Schwanenfunker Liveticker

rd | 08. Februar 2009, 02:19 | 31 Kommentare
Die Frage lautet: Ist der Reporter im Bilde?

Die Frage lautet: Ist der Reporter im Bilde?

Erste Prunksitzung der Schwanenfunker, nicht jeder hat eine Karte ergattern können für die Funker-Olympiade in der Klever Stadthalle, doch die Daheimgebliebenen müssen nicht darben, hier exklusiv der kleveblog-Liveticker:
 

  • Noch wenige Minuten bis Sitzungsbeginn. Die Band spielt das Aufwärmprogramm: “Und sie war // nicht viel älter als // 18 Jahr”
  • Noch 3 Minuten. Im Olympiastil ziehen die Athleten auf die Bühne. Statt Ländernamen tragen sie Ortsteilschilder (“Materborn”, “Salmorth”)
  • Sitzungspräsident Fred Quinkertz selbstbewusst: “Wir wollen in allen Disziplinen die Goldmedaille gewinnen!”
  • 18.15: Es geht los! Paul Dirmeier und Helmut Schumacher entzünden das Feuer der Funker-Olympiade. Ein bewegender Augenblick. Die Feuerwehr steht bereit, muss aber nicht eingreifen
  • 6. Minute: Eisbrecher Michael Rübo startet eine erste Attacke mit wohlformulierter Gesellschaftskritik mit leichten satirischen Spitzen
  • 10. Minute: Im Rahmen des Rübo-Vortrags Applaus für Landrat W. Spreen. Ganz stark!
  • 21. Minute: Prinz Achim, der Tierische, kommt
  • 26. Minute: Erste Anspielung auf das Ehepaar, das sich gegen den Veranstaltungslärm der Stadthalle beschwert hat
  • 29. Minute: Das Prinzenlied erklingt: “Ja, das ist Achim, der Tierische, mit seiner Garde zieht er durchs Klever Land”
  • 35. Minute: Prinz ab
  • 38. Minute: Manfred Palmen wird begrüßt, ebenso Bodo Wißen (SPD, MdL) und der stellvertretende Bürgermeister Joachim Schmidt (Parteizugehörigkeit wird noch ermittelt)
  • 46. Minute: Gardetanz Funkerschwänchen zu Ende
  • 48. Minute: Rudi van Zoggel, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Kleve, wird begrüßt. Nach ihm auch noch der Chef der Deutschen Bank
  • 51. Minute: Eiermann Michael Hövelmann melkt als Tütti-Jan das RTL-Format “Bauer sucht Frau” auf verborgene Pointen
  • 57. Minute: Erster Witz, der sich mit analen Körperregionen befasst
  • 68. Minute: Die Neuzeit hält Einzug: Eine Kaffeemütze kann auf der Homepage der Schwanenfunker ersteigert werden. Mindestgebot 10 Euro
  • 71. Minute: DiSchu (Paul Dirmeier/Helmut Schumacher) treten auf – sie schaffen es noch gerade auf den Aussichtsturm
  • 82. Minute: Sie haben den City-Train entdeckt (“City-Träne”)
  • Ticket
  • 88. Minute: Erste lateinische Elemente werden eingeführt, es geht wohl um die Kirche in Materborn
  • 95. Minute: DiSchu ab. Alle wichtigen Themen gestreift
  • 100. Minute: Funkerblagen covern deutsche Oldies (“Im Wagen vor mir…”) und erinnern an Tanzschule Seidl: “Spiegel, Bahnhof, Cha-Cha-Cha”
  • 111. Minute: Erste französische Bütt (Bruno Kleindorp)
  • 117. Minute: Zeit für einen Rudel-Gurken-Witz
  • 127. Minute: Jetzt kriegt auch der 1. FC Kleve sein Fett weg
Funkerchor: Historische Gewänder, aktuelle Texte

Funkerchor: Historische Gewänder, aktuelle Texte

  • 131. Minute: Auftritt Funkerchor. “Endlich mal ein Bühnenbild”, raunt es vom Nebentisch
  • 133. Minute: Es geht um Akkufahrräder
  • 134. Minute: … und jetzt um die Umgehungsstraße
  • 145. Minute: “Wir wünschen dir viel Glück, Theo B.” – wie weit darf Satire gehen?
  • 154. Minute: Erste Standing Ovations
  • 165. Minute: Halbzeitpfiff durch den souverän leitenden Fred Quinkertz
  • 195. Minute: 2. Hälfte beginnt
  • 199. Minute: Bernd Thiele beleuchtet Menschlich-Allzumenschliches – z. B. einen Einkauf bei IKEA (“Schatz, haben wir eigentlich noch genug Teelichter”)
  • 214. Minute: “Afschlon” – ein Wort genügt Thiele für weitere Lacher. Hat Publikum sicher im Griff
  • 222. Minute: Funkertwens reiten konsumkritische Attacke
  • 223. Minute: … und wieder ist IKEA dran
  • 225. Minute: Das Akronym IKEA wird endlich erklärt
  • 231. Minute: Auf der Bühne wird die niederländische Flagge gehisst
  • 234. Minute: Jetzt muss 9Live dran glauben
  • 244. Minute: Die “Verbotene Stadt” zieht immer
  • 251. Minute: Wilhelm Lievertz (Poge-Wim?, Metzger) nimmt als erster Büttenredner das Worte “Krise” in den Mund
  • 260. Minute: “Früher haben wir Witze über Omas dritte Zähne gemacht, heute sind wir froh, wenn wir die erben.”
  • 261. Minute: Exklusive Hammernews: Gott hieß mit Vornamen Oliver
  • 262. Minute: Theo Brauer und seine Bürgernähe werden gekonnt ins Spiel gebracht: “Wir haben einen Bürgermeister zum Anfassen –– aber wer will das schon?”
  • 266. Minute: Erste Erwähnung von Obama
  • 275. Minute: Selbstreferenzielles Intermezzo (“Generalprobe”), unter anderem mit einem Herrenballett – das geht immer
  • 283. Minute: Kellner kassiert ab (Bestellungen sind aber weiterhin möglich)
  • 286. Minute: Erstes Schunkeln
  • 289. Minute: “Oft werden die Grenzen zur Peinlichkeit überschritten – hier nicht” (Fred Quinkertz)
  • 291. Minute: Wichtige Ordensverleihung
  • 294. Minute: Trio Kaputto (Jan Vierboom, Frank Jansen, Stefan Quinkertz) spielen Jungschützenversammlung
  • 307. Minute: Musikalischer Verblüffer: Zur Melodie von “I’m a new soul” von Yael Naim geht das Trio den FC Kleve frontal an: “Statt Tore schiete // geht et um Kredite”
  • 309. Minute: Erster spontaner Applaus
  • 322. Minute: Und nun sind auch noch die lärmgeplagten Stadthallenanwohner dran: “Wir flüstern leiste sorry und sagen pardon // hoch auf Ihren Balkon” – dazu Paukenschläge
  • 328. Minute: Showtanz Funkerschwänchen
  • 330. Minute: Noch ein musikalischer Verblüffer – zumindest für das ältere Publikum. Es wird mit “Galvanize” von den Chemical Brothers verwöhnt – die Mädels tanzen gut (sagt eine Expertin)
  • 357. Minute. It’s over. Funkerflamme ist gelöscht. Feuerwehr muss nicht einschreiten. Die Gäste können den kostenlosen Escort-Service der Firma Ford Hörbelt für den Heimweg nutzen (kein Witz)

Einen Kommentar schreiben





31 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 31. killerplautze

    @W.Z.B.W.

    Das pralle Leben schreibt noch immer die besten Witze.

    So las ich denn in der befreundeten Nachbarpresse heute Folgendes:

    “Die Deutsch-Niederländische Grenzregion um Arnheim, Nijmegen, Kleve und Emmerich müssen sich zusammen als Kandidat für die Europäische Kulturhauptstadt 2018 bewerben.

    Diese Idee wurde von der CDA Nijmegen mit Unterstützung der deutschen CDU heute vorgestellt.

    In einer ersten Stellungnahme auf den Vorschlag der CDA liess der Bürgermeister der Stadt Nijmegen Thom de Graaf verlautbaren, “sich auf Arnheim, Nijmegen und dem Gebiet dazwischen” konzentrieren zu wollen.

    Ähnlich äusserte sich auch seine Arnheimer Amtskollegin Pauline Krikke.

    > http://www.gelderlander.nl/voorpagina/nijmegen/4521235/Euregio-culturele-hoofdstad.ece

    Tusch!

     
  2. 30. killerplautze

    @Der Laie

    Mit dem letzten Satz hast Du voll ins Schwarze getroffen.

    Neunzehnhundert-Blumenkohl hab ich mal in Kranenburg so was erlebt, als ein Anwesender in einer Karnevalssitzung mal eben richtig auf einer sehr persönlichen Ebene runtergemacht wurde.

    @freshandy

    Sie liegen mit Ihren Vermutungen daneben.

     
  3. 29. DerLaie

    es ist doch toll, da äußert mal jemand seine Meinung nicht im Stile eines abhängigen Hofberichterstatters der auf
    Anzeigen Kunden angewiesen ist, und schon reagieren die Obernarren, als hätte man in ein Wespennest gestochert.
    Aber wie immer im Leben, andere durch den Kakao ziehen ist natürlich leichter,
    als selber mal die Witz Figur abzugeben.

     
  4. 28. W.Z.B.W.

    @freshandy: Was Zu Beweisen War.

    Die Gecken verstehen wirklich keinen Spaß ! Das ganze Gehabe ist doch scheinbar nur toternstes Impression Management.

    Ich bin übrigens nicht Killerplautze 🙂

     
  5. 27. freshandy

    Da es mir absolut unverständlich ist, wie man derart von Neid und “Hass” zerfressen sein kann wie Killerplauze, würde ich als aktiver Schwanefunker den Menschen hinter diesem Nickname zu gerne mal kennenlernen und mit Ihm persönlich über alles diskutieren, was Ihm auf dem Herzen liegt. Aber ich nehme an, dass sein (oder ihr?) Mut nur dafür ausreicht, hier anonym so laut auf die Pauke zu hauen…

     
  6. 26. KlePeter

    Ich finde diese Auseinandersetzung wenig hilfreich. Die Germania-Sitzung habe ich erleben dürfen, die Schwanenfunkersitzung nicht. Wie soll ich da Vergleiche anstellen und einen Sieger küren oder gar ein 7:0 Ergebnis feststellen?

    Mit hat die Germania-Sitzung sehr gut gefallen und ich bin überzeugt, dass sich die Aktiven mächtig ins Zeug gelegt haben.
    So what? Lasst doch hier jedem seine Meinung ohne daraus einen Wettbewerb zu machen.

     
  7. 25. harry

    Hallo Materborner & Co

    Was müssen das doch frustrierte Germania-Fans sein, die sich hier zu Wort melden. Warum gönnt ihr anderen Karnevalsvereinen nicht den Erfolg???
    Euer Bedürfnis über andere herzufallen, zeugt doch nur von einem sehr starken Minderwertigkeitsgefühl. Außerdem sollte man sich nicht zu Dingen äußern, die man nicht mit eigenen Augen (leider sieht man vieles durch seine rosarote Vereinsbrille) gesehen hat. Das erinnert mich stark an eingefleischte Fußballfans. Diese halten ihren Verein, der auf dem letzten Tabellenplatz steht und 7:0 verliert immer noch für die beste Mannschaft.
    Also: erst informieren, dann urteilen. Wie im richtigen Leben.
    Hier einige Anmerkungen zur Besinnung.
    Ein Markus Kok (zweifelsfrei ein großer Könner seines Fachs) macht allein noch keine “gute” Sitzung. Zum Glück gibt es aber ja noch gute Büttenredner/Innen, die man “einkaufen” kann.

    Nebenbei finde ich es höchst albern, um nicht zu sagen primitiv, Vergleiche zwischen den Karnevalsvereine in Kleve und Umgebung anzustellen. Warum Äpfel mit Birnen vergleichen? Die einen machen lieber einen traditionellen und heimatverbundenen Sitzungskarneval, andere machen lieber eine Party aus ihren Sitzungen und singen – wie in Materborn – “Mir losse de Dom in Kölle!” Soll doch jeder nach seiner Fasson selig werden und das Publikum entscheiden lassen, wo es besser aufgehoben ist. Würde man die Unsitte der Quotenregelung des Fernsehens heranziehen, ist das Ergebnis wohl klar.
    Der Kölner würde sagen (und der Materborner sollte sagen):”Man muss och gönne könne!!”
    In diesem Sinne noch eine schöne Karnevalszeit! Wo auch immer.

     
  8. 24. A-Z

    Hallo alle zusammen!!!

    Ich finde es traurig, das man sich so in die Haare kriegen kann. “Nur wegen Karneval.” Dabei soll Karneval Spaß machen. Jeder Mensch hat einen anderen Geschmack und das ist gut so…
    Wenn die Schwanenfunker so schlecht sein sollen, verstehe ich nicht, warum die Sitzungen immer noch so gut besucht werden.

    Frauen bei den “Funkern”: So weit ich weiß, hat sich noch keine Frau (Funkerschwänchen oder Funkerblaagen) beschwert, das sie keine Mitglieder sind.

    Lieben Gruß an alle die Karneval lieben und gerne auf der Bühne stehen…

    PS: die Germania-Sitzung ist auch keine wirklich karnevalistische Veranstaltung, denn da ist jeder 2. Programmpunkt ein Tanz…………..

     
  9. 23. Brüderle

    Killerplautze! Ich kenne auch einen für die Bütt. Wenn ein Mann betrunken nach Hause kommt, sieht er zur Strafe seine Frau doppelt. Helau!! Bin mal gespannt was die rote Gräfin dazu schreibt, oder ist sie etwa auf Karnevalflucht?

     
  10. 22. Egal

    Sch…….. ………………………………………………………….Seite !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Schlechte Bilder.

     
  11. 21. Theo Waigel

    Karnevalisten sind doof!

     
  12. 20. killerplautze

    @rainer

    “Kommt ein Mann spät nachts nach Haus, steht seine Schwiegermutter mit einem Nudelholz hinter der Tür und fragt…………

    ( ) “Hast Du wieder bei den flauen Witzen gelacht?”

    ( ) “Hast Du mit Deinem satten Kopp ein Aufnahmeformular ausgefüllt?”

    ( ) “Hast Du bei dem Megauftritt des Trio Infernale geklatscht?”

    (X) “Hast Du Willi Heuvens einen Heiratsantrag gemacht?”

     
  13. 19. enne Schwon

    @DerLaie Wenn du meinst das wir keine Mitgliedsbeiträge bezahlen. Ich sehe das ganz anders.
    Die Sitzung war der Hammer!!!!!
    Noch einen Gruß an die die am Samstag bei der 3. Sitzung dabei sind. Da wird kein Auge trocken bleiben das sage ich nur!!!!!

    Und nun lasst uns Karneval feiern und ich verabschiede mich mit einem
    dreifachen Gut Funk – Helau…..

     
  14. 18. rainer

    Halo, isch bin voll neu hir, bin misch grad am Integriren. Kanewall hab isch bis jez nie kapihrt. Supablog, jez kapihr isch kanewall entlich. Kennt ihr den: “Kommt ein Mann spät nachts nach Haus, steht seine Schwiegermutter mit einem Nudelholz hinter der Tür und fragt…………

     
  15. 17. XYZ

    Lieber Benni,

    mit Kritikunfähigkeit hatte das rein garnichts zu tun. Die einzige Kritik (die ich ja im Ansatz noch Nachvollziehen kann, ist die, dass keine Frauen Mitglieder werden können – wer sich daran jetzt hochzieht und drüber aufregt soll es machen und den Veranstaltungen fern bleiben. Vollkommen OK, ich kann nur nicht verstehen, warum man sich darüber entzürnt.)
    Und die anderen unqualifizierten Beiträge wirken auf mich absolut nicht wie eine Kritik. Wo ist denn da Sachlichkeit zu finden außer Behauptungen die einen machen alles viel besser etc.???? Also Kritikunfähigkeit kann ich mir nicht vorwerfen lassen.
    Das Publikum der Schwafu ist sicherlich relativ alt – das ist aber auch generell ein Problem, mit dem nicht nur die Funker zu kämpfen haben. Davon ausgegangen ist der (auch SCHÖNE UND SPASSREICHE) Fetenkarneval anderer Vereine, die halt jüngeres Publikum mehr anziehen.
    Die Vereine, die sich Klever Mundart auf die Fahne schreiben haben es zunehmend schwerer, Publikum zu finden und alle arbeiten daran…

    Meine Aussage zu den Mitgliedsanträgen der Germania sollten keinesfalls anfeindende Wirkungen erzeugen. Meinen Beitrag lieber Benni haben Sie wohl leider nicht verstanden…. Schade.

    Nochmal Klartext: Mir geht es auf´s Sack, dass es ständig negative Anfeindungen gegenüber den einen odere anderen Vereinen gibt. Wenn Euch Veranstaltungen nicht gefallen, geht einfach nicht hin. Und wenn Ihr Eure Meinungen auf Vermutungen (weil selber erst garnicht da gewesen) stützt, einfach den Rand und die “Meinung” für sich behalten.

     
  16. 16. Conan

    @Pilch & Waigel

    Dann habt ihr den Funkerkarneval noch nicht erlebt. Der ist intellektuell auf hohem Niveau, akribisch vorbereitet und von “Lächerlichkeit” meilenweit entfernt.

     
  17. 15. Theo Waigel

    Karneval ist doof!

     
  18. 14. Heribert Pilch

    Herr Daute, Sie machen sich doch nur über den Karneval lustig ? Ich kann dies hier nur unterstreichen und muss dafür ausnahmsweise Lob aussprechen. Es ist einfach unerträglich, wie man sich jedes Jahr der Lächerlichkeit preis gibt. Wer sich im Karneval engagiert ist verloren.

     
  19. 13. dls

    Herr Daute – ich glaube, Sie sind ein Superman!!! Bravo! Ich hörte von dem Auftritt. Fantastisch! So viel Mut hätte ich Ihnen nicht zugetraut! Verkleidet man(n) sich sonst nicht auf der Funkersitzung???

     
  20. 12. DerLaie

    da sieht man es mal wieder, Karneval ist eine Todernste Angelegenheit, wenn ich richtig informiert bin,erheben die Schwanenfunker keine Mitgliedsbeiträge
    sondern finanzieren den Sitzungskarneval aus den Einnahmen der Veranstaltungen.Wenn dann nicht alle
    Sitzungen ausverkauft sind, und die gewohnte Lobhudelei der Presse nicht so ausfällt wie erhofft, kann man schon mal dünnhäutig werden.

     
  21. 11. killerplautze

    @ralf. daute

    Gaby Boch vonne NRZ fands ganz gut:

    > http://www.derwesten.de/nachrichten/staedte/kleve/2009/2/8/news-110095311/detail.html

    “Wobei ab 22 Uhr keineswegs Schicht im Schacht war. Die Verstärker wurden nicht leiser gedreht. Dafür schickte das Trio Kaputto – Frank Janssen, Stefan Quinkertz, Jan Vierboom – erst flüsternd, dann paukenschlagend den wegen Lärmbelästigung klagenden Nachbarn kurz vor Mitternacht ein Pardon hoch auf den Balkon: „Beschweren Sie sich woanders, wir feiern Karneval.”

     
  22. 10. Benni

    Da hat der Herr XYZ aber einen aus der Feder gehauen! Trotz Nachwirkungen aus der Sitzung solch flüssigen Zeilen zu schreiben ist schon toll. Aber sein Comment zeigt seine große Erregung und kritikfähig sind nur wenige Menschen. Und Mister XYZ B, bei der Germania hat noch kein Besucher im satten Kopp einen Aufnahmeantrag unterschrieben. Schönen Tag noch allerseits.

     
  23. 9. W.M.H.

    @xyz: Was muss ich davon halten: Frauen dürfen keine Schwanenfunker werden, Frauen dürfen keine anderen Rollen übernehmen als “Beinchen hoch und Männer gucken lassen”. Ich reg mich nicht auf, Schwänchen und Funkerblagen müssen selbst wissen, was sie tun. Ich geh nur nicht hin und kann gut verstehen, dass RvZ das nicht zum Lachen findet. Und Familie “Schmitz” natürlich auch nicht.

     
  24. 8. XYZ

    @Herrn Daute:
    Danke für das minutiös geführte Protokoll.

    An die Vorschreiber: Wenn Euch Germania besser gefällt, geht halt zu Germania. Wenn Ihr lieber zur Flying Family, Viethens Bullen, etc. geht dann geht doch dahin. sind tolle Veranstaltungen, jede auf ihre eigene Art und das ist gut so. Macht den Klever Karneval halt auch einzigartig…

    Dieses ewige Gemotze und das Vergleichen zeigt zum einen, dass Ihr mit Sicherheit keine aktiven Mitglieder eines Vereins seid (aktives Mitglied heißt, dass Ihr das Programm eines Vereins mitgestaltet und NICHT, dass Ihr z.B. bei der Germiasitzung im satten Kopp ´nen Mitgliedsantrag ausgefüllt habt!), denn dann wüsstet Ihr, wieviel Arbeit es ist, überhaupt ein Programm auf die Bühne zu bringen und so einen Abend zu gestalten und zum anderen davon, dass Eure Horizont halt sehr beschränkt ist.

    Zum Thema Frauen bei den Funkern: sind die Schwänchen und Funkerblaagen etwa teilweise verbotenerweise aufgetreten??? Ich erkenne hier eine Nähe zum Stadthallenanwohner: Der regt sich auch ohne wirklichen Grund auf und belästigt seine Mitmenschen ohne ersichtlichen Grund.

     
  25. 7. speedy

    @Materborner :
    Man(n) kann das durchaus mit der Kirche vergleichen :
    manche sind rk , so auch der Prinz in Kleve;
    manche sind ev, siehe Prinzenpaar Goch.
    Als Materborner solltest Du christlich tolerant bleiben und uns die Prinzessin nicht vorenthalten.
    Helau.

     
  26. 6. conan

    …schon mal jemand auf einer Bullen-Sitzung gewesen? Toppt Alles und 5 Stunden Party nonstop

     
  27. 5. killerplautze

    @berthold

    Naja, da die funkenden Herren schon mal gerne im Vorfeld der Veranstaltung zu Norbert Einstein gehen, erklärt sich der Mangel an spontaner Lebensfreude (darum geht es auch im Karneval) wohl von selbst.

    Das sind genau diejenigen, die das ganze Jahr zum Lachen in den Keller gehen und gar nicht begreifen können, wenn man ausserhalb der, von ihnen festgesetzen Zeiten, fröhlich ist.

    Der beschriebene humorfreie Sitzungskarneval, welcher den Charme einer Power-Point Präsentation für Heizdecken versprüht und zudem auch noch ohne Weibsvolk ist, kann der Mehrzahl der Bürger gestohlen bleiben.

    zu R.v.Z: Doch doch, der kann lachen. Ich erinnere mich an gewisse Geburtstagsfeiern seiner verstorbenen Tante.
    Aber die war ja auch ein wirkliches Original.

    Für RvZ und dem Deutsche Bank Chef sind diese Veranstaltungen eher ein notwendiges Übel, ob es ihnen nun gefällt oder nicht.

     
  28. 4. W.M.H.

    Dass Du DAS 6 Stunden ausgehalten hast – Respekt!

     
  29. 3. berthold

    Hallo Killerplautze! Wenn man den Bericht des Experten liest kann man wirklich glauben, daß das Volk vor lauter tobender Stimmung den Saal abgerissen hat. Auch ich habe jetzt Verständnis für die Eheleute X oder so! Kann der in der 48 igsten Minute Begrüßte eigentlich lachen? Ich habe den noch nie lachen sehen. Der Materborner hat recht! Schaut Euch mal die Sitzungen in der Mehrzweckhalle an. Da wird gelacht! Da ist Stimmung. Da ist keine betreutes Lachen und Schunkeln !

     
  30. 2. killerplautze

    1.)Hiermit entschuldige ich mich ausdrücklich beim Ehepaar H (oder X?) fürs Lästern.

    Nach der Beschreibung dieser “Humor-Explosion” kann ich ihre Beschwerden nunmehr nachvollziehen.

    2.)Wo sind denn die Betreuer auf dem Foto?

     
  31. 1. Materborner

    So ganz lustig wars dann ja wohl doch nicht, oder? Ich schlage vor: seht euch im nächsten Jahr mal die Sitzung der Germania an. Da tobt der Saal und vor allem seht ihr auch in der Bütt und auf dere Bühne echte F r a u e n ! Der Auftritt von Frauen ist ja bei den Schwanenfunkern noch immer verboten. Selbst Mitglied dürfen Klever Frauen nicht sein. Ich hoffe ja nur, das diese alte (Un) Sitte bald der Vergangenheit angehören wird. Sonst bekommt ihr nämlich die Prinzessin im nächsten Jahr nicht zu sehen!!! Und unseren Markus Kok bekommt ihr auch nicht… so!!!