Syntaktisches Foul?

rd | 06. Juni 2014, 16:03 | 5 Kommentare

Einen Kommentar schreiben





5 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 5. Fisch

    @3. Ohne Fernseher u. 4.G.M.

    Ich bin schon lange bewusst ohne Fernseher…….

    Dieses Video zeigt leider noch „harmlose“ Szenen!!!

    Der DFB und FIFA kennen die Situationen dort vor Ort sehr gut und genau!

    Seit Jahren werden, um die ausgesprochenen Touristenstädte, wie Rio, Sao Paulo, Salvador da Bahia, Recife etc…., sauber zu machen, Straßenkinder einfach weggeschossen, und wie „Müll“ behandelt!!!

    Es war ist und bleibt ein Skandal größten Ausmasses…………….aber wen interessiert es schon, wenn die WM eröffnet wird?

     
  2. 4. G.M.

    @3 … sollte man soweit möglich überall verlinken. Auch auf die Website des DFB.

     
  3. 3. Ohne Fernseher

    Wir kümmern uns gerne um Oberflächlichkeiten wie die wm. Freuen wir uns auf die wm.

    http://youtu.be/JjyYjkJs-uA

     
  4. 2. Rainer.hermanns

    Hallo, ich find das sieht nicht gut aus, wenn Händler vor einer leergeräumten Innenstadt gute Laune spielen. Mich erinnert das an Szene aus The Walking Dead

     
  5. 1. HP.lecker

    So geil… „Komm zu uns nach Kleve“…

    War ich vorhin und zwar in einem Holzfach(!!!)handel. Dort wollte ich mir einige Parkettmusterflächen anschauen. Thema ist nämlich: Parkett im Bad. Vorher natürlich ein wenig schlau gemacht und auch vorab fündig geworden. Ein namhafter Parketthersteller, dessen Produkte lt. eigenen Angaben bei diesem Klever Unternehmen vertrieben wird und dessen Logo man bei dem Klever Unternehmen auch an diversen Ecken der Ausstellung findet, hatte ein eigens für diesen Verwendungszweck „entwickeltes“ Produkt. Deshalb – Holz ist ein Naturprodukt und sollte selbstverständlich nicht nach einem Katalogbild bemustert werden – der Weg zu dieser Firma.

    Es dauerte nicht lang und da schlug auch schon der erste Berater auf um höflich zu fragen, wie er helfen könne…

    Ich erklärte ihm das Anliegen. Suche Parkett fürs Bad. Ganz spontan verneinte er mit einem Kopfschütteln beginnend diese Option. Das ginge nicht, meinte er.

    Mithin konfrontierte ich ihm mit dem Namen des Produktes des Herstellers, dessen Logo….

    Er bat um einen Moment, um sich schlau zu machen und kam nach einer Weile wieder zurück um zu erklären, dass es sich hierbei um Parkett handele, dass nur eine besondere Ölbehandlung habe, man aber nicht davon ausgehen solle, dass auf dem Parkett das Wasser nach dem Duschen über längere Zeit „stehen“ bleiben könne. Und überhaupt…

    Ich habe ihn dann gefragt, was für eine Art Parkett es sei. Er erklärte, dass es sich um Bretter handele, die vollflächig verklebt werden müssten. Muster hatte ich bis dato immer noch nicht gesehen.

    Als dann aber der Zeitpunkt kam, an dem ich etwas sehen wollte, holte er einen Katalog des Herstellers, das es sich bei den Holzarten nur um eine kleinere Sortenvielfalt handele.

    Nach dem Blick in dem Katalog stellte der Berater sodann fest, dass es sich bei dem Parkett um Stabparkett handele und er aber keine Muster davon habe. Da sich das Parkett gegenüber anderem Produkten lediglich bei der Oberflächenbehandlung unterscheide, wollte er mir sodann andere Musterplatten des Herstellers zeigen um mir die Holzflächen näher zu bringen. Dieser Schuss ging dann nach hinten los, da er dabei feststellen musste, dass dort gar keine Musterflächen dieses Herstellers zur Verfügung standen.

    Aber Herr Berater gab nicht auf und fragte mich (als Angestellter eines HOLZFACHHANDELS), warum ich keinen Venylboden verwenden wolle, denn der würde für den Objektbereich hergestellt und auch in seinem Büro läge das Material, an dem „nichts dran kommen“ würde.

    Die Antwort ist einfach: Weil ich für Parkett im Bad nach Kleve gekommen bin und nicht für Venylboden im Objektbereich…

    Ja, ja… das Runde muss ins Eckige… 😉