Wichtige Information für die Bäckerei Heicks

rd | 13. Juni 2009, 07:33 | 38 Kommentare

Etwas weniger Froschkarneval bitte und einfach ab und zu wieder ein bisschen auf die Qualität achten! Nicht, dass selbst die treuesten Kunden am Ende noch Hiebe in Backform austeilen…

Einen Kommentar schreiben





38 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 38. schnurz

    Fischedick hatte seinen Laden an der Ecke Hagsche Straße/van Brachtstege, das ist oberhalb von Elektrothies. Heute ist im Fischedickladen das Reformhaus. Die Brötchen waren klein, aber sehr lecker. Da nahm man auch in Kauf, dass Frau F. nicht immer superfreundlich war. Er kam manchmal aus der Backstube nach vorn, immer voll Mehl. Man sieht das Ehepaar Fischedick noch oft durch Kleve spazieren, aber wenn ich überlege – dieses Jahr habe ich sie noch nicht gesehen.

     
  2. 37. dagobert

    An alle alten Klever..
    Wer und wo war Fischedick? Und warum existiert dieser Bäcker nicht mehr?

     
  3. 36. xyz

    @ der Laie
    wohl ein altes “Buch des Wissens- Bäcker” ausgegraben?

    Sie haben von tiefgefrohrenen (Standard-)Brötchen geschrieben. Und dazu habe ich dann geschrieben, dass diese meines Wissens nach keine Tiefkühlware sind und täglich frisch als Teiglinge in die Läden kommen (zumindest bei Heicks, Reffeling & Co.)..

     
  4. 35. DerLaie

    @xyz
    nur so mal Interessenhalber, wozu benötigen,die Bäcker dann Gärunterbrecher,Gärverzögerer,Recoveryzellen, Schockfroster Tief- und Lagerkühlung,wenn doch alles Tagesfrisch ist?

     
  5. 34. Meiner Einer

    @ ralf.daute

    kann auch am Montag gewesen sein. Tenor (Willibrord Haas wurde zitiert) war in jedem Fall der gleiche wie einige Tage (vor der “Wahl”) zuvor bei der Royal Press.

    Gemäß dem Motto:
    “Wäre doch toll wenn der Bürger die von uns nicht gewollte Variante C zur Strafe selbst über einen Bürgerfonds finanziert”

     
  6. 33. ralf.daute

    @Meiner Einer NRZ? Bürgerfonds?? Muss ich wohl überlesen haben…

     
  7. 32. Meiner Einer

    Wenn das die Probleme sind, die Kleve so hat…..

    Da schreibt die ÄNNÄRRZETT vom gestrigen Tage einen Artikel über die Finanzierung der Variante C, insbesondere als Bürgerfonds, und keinen interessiert´s. Stattdessen eine Diskussion über Brötchen.

    In Hau überbieten sich die beiden Bäckereien mit Krümmel- und Trockenheitsfaktor. Die leckersten Brötchen gibbet bei Heicks und bei Reffeling. Schade nur, dass ich es vor Arbeitsbeginn immer nur zu den beiden Hauer Bäckereien schaffe.

    Zum Thema unfreundliche Bedienung: Hat nicht jeder mal einen schlechten Tag? Oder wie würdet Ihr das finden, wenn z. B. die 48-zigste Oma / Opa die Bestellung mal wieder ändert, nachdem der Kassenbon bereits gedruckt ist?
    Ich bin froh, nicht im Einzelhandel zu arbeiten.

    Außerdem wird doch niemand gezwungen, Brötchen bei H&T, Reffeling or whatever zu kaufen.

    Ein Leitsatz in während meiner Ausbildung zum Thema Kundenzufriedenheit lautete immer: Wir beschweren uns nicht, wir regen uns nicht auf, wir gehen einfach nicht mehr hin. Folglich also: Wem die Brötchen nicht schmecken, der kauft sie halt woanders.

    @xyz:

    “Damit sollte das Thema jetzt mal geschlossen werden.” Sehe ich genauso.

     
  8. 31. Schwarzes Schaf

    @xyz
    Ihre Vorurteile Klever Bäckern gegenüber haben Sie ja teilweise schon abgelegt. Dann klappt es bestimmt auch mit Ihren Vorurteilen gegen die Menschen aus den, leider immer noch neuen Bundesländern. Die können Ihrer Meinung nach „nöscht“ dafür, aber die unfreundlichen, überheblichen Wessis die können was dafür. Deren Verhalten wird aber toleriert.
    Da Geschmäcker, dem Himmel sei Dank, verschieden sind geht jeder zu dem Bäcker, Metzger usw. der seinem Geschmack am Nächsten kommt.
    Und ganz ehrlich: Ich glaube nicht, daß der Bäcker bei Edeka Rotz und Zeugs verkauft. Auch dieser Bäckermeister hält sich an bestehende Lebensmittelgesetze bei der Herstellung seiner Backwaren.
    Der Bäckermeister Quartier steht bestimmt nicht in der Backstube von H+T weil seine Backwaren schlecht waren. (ganz im Gegenteil, immer Super Qualität)

     
  9. 30. xyz

    Ich persönlich gehe gerne zu Heicks und hole da fast täglich leckere Backwaren. Qualitätsprobleme habe ich noch nicht feststellen dürfen, obwohl ich lebenstmitteltechnisch doch sehr kritisch bin.
    Das die Brötchen heutzutage halb- oder stündlich frisch in den Filialen gebacken werden ist ein Trend der Zeit. Die Teiglinge werden jedoch täglich frisch produziert und sind KEINE Tiefkühlware (lieber Laie). Zumindest nicht bei Heicks (auch nicht bei Reffeling)!
    Wenn mir eine Bedienung “krumm” kommt dann beschwer ich mich… habe mich auch schon mal über eine sehr unfreundliche Bedienung im Brunnencafé beschwert (kommt meiner Meinung nach aus einem der neuen Bundesländer und kann somit nöscht dafür :-)). Damit ist das Thema dann aber auch erledigt.

    Einen Blogbeitrag zu eröffnen, nur weil es einmal mal nicht so geschmeckt hat und dadurch hier dann einigen ewig nölenden Querulanten eine anonyme Bühne zu bieten halte ich für bedenklich!!!!

    Und natürlich war früher alles viiiiieeeel besser…

    Aber das eine “Einfilialenbäckerei” heutzutage kaum überleben kann hängt letztendlich mit dem Kaufverhalten zusammen. Es muss billig sein und wenn das Schwarzbrot bei Edeka 15cent billiger ist, wird es dann da gekauft (persönlich bei H&T von einem Kunden so geäußert). Und ganz ehrlich den Rotz, den dieser Bäcker bei Edeka verkauft esse ich nicht. Auch nicht das Zeug vom Backwerk…

    Damit sollte das Thema jetzt mal geschlossen werden.

    Nicht das nachher noch einer den kleveblogblog eröffnet, wo dann die journalistischen Fehltritte des Herrn D. gebloggt werden… 🙂

     
  10. 29. DerLaie

    @ all
    nur so am Rande, der Bäckermeister Quartier steht heute bei H+T in der Backstube, das will zwar noch nicht viel aussagen,da
    die normalen Spitz bzw. Bäckerbrötchen als Tiefkühlteiglinge zum aufbacken im Ladenbackofen in die Verkaufsfilialen geliefert werden. Da Teige aus natürlichen Produkten bestehen, reichen die Kenntnisse einer Verkäuferin im Umgang mit der Ware für
    300 Tage im Jahre, für die restliche Zeit wäre das Können und Fachwissen eines Bäckers gefragt, damit die Ware nicht pappig und altbacken wird.
    Wohl dem der seine Brötchen da kauft,wo sie ihm schmecken,
    der Preis ok ist und die Bedienung freundlich ist .
    Für Nostalgiker: das beste Schwarzbrot gab es u.a. auch bei Rappers auf der Kirchstraße.

     
  11. 28. Arbeitnehmer

    Ich kann dem nur zustimmen. Die besten Brötchen gab`s bei Fischedick und Schmink.

    Die mit Abstand schlechtesten Brötchen bekommt man aber (…) in Hasselt.

    …Hust Hust… da ist einem die Staublunge sicher….

     
  12. 27. Externer

    Von ca. 500 Einkäufen die ich im Jahr bei H&T tätige, sind 480 ein positives Erlebnis. Klar es geht immer mal was daneben dafür sind wir ja Menschen. Das mit der unfreundlichen Bedienung kann ich auch nicht so stehen lassen. Die Mädchen machen einen tollen Job. Die Zwergfroschaktion ist eine gute Sache gewesen, sie hat meinen Kindern viel Vergnügen beschert. In der heutigen Zeit mit einem produzierenden Lebensmittelbetrieb zu bestehen das heißt schon was. Verantwortung für ca 150 Mitarbeiter, ein gutes Marketing sind für so einem Unternehmen oberste Pflicht. Mein Bäcker ist Heicks & Teutenberg

     
  13. 26. Flügelstürmer

    @ frau H Es gab auch einmal eine Bäckerei Quartier. Die war gegenüber dem Schweizerhaus.

     
  14. 25. frau H

    Quatiers Brötchen sind lecker!? Dann ratet mal woher die wohl kommen! Ich mag die Brötchen von Heicks und fahre an 3 anderen Bäckereien vorbei, um dort Brötchen und auch gerne Schwarzbrot zu kaufen. Ebenfalls schmeckt der Kuchen. Unfreundliche Bedienungen habe ich noch nicht erlebt. Man sagt ja auch, daß sich die Bedienung dem Kunden anpasst. Fischedick war echt gut, aber gleiches gilt für das Limit. Und noch etwas gilt für beide: Beide wären heute so nicht mehr zu betreiben. Ich glaube, daß Heicks einen guten Job macht. Aber, daß ist schlicht weg Geschmackssache.

     
  15. 24. speedy

    @Konservativer + Heribert Pilch

    …. das Thema “gesunde Ernährung” wird in der 33 KW zur Diskussion gestellt.

    bon apetit ….

     
  16. 23. Konservativer

    Sehr geehrter Herr Pilch,

    Ihrem Beitrag kann ich nur zustimmen. Eine oder zwei Scheiben Schwarzbrot morgens und abends fördern nicht nur den Stoffwechsel, sondern auch die Verdauung.
    Sehr zu empfehlen ist das Bio-Schwarzbrot, welches meinen Bekannten und mir sehr gut mundet.

     
  17. 22. Heribert Pilch

    Ich esse überhaupt keine Brötchen. Das sollten Sie auch tun ! Das ist Ernährung zweiter Klasse. Sie bekommen davon nur Stoffwechselstörungen. Tun Sie sich selbst einen Gefallen und essen Sie vernünftiges Brot !

     
  18. 21. KlePeter

    Apropos Quartier: Da gab es auch immer leckere Brötchen…

     
  19. 20. mitleser

    Find die Brötchen von Vehreschild ziemlich gut, gehe die da jetzt immer kaufen!

    Heicks hat echt nachgelassen!

     
  20. 19. Werner

    Also ich geh mir jetzt bei Heicks ein Stück Kuchen holen. Die Sache mit Fischedick stimmt übrigens. Die Brötchen waren echt lecker. Übrigens: Erspart mir die Tipps für den besten Mantateller , da es nach 3-4 Kommentaren ja eh wieder darum geht wie schlecht es doch bei Quartier ist. Gäähn.

     
  21. 18. calori

    Fischedick war wirklich die beste Bäckerei in Kleve. Die Vanillekipferl waren einmalig und die Brötchen einfach nur gut.
    Heute bin ich alt und faul und finde daher die Brötchen von Coppenrath und Wiese toll. Spart die morgentliche Fahrt zum Bäcker und schmecken aufgebacken wirklich gut.

     
  22. 17. Bernos

    Natürlich gab es die besten Brötchen bei Fischedick. Gibts die eigentlich noch?

    Die allerallerbesten Sitzenmegabrötchen gibt es aber – natürlich- in Rindern bei der Bäckerei Mölders, -wo natürlich auch BM-Kandidat Gietemann einkauft (Spitzenware für Spitzenleute!) und bei der Bäckerei Ingenbleek, -die es ja leider nicht mehr gibt.

    Früher war doch die Bäckerei Verhey die “Hausbäckkerei” in Kleve, oder?

    Und verkauft Wanders nicht auch Brötchen?

    Schlecht sind ja auch die Backwaren der bundesweiten Ketten wie z.B. Kamps.

    Das Limit gibts doch auch schon jahrzehntelang nicht mehr, oder?

     
  23. 16. janssen

    @Schwarzes Schaf:
    ok, ich kann nur für Heicks am Fischmarkt sprechen. Aber da ist es wirklich so. Und das sage nicht nur ich.

    @Werner:
    was fühlen wir uns gleich denn so persönlich angegriffen?? Na Na Na…. Aber weißte, vielleicht haste ja ein bisschen Verständnis, dass die Vergleiche eher weniger auf spanische und österreichische Brötchen hinauslaufen, sondern auf andere Klever Bäckereien und ihre Backwaren, nich wahr??
    Man muss dazu kein Brötchenexperte sein um zu merken, dass die Teile bei H. in letzter Zeit zwar immer teurer werden, dafür leider meistens etwas zu knusprig sind.
    Nichts für ungut, Werner! Und morgen erzählen wir Dir, wo Du in Kleve den leckersten Manta-Teller kriegst!

     
  24. 15. Kleve81

    Zum Thema Heicks zurück: Ich bin auch Heicks-Kunde und muss auch sagen, dass sie sehr teuer sind und gerade in der Stadt SEHR unfreundliches Personal haben. Fühle mich manchmal so, dass ich mich entschuldigen muss, dort Brötchen zu holen. Naja…vielleicht ändert sich da ja mal was

     
  25. 14. Pete

    Ja, nach dem Limit erstmal mit frischen Broetchen den Magen fuellen (und dabei abtrocknen…) um dann gestaerkt mit dem Fahrrad zurueck nach Kellen. Das war noch was. Nur schade, dass auf’m Heimweg Fischedick die weltbesten Camping-Broetchen noch nicht fertig hatte…

    Pete

     
  26. 13. ralf.daute

    @Flügelstürmer Schön war auch die Zeit, als sich ein Besuch im Limit damit abrunden ließ, morgens um ca. 4 Uhr bei Schminck hintenrum in die Backstube zu gehen und gleich beim Bäcker die frischesten aller frischen Brötchen zu kaufen

     
  27. 12. L.Seerden

    @werner

    sehr schön geantwortet. bloss nicht darauf eingehen, dass in den diversen cafes und hotels auch in den angesprochenen ländern die qualität des angebotenen brunches heicks sehr oft um längen schlägt.

    es geht mir nicht darum, h schlecht zu schreiben. aber ich will für meine euronen eine vernünftige gegenleistung. das ist hier nicht der fall.

     
  28. 11. Flügelstürmer

    Fast vergessen: Weiche Brötchen konnte die Bäckerei Schminck (Hoffmannallee) am besten!

     
  29. 10. Flügelstürmer

    Die besten Brötchen gab es bei Fischedick!

     
  30. 9. Werner

    “ich komme in diversen ländern rum und habe somit die möglichkeit, qualitäts-vergleiche anzustellen.”

    Also wir haben wieder viel Spaß hier! Was manche Leute so schreiben …über Brötchen… total strange. Vor allem wenn man an die bröseligen Brötchen in Spanien denkt oder die zähen Semmeln in Österreich von Holland mal ganz zu schweigen. Ich würd sagen : Stimmt, die backen alle besser! Das ist doch bekannt.

     
  31. 8. dina09

    Für mich persönlich!! ist Heicks noch immer erste Wahl.

     
  32. 7. Schwarzes Schaf

    @ werner
    um es mal mit H.D.Hüsch zu sagen: „Der Niederrheiner an sich weiß nichts, kann aber alles erklären!“

    @ Janssen
    nicht alle über einen Kamm scheren! Da wo ich meine Brötchen hole ist das Personal stets nett und freundlich. Das ist allerdings keine Aussage über die Qualität der Backwaren

     
  33. 6. Detlef II

    …muß ich leider auch bestätigen: Die Qualität hat nachgelassen und die
    Verkäuferinnen sollten mal geschult werden – denn ohne Kunden ist man
    den Job schnell los………

     
  34. 5. speedy

    @Werner …

    … Dein Kommentar ist schlichtweg impertinent !!

    Oder sind Dir die Mohnbrötchen nicht bekommen ??

     
  35. 4. L.Seerden

    @werner

    brötchen sollen schmecken.

    am vergangenen pfingstmontag war ich bei der besagten firma heicks zwecks brunch.
    es hat mir nicht gefallen, dass preis-leistungsverhältnis und die qualität der brötchen stimmen einfach nicht.

    da erwarte ich schon etwas anderes, insbesondere eine wesentliche verbesserung des services und des angebots.

    bis dahin wird heicks mich so schnell nicht mehr wiedersehen.

    ich komme in diversen ländern rum und habe somit die möglichkeit, qualitäts-vergleiche anzustellen. meine subjektive emfindung ist, dass heicks in diesem meinem ranking eher auf den hinteren plätzen landet.

    mit besserwisserei oder vermeintlicher meinungsführerschaft des blogbetreibers hat das nichts zu tun. schon eher mit der alten kaufmännischen wahrheiten “”qualität fürs geld” und “der kunde ist könig”

    Schönes Wochenende!

     
  36. 3. Werner

    Also ich weiß ja nicht wo Ihr eure Brötchen holt, aber wenn ich hier lese “nur noch teuer und miese Qualität” oder “Schockfrostware” scheint Ihr den Bäcker zu verwechseln. Ich kaufe seit Jahren bei Heicks und bin immer zufrieden. Aber die Kommentare sind ja wieder typisch für euch ewig nörgelnde Besserwisser. Als Brötchenexperte gr0ß die Klappe aufreissen und dann in den nächsten Tagen als Fachmann über Verkehrsprobleme oder Imbissbuden posten. Hauptsache immer schön der Meinung von Hr. Daute folgen.

     
  37. 2. janssen

    Heicks, inzwischen nur noch teuer und miese Qualität, zumindest bei den Brötchen, Verkäuferinnen unfreundlich und überfordert.

    Der Weg die Stadt runter zur Bäckerei R. lohnt sich immer, die Brötchen billiger und qualitativ besser und eine nette und freundliche Bedienung.

     
  38. 1. speedy

    In der Tat:
    auch wir hatten den Eindruck, aufgetaute “Schockfrostware” zwischen den Zähnen zu haben ….
    Der Weg von Materborn bis downtown (?) lohnt sich nicht mehr.

    Wünsche Gute Besserung