Programmhinweis: Fotos auf Burg Ranzow

rd | 02. November 2010, 11:19 | 24 Kommentare

Richtig gelesen, Seniorenheim Burg Ranzow. Dort läuft seit dem vergangenen Sonntag unter dem Titel “Schätze” eine Fotoausstellung der drei Fotografen Charly Stoffels (bekannt von kle-point), Katrin Roeloffs und Hans-Peter Roeloffs. Die großformatigen Aufnahmen könnten eventuell dazu beitragen, den grauabgestuften Novemberalltag mal kurz hinter sich zu lassen. Zu sehen gibt es Naturaufnahmen, Impressionen aus dem Klever Leben und Stadtansichten. Die Ausstellung läuft bis zum 2. Januar, Öffnungszeiten täglich 8-17 Uhr, der Eintritt ist frei. Hier eine Kostprobe:

Wenn da mal nicht Photoshop zum Einsatz gekommen ist…

Einen Kommentar schreiben





24 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 24. robin hood

    Ich finde es ja richtig interessant, wie einige Blogger hier so “rumprotzen” ( Dickschaedel, Flintglas f1.8 oder auch 0815 und dingdung).
    Entweder haben die gerade Genannten beruflich mit Fotografie zu tun oder sie spucken hier nur große Töne.

    Ist dem Dickschaedel nicht aufgefallen, das alle Fotos in Plastikrahmen hängen? Auch die des Ehepaares?

    Kann es nicht auch sein, das die Bilder nur verrissen werden, weil dem Einen oder Anderen kle-point nicht passt? Oder sind da etwa private kleine Rechnungen offen 0815?

    Ich glaube, man sollte auch die Arbeit sehen, die hinter der Ausstellung steht und diese auch würdigen. Wenn jeder, der sich hier präsentierten Experten, die Arbeit machen würde und eine Ausstellung mit seinen Werken der Allgemeinheit vorstellen würde, dann hätten wir das ganze Jahr über was zum gucken!!!!

    In diesem Sinne: Ein schönes Adventswochenende.

    Euer robin hood

     
  2. 23. Dickschaedel

    Warum wurde überhaupt dieses Foto reingesetzt
    – warum nicht die Libellen – oder der Marienkäfer?
    die Zeiten als Fotografie noch in Kleve dargestellt wurde – Fotografie in der Schwanenburg sind vorbei – könnte man aber wiederbeleben – wenn ?
    Na ja gibt auch andere Austellungen wie im http://www.BH25.de -ist sehenswert.
    Glas – Fotografie – Rendering – Bildhauerei –

     
  3. 22. nöölpänz

    Ich habe mir ganz unvoreingenommen die Ausstellung angesehen und kann die vielen Kritiker absolut nicht verstehen. Foto heißt für mich, etwas darzustellen ohne Anleitung oder Erklärung was einen bestimmetn Moment einfängt. Das ist hier m.E. gelungen. Das die Bilder von allen drei Ausstellern mit einheitlichen Kunststoffrahmen versehen sind, stört eigentlich keinen, oder gibt es Richtlinien dazu ? Die Bilder vom Charly, den ich pers. nicht kenne, haben mir zugesagt. Zwei Fotos vom Koekkoek-Platz mit Wasserfontänen, eine davon aus dem letzten Jahr – gelungen. Zwei Eventfotos mit Musikern, einfach toll, habe ich in der Art noch nie gesehen. Zwei Portaitfotos mit Kindern, gestochen scharf und die Landschaften wie auch die vom FH Gelände, haben mich überzeugt, der Mann kann schon was. Aber über Geschmack läßt sich streiten und wenn man schon mal dabei ist einen lustigen Federkrieg in sachen Fotos anzufangen, na denn feste drauf.
    Ich meine, weiter so und auf ein Neues im nächsten Jahr.

     
  4. 21. 0815

    @Dickschaedel

    >>setz die Bilder mal bei sternview oder Fc rein –
    da werden dir manche den Kopf waschen.<<

    Meine Empfehlung wäre die fotocommunity, ab in die Sektion:
    Kritik – hart und direkt!
    Dieses Forum wurde geschaffen für harte, sachliche und unverblümte Kritik.
    Wäre mal einen Versuch wert.

     
  5. 20. Andreas

    Dickschaedel, alles ist wie kochen.
    Alles ist aber auch wie Hunger oder Appetit haben und konsumieren.
    Ich koche ja für mein Leben gerne und ich mache auch aus dem Inhalt des in den Augen meiner Frau leeren Schranks noch was Feines.
    Aber bereits da tun sich die Probleme auf:
    Vier Kinder (drei Eigenproduktionen und eine Konkursübernahme) nebst einem Enkelkind (aus einer verschleppten Insolvenz) plus Fangeiseninhaberin macht schon ein familiäres Publikum, wie es bnter kaum sein könnte.
    Kochen ist Geschmackssache es gibt Basics und es gibt widerlegte Basics. Fleisch vor dem braten salzen? Ist umstritten, ich tu´s.
    Belichtungsreihen machen und dann die Wahl treffen oder komponieren? Machen einige, andere verpönen das … ich bin Anfänger und erlaube mir den Luxus.
    Pommes triefen vor Fett? Naja, wenn man alles grundverkehrt macht irgendwann schon … und Bildrauschen ist ein Problem mit dem Sensor oder Film 😉
    Ich habe mir die Bilder nicht angeschaut, aber ich bin mit der Olympus E450 und Kit-Objektiv im nächtlichen Kleve auf Objektsuche gegangen und habe versucht vernünftige Nachtaufnahmen mit manuellen Einstellungen zu machen … kein Problem. Nicht jeder Schuss ein Treffer, aber kein Foto hat ewige Vorbereitung benötigt.
    Nicht unbedingt Schnellschüsse aber wenn man die Kamera quasi blind bedienen kann und sowas wie Basiswissen hat, denn klappt das recht fix.
    Will sagen:
    Jeder Mensch kann Fäkalien in Edelmetall verwandeln, ist halt ne Frage der Flexibilität und des Mc Guyverns.
    Vor allem aber wird es nur selten ein Mensch schaffen, ein Produkt zu kreieren, welches der überwältigenden Mehrheit des Publikums absolut zusagt.
    Das r.d. hier ausgerechnet diesen Schnappschuss zum Beitrag veröffentlicht ist vielleicht nur provokant und soll zum Besuch der Ausstellung animieren?

     
  6. 19. Dickschaedel

    Hab ich – der Libellen – Fotograf + Frau ist ein Könner
    Gestochen scharf – natürlich – Rahmen stimmen – Fotoabzüge auch
    ++++++ alle Achtung
    Aber der Rest ist ein Durcheinander von ach ja ich hab auch Marienkäfer bis …. Museum –
    Fotografie ist wie kochen – der Teller muß stimmen! Isst man von einem Plastikrahmen – ja bei MacD.
    – Plastikrahmen geht nicht!
    Doch Fotografie ist wie Kochen – kochen – mit Licht.
    das Thema muss stimmen – mit dem Partner der Ausstellung
    Gepaart mit Libellen auf der einen Seite? mit Spoycenter – auf der anderen.? Ist wie ne Currywurst auf oder mit Jacobsmuscheln
    die Unterschrift auch noch Schätze! – das Spoy ist kein Schatz! – oder
    Man Charli – Digi Charli hör auf das hat nix mit nöllen zu tun – Handwerk! Make your Sex with a Cam – Fotofreunde schaut euch doch einfach die Ausstellung an! Wie RD so sagt
    – Na er ist auch kein Bildfreak – G3 Handy tuts auch.
    Die Omas und Opas merken da nix.

    setz die Bilder mal bei sternview oder Fc rein –
    da werden dir manche den Kopf waschen.

     
  7. 18. ralf.daute

    @alle Fotofreunde Schaut euch doch einfach die Ausstellung an!

     
  8. 17. Dickschaedel

    Fotografie ist wie Kochen oder ?

     
  9. 16. 0815

    @ Charly Stoffels:

    —-Gut gemeinte Ratschläge direkt an mich, Adresse bekannt.—

    Ich befürchte, dass wäre vergebene Liebesmüh, denn Kritikresistenz und falsche Selbsteinschätzung sind nicht gerade ein guter Nährboden für gut gemeinte Ratschläge

     
  10. 15. Günter

    Charly, Du hast recht. Laß sie mal schreiben und nöllen!

     
  11. 14. Flintglas f1.8

    Irgendwie bin ich jetzt neugierig geworden und muss mich wohl doch mal dort hin begeben.

    Gibt's nicht eine Onlinegalerie, wo man sich die Werke vorab schon anschauen kann?

     
  12. 13. Charly Stoffels

    Um dem ganzen mal ein Ende zu setzen. Das Foto ist spontan als Schnappschuss ( nicht aus der Hüfte ) ohne Stativ oder Möglichkeit nach einem besseren Standpunkt entstanden. Die Stativplätze waren allesamt von Mehrfachbelichtern besetzt, ich wollte jedoch das Museum mit im Bild haben, daher auch das direkte Blau und Grünlicht mit Verzerrungen etc. im Bild. Danke aber für alle gut gemeinten Ratschläge, auch die der Besserwisser und Alleskönner. So schlecht dürften meine Fotos generell nicht sein, habe schon Preise errungen, sind schon in Kalender abgedruckt und für Flyer verwendet worden. Gut gemeinte Ratschläge direkt an mich, Adresse bekannt.

     
  13. 12. Flintglas f1.8

    0815, sag ich doch!

     
  14. 11. 0815

    Mit Fotografie hat das hier gezeigte Bild wenig zu tun.
    Die Aufnahme kippt, ist unscharf, überstrahlt und rauscht stark.
    Soviel zum technischen.
    Ein liebloser Schuss aus der Hüfte ohne überlegtem Bildaufbau.
    Das ist nur meine subjektive persönliche Meinung

     
  15. 10. dingdung

    sehe ich ähnlich wie Flintglas f1.8 .
    ob analog oder digital – auf’s Ergebnis kommt’s an.
    Leider sind viele der digitalen Superzooms absolute Gurken und für Architekturaufnahmen nicht zu gebrauchen.
    Außerdem, wer ein Stativ nur als Anti Verwackel Gimmick ansieht, der hat den Sinn dieses Gerätes nicht verstanden.

     
  16. 9. Dickschaedel

    In JPG zu Knipsen ist wie einem Rennpferd die Hinterbeine zusammenbinden. Jede vernünftige DSLR macht heute gleichzeitig Belichtungen im RAW und JPG. Ein RAW hat bei mir 24MB eine JPG Datei direkt aus der Cam 6MB. Und wenn man schon aus der Hand fotografiert – dann mit Vollformatchip. Ein JPG aus der Cam – OK – Pressefotografen, Sport alles was schnell laufen muss. Aber Architektur und Nachtaufnahmen. 2 – 3 Belichtungen und dann von jeder das beste nehmen.
    Zum Thema Fotoausstellung in Cafes oder Banken. Es gibt auch Ausstellungshonorare. Ein Dekorateur arbeitet ja auch nicht umsonst,
    aber das sollte jeder selbst entscheiden.

     
  17. 8. Andreas

    Das Bild ist sicherlich nur ein Schnappschuss gewesen.
    @nöölpenz:
    Ich fotofriere auch dual, also raw und jpeg.
    Zumindest hat man für zusätzliche Belichtungsreihen (meine Kamera beherrscht nur die drei Stufen) noch die Möglichkeit je eine weitere nach oben und unten über die Software zu bekommen.
    Aber hey, die Geschmäcker der Publikümer sind verschieden – pflegte meine Oma zu sagen.

     
  18. 7. nöölpänz

    @ Dickschädel ..In RAW knipsen geht sicherlich, aber abziehen…da verlangen die meisten Labor’s schon JPG, daher wird in der Regel auch so fofografiert, Stativ muß nicht sein, Verwacklungsunschärfen sind sicherlich oftmals nicht schlecht weil ja Wasser sprudelt oder kein Stativ zur Hand war.
    Aber wenn man so schlau ist und alles besser kann – einfach mal ‘ne Fotoausstellung machen und auf Kritiken warten.

     
  19. 6. Flintglas f1.8

    Der Horizont ist etwas verrissen und das Objektiv zeigt Verzeichnungen. Vielleicht hätte man doch mit Photoshop etwas nachhelfen sollen? Zudem könnte ein massiver Zuschnitt vielleicht die Komposition positiv beeinflussen.

     
  20. 5. Manuel V.

    ..eine sehr preiswerte pseudokulturelle Inszenierung in “Kirmesfarben”. Derartige Darstellungen erfordern mit “Photoshop” eine “Höchstleitung” – kein Vergleich zur realen Umsetzung z.B. wärend eines “Moonlightshopping”.

    Ob die die richtige Kulisse für das Haus Koekoek ist stelle ich in Frage.

     
  21. 4. Dickschaedel

    Ja man sollte digital im Raw knipsen mit drei Belichtungen vom Stativ
    oder besser noch Analog auch vom Stativ – oder schlaue Bücher lesen wie so was geht! oder ne Vollformat DIGI – teuer
    es geht analog wie digital – ansonsten Fotoclub Blende 8 Sonne lacht
    oder Fotocommunity dumme Fragen stellen – oder Sebastian von Klepoint fragen – oder bei Klepoint neues Forum eröffnen – unterbelichtet als Wortkette – oder http://www.fotocommunity.de/pc/account/myprofile/417802 der hat auch Spass

     
  22. 3. ewige blumekraft

    macht das bild hinsichtlich der (meines erachtens nach missglückten)komposition aber auch nicht wertvoller…
    nix für ungut, ich werde mir die anderen exponate gerne mal anschauen kommen.

     
  23. 2. ralf.daute

    @charly stoffels Sorry, aber Farben der Fontänen erschienen mir unwirklich…

     
  24. 1. charly stoffels

    Also – die Aufnahme vor dem Museum Haus Koekoek in Kleve ist beim letzten Moonlightshopping entstanden und wurde nicht am Computer mittels Photoshop bearbeitet. Es gibt halt Fotografierfreudige die in der Lage sind Fotos zu schießen die den Moment widergeben wie er ist. Derartige Aufnahmen findet man von allen drei Ausstellern in der Bu.Ra. noch bis einschl. 02. Jan. 2011. danke auch für den nettes Hinweis meiner Fototätigkeit (.) beim ortsansässigen Internetforum.