Zaghafte Anfänge der mitteleuropäischen Fledermausfotografie

rd | 25. Juli 2012, 20:49 | 1 Kommentar

Zeit für ein aperolleichtes Sommerthema, oder? Gut, hier ist es: Lieber Leser, fünf Jahre lang habe ich dich gequält mit völlig untauglichen Versuchen, im Sommer Glühwürmchen zu fotografieren. Entweder war es zu hell oder zu dunkel. Oder die Tiere zu hell oder zu dunkel. Wie dem auch sei, nix ist es geworden. Deshalb nun zur naturkundlichen Erbauung sommerfrischer Leser ein neuer Versuch: Fledermäuse im Fluge. Mit der iPhone-Kamera. Musste ja schiefgehen. Sind aber auch sehr flatterhafte Wesen. Adler fliegen anders. Wo ist eigentlich der Kleinendonk, wenn man ihn mal braucht?

[nggallery id=36]

Ach ja, zur Erläuterung: Dieses Nichts von einem trapezoiden Schatten, das sich vom sommerlichen Dämmerungshimmel so gut wie gar nicht abhebt (zweimal links oben, dann eher Bildmitte), ja – das ist die Fledermaus.

Einen Kommentar schreiben





Eine Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 1. Kleinendonk

    @Ralf ich liege bei dem Sommerwetter am Kanal und warte auf Komorane die Fledermäuse jagen

    http://www.bilderhoster.net/img.php?id=gnxp4t3l.jpg