Zwei Bilder aus glücklichen Zeiten (1971 und 1975)

rd | 05. Oktober 2009, 17:00 | 4 Kommentare
Ziehen wir mal Frau Dzösch und die 17 Mädchen ab, bleiben noch 26 Möglichkeiten, wie der Autor aussah, als er 1971 begann, fürs Leben zu lernen

Ziehen wir mal Frau Dzösch und die 17 Mädchen ab, bleiben noch 26 Möglichkeiten, wie der Autor aussah, als er 1971 begann, fürs Leben zu lernen

Zufälle gibt’s! Gestern Nachmittag (nach dem Spaziergang) drückte mir ein junger Teenager in der Sporthalle des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums zwei Fotos in die Hand. Ich erkannte beide sofort wieder: Das obige zeigt meine erste Lehrerin, Frau Dzösch, meine 42 Klassenkameraden sowie mich – die Klasse 1 des Schuljahres 1971/72 der St.-Antonius-Schule in Bedburg-Hau. Wie aber kam das Foto in die Hände des jungen Mädchens? Es stellte sich heraus: Seine Mutter, Margot, ist ebenfalls mit auf dem Bild (im Trachtenkleid in der Bildmitte). Nun hörte sie, dass ihre Tochter in der Sporthalle desöfteren einem Jungen namens Daute begegnet – und sie erinnerte sich doch glatt an ihren alten Klassenkameraden.

Vier Jahre später (kleines Foto unten) war Margot mir – rein fototechnisch – schon deutlich näher gekommen, nur Ingo oder Ingmar, das weiß ich nicht mehr genau, drängte sich noch zwischen uns. Danach aber trennten die weiterführenden Schulen unsere Wege. Die Klasse war übrigens nur deshalb kleiner, weil wir im zweiten Schuljahr aufgeteilt wurden. Rechts im Bild übrigens der gestrenge Rektor Schülting, inzwischen lange verstorben, ein Hobbyimker und Freund filterloser HB-Zigaretten, die in der Pause zu holen ich die Ehre hatte. Das durften nur die Streber! Er drückte mir ein Zwei-Mark-Stück in die Hand, und im Bewusstsein, eine wirklich staatstragende Aufgabe zu erfüllen, steuerte ich die nahegelegene Antoniterklause an, um am dortigen Automaten die Schachtel zu ziehen. Einmal jedoch kehrte ich mit Tränen in den Augen und leeren Händen zurück – der Automat war defekt. Aber Rektor Schülting, wiewohl schwer schmachtend, strich mir tröstend übers Haar: “Ist nicht so schlimm, mein Junge.”

Interessanterweise kenne ich noch fast alle Namen, habe aber nur noch zu einem Mitschüler von damals Kontakt (Georg V.).

Vierte Klasse plus Rektor S.

Vierte Klasse plus Rektor S.

Einen Kommentar schreiben





4 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 4. M....

    Hey “Streber” ,

    tja, Zufälle gibt´s …..
    Schön war´s sich der alten Zeiten zu erinnern!

    Grüße — auch an Georg!

     
  2. 3. stopsi1900

    Obwohl es nicht mein Jahrgang ist, habe auch ich einige wiedererkannt:
    Matthias H., Rolf R, Dieter R. und auch Georg V.

     
  3. 2. aluschorsch

    …es ist Ingmar!

     
  4. 1. Pete

    Tja, da hat wohl der stressige Reporteraltag zugeschlagen. Irgendwie siehst du heute viel aelter aus: http://www.facebook.com/ralf.daute

    Uebrigens wird Ende Oktober am KAG gefeiert: http://www.k-a-g.de/jubi/index.html