Vorletzte Tür

rd | 11. März 2011, 12:21 | 5 Kommentare

Schwanenburg, Eingang D

Wer durch diese weinumrankte Tür tritt, hat’s bald hinter sich. Drei Stufen runter, 18 Stufen rauf, dann rechts abbiegen und einen zehn Meter langen Flur beschreiten, an dessen Ende sich die Tür zu Raum D176 befindet. Anklopfen, eintreten, Unterlagen abgeben – und sein Schicksal in die Hände einer der vier sehr zuvorkommenden Damen legen, die auch in der größten Malaise eine dezent-fröhliche Fundamentalzuversicht ausstrahlen. Denn so oder so, es geht weiter, immer weiter, und jedem Ende wohnt ein Anfang inne…

Einen Kommentar schreiben





5 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 1. Beobachter

    Jetzt wäre eine cam auf diese Tür sicherlich sehr interessant – aber, so lange wollen wir auch nicht da drauf starren müssen, bis sich “bestimmte Personen” sehen lassen würden …

     
  2. 2. bommelmütze

    Was ist denn das links neben der Tür? Ein Becken für Weihwasser, um sich vor dem letzten Gang nochmal himmliche Unterstützung zu holen?

     
  3. 3. MalWasSag

    Dort findet man die Abteilung Insolvenzsachen.

    Sollte das eine Wegweiser für den Vorstand des 1. FC Kleve sein, das er nicht abermals den richtigen Weg verfehlt?

     
  4. 4. spoysehex

    Durch diese Türe musst du auch um dich von Bendetto zu verabschieden. Das war jedenfalls mal so.

    Und heute ist das die Türe für Inkonti..,Insufi…,also wenn man keine Kohle mehr hat?

    Und das soll das neue Vereinsheim…………? Habe ich jetzt was falsch verstanden.

     
  5. 5. Beobachter

    Ich nehme alles zurück – ging dann doch sehr sehr schnell …