Wer hat Angst vor Margret Voßeler?

rd | 18. November 2009, 23:34 | 11 Kommentare

Margret Voßeler ist Bäurin aus Issum, Mitglied im dortigen Gemeinderat, stellvertretende Bürgermeisterin und Präsidentin der Landfrauen im Rheinland. Sonst noch was? Ach ja, fast hätt’ ich’s vergessen, am kommenden Freitag will sie sich zur Landtagskandidatin der CDU im Südkreis küren lassen – als Gegenkandidatin der von den Parteigranden um Ronald Pofalla favorisierten Kreisvorsitzenden Ulrike Ulrich, deren erster Gegenkandidat Paul Düllings noch etwas unsanft aus dem Feld geräumt wurde. Die neue Rivalin, bestens in der CDU verdrahtet, macht das zentrale Gegenargument der RoPo-Cops (Palmen, Linssen, Spreen) höchst elegant zunichte: Sie ist auch eine Frau. Man darf gespannt sein.

Mehr zum Thema:

Einen Kommentar schreiben





11 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 11. ralf.daute

    @Exilant Wird gemacht – obwohl: Ich dachte, die Inhalte hier sind so fesselnd, dass man immer zurückfindet…

     
  2. 10. Exilant

    Ralf, kannst du bitte Links in neuem Fenster öffnen lassen – also als externe Links? Manchmal verchecke ich, das ich mit Links klicken muss und komme so von der Seite… Nix schlimmes – aber auch nicht toll. Dadurch läuft man natürlich auch Gefahr, den Rück-Schalter nicht mehr zu betätigen, weil man sich irgendwo anders festliest…

    sorry wegen des “off topics” 😉

    Beste Grüße aus Köln
    K

     
  3. 9. Bernd Derksen

    @obi
    “Durch die Vorgehensweise im Vorfeld entsteht jetzt schon der eigentliche Schaden an Menschen und Partei. Und dafür sind Pofalla und Linssen verantwortlich.”

    Ja, so sehe ich das auch. Für mich hat dies das (teilweise) antidemokratische Selbstverständnis von hiesigen “Volksvertretern” offenbart. [Bei aller gebotenen Nachsicht aufgrund Mechanismen des Systems der Macht: Nach meiner Wahrnehmung entwickeln sich die Parteien ohnehin immer stärker zu einer großen Gefahr für unsere Demokratie. ]

    Spreen halte ich nicht für einen wirklich meinungsprägenden CDUler, auch Palmen dürfte ohne größeren Einfluss im Südkreis sein.

     
  4. 8. Land-Ei

    Die Anti-Voßeler Front formiert sich schon, wie man in den fundierten Kommentaren zu diesem Artikel nachlesen kann:

    http://www.derwesten.de/nachrichten/nrz/niederrhein/2009/11/19/news-141403574/detail.html

     
  5. 7. Wim Heuvens

    Palmen solle freiwillig auf seine Kandidatur verzichten, den Weg frei machen für die beiden Damen, es wäre eine Erlösung für uns alle.

     
  6. 6. Der Laie

    bei einem Paul Düllings konnten die vier ” Glorreichen” ja noch eine berufliche Drohkulisse aufbauen,aber womit will man einer freien Bäuerin drohen?

    Auch ein Herr Palmen mit seinen fasst 65 Jahren kann den Weg für Neuerungen frei machen oder wird der schon für Frau Gorißen so in zwei Jahren frei gehalten?

    Auf das Ergebnis der gelebten Basis Demokratie bin ich mal gespannt.

     
  7. 5. obi

    Beide Kandidatinnen sind eine gute Alternative!

    Unverständlich ist nur warum sich die amtierende Parteivorsitzende und Fraktionsvorsitzende hinter vier Männern (Pofalla, Linssen, Palmen und Spreen) verstecken muss.
    Hat Sie nicht das nötige Selbstvertrauen SELBER zu sagen was Sie erreichen will und leisten kann.
    Demokratie lebt von der Auswahl auch innerhalb einer Partei.
    Niemand wird beschädigt wenn er mal nicht gewählt wird.
    Oder geht es vielleicht doch nur wieder mal ums Geld ?
    Abgeordnetenbezüge sind halt deutlich höher als Lehrerbezüge.

    Ich denke nach einigen Brandreden von Pofalla und Linssen gespickt mit Drohungen und garniert mit aktiven Drucktelefonaten im Vorfeld wird die Wahl doch für Frau Ulrich ausgehen.
    Durch die Vorgehensweise im Vorfeld entsteht jetzt schon der eigentliche Schaden an Menschen und Partei. Und dafür sind Pofalla und Linssen verantwortlich.

    Vielleicht können diese Vollblutpolitiker garnicht mehr anders als hinter jeder Hausecke einen Gegner zu vermuten. Schade wenns so ist.

     
  8. 4. Ein Beobachter von Außerhalb

    Ich hatte sehr gehofft, dass sich ein Gegenkanditat / eine Gegenkandidatin zur Wahl stellt. Ich wünsche Frau Voßeler viel Glück!

     
  9. 3. demokratieliebendes CDU Mitglied

    Ich finde die Kandidatur von Margret Voßeler gut und mutig. Sie ist, auch mit ihrer Verdrahtung in der Landwirtschaft genau die richtige Frau um den von Landwirtschaft und Gartenbaue geprägten Südkreis im Landtag zu vertreten. Außerdem ist es schön, dass etwas dieser Art und Weise entgegengesetzt wird, wie in der CDU Kreisspitze mit dem Demokratiegedanken umgegangen wird. Das Mitglied ist eben nicht nur dafür da Plakate zu kleben und an Infoständen zu stehen, sondern auch dafür auf Mitgliederversammlungen eine echte Wahl zwischen Alternativen zu treffen.
    Ich werde auch hingehen und Margret Voßeler wählen.

     
  10. 2. Wim Heuvens

    Ich bin der Überzeugung, dass es eine optimale Lösung geben könnte.

    Frau Ulrich kandidiert für den Nordkreis, die Kandidatin Frau Voßeler für den Südkreis, Manfred Palmen überhaupt nicht. Es war ein Fehler, diese absolute Nullnummer in den Landtag zu schicken. Ich denke, es handelt sich hier um die Versorgung eines ehemaligen Stadtdirektors, der (…)

     
  11. 1. CDU-Insider

    Also ich werde morgen hingehen und Margret Vosseler wählen!
    Sie ist für mich und die CDU eine ehrliche und offene Alternative.
    Denkzettel für RoPo.