahmen einer Pressekonferenz im Hotel Rilano ihre Entscheidung bekannt geben. Am Abend haben dann die Grünen die Wahl, ob sie aus der dieser Phalanx ausscheren und Dr. Artur Leenders aufstellen, oder ob sie sich dem Votum des achtköpfigen, mit jeweils zwei Mitgliedern von OK, SPD, Grünen und FDP besetzten Gremiums anschließen.)

Einen Kommentar schreiben





6 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 6. Johanna

    Johannes ich teile Ihre Vermutung , wenn Frau Klotz es sich dann doch noch mal anders überlegt und gar nicht Antritt ist der Weg für den Retter aus der Not ( persönliche Meinung von Theo Brauer ) frei . Die Vorstellung Artur Leenders als BM ist für mich der reine Horror !

     
  2. 5. Johannes K.

    Diese Vorgehensweise ist sehr unprofessionell. Nachdem durch die investigative Berichterstattung von Herrn Plotke bekannt war dass tatsächlich persönliche Gespräche mit Frau Klotz geführt wurden, darf man keine einseitige Absage mehr formulieren. Das beschädigt beide Seiten und ist auch einer zukünftigen Zusammenarbeit, die jetzt wohl eher nur noch theoretisch möglich ist, nicht förderlich.

    Eine gemeinsame Feststellung, z.B. in der Form, dass man nach intensiven Gesprächen keine ausreichende Basis für eine Zusammenarbeit gefunden hat, wäre der richtige Weg gewesen. Frau Klotz wirkt jetzt eher so als ob sie einer zweiten „Zurückweisung“ innerhalb von 5 Monaten zuvorkommen wollte, um sich noch eine allerletzte Handlungsoption, als freie Kandidatin oder als Rettungskandidation für die CDU, offen zu halten.

    Das zeitliche Zusammenfallen dieser einseitigen Absage mit einer mehrtägigien Dienstreise gemeinsam mit dem jetzigen Amtsinhaber, läßt dazu noch weitere Gerüchte aufkommen. Auch dies ein sehr ungeschickt gewählter Moment.

    Die bekannte persönliche Nähe des jetzigen Amtsinhabers zu den beiden potentiellen Kandidaten Leenders und Klotz und die aktuellen Umstände (SMS, Dienstreise) bestärken die Vermutung, das der heutige Amtsinhaber seine „Finger im Spiel“ hat.

     
  3. 4. Messerjocke

    Setze 100 auf Artur Leenders als zukünftigen Amtsinhaber. Welch eine dilettantische Nummer! Und wenn ich es mir richtig überlege, sollte man damit leben lernen können… Es sei denn, der unbekannte Dritte…

     
  4. 3. Lohengräm

    Müßig zu diskutieren, – es hätte sie in Kleve sowieso keiner gewählt.

     
  5. 2. rd

    @KlePeter Vom Mobiltelefon aus gemacht. Gleich zu Hause, dann wird es korrigiert.

     
  6. 1. KlePeter

    Fehler 404 – Nicht gefunden! sagt mir der Link