Verlängerte Kirmeswahrsagerin imaginiert Ratsbeschluss zur Unterstadt

rd | 21. Juli 2011, 16:38 | 34 Kommentare

»Die Nebel in der Kristallkugel lichten sich, sie geben den Blick frei… –– und ich sehe…… eine Sitzung…… eine nichtöffentliche Sitzung…… ich kann es fühlen……… ja-haaa… der Bürgermeister ruft die Stadtverordneten zur Abstimmung auf…… ich spüre eine Mehrheit…… eine deutliche Mehrheit………Ich sehe Abrissbagger aus Holland… ich sehe einen Neubau… ich sehe einen freudestrahlenden Bürgermeister… und einen Unternehmer aus Kleve der weniger glücklich ist… , «(wird fortgesetzt)

Einen Kommentar schreiben





34 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 34. KlePeter

    Nach meinem Urlaub bin ich endlich mal dazu gekommen, die Meinungslage (den -wandel) bei den Klever Parteien zur Rathausfrage für die Nachwelt zu dokumentieren. Interessant mal ältere Artikel zu lesen, die z.T. noch auf den Veröffentlichungen der Parteien zugänglich sind. Das WWW vergisst nichts. 😉

    Ich erlaube mir, den Link zu meinem Beitrag hier zu veröffentlichen: http://www.politikblog-kleve.de/?p=1028

     
  2. 33. KlePeter

    Nur zur Info: Die ENEV 2012 steht vor der Tür! Kostensteigerungen können damit locker begründet werden.

    PS: Die Existenz einer ENEV 2011 ist mir nicht bekannt.

     
  3. 32. Jens-Uwe Habedank

    Die Berücksichtigung der Energiesparverordnung war nicht nur bekannt, sie wurde auch von mit dem Werkstattverfahren befaßten Architekten mit Berücksichtigung eingefordert – was aber die Stadt Kleve ablehnte! Da war das Motto “Kennen wir nicht, mach’ mal so wie immer…”
    Dass Hr. Rauer nun “plötzlich” so überrascht tut ist eine bodenlose Frechheit und Verar…

     
  4. 31. Günter

    Rumsdiekuh, da gebe ich dir recht! Was sind die gut bezahlten Verantwortlichen im Rathaus und die meisten Vertreter im Rat für schlaue Leute. Die neue Energiesparverordnung war schon seit zig Monaten bekannt. Ich werde auch nicht mehr zu Wahl gehen. Aber ich freue mich schon auf die Stände vor der nächsten Wahl in der Fußgängerzone. Hoffentlich fragen die Bürger den Verantwortlichen Löcher im Bauch.

     
  5. 30. RumsdieKuh4Ever

    Leute, holt Bier sowie Chips und klickt auf den Link

    http://mobil.derwesten.de/;s=QHW93BNbYNu7NHUmR2Vlq25/dw/staedte/kreis-kleve/Beschwerde-bremst-Rathausbau-id4912154.html?service=mobile

    ….. teilte die Stadtspitze mit, dass die Beschwerde eines Bieters vor der Vergabekammer “nicht kalkulierbare weitere Kosten” für die Stadt mit sich bringe.

    bestätigte öffentlich, dass das neue Rathaus 11 Millionen Euro kosten werde und betonte dabei, dass dies nur “Schätzkosten” seien.

    Offenbar hatte der unterlegene Bieter umfangreiche Detailkenntnisse aus dem Vergabeverfahren, die er nicht hätte haben dürfen .

    Meine Fresse. Was für ein Desaster!

     
  6. 29. Clarence

    Clavinius, Judy war gestern, heute bin ich!

    Lass uns das Grundgesetz behüten, die Presse im Auge behalten und eine begrenzte Quote von -sagen wir mal- 1% für Bedienstete des Öffentlichen Dienst als Mandatsträger einführen. Dann läuft alles wie heiße Butter!

     
  7. 28. clavinius

    Enden wir in solch eine Art “Der Planet der Affen”?

     
  8. 27. clavinius

    @ Bernd Derksen
    Ich glaube auch, dass die Demokratie von heute sich im Zeitalter vom Internet, Facebock und Twitter im Wandel befindet. Nur ich weiss nicht, wohin es sich entwickeln wird.
    Schauen wir uns Nordafrika, naher Osten und sogar Stautgart 21 an. Höchst aktuell Norwegen, Oslo und Uto(ö)ya.
    Ich glaube auch, dass die Staatsformen, wie sie heute existieren zukünftlich einen Wandel durchmachen werden.
    Hoffentlich wird es sich nicht ins absolute Chaos verändern. Norwegen? Kranke und Spinner terrorisieren die Welt? Taliban etc.! Diese Spinner werden immer mehr! Selbst in den sogenannten “zivilisierten Staaten”. Nach meiner Meinung ist eher eine Entwickelung zu sogenannten “Bananenrepubliken” erkennbar. Ist das nicht selbst in der Kommunalpolitik von Kleve erahnbar? Oder NRW? Oder BRD? Oder EU?

     
  9. 26. Bernd Derksen

    Angesichts einer stark rückläufigen Akzeptanz des politischen Systems hierzulande (genauer: dessen wahrgenommener Realität) (siehe z.B. http://www.rp-online.de/politik/deutschland/91-Prozent-vertrauen-Politikern-nicht_aid_1009955.html ) erwarte ich so oder so langfristig Veränderungen.
    Als ich zuletzt mal das Schweizer Parlament besuchte, bekam ich als Deutscher schon einige Mitleidsbekundungen zu hören…

    Dass die Nutznießer der hiesigen politischen Zustände sich Veränderungen so lange wie möglich entgegenstemmen, ist auch nachvollziehbar. Bei Bedarf ändert man im Schnellverfahren (um öffentliche Debatten zu verhindern) mal flott die Parteienfinanzierung zum eigenen Vorteil wie zuletzt geschehen, ohne Rücksicht auf teilweise Verfassungswidrigkeit (siehe z.B.: http://www.taz.de/!73983/ ).

     
  10. 25. Jens-Uwe Habedank

    Schwieriges Thema, das mit dem Wählen gehen oder nicht. In den 80ern herrschte Bestürzung, dass in den USA ja im Grunde genommen nur 1/3el der Bevölkerung den Präsidenten stellen, wählen; die mit der stärksten (finanziellen) Motivationskraft…
    “Bei uns ist es doch viel besser…” hörte man. Und heute? Nicht anders, eher vielleicht noch schlechter. Ein uns allen bekannter Kommunalpolitiker berief sich auf seine Unfehlbarkeit mit dem Argument “54%!”; es war nicht von Übersee-Rum die Rede und auch nicht gemeint. Bei, und das war ja nun mal so, allerdings einer Wahlbeteiligung von gerade mal 45%, sind’s dann knapp unter 25% aller Wahlberechtigten! Ein viertel aller Stimmen regiert also dann die anderen 3/4el… Man könnte auch, frei nach Matthiass Grass und seiner Rathaus-Variante-C-Rechnung, sagen:
    Ca. 30.000, also die Mehrheit, haben ihn nicht gewählt – damit…
    Dass da nicht Plastik-Kulis und rote Rosen ausschlaggebend sein können, sondern die konzertierten Fahrten aus dem Seniorenheim zur Wahlurne, die Sportförderung eines mitgliederstarken Vereins, evtl. die personenbezogene “Demokratie-Pur”- Werbung mittels Werkstattverfahen, wissen wir alle. Am Ende waren also knapp 1.500 mehr in Bewegung gesetzte Stimmmen entscheidend…

    Und doch bin ich gegen eine Wahlpflicht; allerdings kann man ja überlegen, dass man Wahlen unterhalb einer Beteiligung von 75% oder so einfach wiederholt? Das mag anfänglich teuer sei, dürfte sich aber einspielen? Denn bei Wahlen, anders als in Wahlkämpfen, hat jede Person/Partei die gleiche Bewertung/ Wirkung mit ihre Stimme. Warum also nicht ds etwas mehr gewichten?

     
  11. 24. clavinius

    @ Bernd Derksen

    Sorry, ich sehe es als meine Bürgerpflicht. Wenn alle Nichtwähler von mir aus die “Sackhüpfer” oder andere wählen würden, würde dann in Kleve die Politik besser? Vielleicht würden die Etablierten nicht mehr die Bevölkerung für Deppert halten. Ob CDU, SPD, Grüne – nicht zu vergessen die FDP etc. ….!
    Sicherlich würde ein sackhüpfender Bürgermeister in hüpfenden Sprüngen Kleve vorwärts bringen…
    … und wir hätten wirklich was zum Lachen und müssten nicht XXXX!

     
  12. 23. RumsdieKuh4Ever

    @DerLaie

    Das nützt nichts! Solange, die Leitungsebene bestehend aus Brauer, Rauer, Wier, Posdena usw. (besteht), sieht es für das hiesige Kirchspiel zappenduster aus.

    Gestern die PR gelesen?

    -Schnipp-
    “Geärgert hat sich Kraaij übrigens über die Aussagen von Kleves Technischen Beigeordneten Jürgen Rauer, wonach die Fassade der Kirchberg-Galerie unverändert bleiben soll. “Das ist Quatsch. Das Gebäude wird mit Wärmedämmputz neu verkleidet und bekommt auch neue Fenster. Wir investieren insgesamt 1,6 Millionen Euro”, so Kraaij, der sich von der Stadt auch etwas mehr Unterstützung wünscht.

    “Mit Blick auf die gesamte Innenstadt sollte man seine Bemühungen nicht nur noch auf die Bebauung des Minoritenplatzes richten, sondern auch auf die Große Straße, auf den Fischmarkt und auf die Hagsche Straße. Hier müssen alle an einem Strang ziehen.”

    Auf die Frage, warum der Kirchberg-Galerie-Bau denn so lange still stand, entgegnet Kraaij: “Zuerst hatten wir Probleme mit der Genehmigung, danach mit den Stellplätzen.”
    -Schnapp-

    http://www.rp-online.de/niederrhein-nord/kleve/nachrichten/kik-zieht-in-die-kirchberg-galerie-1.1338216

    Es ist mir ein absolutes Rätsel, weshalb der Rat dieser Art von desaströser Stadtzerplanerei keinen Riegel vorgeschoben hat und den Hauptverantwortlichen beurlaubt hat.

    Wenn Du etwas Zeit haben solltest, kannst Du ihn hier erleben. Eigentlich soll er etwas erklären, aber achte mal darauf, was er sagt:

    http://video.brd.nrw.de/BRD/archive_high/regio2011/41VA_alles.mp4

     
  13. 22. TzTzTz

    @Bernd Derksen

    Fiel der Bürgerentscheid zum Rathausbau nicht zufällig in die Zeitspanne wo TB Wahlkampf machte…

     
  14. 21. Der Laie

    da fällt mir nur noch ein:
    Schließt das Rathaus ab, werft den Schlüssel weg und kein
    Bürger wird irgend etwas vermissen.

     
  15. 20. ExKleverin

    @ Messerjocke
    Nun, ob’s allein an dieser etwas seltsamen Weihnachtsbeleuchtung liegt, kann ich mir schwerlich vorstellen. Es sei denn die Einbußen im Weihnachtsgeschäft sind sehr hoch. Es soll nämlich Leute geben die ihre Weihnachtseinkäufe in einer stimmungsvolleren Umgebung tätigen…

     
  16. 19. Bernd Derksen

    @Jens-Uwe Habedank
    >“…nach/ gemäß Variante C…” – Es ist nur noch peinlich! Peinlich, dass so etwas möglich ist; peinlich, dass man sich das gefallen läßt!>

    Natürlich ist es peinlich. Und vermute, dass dies die Ratsvertreter im ehrlichen Gespräch nicht anders sehen dürften.
    Da wird mit hohem finanziellen Aufwand Bürgerbeteiligung betrieben. Und was kommt raus? Es war ein Riesenfehler. Das Bürgervotum lässt sich nicht umsetzen. Der Rat muss letztlich doch allein entscheiden. Nur trauen sich die Volksvertreter nicht das zu sagen. Wer gibt schon gern Fehleinschätzungen zu? (Und als Freund direktdemokratischer Elemente finde ich die aus jetziger Sicht offenkundige weitgehende Sinnlosigkeit des Werkstattverfahrens schon ernüchternd und sehr bedauerlich.)
    Also versucht man es als Umsetzung der gewählten Variante C bzw. deren zwangsläufige Fortentwicklung zu verkaufen. Solange die verbreitenden Medien es unkommentiert unters Volk bringen, könnte es ja “klappen”.

    @clavinius
    > Wählen werde ich weiterhin! Meine Bürgerpflicht. >

    Wir haben aus guten Gründen ein Wahlrecht und keine Wahlpflicht. Es gibt auch gute Gründe, seine Stimme nicht abzugeben. (Oft wird’s ja von Seite der Gewählten im wörtlichen Sinne verstanden.)

     
  17. 18. Messerjocke

    Auch das noch! Die Losbude hatte selbst bei der Konsens-Verlosung nur Nieten am im Topf?

    Was sagt die Wahrsagerin denn dazu?

    http://www.lokalkompass.de/kleve/politik/gesamtschule-in-kleve-fdp-ist-erster-gratulant-d78059.html

    oder

    http://www.rp-online.de/niederrhein-nord/kleve/nachrichten/kein-schulkonsens-fuer-bezirksregierung-1.1338760

    Besonders enthüllend:

    Jörg Cosar (CDU): Sehr seltsam
    Michael Bay (Grüne?): Nicht zu verstehen…

    Dieser Rütter ist mir einer…

     
  18. 17. Messerjocke

    Vielleicht befragen wir gegen Weihnachten, zur allumfassenden Be- und Ausleuchtung aller Aspekte, die Roten Kugeln der Liebe?

    Ein Verlust oder nicht, das Wie und Warum ist schon interessant.

    Diese Roten Kugeln der Liebe jedenfalls, konnten die Verbindung nicht dauerhaft aufrecht erhalten! Zugegeben, das Rathaus und Liebe ist ja so eine Sache, wenn man das Standesamt mal außen vor lässt- und dann auch noch rot…

    Waren es dann sogar diese Kugeln, die hier heimtückisch Einfluss nahmen?

    http://www.rp-online.de/niederrhein-nord/kleve/nachrichten/die-roten-kugeln-der-liebe-1.1046166

     
  19. 16. KlePeter

    Ich habe auch Befragungen durchgeführt. Keiner der befragten Genossen hat mir dabei das nun vollzogene Abstimmungsverhalten avisiert. Warum? Peinlich berührt, sprachlos, äußere Zwänge, fachliche Inkompetenz, plötzliche Änderung des Sachverhaltes? Was war der Grund, dass die Genossinen und Genossen jetzt das schwarz-grüne Lied pfeifen?
    Erklärungen darf man wohl kaum erwarten. Dazu gehört Rückgrat.

    Aber die Entscheidung passt. In Kleve ist es noch nie gelungen ein Gebäude erfolgreich zu sanieren. Also macht man das, was man kann: Ab-“Bruch”!

     
  20. 15. Günter

    Das Einfachste wäre doch USH mal zu fragen! Oder das sie mal anonym im Blog schreibt! Auch sie liest nämlich fast täglich den Blog!!

     
  21. 14. Der Spieler

    Mal ehrlich, ist USH wirklich ein Verlust?

     
  22. 13. Jens-Uwe Habedank

    Die Beschwerdeschrift von Mittwoch war sogar UMFANGREICH…wann die wohl erstellt wurde?!

    Zu Frau Ute Schulze Heiming: Evtl. Differenzen mit R. Röhr, “Es kann nur einen geben” (Zusammenlegung Wirtschaftsförderung und Stadt-Marketing-die ja wohl nun doch nicht geschehen soll..)sind aktuell ausgeschlossen – aber, man kann ja mal Hr. Bay fragen, was er so sagte, meinte und wo steht!

     
  23. 12. ExKleverin

    @ Ralf Daute
    Es wäre schon seeeehr interessant, an dieser Stelle mehr zum Thema zu lesen …

     
  24. 11. Friedrich Foerster

    Sagt die Kristall-Kugel vielleicht, dass die Chauvis aller Fraktionen eine starke Frau zur Strecke gebracht haben?
    Hat sie vielleicht nicht genug und nicht den “richtigen” Männern nach dem Mund geredet?
    War sie vielleicht nicht gehorsam genug?

     
  25. 10. ralf.daute

    @ExKleverin In der Tat! Das war nicht einmal in der Kristallkugel zu sehen. Es würde mich interessieren, wer da noch eine Rechnung offen hatte – oder wessen Interessen da durchkreuzt werden sollten.

     
  26. 9. ExKleverin

    Was sagt denn die Kristallkugel zu der wahren Überraschung der Sitzung, nämlich den Vertrag für Frau Schulze-Heiming nicht verlängern zu wollen… Das mit dem Rathaus war ja keine wirkliche Überraschung 😉

     
  27. 8. Jens-Uwe Habedank

    Soeben kam der RP-Artikel online…
    http://www.rp-online.de/niederrhein-nord/kleve/nachrichten/rathaus-wird-gebaut-1.1338198
    Vielleicht bin ich schwer von Begriff – aber da gibt’s Fragen!!!
    1) “Da aber Mittwoch eine Vergabekammer-Beschwerde von einem der unterlegenen Bieter eingegangen ist, können wir dies heute noch nicht tun”, sagte gestern Kleves Kämmerer Willibrord Haas.”
    Meine Frage: Wenn denn erst am Mittwoch (Abend)im Rat entschieden worden ist/ sein soll wer den Zuschlag kriegt – wie kann dann vorher, ggf. gleichzeitig eine ausformulierte Vergabe-Beschwerde eingegangen sein. Demnach hat der Rat also vorher entschieden und weiß es gar nicht mal, oder was..?! Wer hat den Auftrag vergeben, bevor der Rat abgestimmt hat?!
    2) “Die Stadt werde aber alle internen Vorbereitungen für den Bau des Rathauses treffen, so Haas weiter. Damit sind beispielsweise die Container gemeint, die die Verwaltung bald am Bahnhof aufnehmen werden.”
    – Mein Eindrduck: Da sind aber schon lange vor der Ratsabstimmung Pflöcke gesetzt worden…!
    3) Für wie doof halten Bay und Frantz eigentlich die Leute?( Bei der CDU erwarte ich ja nichts anderes…):
    “…nach/ gemäß Variante C…” – Es ist nur noch peinlich! Peinlich, dass so etwas möglich ist; peinlich, dass man sich das gefallen läßt!

     
  28. 7. Jens-Uwe Habedank

    Ich tippe mal auf “Ten Brinke”, die schon von mir an anderer Stelle erwähnte Interpretation von “TB”…!
    Interessant aber auch, und damit wird im Schüsterken-Städtchen ein Schuh raus, der Artikel in der NRZ:
    http://www.derwesten.de/staedte/kreis-kleve/Der-Rat-hat-entschieden-id4894846.html
    Zitat Udo Janssen (Hier ein Gruß an meinen Duzfreund!):”Eine Lösung, die für die Stadt auch finanziell zu stemmen sei, u.a. durch den Verkauf von Grundstücken.”

    Sebus, Lutherschule – ick hör dir abgerissen…!

    Dass die Spezialdemokraten, wenn’s hart auf hart kommt, einen Hofknicks vor IHM machen – das konnte man auch in der Frage der Schulpolitik deutlcih sehen: Aufgabe der Gesamtschule, der (angeblich) eigenen Ansprüche.

     
  29. 6. klevesehrgern

    @Plautze: Alles unwählbar, alles eine Suppe!

     
  30. 5. clavinius

    Nein, ich saufe keine Tinte! Wählen werde ich weiterhin! Meine Bürgerpflicht. Allerdings bestimmt nicht nach bekannten Muster!

     
  31. 4. Messerjocke

    Weiter!

    Das mit dem freudestrahlenden Bürgermeister… gibt Abzüge.

     
  32. 3. Killerplautze

    Apropos Wahrnehmungsstörungen und Verhaltens-Auffälligkeiten.Wer nach dieser Nummer in Kleve noch die Spezial-Demokraten oder die Grünen wählt, hat Tinte gesoffen,

     
  33. 2. Messerjocke

    Sie weiß es, unglaublich, sie weiß auch das! Weiter!

     
  34. 1. ExKleverin

    Sie schaut in ihre kristallene Kugel und sieht das nächst Werkstattverfahren… Es sind anwesend: einige Damen und Herren der Verwaltung, die alles so toll hergerichtet haben, TB….. Und…. Einige interessierte Bürger…. Die Kugel trübt sich ein… Nein…. Sie sieht nichts mehr…. Als sich der Nebel lichtet: die Bürger verschwunden, die Häppchen alle weg…. Ich hoffe doch, es hat wenigstens geschmeckt!