Notizblog

rd | 14. April 2009, 14:21 | 25 Kommentare
"That crazy little thing called love" (F. Mercury)

That crazy little thing called love (F. Mercury)

Mittlerweile stapeln sich auf meinem Schreibtisch und in den diversen virtuellen Zettelkästen so viele Geschichten, dass ich gar nicht mehr alle schreiben kann. Also hier in bewährter Form das Wichtigste in Kürze:

Drama um den Lindenhof in Materborn: Wirt radelte nachmittags um halb 5 zu seiner Kneipe, kam dort aber nie an. Überprüfung der Bücher ergab: Abgang seit Oktober sauber geplant. Tipp für Gläubiger: War da nicht was mit Türkei? +++ Manni Royen (“Haus Royen”) hört vielleicht schon vor der Klever Kirmes auf: “Dann hat mein Nachfolger einen guten Start” +++ Wieso macht eigentlich die Zentralpost am Bahnhof Mittagspause – ist vermutlich einmalig in der Republik +++ Rätselhafter Leserbrief: “Ich muss euch etwas sagen, liebe Leut,// da gibt es was, das euch erfreut.// Fahr lieber mit dem City-Bus,// auf den man manchmal warten muss.//Und kommt er endlich angewetzt,// so ruft der Schaffner: ‘Voll besetzt!'” (Willy Leygraaf, Kleve) +++ Bäckerei Heicks & Teutenberg mit neuem Werbespruch: “Das süße Herz von Kleve” wandert in die Tonne, nun heißt es “Liebe in Backform” – entsprechende Brötchenskulptur in meinem Fotostudio in Arbeit s. o. +++ Wirtschaftskrise immer verrückter: Bei Strauß Innovation (über den Namen könnte ich mich jedesmal aufregen, was ist eigentlich an weißen Kaffeetassen innovativ?) können Kunden nur noch bezahlen, wenn die Verkäufer die Europäische Artikelnummer des Produkts finden – wenn nicht, wird der ganze Betrieb eine Viertelstunde lahmgelegt – danke, SAP, dankedankedanke! +++ Wer repariert eigentlich den SommerdeichOraniendeich, kann da nicht Geld aus dem Konjunkturpaket XYZ hinfließen – Tempo 50 ist doch nur peinlich +++ Merkwürdige Beobachtung: Warum sind die schönsten plattdeutschen Wörter immer solche, die mit Schwierigkeiten und Hindernissen zu tun haben, z. B. prakesiere, “angestrengt über etwas nachdenken”?

Einen Kommentar schreiben





25 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 25. Batliner, H

    Georg Kreisler: Mütterlein (1969)

    > http://www.youtube.com/watch?v=p7ZIT-yTs-Q

     
  2. 24. G.Hildebrandt

    Eine Mutter haben

    Eine Mutter haben, die dich ganz versteht,
    die wie eine Freundin mit durchs Leben geht,
    die mit treuem Herzen um ihr Liebes bangt
    und mit heißem Sehnen nach dem Glück verlangt,
    die an ihres Kindes schönste Zukunft glaubt,
    das ist Himmelssegen über deinem Haupt!

    Eine Mutter haben, der dein Herz vertraut,
    die mit gütigen Augen auf dein Leben schaut,
    wenn die Welt so schnöde, herzlos dich verstößt,
    die mit milden Herzen deine Fehler löst,
    die, trotz allem Kummer, dennoch an dich glaubt,
    das ist Himmelssegen über deinem Haupt!

    Halt das Glück mit beiden Händen lind und weich,
    Denn nicht alle Menschen sind an Glück so reich!
    Eine Mutter haben, die dich ganz versteht,
    Die wie eine Freunden mit durchs Leben geht,
    Das ist Himmelssegen! Liebe sät sie aus,
    Halte sie in Ehren übers Grab hinaus!

     
  3. 23. G.Hildebrandt

    Also der Lindenhof ist dicht ,,,er ist krank ,,eigendlich schade es fing so gut an zu laufen und wir hatten eine schöne stammkneipe gefunden ,,,schade

     
  4. 22. killerplautze

    @Messerjocke

    Der Kandidat hat 1000 Punkte und bekommt ein Sternchen.
    War aber auch einfach zu raten, der KG hatte das Plakat ins Fenster gehängt.

    Einstein hat dagegen nicht mitgemacht – was auch irgendwie verständlich ist.

     
  5. 21. Messerjocke

    Um meine prophetisches Können zu untermauern, wette ich 1:1000, dass der Königsgarten in der Coctail-Nacht auch mit im Spiel ist !

     
  6. 20. ralf.daute

    Gerne: Wirte haben’s auch schwer, aber keiner nimmt sie mal in den Arm und sagt “schnuffischnuffi”. Vielleicht hätte er’s – anstatt das Weite zu suchen – wie Ringelnatz halten sollen: Hast du einmal viel Leid und Kreuz, dann trinke Geldermann & Deutz, und ist dir wieder besser dann, dann trinke Deutz & Geldermann. Obwohl: Alkohol ist auch keine Lösung (demnächst mehr zur 1. Klever Cocktail-Nacht).

     
  7. 19. ??? i.V. Killerplautze

    @ralf.daute

    Bitte um eine Übersetzungshilfe für den vorigen Beitrag. Dankeschön.

     
  8. 18. ouzogaby

    wer hat sowas hier reingesetzt euch geht es ja allemal gut ,,und denkt jemand dabei an den Wirt — nein ,,, KEINER ,,, er steht doch ganz alleine da und jeder sagt ich habe durst aber keinert fragt und wie geht es dir ??? arschlöcher ,,, Punkt Komma ende du blödiannnnnnn,,,schöne grüße gaby

     
  9. 17. L.Seerden

    @ Meiner Einer, bla

    Es sind zwei Faktoren im Spiel.

    Der erste Faktor ist die äusserst schlechte Beschilderung, Anstatt das niederländische Leitsystem mit durchlaufenden Nummer 1000-9999, wobei jeder Betrieb eine Nummer bekommt zu übernehmen, beschränkt man sich auf allgemeine Hinweise.

    (Auf eine Anfrage an die Stadt Kleve kam die Antwort, für eine solche Massnahme wäre die Wirtschaftsförderung zuständig)

    So kommt es, dass z.B. die LKW’s von der Kalkarer Strasse aus an der Stadthalle landen, da ja die Stadt ja die Verkehrsführung am Opschlag geändert hat und die Wegweisung sehr undeutlich ist.

    Anstatt am Kreisverkehr Richtung Brücktor ein Durchfahrts-Verbot für LKW über 2,8t mit dem Zusatz “Lieferverkehr von 6 – 11 Uhr frei” aufzustellen nimmt man die Pirouetten in Kauf.

    Genau so albern ist die Freigabe der Tiergarten-/Hafenstrasse, die Kurve am Museum ist viel zu eng.

    Der zweite Faktor liegt im verwendeten Routenplaner/Navigations-System der Fahrzeuge bzw. der Speditionen.

    Die Industriestrasse ist zum Teil nicht enthalten, oder es ist auf den kürzesten Weg programmiert, den die Fahrer zu nehmen haben und von dem sie nicht abweichen dürfen.

    Man könnte natürlich auf die Schnelle in Warbeyen den Schwer-Verkehr Richtung Goch in Warbeyen auf Sommerlandstrasse ableiten. Aber die Huisberdender würden dann bestimmt auf die Klever schiessen. 🙂

     
  10. 16. bla

    @Meiner einer

    Das stimmt, Emmericherstr. ist wieder voller.

     
  11. 15. Meiner Einer

    Sehe das mit Woolworth ähnlich kritisch wie DerLaie. Soweit ich mich erinnere, war im letzten Jahr schon von einer Schieflage bei dem Unternehmen die Rede. Und auch die Klever Filiale nicht rentabel sei. Das Ergebnis ist also abzusehen.

    Bei einer Fläche von 4400m² ist das aber ein zu vernachlässigender Leerstand. Obwohl, in Verbindung mit dem Spoycenter wäre hier doch eine tolle Lage für´s neue Rathaus. Direkt am Wasser, keine Leute mehr, die umherlaufen und etwas kaufen wollen. Schließlich hat man die meisten Läden ja schon vergrault oder zur Schwanenburg geschickt… Da könnte man doch eine Biergartenterasse für Theo bauen. Und einen Balkon wie am Marienplatz, für den Vorstand des 1. FC. Für die Insolvenzfeier z. B., oder den vorzeitig gesicherten Abstieg…

    Apropos Oranien-/Sommerdeich: Als täglicher leidenschaftlicher Emmerich-Pendler muß ich mittlerweile feststellen, dass viele Lkw´s, die früher über besagten Deich in die Industriegebiete fuhren, jetzt wieder über die B220 rollen. Soviel also zu der Entlastung der Kellener Bürger… Die Schlaglöcher waren übrigens schon letzten Sommer da. Nur die “50”-Schilder nicht.

     
  12. 14. killerplautze

    Hallo Exilant,

    Nee, der Song stammt von Freddy Mercury

    > http://www.allmusic.com/cg/amg.dll?p=amg&sql=17:313077~1~T000

    gruss

     
  13. 13. DerLaie

    @ Killerplautze
    “Übrigens, die Woolworth-Insolvenz bedeutet ja nicht, dass der Laden morgen zu ist. Der Verkauf geht weiter.”

    So steht es u.a.in der überregionalen Presse,aber mal ehrlich, verkaufsfördernd ist diese Meldung nicht,denn wer ist jetzt noch gewillt, hochpreisige Ware zu kaufen,mit dem Risiko, bei Gewährleistungsansprüchen einen Verkäufer vor sich zu haben,
    der nur mit den Achseln zuckt, wir befinden uns in Insolvenz und können da nichts machen.

     
  14. 12. Exilant

    war crazy little thing called love nicht ein remake eines elvis-songs durch queen (bzgl. der Bildunterschrift)?!

     
  15. 11. killerplautze

    @obi

    Das werde ich mal schön bleiben lassen!

    Den interessiert meine Meinung sowieso nicht. Das weiss ich aus leidvoller Erfahrung.

    Hast Du etwa von der RP erwartet, dass sie sich mal kritisch mit der hiesigen Politik im Allgemeinen und der Unterstadtplanung im Besonderen auseinandersetzt?

    Ich nicht.

    Übrigens, die Woolworth-Insolvenz bedeutet ja nicht, dass der Laden morgen zu ist. Der Verkauf geht weiter.

    Falls demnächst der Standort Kleve doch aufgegeben werden sollte, hat Kleve natürlich ein zusätzliches Problem.

    C&A haben sie ja mit nicht nachlassender Ausdauer erfolgreich nach Goch vergrault – was nun?

     
  16. 10. killerplautze

    @speedy

    Webseitenempfehlung für bauwütige Ratsdamen und -herren:

    > http://www.morenewmath.com/162/taxes/

     
  17. 9. speedy

    Buchempfehlung für blogger:
    “simplify your life” –>
    http://www.simplifyyourlife.de/ls/default.asp?id=198&sid=GEL1192&gclid=CJjo9L_u8JkCFUYJ3wodAXbqRw

     
  18. 8. obi

    @killerplautze

    Sag das mal dem lieben Herrn Rauer.

    Der meint nämlich, dass die Stadt sich noch an ihr Einzelhandelsgutachten von vor der Krise halten soll.

    Aufwachen meine Herren !!!! Sogar Unternehmen mit großen Flächen in 1A-Lage gehen schon kaputt.

    Wir brauchen keine Minoritenplatzbebauung.

    Schafft dort Parkplätze und saniert das nötigste am Rathaus. Schluss aus.

    Ein neues Lustschloss ist vollkommen unnötig, auch wenn Herr Grass heute morgen nochmal berichten musste, dass Kleve noch nie ein richtiges Rathaus hatte.

     
  19. 7. Konservativer

    Also wirklich Herr Daute, das Foto ist ja wohl das Allerletzte!

     
  20. 6. janssen

    @Ralf: wer wird denn Mannis Nachfolger? Gibt es da schon weitere Infos?

     
  21. 5. killerplautze

    @ralf.daute

    Bei 5-10 “Männekes” (so meine stichprobenartigen Beobachtungen) je Fahrt und Richtung kann man wohl kaum von Erfolg reden.
    Aber vielleicht bin ich auch immer zur falschen Zeit in der Stadt.
    Nachher noch mal gucken.

    Daher verkneife ich mir die Wiedergabe des berühmten Zitates von Helmut Schmidt (ehemaliger Bundeskanzler von 1974-1982) und ändere es nur wie folgt:

    “Wer Visionen hat, sollte FC-Vorstand oder Stadtplaner werden.”

     
  22. 4. flachlandbiker

    Lieber Herr Daute,

    meine Oma musste immer die Strasse entlang – mühevolles Aufsuchen der Nachbarn, die wussten, was im Dorf lief. Dann der Lückenschluss im Lebensmittelfachgeschäft, bis Sie gänzlich im Bilde war.

    Heute ertappe ich mich selbst am virtuellen Gartenzaun, den Sie schaffen.

    Danke dafür – und weiter so!

     
  23. 3. ralf.daute

    Vielleicht handelt es sich ja um eine Vision? Aber so leer ist er nicht (Ergebnis meiner stichprobenartigen Beobachtungen).

     
  24. 2. killerplautze

    Soeben wird bekannt, dass Woolworth Insolvenz angemeldet hat:
    Zitat Spiegel

    Woolworth meldet Insolvenz an

    Ein weiteres Unternehmen fällt der Rezession zum Opfer. Die deutsche Kaufhauskette Woolworth steht vor dem Aus: Nach Angaben des Frankfurter Amtsgericht hat sie bereits am Samstag Insolvenz beantragt. Das Unternehmen beschäftigt 11.000 Mitarbeiter.

     
  25. 1. killerplautze

    Hilfe, Herr Leygraaf! Welches Gefährt meinen Sie?

    Die Linie 49 können Sie ja wohl aufgrund anhaltender Erfolgslosigkeit nicht meinen, und sowohl auf dieser wie auch auf den anderen Linien fährt kein Transport-Begleiter mit.