Bad Cleve: Vorwärts in die Vergangenheit

rd | 15. Juni 2008, 17:04 | 1 Kommentar

Die jüngsten kommunalpolitischen Luftschlösser (“Cleve”, “Luftkurort”) haben wegen ihres enormen Früher-war-alles-besser-Effekts in der Öffentlichkeit in allen Ratsfraktionen hektische Betriebsamkeit ausgelöst. Eine Fülle neuer Anträge ist in Vorbereitung. kleveblog schaute in die geheimen Unterlagen:

Der Rat der Stadt möge beschließen, …

  • … die Verwaltung zu beauftragen, eine Gutachterfirma zu beauftragen, die die Frage klären soll, ob der Bahnhof Cleve nicht einmal täglich von einer Dampflokomotive der Preussischen Staatseisenbahn/Rheinische Eisenbahnen angefahren werden kann (mit Umsteigemöglichkeit zur Draisine)(Grüne);
  • … Kleve zur Erhöhung des Bekanntheitsgrads in New York umzubenennen (CDU);
  • … die Verwaltung klären zu lassen, ob nicht auch die alternative Schreibweise “Nieuw Amsterdam” möglich ist (ergänzender Antrag von CDU-Fraktionschef Udo Janssen);
  • … Cleve unter französische Verwaltung zu stellen (SPD);
  • … unattraktive Frauen aus Kleve von zeitgenössischen Künstlern so verfremdet darstellen zu lassen, dass sie ans englische Königshaus verschachert werden können (FDP).

Einen Kommentar schreiben





Eine Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 1. Rainer

    Hallo,
    das passt doch. wenn ich mich nicht täusche, ist die konzequenz aus dem Stadtentwicklungskonzept K(C)leve samt Planungswerkstätten usw. doch: “Jetzt können wir eine Ideenstraße bauen”. Nach Theorie noch mehr Theorie. Hauptsache es zahlt jemand. Hoffentlich werden die regionalen Nummernschilder abgeschafft wie mal angedacht, sonst muss ich noch einen halben Tag Urlaub nehmen, um ein K gegen ein C umzutauschen. So wie Die arbeiten, würd ich mal gerne Urlaub machen.