Toter Mann im Spoykanal: Es war ein Fahrradunfall (ohne Fremdverschulden)

rd | 25. September 2020, 13:28 | keine Kommentare

Die Umstände des Todes des heute Morgen, 25.09.2020, gegen 08.00 Uhr im Spoykanal tot aufgefundenen Mannes sind weitestgehend geklärt. Nach dem vorläufigen Ergebnis der Ermittlungen kam der Mann als Radfahrer bei einem Alleinunfall ums Leben. Der 44-jährige aus Kleve war am gestrigen Abend nicht an seine Wohnanschrift zurückgekehrt. Derzeit gilt als wahrscheinlich, dass er offenbar bei Dunkelheit mit seinem Rad aus Richtung Kellen kommend vor der Brücke des Radschnellweges über den Spoykanal die Kontrolle über sein Rad verlor und gemeinsam mit seinem Fahrrad in den Spoykanal stürzte. Die Ermittlungen haben keinerlei Anzeichen für ein Fremdverschulden erbracht. Die eindeutige Todesursache soll durch eine Obduktion geklärt werden. Die Angehörigen werden durch den polizeilichen Opferschutz betreut

Einen Kommentar schreiben