Unter 8 Augen um 6 Uhr morgens im Rathaus

rd | 02. April 2009, 16:02 | 45 Kommentare
Seitenaus

So viel dürfte feststehen: Eine normale Bürgersprechstunde war’s nicht.

Augenzeugen berichten, dass der Rest des Vorstandes des 1. FC Kleve in aller Herrgottsfrühe dem Klever Rathaus einen Besuch abstattete (siehe Kommentar), und auch derwesten.de schreibt unter der Überschrift “Spannung um den 1. FC Kleve”, dass es um sechs Uhr morgens ein Treffen zwischen der Stadt und dem Verein gegeben hat. Teilnehmer der illustren Runde: Bürgermeister Theo Brauer, Kämmerer Willibrord Haas sowie der FC-Vorsitzende Uwe Dönisch-Seidel und Sportmanager Klaus Hilpert. 6 Uhr morgens! Im Text der NRZ stehen auch die magischen Wörter Stadionbau und Steuerprüfung! “Es scheint sich um eine existenzielle Krise zu handeln” , folgert die Klever NRZ-Redaktionsleiterin Gaby Boch messerscharf. Eine gemeinsame Presseerklärung werde erwartet… oder jetzt doch nicht… oder wie oder was? kleveblog bleibt am Ball

Einen Kommentar schreiben





45 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 45. vertrauter

    richtig theo waigel, das kotzt mich auch an. jahrelang im wirtschaftsrat gewesen und jetzt überrascht tun. was haben denn diese wirtschaftsbosse da überhaupt gemacht? sie hätten doch prüfen und schon lange wissen, was da läuft? politfreund! theissen trinkt nicht pils, sonder früh kölsch bei norbert einstein. ist norbert auch mitglied beim 1 fc kleve?

     
  2. 44. Theo Waigel

    diese scheinheiligkeit der zurückgetretenen vorstandsmitglieder kotzt mich an!

     
  3. 43. Politfreund

    @obi: Warum sollte hier jemand klagen, wenn die Aussagen von Theissen der Wahrheit entsprechen, woran ich nicht zweifeln kann. Ich wundere mich nur darüber, wie “elegant” die altvorderen Sparkassen- und Politgrößen im Verwaltungsrat versuchen, die Fronten zu wechseln. Was machen die da eigentlich? Lecker essen und Pils-chen picken?

    Es überzeugt halt nicht, den Ahnungslosen zu spielen. Herr Theissen ist über den desolaten Zustand des Vereins hinreichend informiert, aber nur zu feige etwas dagegen zu unternehmen. Sonst wäre er schon zum Insolvenzgericht gegangen, dieser Hobby-Insolvenrecht-Dozent. Öffentliche Interviews zu geben, reicht nicht.

    Das die klever Bürger durch die Machenschaften dieser freundlichen Altherren-Mafia (bitte nicht im kriminellen Sinne verstehen, sondern eher als soetwas wie ein exklusiver Freizeit-Club auf gepflegtem Niveau mit lustigen Intrigenspielchen), schon über Gebühr belastet sind, spürt jeder, der die unverschämte Gebühren-Abrechnung der Sparkasse am Quartalsende liest.

     
  4. 42. obi

    Leo Kirch hätte Theissen sofort verklagt für diese Äusserungen. Aber Dönisch-Seidel ist nicht Kirch und Theissen ist schon Pensionär. Da bleibt uns zum Glück etwas erspart. Bin mal gespannt, ob der Vorstand noch vor Ostern zum Insolvenzgericht geht.
    P.S. Anstelle von Theissen würde ich auch viel lieber zu Hause sitzen und meine üppige Sparkassenpension zählen. Das schont die Nerven.

     
  5. 41. killerplautze

    So, die RP bringt ein Interview mit einem Ex-Verwalter

    > http://www.rp-online.de/public/article/kleve/694182/Letzte-Ausfahrt-genommen.html

    Für die Eiligen hier die Highlights:

    “Der gesamte Verwaltungsrat hat seit Silvester vom Vorstand nichts mehr gehört. Von dem Fax an die Klever Stadtverwaltung, indem die drohende Insolvenz angesprochen wird, habe ich aus der Rheinischen Post erfahren”, sagt Theissen
    …………
    Ich kann das nervlich nicht. Immer nur so tun, als wenn nichts wäre.
    ………….
    Bis zum 31. Dezember kenne ich alle Zahlen beim 1. FC Kleve. Und das sind nicht die erfreulichsten”

     
  6. 40. Messerjocke

    @Obi: Rückforderungen vom Insolvenzverwalter ? Da hat man wohl noch in letzter Minute was tricksen wollen um den Schaden zu reduzieren ? Das funktionierte natürlich nicht. Das würde mich mal interessieren, worauf sich diese Rückforderungen begründen.

    Na ja, wenigstens versteuert man seine Einkommen beim deutschen Finanzamt (Kanton Kellen) und zahlt ordentlich Gewerbesteuern.

     
  7. 39. obi

    @messerjocke

    Der Klever Bürger wird wirklich schon genug belastet. Sparkasse und Stadtwerke sind doch schon genug geschröpft worden.

    Die Neue Mitte (ehemals Mitgesellschafter BZ) wurde unter größten Abschreibungen bei der Sparkasse verscherbelt.

    Das Parkhaus Neue Mitte (noch unter dem Mitgesellschafter BZ) ist meines Wissens über die Stadtwerke gelaufen, obwohl sie bereits den Verlustbringer Parkhaus Stechbahn haben.

    Die Stadtwerke haben angeblich neben den offenen Forderungen (2 Mio) noch eine Millionen-Rückforderung (oder bereits Klage ?) vom Insolvenzverwalter Clever Stolz auf dem Tisch liegen.

    Hier wurde über Jahrzehnte besonders von der Politik ein geschönes Bild gepflegt. Über die Gründe und Motivationen einzelner Hauptdarsteller soll sich jeder selbst seine Gedanken machen.

     
  8. 38. janssen

    @Messerjocke:

    bin ich mit Dir einer Meinung. Mich würde an der Stelle immer noch interessieren, wie es mit dem Rückgriff auf bereits ausgeschiedene Vorstandsmitglieder aussieht und nach welchen Kriterien dieser erfolgen kann. Muss ich mich heut abend mal mit beschäftigen.

     
  9. 37. killerplautze

    @Messerjocke

    Mich beschleicht seit gestern so ein saudummes Gefühl.

     
  10. 36. Messerjocke

    @Janssen: Das ist vergleichbar mit der Situation eines GF und m.e. hat man schon im vergangenen Jahr mindestens eins der Kriterien erfüllt um in die Haftungsfalle zu tappen. Was soll man nun dazu sagen ? Mitleid kann ich vorerst für niemanden empfinden. Wenn ich mich dazu hinreißen lasse so eine Aufgabe anzunehmen, dann muss ich mir auch darüber im klaren sein, welche Pflichten damit verbunden sind.

    Da in Kleve scheinbar grundsätzlich alles, was über einem Investitionsvolumen von 1 Mio. liegt, am Stehpissoir (per Handschlag ?) besiegelt wird, lässt das in Zeiten einer Rezession auch für andere Bereiche böses ahnen, nicht wahr Killerplautze ?

    Die große Gefahr sehe ich jetzt darin, dass man wieder versuchen wird, irgendwie den Bürger finanziell an dem misslungenen Spektakel zu beteiligen.

     
  11. 35. janssen

    @Messerjocke: hab mal gegoogelt, da das Thema doch sehr interessant ist

    Ist der Verein zahlungsunfähig oder überschuldet, obliegt jedem einzelnen Vorstandsmitglied die Pflicht, Insolvenz anzumelden. Wird dieser Insolvenzantrag nicht rechtzeitig gestellt und entsteht einem Gläubiger durch diese Verzögerung ein finanzieller Schaden, wovon die Staatsanwaltschaften in der Regel ausgehen, haften hierfür die Vorstandsmitglieder persönlich.

    Werden öffentliche Zuschüsse oder ein Baudarlehen nicht für den Bau, sondern für andere Zwecke verwendet, übernehmen die handelnden Vorstandsmitglieder in Höhe der zweckwidrig verwendeten Mittel mit ihrem Privatvermögen die Haftung dafür, dass die Baurechnungen gleichwohl beglichen werden

    und weiter:

    Der Vorstand ist auch verantwortlich für die Erfüllung sämtlicher steuerrechtlichen Pflichten des Vereins. Werden diese vernachlässigt, etwa eine fällige Umsatzsteueranmeldung nicht oder nicht richtig abgegeben, haften die Vorstandsmitglieder hierfür, falls der Verein, etwa bei einer späteren Überprüfung, nicht mehr über die notwendigen Mittel zur Begleichung der Steuerschuld verfügen sollte

    oha!

    Das jeweils handelnde Vorstandsmitglied haftet dem Verein stets dann, wenn es die ihm als Vorstand obliegende Sorgfaltspflicht bei der Führung der Vereinsgeschäfte schuldhaft verletzt hat, wobei die erforderliche Sorgfalt daran gemessen wird, wie eine gewissenhafte und ihrer Aufgabe gewachsene Person zu handeln pflegt. Dabei sind selbstverständlich auch stets die Umstände des Einzelfalles, insbesondere Art und Größe des Vereins zu berücksichtigen

     
  12. 34. Messerjocke

    @janssen: Schwer zu sagen. Ganz ehrlich wag ich’s nicht, mich in dieser Konstellation auf etwas festzulegen.

    Da mir das Spekulieren über die Probleme anderer mehr Spaß macht, als die eigenen zu bewältigen machen wir mal weiter:

    Diverse lokale Größen haben irgendwann ihrer Gameboys überdrüssig, diese in die Ecke geschmissen um mal so in echt Fussballmanager spielen zu können. Da gab’s nämlich so ein ganz neues Onlinespiel von Momtari. Als man dann den ersten Level durch einen glücklichen Zufall meisterte und die Befriedigung groß war, da stiegen auch noch schnell weitere mit ein- sogar Politiker. Das Spiel war ja in aller Munde und wer da nicht mitmachte war völlig out.

    Leider hat man versäumt, in der Bedienungsanleitung den Hinweis zu lesen, dass der Modus “Novice” bei dieser premium Version nicht zur Verfügung steht.

    Böse Überraschungen gab es auch, als man dann feststellte, dass zu diesem reality Game keine wirksamen Cheats zu finden waren. Ganz im Gegenteil ! Der Programmierer dieses Spiels hat soviel Wert auf Wirklichkeitsnähe gelegt, dass er sogar ein Finanzamt-Modul versteckt installierte und das mit direkter Anbindung zum- Finanzamt.

    Die Eröffnung eines Accounts bedurfte der Hinterlegung einer Kreditkarte und schon saß man mitten im Kladderadatsch. Einer nach dem anderen klickte fieberhaft auf Logout und den letzten Verbliebenen machte man so lange Mut noch dabei zu bleiben, bis die Accounts der Ausgeloggten gelöscht waren.

    Nun, wer ist noch dabei ? Wessen Kreditkarte kann noch belastet werden ? Das Spiel ist inzwischen nicht mehr zu stoppen und befindet sich aktuell in einer Bonusrunde mit besonderem Schwierigkeitsgrad.

    Wo stand das noch in der Anleitung, mit dem Reset-Knopf ? Spitzer Gegenstand, Rückseite, Loch… ?

     
  13. 33. janssen

    @Messerjocke:

    hab jetzt keine Lust mehr nachzugucken, aber rein intuitiv: meines Erachtens haftet auch der Teil des Vorstands mit, der bereits das sinkende Schiff verlassen hat, wenn zum Zeitpunkt des Ausscheidens Zahlungsschwierigkeiten bestanden haben. Oder wie siehst du das?
    Wie war das nochmal, persönliche vollumfängliche Haftung, nicht wahr?
    Da kommt Freude auf. Aber ich denke mal, die Herren waren schlau und private Besitztümer laufen auf Namen der Ehefrau bzw. Lebensabschnittsgefährtin.

     
  14. 32. Vertrauter

    Hausen See und Willi Heuwens!! Es ist gar nicht lange her, da sagte auch der Vorstand der Sparkasse Kleve..van Zoggel.. Es ist gut für Kleve, das der 1fc Kleve in der oberen Spielklasse spielt. Das ist gut für Kleve und Kleve wird noch bekannter in der weiten Welt ( totaler Blödsinn) . Da war die Sparkasse aber auch noch mit dem B. Zevens in einem Boot in der Neuen Mitte. Alles Schnee von gestern, was kümmert mich das Geschwätz von gestern. War das nich Konrad Adenauers Spruch? Und OBI hat vollkommen recht, die Stadtwerke bekommen von Clever Stolz noch Millionen Euro! Also auch die Stadt Kleve als Eigentümer der Stadtwerke sind betroffen. Wartet mal ab. Meine Vermutung nach den Gerüchten aus den Häusern Sportnase, Hoffmannalle und Norbert Einstein….Stadion mit den Grundstücken übernimmt Zevens, Puppa Schmitz/Bresserberg übernimmt er auch noch, weil Puppa den Papp auf hat, weil dort nicht mehr da geraucht werden darf! Und dann enstehen dort wunderschöne Baugrundstücke mit Blick aufs EOC. Und das ganze wird finanziert von ?

     
  15. 31. Hausen See

    Muss man hier nicht auch darauf hinweisen dass die, von einigen, so geschmähte Sparkassenleitung weitsichtig war und sich aus der Förderung bewusst zurückgehalten hat. Es ist doch wohltuend wie v.Z. sich in der Öffentlichkeit zurückhält und nicht wie der Ruffing immer versucht im Mittelpunkt (-kreis) zu stehen.
    Ich glaube die Sparkassenleute gehen mit den ihnen anvertrauten Geldern gewissenhafter um als der Volksbänker Ruffing.

     
  16. 30. killerplautze

    @obi

    Solange die Stadt Kleve die roten Bagger bevorzugt, auf dass denen niemals die Arbeit ausgeht, sowie massgeschneiderte Konzepte für Investoren vom Kaliber eines Z. per Werkstattverfahren einblasen lässt, kann eben dieser Herr Z. beruhigt zurücklehnen.

    Neueste Aussage (oder muss ich besser Drohung sagen?):

    Für den Investor(Zenvens-Grundbesitz) kam neben der Begeisterung für ein attraktives Projekt (C&A in Goch) noch ein anderer Grund hinzu: „Dadurch können wir möglicherweise noch andere Projekte in Kleve anstoßen”,meinte Jochen Koenen.

    Ja, auf die Spezialisten im Rat und der Verwaltung der Stadt Kleve ist halt Verlass.

    Ansage an Willi Heuvens: Bevor Du jetzt mit Deinem Standardargument kommst, führe Dir bitte mal vor Augen, wie gefährlich das für eine Stadt sein kann, wenn sie sich so abhängig macht.

     
  17. 29. obi

    @w.h.
    Ich bin da sehr skeptisch, ob BZ wirklich soviel für Kleve getan haben. Ein paar PCs stiften kann bei weitem nicht aufwiegen, was Kleve für Herrn Zevens getan hat, z.B. die Genehmigung des EOC in diesem Umfang war für die Innenstadt insbs . die neue Mitte ein gravierender Nachteil. Weiterhin soll der Clever Stolz fast 2 Millionen € Aussenstände bei den Stadtwerken haben, die jetzt nach der Insolvenz natürlich nicht mehr bezahlt werden. Vorher hat er noch schnell die Grundstücke aus der Clever Stolz rausgenommen, und schwupps war bei der Insolvenz keine Substanz mehr vorhanden. Die Grundstücke oder Teile davon wurden dann kürzlich an Russen verkauft. Mal schauen welchen Spass Kleve mit denen noch bekommt.
    Hochachtung vor der Verwaltung, dass sie sich mit diesem Menschen auch noch an einen Tisch setzt. Aber ich hoffe die Herren und der Rat bleiben jetzt knochenhart. Stellt euch mal vor der FC würde auf Platz 14 oder 15 stehen. Wie groß der Druck dann waere. So schade wie ich es für die Sportler und die Fans finde. Der Verein kann durch die Insolvenz den schnellsten Neuanfang finden. Mit diesen Führungskräften, Mitteln und Unsicherheiten kann man einen Verein nicht erfolgreich führen.

     
  18. 28. Willi Heuvens

    Die Aufsichtsräte, die vor einige Wochen austraten, halte ich persönlich für Laien im Profigeschäft.

     
  19. 27. ralf.daute

    @ Willi Heuvens: Wenn man mit am Verhandlungstisch sitzt, ist man m. E. Teil der “Führung und Kontrolle” des Vereins, egal ob man ein Amt bekleidet oder nicht. Oder nur ein armer Wichtigtuer.

     
  20. 26. ralf.daute

    @bugs bunny Das wiederum würde ja bedeuten, dass der – schriftlich festgehaltene? – Text der Abmachung so lautet:

    “Unter der Bedingung, dass ihr (sinngemäß:) ganz lieb seid, zahle ich bis zum Ende der Saison monatlich xx.xxxx €.”

    Aber welches Wohlverhalten wird da eingefordert? Sportlicher Erfolg? Erlangung städtischer Zuschüsse?

    Variante 2 wiederum führte zu interessanten Rückkoppelungen: BZ gibt Geld, wenn die Stadt Geld gibt. Die Stadt gibt Geld, wenn BZ Geld gibt. Aus der Nummer kommt man nur noch ganz schwer raus!

     
  21. 25. DerLaie

    @ Ralf Daute
    hier kommen mit Sicherheit einige Faktoren zusammen,
    erhebt die Staatsanwaltschaft nun Klage oder nicht, werden die
    Baufirmen über die geplanten Zuschüsse aus der Stadtkasse bezahlt oder bleiben die Firmen aus Vereinstreue alleine auf den Kosten sitzen.
    Auf der sportlichen Seite ist die 1.Mannschaft mit dem letzten Tabellenplatz nicht gerade der Werbeträger den sich so mancher Sponsor wünscht.
    Optimistisch in die Zukunft zu schauen ist ja generell postiv zu bewerten,aber hier haben sich wohl einige Aktive im Vorstand, Business Club etc. mit Ihrem wirken auf Kreisklassen Niveau bewegt. Hier kann es doch nur noch heißen, von den verantwortlichen im Vorstand des Siegfried Materborn lernen und es denen gleich zu tun, keine Abhängigkeit von nur einem Sponsor , wir spielen in der Liga die wir uns auch leisten können.
    In der Regionalliga werden Verträge schriftlich gemacht und am Tisch unterschrieben, in Bierlaune dürfen ja ruhig weiterhin zusagen an der Theke über einen Satz neuer Trikots für die Jugendabteilungen gemacht werden.
    Die Einwohner von Dattenfeld werden nicht unglücklicher sein, wenn der 1.Fc.Kleve nicht in der NRW Liga antritt,sondern in
    der Landesliga mit jungen begeisterten Leuten spielt und auch mal als Sieger vom Platz geht.
    Die Zeiten sind zwar vorbei,wo in den Umkleidekabinen noch die Schilder hingen, 11Freunde müßt ihr sein, wenn ihr siegen wollt.
    Aber Teamgeist ist auch heute noch in einer Mannschaftssportart
    erforderlich wenn man als Sieger den Platz verlassen will.
    In diesem Verein haben sich einfach zuviele Blender und Träumer
    auf einander verlassen.
    Für die Jugend kann man nur hoffen,dass es zwar kleiner aber geordneter weitergeht.

     
  22. 24. Willi Heuvens

    Ja, die Dummheit ist groß.
    Das sieht man auch daran, wie viele Unternehmen in Konkurs gehen, auch ein Produkt stetig steigender Steuern und Abgaben.
    Statt durch Senkung der Steuern den Bürgern mehr Netto vom Brutto zu geben, damit die Konjunktur angekurbelt wird, wirft man mit den Milliarden so um sich…..Wann wird der Deutsche wach?

    @ R. Daute
    Mein Bild von den Zevens-Brüdern bleibt durchweg positiv, da sie sehr viel für Kleve und die Klever getan haben.
    Ich denke, Bernd Zevens würde mit Sicherheit wieder Engagement zeigen, wenn der Verein profimäßig geführt und kontrolliert würde.

     
  23. 23. Müller

    Herr Daute,

    Glückwunsch zu Ihrer Entgegnung auf den Betrag “Heuvens”.

    Dieser “Heuvens”-Beitrag ist mal wieder ein klassisches Beispiel der Trittbrettfahrerei des Herrn H..

    Er ändert seine Meinung, so wie er es gerade benötigt.

    Rückgrat zeigen, mit politischen Gegner vor Ort diskutieren, Verantwortung übernehmen ist nicht die Sache des Herrn H. .

     
  24. 22. escorial grün

    @ralf .daute
    Vielleicht kommt Viktoria Goch in den Genuss der Mommillionen, es wird ein reines Fussballstadion gebaut, die Tribüne inkl. VIP-Zelt, Kerni etc. aus Kleve rübergeschafft.
    Es wird im Fussball wohl immer irgendwelche Idioten geben, die wieder Geld an der falschen Stelle reinpumpen.
    Das positive an der Sache ist der Bau der Kunstrasenplätze, damit gibt es halt für die kommenden Jahre fantastische Trainingsplätze für die Jugend, oder werden die dann auch nach Goch transportiert?!

     
  25. 21. Messerjocke

    Haftung- Wer haftet eigentlich mit welchen Summen, wenn nächste Woche auf der neuen Schwanenburg-Webcam ein bestimmter Fußgänger auf dem Weg in Richtung Eingang zu beobachten ist ? Wer haftet nicht mehr, der noch vor 4 Monaten hätte mit haften müssen ?

    Die Verantwortlichen hätten schon weit vor Weihnachten, besser schon im Oktober, die Reißleine ziehen müssen. Es war vorauszusehen, dass es mit jedem Tag schlimmer wird und ein reinigender Neuanfang im Nebel verschwindet.

    Wer hatte warum Interesse an diese “Verschleppung” ? Selbst einem Mom, der sicherlich nicht der dümmste und den Geschäftsleuten zu sein scheint, hätte das schon vor langer Zeit klar sein müssen.

    Wird hier abgewartet bis sich bestimmte Figuren aus der Haftung stehlen können oder ist die Dummheit grenzenlos ?

     
  26. 20. killerplautze

    @ralf.daute

    Denke mal in die andere Richtung.
    Golden Tulip als Pächter des Hotel Cleve hat massive Liquiditätsschwierigkeiten.
    Ruwel macht in Geldern das Licht aus.
    Walter Rau verfährt in Kleve ebenso.
    Die Preise für gewerbliche Mieten Geschäfte und Büros) gehen in den Keller.
    Die Baukonjunktur bricht ein.

    Da kann sich auch ein Z. kein Fass ohne Boden mehr leisten.

     
  27. 19. bugs bunny

    @ralf
    schon mal daran gedacht, dass der ach so tolle vorstand sich nicht an abmachungen hält? klar war herr z. an vielen verhandlungen beteiligt. vielleicht wollte er helfen und es ist im prinzip nichts bei rumgekommen?! denn wenn man alles betrachtet, was hat sich in den letzten 4-5 Monaten großartig verändert?mal abgesehen davon, dass der trainerstab entlassen worden ist?
    dann kann herr z. sein geld sinnvoller anlegen, als es zum fenster rauszuschmeißen!wer würde das nicht tun?

     
  28. 18. ralf.daute

    @Willi H. An dieser Stelle sei die Frage erlaubt, wie es in das bis hierher recht hermetische Weltbild passt, dass – wenn die Nachrichtenlage an der Gerüchtefront zutrifft – es der an anderer Stelle überschwänglich gelobte Bernd Z. ist, der den Verein am ausgestreckten Arm verhungern lässt? Das “Finanzierung bis Saisonende gesichert” werden sich die Verantwortlichen des 1. FC ja nicht zusammenfantasiert haben. Was sind das für Zusagen (“Ja, wenn et nicht mehr reicht, tun wir wat dabei” oder “xx.xxx Euro monatlich bis Juni 2009”)? BZ und seine Adjutanten haben in den vergangenen Monaten mit am Verhandlungstisch gesessen – und nun plötzlich die Lust an ihrem Spielzeug verloren?? Das hätten sie früher billiger haben können…

    @escorial grün Dubai? Warum in die Ferne schweifen, es genügen doch bereits die 12 Kilometer bis Goch, wo nun mit Hilfe des Imperiums eine C&A-Filiale errichtet wird…

     
  29. 17. Willi Heuvens

    Wie der Vorschreibende dokumentiert, die vielen Ehrenamtlichen, die vielen Fans und die vielen Aktiven, es muß weitergehen mit dem FC.
    Ich denke, Vorstand und Aufsichtsrat müssen von Grund her neu besetzt werden, neue Leute, Fachleute, Kenner der Fußballmaterie, Leute, die nur das Wohl des Vereins sehen.
    Seid froh darüber, dass die, die gingen, gegangen sind.

     
  30. 16. escorial grün

    “Feinkost”, Schweizerhaus, “Henkel” etc. Hier stehen Existenzen auf dem Spiel, hier werden tatsächlich einige Leute keine bzw. eine tiefschwarze Zukunft vor sich haben. Was beim FC passiert ist einfach nur bitterböse. Regionalligafußball kostet Unsummen von Geld, und es geht hier nicht um die Infrastruktur (Stadion, Kunstrasenplätze etc) oder um den Restverein (z.B. die Jugendabteilung mit vielen vielen ehrenamtlichen Mitarbeitern), sondern einzig und allein um den Spielbetrieb der ersten Mannschaft. Millionenbeträge sind in den letzten Jahren verbrannt worden. Ist der Regionalligafussball das wert? Wenn man dann noch hört, welche Summen in Hönnepel, Warbeyen und Grieth bezahlt werden, versteht man das nicht mehr. Pervers! Mom kann “sein” Geld besser in Dubai oder sonstwo verbraten, da bekommt es halt keiner mit.

     
  31. 15. ralf.daute

    Mh, der Mann, der vor ein paar Wochen noch mit am Verhandlungstisch gesessen hat bzw. seine Vertreter dorthin entsandt hat, dieser Mann, dessen Zusagen ja wohl Teil der eingereichten Unterlagen gewesen sein müssen und der sicherlich auch hatte gefragt werden müssen, als vor ein paar Wochen ein neuer Trainer präsentiert wurde (der wird ja nicht für umme arbeiten) –– der also versiegelt seine Geldspeicher?? Das hat nichts Gutes zu bedeuten…

     
  32. 14. bugs bunny

    tja, es liegt wohl daran, dass der mom nix mehr an kohle rüber gibt, aber wen wundert es…

     
  33. 13. killerplautze

    @ralf.daute

    Gib die Hoffnung nicht auf !

    Es wird hinter den Potemkinschen Dörfern der Rathaus-Altbau-Ruine bestimmt schon heftigst an einer unbürokratischen Lösung gebastelt.

    Meine Lieblings-Stichwörter sind:

    – Niederländischer Investor
    – Dringlichkeitsbeschluss
    – Kassenkredit als zinsloses Darlehen
    – Rückzahlung nach 100 Jahren
    – Verzicht auf verbriefte Grundschuldeinträge zur Erlangung weiterer
    Kredite

    > http://lolfed.com/wp-content/uploads/mickey-drexler.jpg

     
  34. 12. rainer

    hallo, …..kurzarbeit….gibt es sowas im sportsegment? ein tor für die halbe punktzahl anbieten.besser als geheimtreffen in aller herrgottsfrühe. (waren die außerirdischen, die die weltherrschaft an sich reißen wollen, auch da?)

     
  35. 11. ralf.daute

    Es waren also wohl nicht die blöden Arbeitszeiten von UDS, die das frühe Treffen nötig machten… Die Dramatik der Situation überrascht nicht wirklich, wohl aber das rasche Verfallsdatum der Zusicherungen des örtlichen Großunternehmers und -wohltäters, der, so wurde es Anfang des Jahres noch geflüstert, den Rest der Saison finanziell absichern werde. Dann gab es Ende Januar den Neujahrsempfang mit Rudi Assauer, und da verkündete Vereinschef Uwe Dönisch-Seidel frohgemut: “Wir haben die Unterlagen bei der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft abgegeben. Und wenn wir richtig gerechnet haben, dann kommen wir aus.” Bis zum Saisonende wären das noch 128 Tage gewesen. Gerade 65 hat man davon geschafft. Welchen Wert haben dann noch die Unterlagen? Schon alles irgendwie traurig…

     
  36. 10. killerplautze

    Tja, soeben stellt die RP diesen Artikel online:

    > http://www.rp-online.de/public/article/kleve/693172/1-FC-Kleve-Droht-der-Gang-zum-Insolvenzgericht.html

    Zitat:

    “Tatsache ist, dass wenige Stunden vor diesem Treffen ein Fax bei Stadt und Politik einging (der Brief liegt der Redaktion vor), in dem der Verein von einer “ernst zu nehmenden wirtschaftlichen Situation” schrieb und darauf drängte, “mit gemeinsamen Anstrengungen den Gang zum Insolvenzgericht, der andernfalls in der kommenden Woche zu begehen wäre”, abzuwenden.”

    Zitat Ende

     
  37. 9. Rainer Hoymann

    @stopsi1900

    das nennt man dann wohl Bürgerservice :-).

     
  38. 8. speedy

    @ vertrauter

    in Sache ET –> vielleicht hat ET dem FC finanzielle Unterstützung zugesagt, wenn denn seine göttlichen Töchter die Firma erweitern dürfen …

    … sowas (ähnliches) hat es schon einmal gegeben : mom hat die Neue Mitte “gesponsert” und durfte im Gegenzug das EOC errichten.

    Es gibt nicht nur den Kölner Klüngel !!

     
  39. 7. stopsi1900

    Man sollte doch hier nicht wieder nur das Schlechte sehen. Der frühe Zeitpunkt des Treffens hat ganz einfach damit zu tun, dass der Vorsitzende vom FC Herr Dönisch-Seidel in Düsseldorf arbeitet und dort aufgrund entsprechender Gleitzeit bis 10.00 Uhr zu erscheinen hat. Vom Rathaus aus ist er daher direkt nach der Sitzung am Klever Bahnhof in den Zug in Richtung Landeshauptstadt eingestiegen.

     
  40. 6. vertrauter

    Hallo Killerplautze! In der VIP Lounge des 1 FC Kleve gibts keine Würstchen von Loddar! Hier kocht das Maternushaus (Nietsch) Vorstand von Warbeyen und hinter der Theke steht der ehmalige Prinz von Kleve, der Köchelnde und die hübsche Frau von Rainer Potz. Alfons A. Tönnissen gehört nicht zum Verwaltungsrat des 1 FC Kleve. Hier sitzt der Bruder, nämlich Erich Tönnissen. Aber was der so früh bei Stadt Kleve gemacht hat, würde mich auch mal interessieren. Weiß der Brötchenholer denn, ob auch Bernd Zevens dabei war? Dann würde ja einiges zusammen passen. Werde gleich mal zu Sportnase Driessen gehen, der weiß immer was los ist. Auch der ehemalige Vorstand der Sparkasse Kleve holt sich dort täglich die neuesten Informationen mit dem Hollandrad ab.

     
  41. 5. Anwohner

    @killerplautze
    Mensch, jetzt nehmen wir denen schon die ganze Arbeit ab und die tun immer noch nichts. Bin mal gespannt, Freitage sind so typische Insolvenztage.

    @ J.-U. H.
    Du meinst bestimmt Alfons A. Tönnissen, den Bruder von E. Tönnissen.

     
  42. 4. Jens-Uwe Habedank

    Theo Brauer hat’s heute abend, am Rande der Ratssitzung, mehrfach erwähnt, dass er seit 06.ooh im Rathaus sei oder sein mußte….

    Immer dabei – Alfons E. Tönnissen…Gibt’s da was zu übernehmen?

     
  43. 3. killerplautze

    @stefank.

    Den dazu benötigten Antrag können die Helden sich hier

    > http://www.justiz.nrw.de/BS/formulare/insolvenz/eroeffnung_insolvenzverfahren/antrag_unternehmensinsolvenz.pdf

    herunterladen und in der VIP Lounge des 1.FC bei einer Wurst von Loddar gemeinsam ausfüllen.

     
  44. 2. günter

    mensch stefan, male mal den teufel nicht an die wand!! das wäre ja furchtbar. aber die richtige seite wäre http://www.insolvenzbekanntmachungen.de da werde ich ab morgen jeden tag anklicken. schade wäre es für den verein und sehr schlimm auch für den haftenden vorstand. eine sehr komplizierte sache kommt auf alle zu. stadion gebaut von zevens/look, vorgestrecktes geld von zevens/look usw. was wird nur aus dem schmuckstück “volksbakarena” ? wirds herr ruffing noch richten?

     
  45. 1. stefank.

    Hier schon mal zum abschreiben:
    ——————————————

    Insolvenzgericht Kleve
    Schloßberg 1
    47533 Kleve
    Rufnummer: 02821 / 87 – 0
    Telefax: 02821 / 87 – 100

    Persönliches Erscheinen erforderlich !!