2010: Neue Quitte

rd | 02. Januar 2010, 10:27 | 24 Kommentare

2010, und alles, aber auch wirklich alles wird anders! Hier der Überblick über die wichtigsten Neuerungen:

  • Die Rosen-Apotheke an der Hoffmannallee, nie versiegender Quell der Cortisonsalben meiner Kindheit und Jugend, hat den Stammsitz verlassen und ist unter die Fittiche der Tochter im eoc geschlüpft.
  • Café Tesch, einer der unterschätzten Orte, schließt, der begabte Patisseur Mathias Dusend und seine charmante Frau gehen Kleve aber nicht verloren – er zieht mit seinem süßen Gewerbe in Richtung Innenstadt. Dort, wo sich im ehemaligen Café Linde (Markenzeichen: Pyramiden aus geleerten, sonnengebleichten Fanta- und Coladosen zur Fensterdekoration) seit einigen Jahren die Pächter die Klinke in die Hand geben, will Dusend nun das Kleffse Schüsterken beerben.
  • Etwas weiter stadtabwärts gibt Farben Klein den Pinsel ab, zuletzt waren noch wenige Quadratmeter beigefarbener PVC-Fußboden im Angebot.
  • Camping Freizeit Sport (Ex-Servos), Ex-Unternehmer des Jahres (zumindest für mich), ist bekanntlich auch weg – hin zur Kavarinerstraße, wo einst Kik die Massen zum cleveren Kaufen animierte. In die renovierten Räume zieht neuesten Gerüchten zufolge – Überraschung! – Schlecker von gegenüber. Die Verkäuferinnen wissen noch gar nicht, was sie mit dem ganzen Platz machen sollen, vielleicht eine gemütliche Sitzgruppe aufstellen. (Dürfen Schlecker-Verkäuferinnen überhaupt sitzen?)
  • Curry Q ist in der Neuen Mitte von links nach rechts gezogen, das haben die umtriebigen Metzger in der Lokalpresse ja groß hinaustrompetet. Doch das ist erst der Anfang: Ich gehe davon aus, dass so nach und nach alle Läden in der Neuen Mitte vom Quartier-Team übernommen werden – Neue Quitte, so könnte der Geheimplan heißen.
  • Damit sind wir auch schon an der Stechbahn, wo der Spitzengastronom R. Tronnier (aka “Gänse-Taxi”) im Februar 2010 sein Restaurant Küchenkraut schließen wird – ihn zieht es nach Fehmarn, während zur Jahreswende in geselligen Klever Runden die schönsten Küchenkraut-Anekdoten einen lebendigen Eindruck davon vermittelten, dass es in der selbsternannten Spitzengastronomie auch mal rustikal bis ruppig zugeht (vor allem dem Gast gegebenüber).
  • Ach ja, und das erst im April eröffnete Automatiek in der Kavariner Straße kann sich bereits eine “Winterpause” leisten, da hoffen wir einfach mal, dass es nicht eine der berühmten China-Restaurant-Winterpausen ist (Dauer: ca. 10 Jahre bis lebenslang).

Hinweis für die Lokalredaktionen: Das dürfte an Stoff bis Ende Januar reichen. Könnt ihr euch nehmen. Für lau. Ohnezufragen.

Einen Kommentar schreiben





24 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 24. betterweeter

    … loser schreibt man mit mindestens drei O, aber: Jeder bekommt die Regierung, die er verdient hat 😉 .

     
  2. 23. substitute

    `..frei nach dem Motto: ” der Baum muß weg…” haut der Oberbezirkssägemeister an der B 9 auch die Bäume ohne roten Punkt weg. Daraufhin sagt er glatt: ” dann habter nisch mehr sofiel Dräck im Garten..höhö”
    mir fielen da noch einige andere Dinge ein die man mit solch pragmatischem Tatendrang in Kleve beseitigen könnte…
    aber nix für ungut, somit haben wir freien Blick auf die bald wieder zünftig befahrene B 9…Hurra

     
  3. 22. RumsdieKuh4Ever

    @Hallo Kleve

    GSM ist durch Syntus ersetzt worden. Syntus wird demnächst durch Arriva ersetzt. Zuidooster wurde durch Connexxion und Veolia ersetzt. Novio (Nijmegen) ist immer noch Novio.
    Breng ist nur ein Sammelname. Es ist der Fluch des Wettbewerbs, welcher die unangenehme Eigenschaft hat, dass wir uns immer an neue Kunstnamen gewöhnen dürfen.

    Wie gut, dass wir hier die NIAG haben, da bleibt alles beim Alten.
    Das wäre übrigens mal ein Thema für den schreibwütigen Angestellten.

    Der Grenzübergang Wylermeer ist ja gar nicht zurückgebaut. Schade, man war nicht konsequent genug. Man hätte alle Dörfer zwischen der Grenze und dem Tiergarten komplett zurückbauen müssen, dann würde man nicht verzweifelt am Verlauf der B9N herum planen.

    http://www.barthels.de/video/FMF_Stratmann_2.mov

    “Da fallen ja einem die Augen zu. Das dauert jetzt so lange. Der (Fahrdienstleiter in Kleve) hat uns schon wieder vergessen”

     
  4. 21. HalloKleve

    Gut essen gehen konnte man in der Stadthalle… 🙂

    Dinge, die sich noch in Kleve verändert haben – in ungeordneter zeitlicher Reihenfolge, zu welchen Jahreswechslen weiss ich nicht. 🙂 :

    – Die Buslinie Kleve-Bimmen geht von der Firma Loock zur NIAG über
    – Der Grenzübergang Wylermeer wird zurückgebaut
    – Der Waldhang an der Tiergartenstr. wird abgesäbelt
    – Irgendjemand legt SCHEISSHÄSSLICHE riesige Steine in die Brunnen im Forstgarten
    – Kranenburg wird verkehrsberuhigt und bekommt den obligatorischen Kreisverkehr
    – GSM und Zuidooster fusionieren zum Unternhemeb “breng” das den Busverkehr in Nijmegen betreibt. Die schönen DAF-Buss werden durch deutsche Mercedes-Spitzentechnik getauscht.

    – OKA schliesst. famka kommt.
    – famka schliesst. Kaufland kommt.
    – Lovable schliesst. WorldCenter kommt.
    – alltours baut seine neue Zentrale ins grüne Feld am Landwehr.
    – alltours verlässt den LAndwehr und zieht nach Duisburg
    – Gegenüber von alltours kommt ein Wohnmobil-Stellplatz hin.
    – Die Wasserburgallee wird verschmälert und bekommt einen Belag als Lehm.
    – Der Lehmbelag wird ausgetauscht durch Hollandklinker und Drempel.
    – Der Hollandklinker wird ausgetauscht durch Asphalt wie ganz zu Anfang.
    – Nach Rodung des Waldstückes gehen aufgrund des nun ungebremst wirkenden Sturmes mehrere Plantanen an derWasserburgallee über die Wupper.
    – Ipsen brennt halb ab.

    – Kleve-Xanten wird stillgelegt.
    – Kleve-Nijmegen wird stillgelegt.
    – elefanten wird stillgelegt.
    – Bause wird stillgelegt.
    – Fuji wird stillgelegt.
    – van den Bergh wird stillgelegt.
    – Fahrzeugbau Hendricks wird stillgelegt.
    – Maizena/NationalStorch wird stillgelegt
    – Deutmeyer wird stillgelegt.
    – Hörbelt wird stillgelegt.
    – Lightex wird stillgelegt.
    – Das schönste Gymnasium der Welt wird stillgelegt.

    – Das hässlichste Gymnasium der Welt wird nicht stillgelegt.
    – Die CDU wird nicht stillgelegt.

    Stille Nacht.

    😀

     
  5. 20. mason

    Herrenschuhe gibt es natürlich auf der Hoffmannallee ! Mehr als 4000 Paar (oder so…). Ab und zu werden dort auch den Preisen Beine gemacht ! Hut ab !

     
  6. 19. Exilant

    @Kleverbub: interessant – danke! Was istn da passiert?!

     
  7. 18. K.C.leve-r

    llllll

     
  8. 17. dagobert

    @laloba
    Alos Tronnier hat sehr gut gekocht, wenn er wollte. Nur sollte er in der Küche bleiben, denn der Umgang mit den Gästen war nicht seine Stärke.Da musste sich mancher schon mal anraunzen lassen. Schade, denn wo kann man den nun in Kleve erstklassig essen. Denn der Hinweis auf Kalkar oder italienisch in E-rich ist nicht erbaulich. Also tut was und bringt einen erstklassigen Koch nach Kleve, und dann aber auch dort erssen gehen!!!!!

     
  9. 16. kleverbub

    @exilant http://www.schwanenstaedter.de

     
  10. 15. Exilant

    Was ist eigentlich aus dem Fanforum vom 1. FC Kleve geworden? http://www.cs03.de linkt jetzt direkt durch zu amateurfussball.de…
    Weiß jemand wieso?

     
  11. 14. egalonormalo

    @Messerjocke : ich favorisiere unsere grosse Holländische Nachbarstadt zum Schuhkauf. Fast jeder 3. laden dort führt irgendeine art von Schuhen

     
  12. 13. Messerjocke

    @laloba: Thx ! Werde mich da mal umschauen und berichten.

    Hast Du auch noch einen Tipp für Herrenschuhe ? Das ist in Kleve (ich glaube inzwischen, dass es in ganz Deutschland nicht besser ist) die Katastrophe schlecht hin.

     
  13. 12. laloba

    @ Messerjocke: Jeanshosen mit 70er-Jahre-Schlag gibt’s noch von Levi’s, Version Boot Cut (zumindest im letzten Jahr in der Damenabteilung bei Karstadt in Köln, aber ich glaube, auch in dem Jeansladen kurz vor Thalia in Kleve). Ich komme auch nicht davon los…

     
  14. 11. laloba

    … jedes Mal, wenn ich vorm Küchenkraut die Karte studierte und mal unauffällig reinguckte, dachte ich (obwohl nichts sichtbar auffällig war), ach nee, lieber doch nicht … das hat sich ja dann jetzt erledigt

     
  15. 10. Messerjocke

    Slim ist es und es wird noch Slimmer, in 2010, glaubt es mir ! Alles ändert sich (siehe oben), und heute gab’s direkt ein Offenbarung.

    Vierhundert Euro in der Tasche und dann mal eben nach H&M, um den Bedarf an Textilien für die nächsten 5-10 Jahre einzudecken, dachte ich. Die hol’ mir mal eine in 32/34, die hier passt nicht-Hilfe im Schlepptau und dann die erste Enttäuschung:

    – Die Jeanshosen haben die gleichen Löcher, wie die 8 Jahre alten Jeanshosen in meinem Schrank und dabei wollte sollte ich genau diese wegen der Löcher ausmustern.
    – Jeanshosen mit dem 70er-Jahre Schlag, die ich so gerne trage, gibt’s nicht mehr.

    Dann aber, in der Umkleidekabine der Schock ! Die Dinger sind heute so eng, dass man kaum in die Hocke gehen kann (wie das erst beim Fahrradfahren sein wird ?). Mal sehen was auf dem Schild steht, und:

    Slim Line. Alles Slim Line, alles und jede, ein Desaster ! “Die Schlaghosen gibt’s nicht mehr, das trägt man heute so !” Ach ? Wieder dieser Mist, den wir erst in den 80ern hatten ?

    Slimmer geht’s nicht. 3x blau, 2x schwarz, 4x Strickwaren, T-Shirts, Stapel Boxershorts (M, hatte schon XXL in der Hand, wurde dann aber ausgelacht), zahlen, CurryQ, 2. Tag im Jahr ruiniert.

     
  16. 9. Killerplautze

    @Brüno

    So ist das halt mit den eingebauten Fehlern…….manchmal werden sie einfach nicht erkannt. Spass muss sein.

    Apropos Favoritenliste: in der Brauserleiste des Theo Allmächtig und im Netzwerk der Stadt dürfte der WDR ab sofort nicht mehr vorhanden sein.

    Das ist ja auch zu peinlich, wenn der ehemalige Herausforderer Josef G. aus R. im Fernsehen als stellvertretender Bürgermeister auf einen Nachwuchsmangel bei der hiesigen Feuerwehr hinweist welcher unter Umständen die Brandbekämpfung in Frage stellt, den Bedarfsplan des Landes ins Spiel bringt, seine Idee der Zusatzrente propagiert und die Stadt partout nicht vor die Kamera will, weil man das ja erst alles im Rat besprechen muss, und im übrigen sowieso erst mal den Landesplan abwarten möchte.

    Komisch ist nur, dass dieses bereits ein Wahlkrampfthema war und von den Dunkel-und Hellschwarzen mit dem Hinweis “zu teuer” ablehnt wurde.

    Dabei wird die Idee der Zusatzrente laut Aussage des Feuerwehrverbandes bereits auf Landesebene diskutiert. Aber vielleicht ist unser Falschparker zu sehr mit seiner erfolgreichen Verwaltungsreform beschäftigt, um den Meisterbürger und seine nachgeordneten Adepten darüber in Kenntnis zu setzen.

     
  17. 8. egalonormalo

    ahm…. Küchenkraut… omg… ich hatte den laden nach einem ziemlich unfreundlichen abend ende 2008 schon von meiner liste von netten Plätzen gestrichen….

    und schlecker arbeiter verdienen 5 € brutto die stunde ( gerücht ?? hab ich so mal vernommen )

     
  18. 7. speedy

    Ergänzung:
    Es wird wohl in München und Hamburg kein CurryQ geben, dennoch:
    Was dem einen recht ist, ist dem anderen billig.

    Könnte sein …. iises so ?

     
  19. 6. Wim Heuvens

    @ Schnurz

    Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm, wie die meisten der Politiker – so auch viele Arbeitgeber, einschl. der kirchlichen.

     
  20. 5. Brüno

    @Killerplautze:

    Sehr interessant finde ich Ihre Auswahl Ihrer Favoritenleiste!!!!!
    vom CSU Kleve über Insolvenzbekanntmachungen bis zu VIAGRA ONLINE KAUFEN….

    Da scheinen Sie ja einiges an Wochenbedarf haben, wenn der Onlineshop schon in die Favoritenleiste gesetzt wird. Viagra hilft beim stehen, ist aber dadurch keine Geh-Hilfe!!!!!!!!!

    Das erste schöne Outing für 2010. Schön! Dagegen sind 1. FC, Insolvenzen und sogar Ihre Lieblingsseite Reppco langweilig. Schön!

     
  21. 4. schnurz

    Seit ich von der neuen Schlecker-Masche gehört habe, gehe ich dort nicht mehr einkaufen. Schlecker-XXL eröffnen, kleine Filialen schließen, den Verkäuferinnen kündigen, neue Verträge zum Bruchteil des alten (schon niedrig liegenden) Gehalts anbieten, pfui!

     
  22. 3. Killerplautze

    Kein Wunder dass der Herr Tronnier vor dem Q-Imperium flüchtet, bietet es doch auch Federvieh an:

    http://www.bilderhoster.net/img.php?id=76mwdlzm.jpg

    In diesem Screenshot sind mehrere Fehler versteckt. Suchen Sie die Fehler!

     
  23. 2. speedy

    Neue Quitte oder loddarcity ?

    Von 1965 bis zur Firmengründung arbeitete Anton Schlecker in der Metzgerei seines Vaters, die insgesamt acht Filialen umfasste. Als 1974 die Preisbindung für Markenartikel als unzulässig erklärt wurde, eröffnete er ein Jahr später in Kirchheim unter Teck seinen ersten Drogeriemarkt. Bereits 1977 betrieb Schlecker mehr als 100 Drogerien und konnte die Anzahl bereits 1984 auf 1.000 erhöhen. Schon damit deutscher Marktführer (nach Filialenanzahl) bringt er es 1994 auf 10.000 Filialen. (usw…..)

    Bis neulich.
    😉

     
  24. 1. Flügelstürmer

    Zitat kleveblog: “(Dürfen Schlecker-Verkäuferinnen überhaupt sitzen?) ”
    Natürlich nicht, dafür dürfen sie dann in diesem neuen Markt aber ab sofort wesentlich weniger verdienen. Link: http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,641216,00.html