6 unter 60: Der neue Vorstand des Klevischen Vereins

rd | 09. Juli 2018, 23:13 | 2 Kommentare

Deutlich unter 360 Jahren: Wiltrud Schnütgen, Helga Ullrich-Scheyda, Reinhard Berens, Margo Bromont-Koken, Rainer Hoymann und Katrin Roeloffs, der neue Vorstand des Klevischen Vereins (Foto: Klevischer Verein)

Die Mitglieder werden immer älter, der Vorstand immer jünger! Im vergangenen Jahr konnte 30 Mitgliedern des Klevischen Vereins zum 80., 85., 90. oder sogar 95. Geburtstag gratuliert werden – doch bei den jüngsten Vorstandswahlen übernahm eine relativ dazu deutlich jüngere Mannschaft das Ruder im Verein. Sechs Vorstandsmitglieder hat die neue Führungsspitze, keines davon ist über 60 Jahre alt.

Hier die Pressemitteilung des Vereins:

Der Klevische Verein hat bei seiner jüngsten Mitgliederversammlung die Weichen für die Zukunft gestellt. Nachdem die Vorsitzende Alwine Strohmenger-Pickmann, ihr Stellvertreter Werner van Ackeren und die Schatzmeisterin Ingrid de Lange ihre Ämter in jüngere Hände legen wollten, ist nun eine Mannschaft am Ruder, die komplett unter 60 Jahre alt ist. Neuer Vorsitzender ist der langjährige Stellvertreter Rainer Hoymann, der nun mit Margo Bromont-Koken und Reinhard Berens zwei Stellvertreter hat. Zur Schatzmeisterin gewählt wurde Katrin Roeloffs, Schriftführerin bleibt Wiltrud Schnütgen. Durch die beschlossene Satzungsänderung gibt es nun mit Helga Ullrich-Scheyda auch eine Beisitzerin.

Der Klevische Verein hat zurzeit 644 Mitglieder, mehr als 70 Personen besuchten die Versammlung, die zunächst noch von Alwine Strohmenger-Pickmann geleitet wurde. Sie erklärte den Verein zu einem Jungbrunnen, schließlich habe man mehr als 30 Personen im vergangenen Jahr zum 80., 85., 90. oder 95. Geburtstag gratulieren können. Während der Sitzung wurden einige Mitglieder für ihre 30jährige Mitgliedschaft im Verein geehrt.

Die Vorsitzende stellte in ihrem Rechenschaftsbericht die zahlreichen Veranstaltungen vor, die der Klevische Verein im Jahr zuvor durchgeführt hat. Besondere Ereignisse waren das 775. Jubiläum der Stadt, zu dem der Verein mit Hilfe des Integrierten Handlungskonzeptes neue Fahnen für den Schwanenturm anschaffen konnte, die Feier zur 600-jährigen Herzogswürde, die nunmehr 7. Verleihung der Johanna-Sebus-Medaille, diesmal an die Klosterpforte, und die Anschaffung des Stadtmodells in Bronze. Der Verein gab mehrere Broschüren heraus, organisierte Exkursionen, auch Veranstaltungen wie den antiquarischen Büchermarkt, den Klevischen Klaviersommer und weitere. Eine Zusammenarbeit mit der Hochschule Rhein-Waal brachte frischen Schwung in Form eines neuen Flyers, einer Facebookseite und ganz aktuell dem Relaunch der website (www.klevischer-verein.de).



Einen Kommentar schreiben





2 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 2. Rainer Hoymann

    @parashut
    Eine Ehrung wird noch erfolgen. Wir sind sehr glücklich, dass Alwine Strohmenger-Pickmann weiterhin als Koordinatorin für Kultur fungiert.

     
  2. 1. parashut

    Währe es nicht angebracht gewesen, daß man die jahrelange Arbeit
    der ehemaligen Vorsitzenenden Vom Klevischen Verein mehr gewürdigt hätte?