Schöner wohnen: Der Verkauf von Nr. 49

Wuchtige Villa, weiträumiges Areal: Haus Bellevue
Wuchtige Villa, weiträumiges Areal: Haus Bellevue

(Neuer Einstieg, hat mir besser gefallen als der alte) Es ist einer jener Klever Orte, der wie kein zweiter Geschichte atmet: („Haus Bellevue“ – hier weitere Informationen (PDF)) , Nassauer Allee 49. Preußens König Friedrich II. nächtigte hier in den Jahren 1755 und 1763. Die letzte Bewohnerin der Villa, Erika Hiby-Werth, Nachfahrin einer Düsseldorfer Fabrikantenfamilie, zeigte Mietern und Gästen gerne eine Bank im Garten und sagte: „Hier hat schon Voltaire gesessen.“

Bald sitzt Bernd Zevens dort – zumindest im übertragenen Sinn: Die Zevens Grundbesitz GmbH hat das Grundstück Nassauer Allee 49 erworben, ein 12.000-Quadratmeter-Areal, das sich bis zum Kermisdahl erstreckt und einen unverbaubaren Blick über die niederrheinische Tiefebene bietet. Ein Millionengeschäft!

Hier lässt sich leben!
Hier lässt sich leben!

4000 Quadratmeter des Geländes sind Wald, 4500 Quadratmeter werden als Bauland deklariert – diese Nutzung muss allerdings noch vom Klever Stadtrat abgesegnet werden. „Wir werden unsere Pläne mit der Stadt abstimmen“, erklärt denn auch Jochen Koenen.

Läuft alles glatt, werden auf dem Areal ab Mitte/Ende 2010 Wohnungen errichtet. „Wie viele das sein werden, steht noch nicht fest“, sagt Koenen. Derzeit werden die beiden anderen Gebäude auf dem Gelände, unter anderem die Van-de-Sandt-Villa „Haus Bellevue“ renoviert. Möglicherweise wird Koenen selbst dort einziehen: „Das weiß ich noch nicht.“

Das Gebäude befand sich im Besitz der Familie Werth, irgendwann in den vergangenen Jahren war auch mal im Gespräch, die Immobilie in eine Stiftung zu überführen, um den dortigen Bestand an Obstbäumen zu erhalten. Seit anderthalb Jahren wurde das Areal vorsichtig vermarktet.

Es gab diverse Verhandlungen, bei denen verschiedene Interessenten von der Stadt die ernüchternde Auskunft bekamen, sie werde auf einer Drittellösung bestehen. Das heißt: Es erfolgt die Umwidmung in Bauland – aber davon bekommt die Stadt ein Drittel ab, das sie selbst vermarkten kann. Dazu ist es nun offensichtlich nicht gekommen, statt dessen erfolgte einmal mehr eine der wenig überraschenden „Klever Lösungen“: Zevens erhielt den Zuschlag.

Über den Kaufpreis für die Filetimmobilie wurde keine Auskunft gegeben. Ich persönlich wäre bereit, wenn ich zufällig so viel Geld auf meinem Konto hätte, so 1,2 bis 1,3 Millionen Euro dafür zu bezahlen. Da würde ich auch nicht lange verhandeln. Aber mich hat ja mal wieder keiner gefragt.

Deine Meinung zählt:

51 Kommentare

  1. 50

    Heute der royalen Presse zu entnehmen – wie zu erwarten – es wird so gebaut, wie „vom Investor“ (warum werden da eigentlich keine Namen genannt – auch, wenn´s jeder wissen sollte …) geplant. War ja klar. Man misst mal wieder mit unterschiedlichsten Ma

     
  2. 43

    Was ist denn mit dem anderen BVH des Bauherrn, bzw. Seiner Firma? Die Fenster am Staddion sollten doch nach dem Frost eingebaut werden! Ich glaube, der ist jetzt vorbei?

    So kann der Zuschuss (zweite Rate) nie am 30.06.2010 flie

     
  3. 36

    das J.K.hier selbst einziehen wird,eher unwahrscheinlich, da man aktuell doch eher eine Liegenschaft mit Pferdestallungen und angeschlossener Weide sucht.

     
  4. 35

    @Norbert:
    wie kann mit einem Wohnberechtigungsschein die Miete denn bei 6,50 -7,00 € liegen? Die wird doch bei Inanspruchnahme

     
  5. 32

    Eine Seilbahn verschandelt das Kermisdahlensemble. Es ist davon auszugehen, dass unsere Hellschwarzen um Dr. Leenders diesem Vorhaben nicht zustimmen.

    Daher ist ein solargetriebener City-Train mit Zahnstangengetriebe im 10 Minuten Takt ein absolutes Must-have.

     
  6. 29

    @ Ja Messerlocke! Und eine Seilbahn in Richtung Stadthalle. Wenn Du einen Wohnberechtigungsschein f

     
  7. 9

    @Messerjocke
    Das stimmt so nicht – die Chance so leicht Geld zu bekommen ist bei der VB Kleverland viel h

     
  8. 8

    Na hoffentlich sind unsere Sandberge inzwischen besser gesichert…

    Auszug Wiki:

    Am 7. August 1765 wurde durch einen starken Regen das Grundst

     
  9. 1

    @Ralf: Das Geld brauchst Du gar nicht. Gehe einfach mit einer leeren Tragetasche zur Sparkasse, erkl